Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Vorstellungsthread


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Nachdem ich schon seit 1-2 Jahren in diesem Forum ab und zu mitlese, ist es nun Zeit, mich Anzumelden und vorzustellen.  

Ich bin 33 Jahre jung und komme aus der Schweiz ( Berneralpen Rand) daher war das Wandern schon als Kind immer präsent, mal mehr mal weniger.

Anfangs Mitte 20 fing ich dann auch mit draussen Übernachten und auch mit Trekking an, meistens 2-4 Tage.

2014/15 bin ich im Urlaub( 2x12 Tage) den Bohusleden gewandert. Natürlich hat da auch das Reisegepäck immer eine Änderung erfahren und immer Leichter geworden aber noch nicht UL.

Da ich seit ca 5/6 Jahre auch das Fotografieren dazu gekommen ist (Wildlife /Landschaften ect) und das ganze Gerödel des Öfteren  auch mit muss Spielt das Gewicht der normalen Ausrüstung auch immer eine Grössere rolle und auch auf reinen Trekkings lehrne  ich ein leichteren Rucksack auch immer mehr zu schätzen. 

 

https://lighterpack.com/r/j794p6

Bearbeitet von Marmota
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...
  • Antworten
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Moin, mein Name ist Robin. Ich bin Ende 23, seit knapp 6 Jahren draußen unterwegs und offiziell obdachlos. Das Forum hier ist schon lange ein wertvoller Berater für mich und hat meine L

Moin Moin! ich lese nun auch schon etwas laenger hier mit insofern ist eine Vorstellung mal angebracht. Ich bin 39 Jahre und lebe seit 8 Jahren in den USA, vorher Hamburg (Geburtsort) und 5 Jahre

OT: Du hättest die Sarah aber vorher wenigstens zum Essen einladen können.   SCNR

Veröffentlichte Bilder

Hallo, 

Ich bin ein Zoomer based in Frankfurt. Daher bin ich vor allem im Taunus unterwegs. Diesen Sommer bin ich auch mal den hessischen Teil vom Rheinsteig abgegangen. Ansonsten standen bei mir bisher abgesehen von Overnightern nur kurze Mittelgebirgstouren um die 100 km entlang des Limes, Hunsrück und Steigerwald an.

Obwohl ich anfangs stupidlight, ohne shelter (Unterstände gibts immer) unterwegs war wog der Rucksack trotzdem zu viel. Geblendet von Influencermarketing war meine erste „echte“ UL Anschaffung natürlich...

...ein Rucki, der absolut nicht angemessen für meinen use case war. Glücklicherweise hat er schnell ein neues Zuhause in Schweden gefunden.

Nach der Lektüre von Trail Life ist mein 3 season BW magischerweise auf aktuell 4,5 Kilo gesunken. Bisher setzte ich auf ein Tarp und kalte Küche (zu viele Jupitervideos angeschaut).

Als nächstes geplant sind Saarhunsrücksteig und E3 Sectionhikes.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen Leute.

letztes Jahr habe ich meine erste große Reise getätigt: mit ein paar Kommilitonen ging es per Anhalter von Berlin bis nach Marokko, Rabat. Und dann ab in die Sarah.  

Das ganze ohne eigenes Zelt, einen Decathlon Schlafsack, der zu dünn war und einer 5€ Isomatte, die nicht isolierte, sowie einem Fjällräven Rucksack, der toll aussah, aber keine großen Lasten tragen konnte. 
Trotz der Reise in den Süden wurde es Nachts mitunter ungemütlich und die 5 Bücher, die ich dabei hatte, halfen den Rückenschmerzen auch nicht.

Aus der Feuerprobe entflammte die Reiselust. Aus Fehlern wurde gelernt: ein ordentlicher Schlafsack wurde angeschafft, ein BA Copper Spur wurde erworben und nun ist auch die Nemo Tensor im Repertoire. Und die Bücher bleiben daheim ;)
Nur die Abenteuer fehlen noch (und ein besserer Rucksack:)! 

Mehr als lokale Mehrtageswanderungen waren dieses Jahr leider noch nicht drin. Ich würde beim Reisen in etwa die selbe Philosophie wie beim Wandern verfolgen: das nötigste dabei haben und leicht unterwegs sein. Ich frage mich daher, ob leichte Trekkingausrüstung nicht auch für (Welt)Reisen geeignet sein könnte. Daher stöbere ich gerade noch nach Tipps und Ausrüstung, die für beide Einsatzgebiete geeignet sind.

