Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

DCF, dyneema composite fabric, Vor- und Nachteile


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 117
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Als meine Lieferung camo DCF von Ripstopbytheroll ankam, war ich zunächst echt überrascht, wie dünn das Laminat wirklich ist. Ich hatte ja einige Proben vorher schon in der Hand, aber wenn man sich da

Moin! Wie versprochen eine kleine Schadensanalyse vom "Dauereinsatz" in Herbst und Winter. Im Winterhalbjahr stand das shelter gut 2-3 Monate draußen. In dieser Zeit haben wir einiges an Wetter

Ich habe jetzt mal grob einige Materialien durchgetestet, die ich hier habe. Silnylon 50 g/qm: 10-15 g DCF camo 22 g/qm: 35-40 g DCF 26 g/qm: 50-60 g DCF 34 g/qm: 60-80 g

Veröffentlichte Bilder

vor 3 Stunden schrieb khyal:

Ich glaube, irgendwie verstehe ich Dich gerade nicht...

Gerade bei Zpacks kann man ja bei den Zelten wie z.B. Plexamid, Altaplex, Duplex, Triplex usw zwischen .55er und .75er aussuchen...nur den Tarpkram gibt es nur in .55er...

Stimmt nach etwas Suchen hab ich die Auswahlmöglichkeit gefunden, die hat Zpacks ja nahezu genial in der Farbauswahl versteckt (in den Specs. wird nur .55 erwähnt). 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb wilbo:

Gugg mal an, hier gab es die Idee schon!

Ich frag mich aber ob der Test mit der Nadel so realistisch ist; klar, es gibt verdammt spitze (Baum-) Nadeln, aber der häufigste Fall ist doch eher etwas stumpfer, spitze Ästchen, Steinchen, etc., oder? Sozusagen halbwegs spitzer dünner Nagel statt Nadel ;-) Da könnte DCF vielleicht seine Stärken (Fasern) ausspielen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb TappsiTörtel:

OT: Wäre interessant welche Druckwerte es da im Vergleich z.B. zum 65g Zeltbodenstoff, 36er und 55er Silnylon jeweils von Extex hat ? 

Ich habe jetzt mal grob einige Materialien durchgetestet, die ich hier habe.

  • Silnylon 50 g/qm: 10-15 g
  • DCF camo 22 g/qm: 35-40 g
  • DCF 26 g/qm: 50-60 g
  • DCF 34 g/qm: 60-80 g
  • Tyvek hardstructure 42 g/qm: 75-110 g
  • DCF 50 g/qm: 90-110 g
  • Zeltbodenmaterial 90 g/qm: 140-160 g

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb grmbl:

Ich frag mich aber ob der Test mit der Nadel so realistisch ist; ...

Klar, ist das ein reiner "Laborwert".
Es gibt einem aber schon eine Hausnummer!

Mir geht es vor allem um die Vergleichbarkeit und Vermeidung einer Überbewertung von DCF.
Interessant ist z.B. wie ähnlich sich das Tyvek hardstructure 42 g/qm Material zum 34 & 50 g/qm DCF verhält. Da kann man schon mal über die Funktion und den Preis nachdenken ...

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Capere:

In folgendem Video wird das näher aufgeschlüsselt. Da wird auch der Verdacht geäußert, dass das Material mit dickerem Mylar für Zelte (außer Boden) & Tarps ungünstiger sein könnte.

Das Video ist super!
https://www.youtube.com/watch?v=BgAM26qEqf4&t=1s
So viel Information auf einen Schlag habe ich schon lange nicht mehr bekommen.

Vielen Dank. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@wilbo Vielen Dank für deinen tollen Test. Wäre eigentlich 'nen eigenen thread wert.

Interessant wäre noch ein Vergleich mit normaler PE Malerfolie, HDPE Baumarktplane und natürlich einer Thermarest Luftmatratze. Wenn diese von Haus aus, sahen wir Mal, 300 Gramm schafft, dann kann man sich das Groundsheet mit um die 100 gr. Durchstichfestigkeit ja fast schenken. Wer schickt Wilbo seine Luma für einen Zerstörungstest?:-D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Biker2Hiker:

ZPacks hat schnell reagiert und die Preise bereits durchweg bei Sheltern angehoben (Duplex $649 statt $599, Triplex $749 statt $699 etc.). Vorige Woche war das noch nicht so.

Klar, dass die schnell sind, die haben ja einen um ein Vielfaches hoeheren DCF-Umsatz als die kleinen Klitschen...

War beim .75er in 2 Stufen, z.B. vor ein paar Wochen schon das Duplex von 614 auf 649, da blieb das .55er noch gleich, jetzt auf beide Varianten (nochmal) 50 aufgeschlagen, das .75er ist jetzt auf 699...also beim .55er Material 8,3%, beim .75er 13,8 %
Das wird dann wahrscheinlich  bei den Anderen demnaechst auch passieren... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Christian Wagner:

Interessant wäre noch ein Vergleich mit normaler PE Malerfolie, HDPE Baumarktplane und natürlich einer Thermarest Luftmatratze

...und mit der Ikeafolie!

Wenn's preismäßig ganz dicke kommt, ist das ja vielleicht eine Alternative935879265_Tarp5.jpg.578e4176e7fb816a46a8c8cd436788c2.jpg

Ikeafolie als groundsheet ( unter den Puschen) Und als Tarp...;)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Christian Wagner:

Interessant wäre noch ein Vergleich mit normaler PE Malerfolie, HDPE Baumarktplane und natürlich einer Thermarest Luftmatratze. Wenn diese von Haus aus, sahen wir Mal, 300 Gramm schafft, dann kann man sich das Groundsheet mit um die 100 gr. Durchstichfestigkeit ja fast schenken.

Eigentlich braucht es für die eigene Einschätzung keine Feinwaage.
Man nimmt sich ein Stück dicke Pappe, sticht eine Stecknadel oder einen Nagel durch und startet seinen subjektiven Test.

Erstaunt war ich bei meinen ersten Tests ohne Waage, wie wenig Widerstand so eine silbrige "Windschutzscheibenmatte" bietet. Obwohl sie so oft als Schutzunterlage für Lumas empfohlen wird, ging die Nadel durch wie nix. Im Gegenzug dazu war ich verblüfft, wie zäh sich eine 3 mm Evazote dehnen kann bis es da zum Durchstich kommt.

VG. -wilbo-

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.