Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Mit einer Regenjacke durch den Winter?


Tipkla

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Leichten,

ich bin schon länger hier im Forum am Lesen, dies ist aber mein erster Beitrag. Deshalb erstmal ein Hallo an alle! Danke für all die Infos, die ich durch euch in diesem Forum vorfinde und die mir bereits sehr viel geholfen haben!

Also, momentan wird es ja schon etwas kälter und deshalb habe ich heute meine Winterjacke rausgekramt. Die ist ein ganz schön dickes Ding und alles andere als atmungsaktiv. Ich war heute z.B. mit dem Fahrrad unterwegs und mir wurde richtig warm, konnte aber die Winterjacke nicht ausziehen, weil das wiederum zu kalt gewesen wäre. Deshalb dachte ich, ich könnte anstatt einer Winterjacke meine winddichte Regenjacke mit einem anderen, eleganteren Stück Kleidung kombinieren. Ich habe da an eine einfache Jacke aus Fleece oder Marinowolle gedacht, zweifle aber daran, ob das reicht. Ich komme im übrigen aus dem Norden, hier gehen die Temperaturen eventuell bis -10° runter.

Meine Fragen:

  • Seid ihr bereits mit einer Regenjacke durch den Winter gekommen?
  • Mit welcher Kleidung habt ihr kombiniert?
  • Wie sieht es mit dem Material aus (Wolle, Fleece, etc.)?
  • Wie sieht es mit der Qualität aus (Marken- vs. No-name-Produkte)? Habt ihr konkrete Tipps?
  • Sonstige Hinweise/Überlegungen/Erfahrungen?

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geht es dir ums Radfahren, sprich von der Haustür ins Büro (?) und wieder zurück oder ums Wandern/draußen sein? 

Bin hier in Finnland bei minus 10 Grad auf dem Fahrrad mit dünnem langarmshirt und der Windjacke von Montane unterwegs und habe absolut keine Probleme.. Mit Regenjacke wäre es mir sogar noch etwas zu warm. 

Das bezieht sich allerdings wirklich nur aufs Fahrradfahren, zum wandern wäre mir das setup deutlich zu kalt.. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Alles. Fahrrad fahren und draußen rumlungern, wandern, etc. Ganz generell um über den Winter zu kommen.

 

Die Windjacke sieht so aus, als ob man die eher ganz außen trägt. Ich dachte, dass ich durch die Regenjacke nur noch Kleidung brauche, die nur aus einem Material bestehen.

Aus welchen Material besteht dein Langarmshirt?

Bearbeitet von Tipkla
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb Tipkla:

Die Windjacke sieht so aus, als ob man die eher ganz außen trägt. Ich dachte, dass ich durch die Regenjacke nur noch Kleidung brauche, die nur aus einem Material bestehen.

Diesen Satz verstehe ich ehrlich gesagt nicht.. Geht es dir darum, dass du unter der regenjacke nur ein Kleidungsstück trägst? Oder 3, dann aber alle aus merino/Kunstrasen? 

vor 13 Stunden schrieb Tipkla:

Aus welchen Material besteht dein Langarmshirt?

Irgendein no name Kunstfasershirt ist das.. Da tut es eigentlich jedes, das etwas wärmer ist. Bei längeren Touren ebenfalls.. Da schwört das halbe Forum auf Merino, die andere Hälfte auf Kunstfaser.. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt einfach darauf an, wie groß die Regenjacke ist. Wenn beliebig viele Schichten drunter passen, brauche ich nichts anderes (außer die beliebig vielen Zwiebelschichten natürlich).

Andererseits ist mir dann bei Minustemperaturen eine Regenjacke zu wasserundurchlässig von innen - Wasserundurchlässigkeit von außen braucht man dann ja nicht so. Da lasse ich (je nach Wind) zum Zu-Fuß-Gehen und Radeln die wasserdichte Schicht gern weg und kombiniere ggf. mit etwas weitgehend Winddichtem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin

Wenns um kurze Wege geht, wie zum Beispiel der Weg zur Arbeit, bietet die Regenjacke vielleicht zusätzliche Isolierleistung,
aber wenns um mehrere Stunden oder sogar Tage geht, kann man eine Regenjacke m. E. echt knicken! Selbst die beste Regenjacke ist nicht atmungsaktiv genug, das heißt der Schweiß kann nicht "verdampfen". Und auf Wintertouren sollte man wirklich aufpassen, dass man nicht schwitzt, sonst läuft man Gefahr zu unterkühlen. Deswegen bin ich, je kälter das Wetter wird, lieber auf der "kalten" Seite, also lieber leicht am Frieren, als leicht am Schwitzen. Wer sich schonmal den Arsch abgefroren hat, weil er vorher so geschwitzt hat, weiß wie blöd das ist. Deswegen habe ich tatsächlich fürs Wandern meine KuFa-Jacke (280g), und für Pausen meine dicke Daunenjacke (600g), also ich nehme zwei Jacken mit (die ich im Notfall auch kombinieren kann). Wenns dann noch kälter wird, trag ich eine Softshellhose. 
Freue mich schon auf den ersten Schnee :-)
Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten!

@JoeDoe Letzteres, also dass ich unter der Regenjacke Langarmshirt, Pullover und dann noch zusätlich eine Jacke aus Fleece oder Merino trage. Ich versuche es aber jetzt mal mit der Fleecejacke, aus Kostengründen.

@cafeconleche Ja, es passen ganz viele Schichten drunter, da ist ne Menge Platz.

@bansaim Das ist natürlich wahr. Ich habe an der Regenjacke zwei große Reißverschlüsse an den Achseln zum entlüften, aber das wird wohl nicht reichen. Aber generell brauche ich die Regenjacke wirklich nur für kürzere Touren. Für längere Reisen ist das dann wohl nichts.

Generell: Ich versuche es jetzt einfach mal mit einer zusätzlichen Fleecejacke unter der Regenjacke und gucke, wie ich damit so fahre. Für längere Touren werde ich mir dann aber wohl etwas ande

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 16.11.2018 um 18:06 schrieb Tipkla:

Hallo ihr Leichten,

ich bin schon länger hier im Forum am Lesen, dies ist aber mein erster Beitrag. Deshalb erstmal ein Hallo an alle! Danke für all die Infos, die ich durch euch in diesem Forum vorfinde und die mir bereits sehr viel geholfen haben!

Also, momentan wird es ja schon etwas kälter und deshalb habe ich heute meine Winterjacke rausgekramt. Die ist ein ganz schön dickes Ding und alles andere als atmungsaktiv. Ich war heute z.B. mit dem Fahrrad unterwegs und mir wurde richtig warm, konnte aber die Winterjacke nicht ausziehen, weil das wiederum zu kalt gewesen wäre. Deshalb dachte ich, ich könnte anstatt einer Winterjacke meine winddichte Regenjacke mit einem anderen, eleganteren Stück Kleidung kombinieren. Ich habe da an eine einfache Jacke aus Fleece oder Marinowolle gedacht, zweifle aber daran, ob das reicht. Ich komme im übrigen aus dem Norden, hier gehen die Temperaturen eventuell bis -10° runter.

Meine Fragen:

  • Seid ihr bereits mit einer Regenjacke durch den Winter gekommen?
  • Mit welcher Kleidung habt ihr kombiniert?
  • Wie sieht es mit dem Material aus (Wolle, Fleece, etc.)?
  • Wie sieht es mit der Qualität aus (Marken- vs. No-name-Produkte)? Habt ihr konkrete Tipps?
  • Sonstige Hinweise/Überlegungen/Erfahrungen?

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Robert

Hallo Robert!

Bin seit vielen Jahren im Winter in den Alpen unterwegs.

Ja, man kommt mit einer Regenjacke durch den Winter.

Kombiniert habe ich die Regenjacke mit Woll-Unterwäsche und Fleecejacken mit durchgehendem RV für bessere Klimaregulierung.

Meine Regenjacke war sehr billig, begleitet mich jetzt seit ca. 10 Jahren und bekommt vor der Tour etwas Silikonspray.

Einen konkreten Tipp hab ich Dir nicht, achte aber auf die Kapuze, falls Du viel mit dem Rad unterwegs bist. 

sonstige Hinweise für den Winter mit Regenjacke:

bei Regen und sportlicher Aktivität Fleecejacke(n) in den Rucksack und evtl. Klima mit RV anpassen

bei Schneefall und Temperaturen unter minus 10 Grad und sportlicher Aktivität ggfls. eine Fleece-Schicht in den Rucksack und ggfls. Klimaregulierung

nachts und bei Temp. unter minus 20 Grad und in den Pausen alles anziehen und RVs zu

bei schönem Wetter im Winter, auch wenn es sehr, sehr kalt ist kannst Du die Regenjacke meistens im Rucksack lassen wenn Du Dich bewegst

