Jump to content
Ultraleicht Trekking
bri

LiteWay Sleeper Quilt 750FP 400g Daune

Empfohlene Beiträge

Mich hat das Review von @perregrintuk sehr angesprochen.

Ich möchte auf einen Quilt umsteigen, gerne mehr Daune haben und habe mir den neuen LiteWay Sleeper Quilt 750FP ausgeguckt.

Er scheint momentan nur beim Hersteller lieferbar zu sein. Ich habe ihn nirgends sonst gefunden.

Vielleicht könnt ihr mir die folgenden Fragen beantworten:

  1. Der Quilt ist 210 cm lang. Ich nur 167 cm.
    Sollte ich das Standardmaß nehmen oder nach einer angepassten kürzeren Version fragen?
    Wenn ja, welche Länge würdet ihr empfehlen? (ich bin Seiten-/Bauch-Schläferin)
    Gerne würde ich auch bei einer kürzeren Version bei den 400g Daunen bleiben. Spricht irgendendetwas dagegen?
     
  2. Wenn ich ihn in der Ukraine bestelle, kommen noch ca. 35-40% Versandkosten (unbekannt), Zollgebühren (3,7%) und Einfuhrumsatzsteuer (19%) dazu, richtig?
     
  3. Muss ich bei der Bestellung auf irgendetwas achten?

Danke schon mal für Eure Tipps.

LG
Inge

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich musste für meinen Synthetik Quilt und die Schlafsocken 20 Euro Versandkosten bezahlen.

Ich konnte das Paket ohne weitere Kosten beim Postamt abholen obwohl draußen der Warenwert 

Ordnungsgemäß vermerkt war.

Bei der Bestellung, musste auf nichts besonderes achten es geht wie bei jede anderen Onlineshop. 

Zu den anderen fragen kann ich nichts sagen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Inge,

ich habe mir aktuell auch ein Sleeper Quilt von Liteway gegönnt. Bei der Weihnachtsaktion mit einem Nachlass von 20% habe ich zugeschlagen. Mich hat das Quilt 204 Euro inkl. Versand gekostet. Ist gerade auf den Weg zu mir. Was und ob ich überhaupt noch an Einfuhrumsatzsteuer zahlen muss wird sich zeigen. Ich kann dir gerne berichten.

Viele Grüße vom Steffen aus dem Thüringer Wald (dein Zeltnachbar beim letzten Wintertreffen :wink: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb bri:

Vielleicht könnt ihr mir die folgenden Fragen beantworten:

  1. Der Quilt ist 210 cm lang. Ich nur 167 cm.
    Sollte ich das Standardmaß nehmen oder nach einer angepassten kürzeren Version fragen?
    Wenn ja, welche Länge würdet ihr empfehlen? (ich bin Seiten-/Bauch-Schläferin)
    Gerne würde ich auch bei einer kürzeren Version bei den 400g Daunen bleiben. Spricht irgendendetwas dagegen?
     
  2. Wenn ich ihn in der Ukraine bestelle, kommen noch ca. 35-40% Versandkosten (unbekannt), Zollgebühren (3,7%) und Einfuhrumsatzsteuer (19%) dazu, richtig?
     
  3. Muss ich bei der Bestellung auf irgendetwas achten?

Erstmal schön das ich etwas dazu beitragen konnte, danke!

1.) Meine Frau ist 163cm groß und hat die alte Standardversion, diese misst jedoch nur 184cm Länge. Damit ist sie reichlich dimensioniert, aber nicht störend lang. Gut ist, das Sie sich inkl. dem Kopf einrollen könnte, was etwas mehr Temperatur bringt. Bei einem Mehrgewicht natürlich. Wenn das neue tatsächlich 210cm ist, würde ich auf die 184cm kürzen. Ich selbst bis 183cm, dafür ist der Quilt genau richtig, also das wäre Mindestmaß. Körpergröße = Mindestmaß. Paar Centimeter mehr sind Comfortfaktor. 
 

2.) Wenn die Ware richtig erfasst wird ist das korrekt. 19% + 4% + 0,50€ je Lagertag bis zur Zollabholung. Wenn die Post es verzollt sind es noch 6€ Bearbeitungsgebühr dafür bis an die Haustür. 
 

3.) Sonst gibt es nichts weiteres. Ist eigentlich ziemlich einfach.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb bri:

Wenn ich ihn in der Ukraine bestelle, kommen noch ca. 35-40% Versandkosten (unbekannt), Zollgebühren (3,7%) und Einfuhrumsatzsteuer (19%) dazu, richtig?

Meine Bestellung aus dem letzten Jahr ist vorgestern angekommen.
Der Versand dauerte 38 Tage, davon lag das Paket 18 Tage beim Zoll in Frankfurt! (Viele Pakete aus China sind schneller hier.)