Bearbeitet von TheMadMax
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich bin gerade erst angemeldet und dachte, ich stelle mich auch kurz vor.

Ich bin 32 Jahre alt, wohne in Köln, wandere nur von Zeit zu Zeit, will das aber ausdehnen. Durch die Bundeswehr bin ich gewichtsgeschädigt worden und habe jedes Mal festgestellt, dass nur Zeug dabei ist, was keiner braucht. Das habe ich auch beim Wandern mit Freunden gemerkt und habe dann mal das Internet bemüht um zu gucken, wie man vieles besser machen kann.

 

Außerdem plane ich ein längeres Ding, nämlich die Via Dinarica, in Zukunft durchzuwandern und will daher ein wenig an Gewicht einsparen und schonmal anfangen meinen Rucksack zu packen. Und schon die erste Frage... welchen denn? :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich lese hier schon seit einiger Zeit mit und bin sogar schon etliche Monate angemeldet. Ich bin Anfang dreißig und bin während meines Studiums sehr viele Trips zu Fuß, auf dem Fahrrad und auf Langlaufski gemacht. Meine Ausrüstung war aufgrund des Budgets (und anfangs aufgrund der manglenden Erfahrung) alles andere als ultraleicht. 

Mittlerweile ist Geld da und ich bin dabei meine Ausrüstung zu optimieren. Aber ein absoluter Grammjäger bin ich nicht geworden. Mal schauen wie sich das entwickelt.

Mittlerweile beschränken sich meine Touren auf eine Länge von maximal 3-4 Tagen. Grundsätzlich möchte ich im kommenden Jahr aber gerne wieder was längeres unternehmen, maximal 7-10 Tage. Konkrete Pläne gibt es nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

auch ich möchte mich kurz vorstellen: Ich lebe in Köln und habe vor fünf Jahren durch meine Frau das Trekking entdeckt. Seitdem waren wir in Schweden (Kungsleden), Wales (Snowdon-Nationalpark), auf Korsika (Tra Mare e monti) und in den Pyrenäen (GR10). Am Wandern liebe ich die Freiheit: Das Unterwegssein ebenso wie die Entdeckung schöner Orte, an denen man dann ein paar Nächte sein Zelt aufstellt.

Zur Gewichtsreduzierung komme ich, da ich mir kürzlich bei ein paar intensiven Tagen auf dem Rheinsteig mit Hanwag-Wanderstiefeln die Achillessehne überlastet habe. Außerdem reibe ich mir bei jeder Wanderung die Haut auf den Hüftknochen ab, da ich sehr dünn bin. Dass man auch mit Trailrunning-Schuhen sehr gut wandern kann und Wandern nicht mit schmerzhaftem Schleppen verbunden sein muss, habe ich in Beratungen bei Globetrotter u.Ä. nie gehört. Vor kurzem ist mir Stefan Dapprichs "Trekking ultraleicht" in die Hände gefallen und hat mir gleich eingeleuchtet.

Erste Gewichtsreduzierungen durch Weglassen und der Umstieg auf Trailrunning-Schuhe haben mir viel Freude beschert. Nun suche ich nach einem leichten Zelt/Tarp/Bivy und einem passenden Rucksack. Aktuelles Unterfangen ist die Begehung des Rheinsteigs in mehrtägigen Abschnitten mit Übernachtung in Unterständen und im Sommer weiter auf dem GR10.

Ich freue mich auf den Austausch und hoffe, ich kann meinen Teil beitragen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend,

nachdem ich bereits 1, 2 mal meinen Senf zu irgendwas dazu gegeben habe, möchte ich mich ebenfalls kurz vorstellen -  Ich gehe davon aus, dass ich noch eine Weile bleibe.

Obwohl mein Name anderes vermitteln könnte, bin ich beim Wandern ein Frühaufsteher und grundsätzlich gerne zum Sonnenaufgang unterwegs. Da ich durchs wandern in den letzten Jahren etwas an Körpergewicht verloren habe (mehr sollte nicht runter), muss jetzt etwas anderes Gewicht verlieren - entsprechend ist jetzt meine Ausrüstung dran.