Viel Spaß bei Deiner Wintertour!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von LJMiller
      Hallo Zusammen,
      Ich wollte mich erkundigen ob jemand schon Erfahrungen mit Regenjacken hat, wo die Membran direkt außen dran ist, wie bei Shake Dry von Gore, oder Outdry von Columbia. An sich finde ich das eine Geniale Idee, sehe aber eine Problematik mit Reibung der Schulter & (Hüftgurte). Die Gore Shakedry H5 soll sehr beliebt gewesen sein, ist aber leider nicht mehr erhältlich.
      LG LJMiller
    • Von noodles
      Ich habe ein etwas spezielles Problem: Ich bin gern in der Natur und habe grundsätzlich nichts gegen Matsch, Dreck und Lagerfeuerduft in der Kleidung. Andererseits bin ich neugierig auf Kultur, Ausstellungen, Konzerte und sowas. Beides zu verbinden, also Wanderung durch Wildnis und Zivilisation gleichzeitig scheiterte bisher immer am passenden Outfit. Korrekte Kleidung bei Outdoor-Aktivitäten ist nicht immer wirklich praktisch.
      https://www.sandsteinblogger.de/wp-content/uploads/2015/06/vertreibung1_helmut_schulze.jpg
      Versifftes Äußeres führt zu Einsamkeit. Zusätzlich Alltagsklamotten mitzuschleppen, verbietet sich aus UL-Gesichtspunkten.
      Manchmal liest man die Empfehlung, vor Ort ein neues Billighemd, Hose und Schuhe kaufen und das dann nach einigen Malen tragen entsorgen. Das wiederstrebt aber meiner Reisekasse und meinem Nachhaltigkeitsgewissen. Deshalb frage ich das Forum um Rat: kennt Ihr Kleidung einschließlich Schuhe, die
               zivil aussieht,          sehr leicht ist,          beim Rucksacktransport nicht dauerhaft verknittert? Danke für Tipps und Links.
       
       
    • Von sompio
      Moin!
      Ein paar Outdoorbücher suchen ein neues Zuhause. Alle in sehr gutem Zustand, einzig "Trail Life" hat einen Knick am hinteren Buchdeckel.
      Preisvorstellungen (bei Abholung in Berlin, Versand grds. möglich):
      Trail Life – 20 € VERKAUFT
      Horizont Nord – 15 €
      Sicherheit und Risiko in Fels und Eis, Band 1 – 10 €
      Outdoor im Winter – 10 €
      Smarter Backpacking – 10 € VERKAUFT
      Ultralight Backpackin' Tips – 7 € VERKAUFT
      Backcountry Ski Book – 7 €
      Knoten – 4 € VERKAUFT
      Beste Grüße
      sompio

    • Von #PackLessPlayMore
      Ich hatte schon lange vor, die atmungsaktiven Reste zu einer bunten Regenjacke zusammenzunähen ... herausgekommen ist ein Parka mit zwei Einschubtaschen, 2-Wege-Wende-RV und variabler Wassersäule zwischen 7000mm und 20000mm .
      Mein Plan ist das ganze mit Climashield und einer weiteren Stoffschicht von seriöserem Aussehen  zu einem riesenwarmen wendbaren isolierten Parka zu machen.
      Dauert übrigens länger zu nähen als die unibody Modelle weil es halt viele schräge Stücke sind. Alles genäht per Auge ohne vorstecken. Fast alles falsche Kapnaht. Sehr lange Ärmel mit Thumbloops und „hidden gloves“.
      Wenn jmd nicht weis, wohin mit den Reststücken ... bitte PM an mich, vlt lässt sich das ultraleicht verschicken  
      Cheers & frohes Nähen

      290g 

       
       
       

    • Von Nando
      Hier ist eine Tierra GoreTex Paclite Jacke zu haben. Die Schultern und Kapuze sind aus einem etwas stärkeren Außenstoff gefertigt, aber innen ist alles Gore. Eine Tasche auf der Brust, leicht asymmetrischer Reißverschluss. 275g, auf der Innenseite ist eine sehr kleine Stelle die nicht mehr grau sondern weiß ist, aber die Jacke ist noch dicht. 
      Größe M, aber Skandinavischer Schnitt (lang und schmal). 50€


       
       
       
       
  • Benutzer online   1 Benutzer, 0 Anonym, 31 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.