Jump to content
Ultraleicht Trekking
Xdust132

Verpflegung auf Mehrtagestouren - was esst ihr?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bereite mich für die ersten Mehrtagestouren in diesem Jahr vor (7-10 Tage) und mache mir Gedanken was ich unterwegs essen werde … wichtig ist mir zum
einen den Energiehaushalt zu decken, aber auch platz- und gewichtsoptimiert zu packen. Habt ihr Ideen oder auch eigene Erfahrungen gemacht?

Das könnte ich mir so vorstellen:

Frühstück: Müsli mit Milchpulver, Tee, Nüsse, (Körner)

Mittag: Brotzeit - Salami, Trockenfleisch, Käse (wenn das bei heißen Temperaturen geht), Pumpernickel, Brot oder ähnliches

Abends: Nudeln mit Fertigsoße oder Pesto, Fertigreisgerichte (wobei ich die nicht besonders mag), Risotto

Zwischendurch: Nüsse, Schoki, frisches Obst wenn irgendwo was zu bekommen ist (getrocknete Früchte sind nicht so meins)

Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Xdust,

kommt drauf an ob du dich innerhalb der 7 bis 10 Tage nachversorgen kannst oder ob du die 7 bis 10 Tage autark unterwegs bist. Bei einer autarken Strecke achte ich wesentlich stärker auf das Gewicht, soll heißen, dann gibts Knorr-Tüten-Mampf und ein paar Riegel. Wenn ich die Möglichkeit habe alle 2 bis 3 Tage oder sogar jeden Tag irgendwo vorbei komme wo ich mich nachversorgen kann, dann mache ich mir da überhaupt keine Gedanken mehr.... packe mir eine Tüte Müsli und Milchpulver ein... lasse den Kocher zu Hause und ziehe einfach los. Ich bin gerade in Ungarn auf dem Kektura unterwegs und da funktioniert das prima. 

Gruß Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm das mit, was Dir gut schmeckt...

Was Dir nicht bis zum naechsten Resupply schlecht wird z.B. Pumpernickel ist klasse, sehr hohe kcl/g, nehme ich auch gerne mit, aber wenn offen, faengt er innerhalb einer Woche an zu schimmeln.
Bei Salami must Du da aufpassen, wie die getrocknet ist und beim Resupply sehr auf das MHD, habe da in SP auch schon welche erwischt, die 1/2 Jahr abgelaufen war
Kaese ueberhaupt kein Problem, richtige Sorte nehmen z.B. Parmesan am Stueck haelt sich auch im Sommer im Rucksack mehrere Wochen
Warum immer der Fertigfrass, ist doch voellig easy, selber zu kochen, braucht auch nur ein paar min mehr und kaum mehr Brennstoff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Ich mich alle 2 Tage oder sogar jeden Tag nachversorgen kann, mache ich es so wie @sknie... warum sollte man dann auch überflüssiges Gewicht tragen!? :D

Wenn Ich von vornherein weiß, dass die Nachversorgung unterwegs eher schlecht oder mit sehr großen Umwegen verbunden ist, sieht die Sache schon anders aus.

Herbei unterscheide ich noch zw. den Jahreszeiten:

Frühjahr/Sommer/Frühherbst-

- Frühstück: Helva/Nüsse mit Trockenobst/selbstgemachte Müsliriegel, Instantkaffee (würg*)

- Mittags: Brotzeit mit Minipumpernikel von Rossmann, Salami, Speck und ner schönen Zwiebel (die meist am ersten Tag aufgebraucht ist :D )

- Abends: klassische Trekkingmahlzeiten/Kochbeutelreis/Couscous (vorgewürzt)/Tabulee/Bulgur etc. ...kann alles noch mit einer Sauce oder etwas Öl aufgepimpt werden/Backerbsen mit Tütensuppen (absolute Low-Budget-Notlösung... NICHT LECKER!!!)