Nächstes Jahr steht im Idealfall der halbe E2 inkl. GR5 an.

Ich freue mich auf hilfreiche Kommentare und hilfreiches Kommentieren!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Toni:

[...] Wandern nicht mit schmerzhaftem Schleppen verbunden sein muss, habe ich in Beratungen bei Globetrotter u.Ä. nie gehört. [...] 

Gerade die scheinen auf dem Auge tatsächlich irgendwie blind zu sein, da hab ich schon die gruseligsten Beratungen gehört, da hat beim Zuhören schon alles weh getan, kleine Läden sind da oft fortschrittlicher. In deiner Gegend hab ich Walkonthewildside in Bonn als sehr empfehlenswert wahrgenommen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb schrenz:

Gerade die scheinen auf dem Auge tatsächlich irgendwie blind zu sein, da hab ich schon die gruseligsten Beratungen gehört, da hat beim Zuhören schon alles weh getan, kleine Läden sind da oft fortschrittlicher. In deiner Gegend hab ich Walkonthewildside in Bonn als sehr empfehlenswert wahrgenommen. 

Hallo Schrenz,

danke dir für den Tipp! Da war ich tatsächlich noch nie. Muss ich mal hin.

Ja, eigentlich mag ich Globetrotter wegen der riesigen Auswahl sehr. In meiner letzten Beratung bin ich aber mit meinen ausdrücklichen Wunsch, leichtere Halbschuhe zu kaufen, vom Verkäufer rüde abgewiesen worden. Er meinte, das sei auf Strecken wie dem Rheinsteig „Quatsch“. Also bin ich zum sehr empfehlenswerten Laufladen „Absolute Run“ nach Bonn. Mit den dort entstandenen Trailrunning-Schuhen bin ich komfortabel und sicher steile Abstiege über felsiges Gelände und durch Bäche gegangen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Allerseits :)

 

Ich hab mich hier im Forum angemeldet nachdem ich hier viele tolle Threads zu MYOG und Gear Tipps gelesen habe. Ich plane dieses Jahr eine kleine Trekking Tour (wahrscheinlich der Wildernisspfad in der Eifel) und eine Bikepacking Tour den Rhein runter oder an der Nordsee.

Zu mir, ich komme aus dem Bergischen, wohne aktuell in Köln und bin 21 Jahre jung :) Ich freue mich hier ein paar mehr von euch kennen zu lernen. Alaaf!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

hier kurz meine Vorstellung; Bin 63 Jahe alt und werde demnächst in den Ruhestand gehen;

Wohne im schönen Mittelfranken und bin in den letzten Jahren mehr und mehr hinein gewachsen in die Wanderleitenschaft.

Angefangen hat es in den Bergen!! Als ich nach langer Zeit wieder ohne Knieschmerzen längere Anstiege bewältigen konnte, kam die Idee, eine Hüttentour zu machen. Der E5 sollte es dann sein. Leider hat mein Herz während der Vorbereitung gemeint es müsste runderneuert werden und so musste ich 05/2017 eine Herz-OP durchstehen.

07/2018  war es dann erst mal eine Woche Karwendel-Hüttentour.

07/2019 dann endlich von Garmisch nach Bozen. Würde ich sofort wieder machen !!!

Da ich in absehbarer Zeit nun zeitlich längere Touren machen kann, soll es "Deutschland der Länge nach" werden. Vom Allgäu bis Sylt.

Da wie bereits bei der Alpenüberquerung jedes Gramm zählt, überarbeite / erweitere ich im Moment meine Ausrüstung.

Hier im Forum habe ich da schon vieles gelesen und werde auch noch einige Fragen an euch los werden ;-)

Gruß aus Bayerns schönster Ecke

Latemar

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen :) Nachdem ich mich letztens hier angemeldet habe, möchte ich mich auch mal kurz vorstellen:

Ich bin Mitte Zwanzig, Studentin und arbeite nebenher in der IT. Um die viele Zeit am Schreibtisch und vor dem Computer auszugleichen, habe ich vor ein paar Jahren das Wandern für mich entdeckt. Die erste Tour ging dann während meines Auslandsjahrs mit ein paar Freunden in die japanische Bergwelt. Danach kamen dann Touren im Sauerland und an der Mosel zu zweit. 

