Jump to content
Ultraleicht Trekking
Tubus

WM Astralite und ethische Aspekte

Empfohlene Beiträge

vor 18 Stunden schrieb Konradsky:

Cumulus ... verwendet keine Lebendrupfdaunen.

Können die sich auch nicht leisten, weil die Daunen aus Massentierhaltung kommen

und wenn sie die Viecher lebend rupfen, sind sie längst nicht so schnell schlachtreif,

weil sie sich von der Qual erst mal wieder erholen müßten, was ne Menge Futter kostet.

Und jeder Carnifore weiß, was Polengänsen hier in D nur kosten.

So ganz kann ich deine Schlussfolgerungen nicht nachvollziehen. Gänse können bis zu vier mal lebend gerupft werden, bis sie ihr Schlachtalter erreichen. Hohe Bauschkraftwerte, wie sie gerade im Outdoorbereich immer verfolgt werden, kann man auch nur mit Lebendrupf erreichen, weil die Daunen nach jedem Rupf stärker nachwachsen. Vor ein paar Jahren noch schrieb Cumulus selber:

Zitat

We use Polish down which is considered the best in the world. Now, the 680+ cuin down is taken from dead animals and the 850+ cuin down is takes from living animals. It always works that way and if any producer claims it is different in their case, it is simply a lie.

Im Gegensatz zu Enten ist bei Gänsen die Nachfrage nach Daunen auch deutlich größer als die nach Gänsefleisch. Die Nachfrage nach Daunen kann ausschließlich mit Todrupf also gar nicht gedeckt werden.

Stiftung Warentest hat 2013 mal eine Menge der Hersteller von Daunenprodukten und deren Zertifikate getestet. Das Ergebnis:

Zitat

Kein einziger Anbieter hat belegt, von welchen Höfen seine Daunen kommen – nicht einmal jene, die dem Verbraucher mit Brief und Siegel garan­tieren, dass die verwendeten Daunen und Federn nicht von lebenden Tieren stammen.

Und das die Gänse in Deutschland so günstig sind, liegt das nicht vielleicht daran, dass das Geld schon durch den Verkauf der Daunen mehrfach wieder reingeholt wurde?

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb derray:

So ganz kann ich deine Schlussfolgerungen nicht nachvollziehen. Gänse können bis zu vier mal lebend gerupft werden, bis sie ihr Schlachtalter erreichen. Hohe Bauschkraftwerte, wie sie gerade im Outdoorbereich immer verfolgt werden, kann man auch nur mit Lebendrupf erreichen, weil die Daunen nach jedem Rupf stärker nachwachsen. Vor ein paar Jahren noch schrieb Cumulus selber:

Im Gegensatz zu Enten ist bei Gänsen die Nachfrage nach Daunen auch deutlich größer als die nach Gänsefleisch. Die Nachfrage nach Daunen kann ausschließlich mit Todrupf also gar nicht gedeckt werden.

Stiftung Warentest hat 2013 mal eine Menge der Hersteller von Daunenprodukten und deren Zertifikate getestet. Das Ergebnis:

Und das die Gänse in Deutschland so günstig sind, liegt das nicht vielleicht daran, dass das Geld schon durch den Verkauf der Daunen mehrfach wieder reingeholt wurde?

mfg
der Ray

Das wäre ziemlich ernüchternd..:wacko: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb auryn:

Ich find's immer wieder erstaunlich wie weit die Darstellungen auseinandergehen. Was ist denn davon zu halten: https://www.sackundpack.de/article_info.php?articles_id=41

Gänse im Freigelände, die 3 -4 Jahre alt werden, Daunen werden von den Nestern abgesammelt... reine Phantasie?

Das hab ich halt auch gelesen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb auryn:

Gänse im Freigelände, die 3 -4 Jahre alt werden, Daunen werden von den Nestern abgesammelt... reine Phantasie?

Reine Phantasie? Nicht unbedingt. Kann schon stimmen.