Couscous, Tabulee, Bulgur etc. lässt sich auch stoveless gut im Coldsoakingbehälter zubereiten... im Sommer ist das ne gute Sache. Als ColdundWarmsoakingbehälter kann man auch gut einen ZipLockbeutel in Kombination mit einem selbstgebauten Pouch-Cozy nutzen...

Winter:

- Frühstück: Instantporridge mit Trockenfrüchten und Nüssen, Instantkaffee (würg*)

- Mittags: Meistens Kochbeutelreis mit Sauce und reingeschnibbelter Salamit, Speck o.Ä.

- Abends: Das Gleiche wie Mittags

Als Snacks bevorzuge Ich nur noch Nüsse mit getrockneten Feigen/Datteln oder selbstgemachte Müsliriegel... von Süßigkeiten wie Snickers, Cliffbar, o.Ä. hab ich mich verabschiedet...

Der Schrägstrich in meinen Aufzählungen ist gleichbedeutend mit oder.

OT: Ich persönlich gehe nie stoveless, da ich gerne Kaffee und Sommers wie Winters abends einen warmen Tee trinke...

OT: Was @khyal sagt:"Nimm nur mit, was dir schmeckt", kann ich nur bestätigen... alles andere wird meist nicht gegessen (zumindest nicht von mir :D )

bearbeitet von J_P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe ab Sonntag auf den Soonwaldsteig und die Verpflegung ist bereits gepackt und sieht so aus:

Frühstück: Kaffee 2in1 Tüten, 50g Studentenfutter, selbstgemachte Müsliriegel

Mittag: 50g Studentenfutter, selbstgemachte Müsliriegel

Abends: Tütennudeln (nicht Knorr, weil deren Tüten immer irgendwo ein Loch haben und ich mir die Flossen verbrenne, wenn ich da Wasser reinschütte) und abwechselnd am Folgetag eine Trek'n Eat-Mahlzeit (Ich liebe deren Chicken Tikka Masala)

Zwischendurch esse ich auch mal, was die heimische Flora so hergibt. 

Und sollte ich irgendwo vorbeikommen, wo man etwas essen kann, dann weiche ich auch mal von meinem Plan ab.

Genau diese Kombi hat sich für mich bestens bewährt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb rentoo:

 ...eine Trek'n Eat-Mahlzeit (Ich liebe deren Chicken Tikka Masala)

 

 

OT: Das Curry-Chicken-Reisgericht von Adventure Food kann man auch empfehlen! :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.5.2019 um 14:27 schrieb J_P:

OT: Das Curry-Chicken-Reisgericht von Adventure Food kann man auch empfehlen!

OT: Vielen Dank, dann werde ich das bei nächster Gelegenheit mal versuchen. :grin:

bearbeitet von SouthWest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

frühstück  (meist china-)nudeln mit gemüsebrühe, tee

mittag kleinigkeit wie tafel schokolade, oder wenn vorhanden brot und kuchen vom bäcker

abends nudeln oder kartoffelpürree mit fertig-beutelsosse und grünzeug vom weg. schokolade und dazu noch mehr schokolade, tee

das ist so der standart. wenn ich vitaminmangel befürchte, dann ess ich mehr schokloade, weil die hat so wenig vitamine drin dass man ganz viel davon essen muss.;)

 

je nachdem was ich wo kaufen kann hol ich mir nachmittags wurst, käse, obst, etc. das kann dann ins abendessen einfliessen und macht brotzeit am nächsten tag. wenn ich nix zukaufen kann bleibts beim schoki unter tags.

bearbeitet von danobaja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel Tsampa und Couscous. Aus Beiden kann man verschiedene Dinge machen, je nachdem was man dazu gibt. 

Tsampa Mehl gemischt mit starkem und süßen Milchtee und Butter zum Frühstück zB oder gemischt mit Erdnussbutter und getrockneten Früchten als Snack zwischendurch. 