_DSC2733.thumb.jpg.34a1447c540248eecaf9ffc1e80eb96a.jpg

Für 20,- € Versandgebühr bekommt eine ganze Batterie hübscher, offensichtlich nicht klebender Briefmarken. :)

_DSC2738.thumb.jpg.eb9997d3d8cf1ff4bd61e5036386f230.jpg

Auf den Gesamtwert der Bestellung, (incl. Versand) kamen 15 % Zoll und 6,- € Bearbeitungsgebühr für DHL drauf.
Das Ganze wurde von LiteWay als "private Geschenksendung" deklariert. :???:

_DSC2740.thumb.jpg.973af26b8d5f862a4d4586d256d32ae0.jpg

_DSC2743.thumb.jpg.e626f744a3d14b9da81638855555591c.jpg

VG. -wilbo-

bearbeitet von wilbo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage nach individueller Länge hat sich gerade erledigt.

Ich habe bei LiteWay angefragt, ob sie mir einen kürzeren Daunen-Quilt anfertigen könnten, und bekam die Antwort, dass sie das nur bei den Apex-Quilts machen würden.

Also bestelle ich mir jetzt den langen, probiere ihn aus und wenn ich morgens zu lange brauche, um mich zu finden, kann ich ihn ja hier im Forum anbieten. Scheint ja hier den einen oder die andere zu geben, die die 1,70 locker hinter sich gelassen haben.

Danke für Eure Informationen, die sehr hilfreich für meine Entscheidungsfindung waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@shotta51 Gute Frage. Irgendwie habe ich mich in den Lightway verknallt, weil ich die Idee, ihn abends und morgens auch als "Jacke" tragen zu können, bestechend finde. Ich plane, im nächsten Urlaub dafür meine dicke Jacke zuhause zu lassen. Zum Laufen trage ich die sowieso nicht, nur abends und in der Nacht, wenn's zu kalt ist. Unterm Strich habe ich 100g Daune mehr, der Quilt ist nur ca. 50g schwerer als mein jetziger Schlafsack und ich spare die Jacke mit ca. 450g.

Ob's funktioniert, werde ich Ende Mai wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cumulus ist inzwischen ziemlich hochpreisig. Die Qualität (finde ich) zieht da nicht unbedingt mit.

Der Aufpreis zu anderer Markenware ist dann gar nicht mehr so hoch.

Daher ist der Liteway doch eine willkommene Alternative mit nettem Detail wie der Kopföffnung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also die Sleeper Quilt mit Apex sind schon eine günstige Alternative.

Wenn ich aber jetzt den 750FP mit 400 g Daune mit dem Quilt 350 für 250 € vergleiche bin ich mir da nichtmehr so sicher. Vor allem wenn beim Liteway noch Zoll dazu kommt. Leider habe ich noch keinen deutschen Versender gefunden.

Von der Wärmeleistung ist doch der Liteway eher mit dem 350 von Cumulus vergleichbar, da die Bauschkraft beim Cumulus doch höher ist? Der 450er wird wohl doch etwas wärmer sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.1.2020 um 11:54 schrieb wilbo:

Meine Bestellung aus dem letzten Jahr ist vorgestern angekommen.
Der Versand dauerte 38 Tage, davon lag das Paket 18 Tage beim Zoll in Frankfurt! (Viele Pakete aus China sind schneller hier.)

_DSC2733.thumb.jpg.34a1447c540248eecaf9ffc1e80eb96a.jpg

Für 20,- € Versandgebühr bekommt eine ganze Batterie hübscher, offensichtlich nicht klebender Briefmarken. :)

_DSC2738.thumb.jpg.eb9997d3d8cf1ff4bd61e5036386f230.jpg

Auf den Gesamtwert der Bestellung, (incl. Versand) kamen 15 % Zoll und 6,- € Bearbeitungsgebühr für DHL drauf.
Das Ganze wurde von LiteWay als "private Geschenksendung" deklariert. :???:

_DSC2740.thumb.jpg.973af26b8d5f862a4d4586d256d32ae0.jpg

_DSC2743.thumb.jpg.e626f744a3d14b9da81638855555591c.jpg

VG. -wilbo-

man sieht hier deine Adresse, würde ich löschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Quilt liegt inzwischen neben mir. Der Ablauf:
19.01.2020 bestellt (Sonntag)
20.01.2020 Bestellung versendet
23.01.2020 Bearbeitung durch den ukrainischen Zoll
24.01.2020 Versand nach Deutschland
25.01.2020 Ankunft beim deutschen Zoll
05.02.2020 Weiterversand in das Zollamt in meiner Nähe
06.02.2020 Ankunft im Zollamt in meiner Nähe
07.02.2020 An diesem Tag bekam ich den Brief von DHL mit Infos und dem Formular, falls das Paket über DHL ausgeliefert werden soll
10.02.2020 Mittags bin ich zum Zollamt gefahren und hab mein Päckchen abgeholt.

