Jump to content
Ultraleicht Trekking
Barbarix

Selbstbau „Rucksack-Faltboot“ genannt Chili

Empfohlene Beiträge

Hi Barbarix,

Danke für das Update, ich bin auf jeden Fall auf dein 3,5 kg Faltboot gespannt. Wir kamen auf ODS auf dein Boot zu sprechen, weil MRS ein längeres, schmaleres 5kg Packraft anbietet, das unterbietest du ja trotz Gestänge jetzt schon. :blink:

Ich werde die Einzelteile beim Scubi mal wiegen, dann bekomme ich eine Vorstellung, wo deine Magie steckt. ^_^

VG Ziz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

Wäre schön, wenn du die Gewichte hier mitteilen könntest. Die Bootshaut ist zu schwer für meine kleine Waage.

OT: Gut, dass du mich erinnerst, hattest es schon wieder vergessen, aber das Scubi gerade zum Trocknen rumzuliegen, ich probier die Tage dran zu denken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, von der Saaletour zurück und ich hab ans Wiegen gedacht.

Haut, Schlauch und Tasche habe ich aufgrund der Größe mit der Personenwaage gemessen (mit und ohne raufgestellt und Differenz gebildet), Rest mit Küchenwaage.

Da wo "(2)" in Klammern steht, ist das Gewicht für beide Elemente. ;)

Element Gewicht (g)
Haut 3800
Tasche 600
Beutel 191
Spritzschürze 253
Kiel/Bug (2) 770
Kielrohr 191
Bugrohr 214
Schlauch 2700
Sitzspant (2) 328
Spant (2) 276
Sitz 794
Schwamm 13
Manometer 87
Lenzpumpe 181

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.9.2013 um 15:32 schrieb Barbarix:

Gewicht Chili 2 in rot:

Haut komplett 3160g

Spanten und Sitz 210g

Gestänge 967g

Summe 4337g

Ist hier das Gewicht der Schläuche in "Haut komplett" enthalten?

 

Am 9.12.2012 um 11:59 schrieb Barbarix:

Ein extrem leichtes (<5kg) und kompaktes Faltboot, das tatsächlich in einem Rucksack transportiert werden kann

Ich bekomme übrigens das Nortik Scubi 1 (ohne Sitz, den ich durch Rucksack und Isomatten ersetzt habe), Ausrüstung und Essen für 5 Tage in/an den ULA Catalyst. Nicht dass mir ein Boot mit deinen Maßen nicht lieber wäre, aber vielleicht für andere Nichtselbstbauer interessant.

 

 

bearbeitet von Dr. Seltsam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahoi Dr. Seltsam,

Die Schläuche sind natürlich im Gewicht "Haut komplett" enthalten. Das einsatzfähige Boot wiegt knapp 4,4kg. Das Scubi ist auf jeden Fall ein robustes und leichtes Boot, genauso wie das Gecco, das man leider nur noch gebraucht bekommt. Und es gibt sicherlich noch weitere Boote, die sich klein genug packen lassen. Als Selbstbauer kann man halt gewichtstechnisch radikalerer Wege gehen, die Hersteller aus Haftungs- und Garantiegründen eben nicht gehen können.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Dr. Seltsam:

Ich bekomme übrigens das Nortik Scubi 1 (ohne Sitz, den ich durch Rucksack und Isomatten ersetzt habe), Ausrüstung und Essen für 5 Tage in/an den ULA Catalyst. Nicht dass mir ein Boot mit deinen Maßen nicht lieber wäre, aber vielleicht für andere Nichtselbstbauer interessant.

Alter, hör auf mir Flausen in den Kopf zu setzen! <_< Ich packe mein Scubi samt Sitz, Paddel und Kleinzubehör in die Originaltasche und die dann in den 80L Wasserrucksack von Hiko. Immerhin ein rudimentäres Tragegestell, aber der ULA Catalyst ist schon sexy... :rolleyes:

Ich hoffe, das ist hier nicht zu OT, aber du ersetzt den Unterteil des Sitzes durch die Isomatte und die Rückenlehne durch den Rucksack? Die Sitzspanten lässt du aber drin? Ich hatte auf der letzten Tour die verdammt sperrige Canisp von Globetrotter dabei, die ich vor dem Aufpumpen hinter den Sitz geschoben haben. Ging ziemlich gut (und der Boden hatte noch etwas Prallschutz), aber sich direkt raufzusetzen, hätte natürlich auch was. Den Sitz wegzulassen würde fast 800g sparen. :blink: Wenn ich schaffe, die Sachen mal ohne den Extrapacksack in den Hikosack zu stopfen, wären es sogar 1,4 kg. Ich glaube, ich muss da nochmal etwas experimentieren. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

Ich nutze den Rucksack als erste Bodenlage direkt über den Sitzspanten, darauf kommt dann noch ne Isomatte (habe da mit verschiedenen rumexperimentiert, EVA funktioniert auf jeden Fall besser als eine aufblasbare) und als Rückenlehne nutze ich die gefaltete GG Nightlight, die an der hinteren Kante der Luke anliegt.

Das war meine erste Tour mit dem Kajak und entsprechend auch mit dieser Konstruktion, aber ich konnte damit 10 Stunden am Tag schmerzfrei im Kajak sitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Benutzer online   0 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 35 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

    Momentan sind keine registrierten Benutzer online







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.