Aus Tsampa Mehl lassen sich auch schnell Chapatis herstellen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Topfdeckel ist ne kleine Pfanne, hab da aber immer etwas Angst, dass es die verzieht bei zu großer Hitze. Am besten ist ein heißer Stein. Zumindest wenn man irgendwo ist wo ein kleines Feuer kein Problem ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei 7 Tagen Selbstversorgung wäre typisch bei mir:

Frühstück Kaffee, Haferflocken mit Milchpulver und Waldfrüchten
Mittag Gesalzene Erdnüsse, Schokolade, Müsliriegel, Chinasuppe (alles Noname) und vor Ort gekauft: Salami und Käse und Brot, gelegentlich Vitamintabletten
Abend Tee, Nudeln mit Pesto oder Trekkingmahlzeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei ca 10 Tagen Selbstversorgung

Frühstück: Müsli mit Milchpulver und evtl. gefriergetrocknetes Obst

Tagsüber: Snickers, Chips, Trailmix, Energieriegel etc

Abends: Budgetvariante-> Knorr / Maggi (man kann dort auch kochendes Wasser einfüllen, ansonsten Bla Band und Proteinriegel

Fürs Wasser nehme ich meistens noch Elektrolyte, hauptsächlich für den Geschmack.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frühstück: 

Müsli/Cereals mit Milchpulver, dazu kalten Instantkaffee

Mittag:

Knäckebrot/Fincrisp o.ä. lecker, ewig haltbar und bessere Kcal/g als Punpernickel.

Dazu Parmesan, Salami, Speck und kleine Päckchen Mayo.

Abend:

Mit VEGETA-Brühe gewürzter Coldsoaking Couscous mit halbgetrocknetem, vorgewürzen tofu Päckchen, getrockneten tomaten, Röstzwiebeln und Oliven.

Snacks: 

Nüsse, Chips, Riegel

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frühstück: Müsli mit Milchpulver und Rosinen (Lauwarm), oder Pumpernickel mit Erdnussbutter (weil ich nicht jeden Tag Müsli möchte), und nen Kaffee 3in1  

Mittagessen: Eigentlich nichts. Aber unterwegs mal 1-2 Energy Riegel

Abends: Dehydierte Nahrung wie Trek’n eat, Real Turmat...(heiß) damit es im Schlafsack schön kuschelig wird. Oder wenn es mal was kaltes sein soll, ein paar Landjäger mit Senf und Roggenbrot. Parmesankäse ist auch sehr haltbar. 

bearbeitet von Michas Pfadfinderei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für 5-6 Tage als Familie ohne Resupply 

Morgens: ca. 150 g Müsli pro Person (mischt sich jeder selbst, meine Version ist Nüsse-Trockenfrüchte-Sojaflocken) mit Vollmilch- oder Sojapulver, Kaffee oder Tee

Mittags: Am ersten Tag meist noch Brot mit Käse und Salami, wenn das alle ist, Wasacracker mit vegetarischem Brotaufstrich (ca. 2-3 Dosen für alle pro Tag), Bitterschokolade, Studentenfutter, Nüsse

Abends: Kaffee oder Tee, 500 g Fadennudeln, Reis, Couscous, Bulgur oder rote Linsen, dazu 2-3 Päckchen Tütensoße. Letztere am liebsten von Biovegan in den Sorten Bolognese, Curry, Hollondaise oder Pilz. Gern auch noch mit zusätzlichem Trockengemüse angereichert. Wer nicht satt wird, bekommt noch eine Instantsuppe oder nascht noch Nüsse oder Schoki. 

Wenn es Beeren oder andere Köstlichkeiten unterwegs gibt, kann das das Weiterkommen gern eine Stunde oder so verzögern-:) . 