Und nun zu den Kosten:
230,-- € Quilt
  20,-- € Versandkosten                
250,-- € Summe für die Berechnung des Zolls
     9,25 € Zoll (3,7%)                 
259,25 € Summe für die Berechnung der Einfuhrumsatzsteuer
  49,26 € Einfuhrumsatzsteuer (19%)
308,51€ Gesamtausgaben

Beim Zoll musste ich das Päckchen öffnen, alles andere war der Papierkram. Mitgenommen hatte ich die Bestellbestätigung und den Kontoausdruck der Abbuchung, die ich aber gleich zurückbekommen habe.

Die Zustellung per DHL hätte 28,- € zusätzlich gekostet (inkl. Servicegebühr für die Zollabfertigung)

Wenn es über den Quilt noch etwas zu berichten gibt, melde ich mich wieder.

@sknie Ist deine Lieferung auch inzwischen angekommen?

LG
Inge

bearbeitet von bri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inge, ja meine Lieferung ist auch schon da. Ich hab gleich mal die Mattenbefestigung nach @wilbo -Anleitung umgebaut. Sonst kriegt man das Quilt nicht Winddicht und es kommt Kälte durch die offenen Stellen an der Seite rein.

Donnerstag mach ich gleich mal einem Feldtest bei einem Overnighter. Es soll laut Wetterbericht 2 Grad plus bei feuchtem Wetter werden. Bin mal gespannt wie sich der Daunenquilt schlägt.

Viele Grüße vom Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@bri

Hier mal ein paar Bilder vom Sleeper Quilt und der geänderten Mattenhalterung. Ich habe die 2 Mattenhalterungen vom Kopfende und von der Mitte nach unten verlegt und am Kopfende einfach einen zusätzlichen Blitzverschluss (15mm) angenäht. Somit bekomme ich das Quilt seitlich besser dicht.

Einmal zu sehen ist das Quilt von unten auf einer langen aufblasbaren Matte. Im dritten Bild das Quilt in Verbindung mit einer GG Nightlight Torso Matte.

Das 4. Bild zeigt das Loch am Fußende und das 5. Bild zeigt wie ich das Loch abgedichtet habe. 

Mit der Torso-Matte und dem Quilt will ich dann mal unter meinem neuen 2,8 x 1,35 Quick&Dirty Cuben Tarp übernachten :grin:

02.jpg

01.jpg

03.jpg

04.jpg

05.jpg

 

Auf die Idee mit der geänderten Mattenhalterung bin ich durch @wilbo aus diesem Beitrag gekommen

 

bearbeitet von sknie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.2.2020 um 14:25 schrieb bri:

Mein Quilt liegt inzwischen neben mir. Der Ablauf:
19.01.2020 bestellt (Sonntag)
20.01.2020 Bestellung versendet
23.01.2020 Bearbeitung durch den ukrainischen Zoll
24.01.2020 Versand nach Deutschland
25.01.2020 Ankunft beim deutschen Zoll
05.02.2020 Weiterversand in das Zollamt in meiner Nähe
06.02.2020 Ankunft im Zollamt in meiner Nähe
07.02.2020 An diesem Tag bekam ich den Brief von DHL mit Infos und dem Formular, falls das Paket über DHL ausgeliefert werden soll
10.02.2020 Mittags bin ich zum Zollamt gefahren und hab mein Päckchen abgeholt.

Und nun zu den Kosten:
230,-- € Quilt
  20,-- € Versandkosten                
250,-- € Summe für die Berechnung des Zolls
     9,25 € Zoll (3,7%)                 
259,25 € Summe für die Berechnung der Einfuhrumsatzsteuer
  49,26 € Einfuhrumsatzsteuer (19%)
308,51€ Gesamtausgaben

Beim Zoll musste ich das Päckchen öffnen, alles andere war der Papierkram. Mitgenommen hatte ich die Bestellbestätigung und den Kontoausdruck der Abbuchung, die ich aber gleich zurückbekommen habe.

Die Zustellung per DHL hätte 28,- € zusätzlich gekostet (inkl. Servicegebühr für die Zollabfertigung)

Wenn es über den Quilt noch etwas zu berichten gibt, melde ich mich wieder.

@sknie Ist deine Lieferung auch inzwischen angekommen?