Für dieses Jahr (hoffen wir es zumindest mal...) ist dann die erste Trekkingtour in Schweden geplant, auf die ich mich riesig freue :)

Dazu habe ich hier schon viel gelesen und werde auch noch einiges an Fragen loswerden ^^

Liebe Grüße,

Kali

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben, 

 

jetzt will ich mich auch einmal vorstellen. Mein Name ist Tine, ich bin eine echte Badnerin und schon einige Monate hier stille Mitleserin und habe in dieser Zeit schon sehr sehr viel gelernt von euch. Vielen vielen Dank dafür :wub:

Tja, letzten Sommer habe ich mit meinem Partner und unserem Hund die ersten Versuche in Richtung Weitwanderwege und Ultraleicht gemacht. Unterwegs waren wir zunächst probeweise ein paar Tage auf dem Westweg und im September sind wir dann den Pfälzer Waldpfad gelaufen. 

Anfang Juni wollen wir dann den Westerwaldsteig in Angriff nehmen, aber zunächst muss Corona mal Ruhe geben.... 

Viele Grüße

Tine

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Nachdem meine Frau und ich in den vergangenen Jahren regelmäßig Tagestouren gemacht haben, planen wir nun unsere erste Fernwanderung. Da wir wegen einer Lebensmittelunverträglichkeit fast die komplette Verpflegung von Anfang an mitschleppen müssen, ist ultraleicht Wandern für uns sehr interessant. Auf Youtube habe ich einige Videos von soultrails/soulboy geschaut und über ihn den Weg hierher gefunden. Hoffe wir können hier einiges lernen.

Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb alkafi:

Da wir wegen einer Lebensmittelunverträglichkeit fast die komplette Verpflegung von Anfang an mitschleppen müssen, ist ultraleicht Wandern für uns sehr interessant. 

@alkafi Willkommenen. 


Meine Freundin und ich wandern auch mit einigen Lebensmittelintolleranzen. Vielleicht öffnen wir mal ein Thema für den Austausch.

Gruß Jonas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Leute,

das letzte Jahr hat bei mir vieles durcheinander geworfen. So laufe ich nicht mehr 4-5 Mal in Spanien und Portugal auf z. T. sehr einsamen Jakobswegen, sondern im Schwarzwald, auf der schwäbischen Alb und im fränkischen. Ich habe 2000 ein Buch über die Süddeutschen Jakobswege veröffentlicht, das immer erweitert, in 7 Auflagen gedruckt wurde. Deshalb kann ich es nicht lassen!

Mein erster abenteuerlicher Weg in vier Etappen, war der GR10 vom Atlantik zum Mittelmeer, immer auf der französischen Seite der Pyrenäen. Das war ab 1990. Dieser Weg hat mich geprägt. Ich habe immer sehr viel Sport gemacht und konnte das auch mit 22 kg ganz locker bewältigen.

Dann kam die Zeit der Familie, jetzt der Ruhestand. Ich bin seit kurzem 71 und mein Name ist Wolfgang  und ich komme aus dem Killertal.

Zu dem Leichtgewichtswandern bin ich erst nach und nach gekommen. Die meisten Anregungen kamen dabei vom Trecking-lite-store.

Als ich vorletztes Jahr von Lissabon nach Santiago gelaufen bin, hatte ich 2,8 kg dabei. Letztes Jahr mit Zelt etc und 1 Woche Kaffee, mit 5,5 kg. Dann bin ich im Herbst auf diese Seiten gestoßen. Es hat mir selten ein Thema nachzulesen, soviel Spaß gemacht.

Inzwischen habe ich meine Ausrüstung komplettiert, dank Eurer Hilfe wird sie wesentlich leichter sein. Ich warte jetzt nur auf den März und die ersten wärmeren Tage um meine Wege im Schwarzwald wieder aufzunehmen, mit denen ich vor über 20 Jahren das erste Mal in Kontakt gekommen bin.

Ich würde gerne mal so einen Verrückten wie mich (Standartspruch meiner Umgebung früher: Biste wieder auf der Flucht?) im Schwarzwald treffen.

Mein Spruch: Zu Hause bin ich, wo ich bleibe wenn ich gehe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.