Aber blind glauben tue ich in der Hinsicht einfach nichts mehr. Und das muss von WM noch nicht einmal Absicht sein. Wie der Warentest gezeigt hat: der Daunenmarkt ist einfach riesig, unübersichtlich und die Herkunft der Daunen kaum zurück zu verfolgen.

Und selbst wenn es stimmt: das Leben der Gänse wird trotzdem auf ein ziemlich kleines Gebiet eingegrenzt und von 20 auf 3 bis 4 Jahre verkürzt. Das meinte ich am Anfang mit "ein Bisschen Ethik".

Außerdem machen solche Firmen natürlich immer Werbung für Daunen allgemein. Dadurch wird es auch immer mehr gewissenlose Billigproduzenten geben, die auf den Zug aufspringen wollen.

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Dauer in der Massentierhaltung bei Intensivmast

sind bei Gänsen 10 Wochen bis zum Schlachten.

Nach 10 Wochen könnte man sie das erste Mal lebend rupfen.

Aber da sind sie ja schon Tot.;-)

Polen ist der zweitgrößte Markt für Intensivschlachtgänse.

Da Cumulus ein Billiganbieter ist, wird der auch nur solche Daunen verwenden

und nicht wie Valandre erst aus der vierten Mauser.

 

Gruss

Konrad

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Konradsky:

Die Dauer in der Massentierhaltung bei Intensivmast

sind bei Gänsen 10 Wochen bis zum Schlachten.

Stopfgänse oder normale Mast? Meine schnelle Internetrecherche zur normalen Mast ergab 23 Wochen. 

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.5.2019 um 12:02 schrieb Tubus:

aus ethischen Gründen eine glaubwürdige Firma möchte, hat er sich für den Astralite entschieden.. ist es gerechtfertigt 200€ mehr auszugeben?

Wie bereits festgestellt, ist die Herkunft der Daunen auch mit allen Zertifikaten etc. nicht zweifelsfrei belegbar. Hier ist m.M.n. Kein Hersteller glaubwürdiger als der andere. Cumulus hat das wenigstens offengelegt. Wer also hohe Cuin Zahlen haben will sollte damit rechnen, dass die Daune aus Lebendrupf stammen könnte. 

Ich würde meine Entscheidung unter technischen Aspekten treffen. Hier spricht für mich nichts gegen WM. Die Produkte sind gut - klar bezahlt man ja auch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb backpackersimon:

Wie bereits festgestellt, ist die Herkunft der Daunen auch mit allen Zertifikaten etc. nicht zweifelsfrei belegbar. Hier ist m.M.n. Kein Hersteller glaubwürdiger als der andere. Cumulus hat das wenigstens offengelegt. Wer also hohe Cuin Zahlen haben will sollte damit rechnen, dass die Daune aus Lebendrupf stammen könnte. 

Ich würde meine Entscheidung unter technischen Aspekten treffen. Hier spricht für mich nichts gegen WM. Die Produkte sind gut - klar bezahlt man ja auch. 

Entschuldige, da muss ich Dir leider widersprechen. Hier im Thread wurde ganz konkret auf vertrauenswürdige Zertifikate verwiesen. Dass es keinen 100%ige Sicherheit gibt stimmt bestimmt aber deswegen nach nur rein technischen Aspekten seine Entscheidung zu treffen finde ich eine komische Schlussfolgerung der bisherigen Kontroverse. 
Ein Artikel zum Thema Daunen Zertifikate: https://utopia.de/ratgeber/daunen-zertifizierungen/

bearbeitet von gerritoliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.5.2019 um 10:43 schrieb momper:

Eigentlich wäre mal ein Ausflug nach Polen fällig ;)

Das haben die fuehrenden Koepfe von WM auch schon gemacht, bevor es modern / absatzsteigernd wurde, sich fuer Tierschutz einzusetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Dingo:

Doch kein WM mehr?

Kann Dir sagen, dass der 250er ca 11cm grob gemessen an Loft hat.

Kommt halt auch drauf an, wie Du die Daune aufschüttelst ;)

Wie gesagt, ich selber bin gerade versorgt, ein Freund wollte sich den zulegen.. ich glaube auch der hat ihn bestellt. 

Grob oder genau?;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.