Beim Resupply dann halt das, was es vor Ort so gibt. Das kann schon erheblich von der Erstausstattung abweichen...Insbesondere Vollmilchpulver ist in kleinen Orten meist nicht zu bekommen. Babymilchpulver gibt es zwar, mag bei uns aber keiner. Dann wird das Müsli schon mal trocken gegessen und hinterher mit Tee oder Kaffee nachgespült. Wir haben auch schon in Ermangelung anderer Alternativen 2 Packungen Eier gekauft, hinterm Ortsausgang gekocht und dann innerhalb von zwei Tagen aufgegessen. 

bearbeitet von Tichu
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Xdust132:

Danke für die tollen Rückmeldungen - werde mal filtern was für mich in Frage kommt und auch ein paar Dinge ausprobieren. Gab doch einige Sachen die ich so noch nicht gemacht habe :P:)

wurde fasten schon erwähnt? das wär mal echt ultralight....:ph34r::P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In meiner Jugend gab es dasBuch vom H-O Meissner "Überlistete Wildnis", da schrieb er (soweit ich mich erinnere) das man die ersten 10? 20? 30? Tage ganz gut von den eigenen Reserven zehren kann bevor die Leistungsfähigkeit soweit sinkt, das es zum Problem wird.

 

Aber - selber probiert habe ich es nicht (wäre aber vlt. ganz sinnvoll :rolleyes: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frühstück: Müsli, Overnight Oats, Shakes - jeweils selbst gemacht mit Süßlupinenmehl oder Kakao
Brot (Pumpernickel) mit Aufstrich (Ernussbutter oder auf Basis von Sonnenblumenkernen)
Im Winter: Milchreis (Reisflocken mit Puddingpulver und Zucker), Süßer Couscous/Bulgur, Porridge

Mittag (über den Tag verteilt)Riegel (teilweise selbstgemacht), Nüsse, Datteln, Feigen, Wraps/Brot mit Aufstricken (zum Beispiel Tomatenmark+Chips/Nüssen=Trailpizza), Kekse, ... 

Abend: Immer eine Komponente Kohlenhydrate (verschiedene Nudeln/Coucous/Bulgur/Reis/Linsen/Kartoffelpüree/...) + eine Komponente Fett (Öl/Olivenöl/Kokosöl/Erdnussbutter/...) + eine Komponente Geschmack (Gewürze/Mischungen/Brühe/Chilisauce/getrocknete Tomaten/Röstzwiebeln/...) = lecker, sättigend, nahrhaft, abwechselungsreich
Hier ein sehr leckeres Rezept als Beispiel. 

Immer wenn ich eine Ortschaft durchquere gibt's frisches Obst und wenn das nächste Nachtlager nicht weit ist kommt auch schonmal eine Avocado oder Hummus mit.

Bei kurzen Overnightern im Sommer gehe ich auch schonmal stoveless und nehme fertig gefüllte Wraps zum Abendessen mit.

mfg
der Ray

bearbeitet von derray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Frühstück" und über den Tag: 1-2 Koffeintabletten, eine halbe Mineralien-/Vitamintablette, 150 g Cashewkerne, 150 g "Vitalgebäck" - gute Mischung aus Kohlenhydraten und Fett, nichts schmilzt, leicht mit den Fingern zu essen, sogar im Gehen.

Abends: 175 g Chips (gemahlen) gemischt mit 25 g Whey-Protein-Pulver - gute Mischung aus Kohlenhydraten und Fetten, viel Protein für die nächtliche Regeneration, gutes Packmaß, kein Kocher nötig und man kann bei Sturm/Kälte/Mücken direkt in den Schlafsack.

bearbeitet von JanF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 
 
 
vor 1 Stunde schrieb JanF:

Abends: 175 g Chips (gemahlen) gemischt mit 25 g Whey-Protein-Pulver - gute Mischung aus Kohlenhydraten und Fetten, viel Protein für die nächtliche Regeneration, gutes Packmaß, kein Kocher nötig und man kann bei Sturm/Kälte/Mücken direkt in den Schlafsack.

Welche Konsistenz hat das dann? Rührst du das mit Wasser an oder knusperst du das trocken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das knuspere ich trocken. Wird auch nicht so fein wie Mehl (ich bearbeite das nur kurz mit dem Stabmixer) und unterscheidet sich vom Mundgefühl nicht allzu sehr von Chips im Originalzustand. Das Proteinpulver mische ich unter, verändert das Gesamterlebnis kaum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.