LG
Inge

Die Einfuhrsteuer macht den schönen Preisvorteil ja fast komplett zunichte... leider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@shotta51 Naja, für mich ist der "vorteilhafte Preis" eher der Netto-Preis. Bei uns zahlen wir die Umsatzsteuer gleich an den Laden/Lieferanten, bei Produkten aus Drittländern erst, wenn das Produkt auf deutschem Boden angekommen ist. Insofern ist nur der Zoll dazu gekommen, den ich mit 11 Euro noch für verkraftbar halte.

Leider kann ich den Quilt nicht über meinen Betrieb laufen lassen, sonst würde ich die Umsatzsteuer vom Finanzamt wiederbekommen. Aber mir ist einfach keine vernünftige Erklärung fürs Finanzamt eingefallen ;-) 

LG
Inge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb shotta51:

Die Einfuhrsteuer macht den schönen Preisvorteil ja fast komplett zunichte... leider.

Dass sich solche Auslandsbestellungen nicht immer wirklich lohnen, war schon öfters Thema hier im Forum. Vor allem kann ich mich an manche Beiträge von @khyal erinnern, der genau darauf hinwies. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist, dass es leider in der EU ja kaum vergleichbare Hersteller angesiedelt und man daher manche Dinge fast zwangsläufig im nicht EU Ausland bestellen muss. Ich war allerdings auch überrascht wie viel bei meinen Liteway Quilts noch drauf kam. Auch bin ich verwundert das Ware aus China offenbar häufiger so durchgestellt wird. Ich für meinen Teil werde bei weiteren Gear Käufen demnächst aber lieber auf EU Cottages setzen und dann lieber ein paar Euro mehr in die Hand nehmen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Testbericht Liteway Sleeper-Quilt 750FP Daune:

Ich habe letzte Nacht auf 850m Höhe am Rennsteig in Thüringen mit dem Sleeper-Quilt bei -2 Grad Celsius übernachtet. Eigentlich wollte ich unter meinem Tarp schlafen aber ich bin leider zu spät von zu Hause los gekommen und habe mich dann entschieden die Nacht in einer Schutzhütte zu verbringen da ich es nicht mehr ins Tal zu meinem Schlafplatz geschafft habe.

Testumgebung:

  • 3 Seiten geschlossene Schutzhütte,
  • geschlafen habe ich auf gekiestem Boden mit einer GG Nightlight Torso für den Oberkörper und einem Stück EVA 7mm für die Beine,
  • es war stürmisches Wetter, in der Schutzhütte lag ich windgeschützt aber nicht windstill da es durch die Fugen im Holz gezogen hat,
  • Temperatur Nachts -2 Grad Celsius, am Morgen 0 Grad, nasskaltes Wetter mit Schnee
  • kein Biwaksack, kein Innenzelt etc.

Ich wollte das Quilt auch gleich so testen wie ich es zukünftig verwenden will, d.h. ich habe eine Testtour mit knapp 30km Entfernung bis zur Schutzhütte gemacht, auf eine zusätzliche Isojacke will ich verzichten. Dazu muss ich sagen, dass ich im Moment nicht so fit bin und mir auch noch eine Erkältung anhängt. Von daher war ich diesmal ziemlich kälteempfindlich. Ich habe mich körperlich stark beansprucht gefühlt.

Das Quilt hat sich für diese Umgebung gut geschlagen. Ich hatte als Notreserve noch eine dünne Daunenjacke und wenn es ganz hart kommt einen Notfall-Bivy dabei. Ich musste aber all meine Klamotten anziehen und sogar meine dünne Daunenjacke aus der Notreserve.

Folgende Klamotten hatte ich angezogen:

  • lange Laufhose synthetik dünn,
  • kurze Laufhose oben drüber,
  • Injinji-Socken,
  • Merino langes Shirt,
  • MYOG Gridfleece-Pullover dünn,
  • Fleecemütze,
  • Windjacke dünn (Decathlon),
  • Plastiktüten für die Füße als VBL,
  • Regenjacke als halber Bivy für die Füße und Beine

Da ich nicht auf Schnee vorbereitet war hab ich mir nasse kalte Füße geholt und musste an meinem Schlafplatz in die Trickkiste greifen und habe mir über die Füße Plastiktüten gezogen. Ich habe außerdem meine Regenjacke (Frogg Toggs) als Biwaksack über die Füße und Beine gezogen. So angezogen konnte ich unter dem Quilt gut einschlafen bis ca. 2 Uhr Nachts, dann wurde es mir an den Schultern kühl. Aufwärmversuche durch Bewegung haben nicht dauerhaft geholfen, sodass ich dann meine dünne Daunenjacke aus der Notreserve anziehen musste. So hab ich dann weiter schlafen können und sogar verpennt ;) , sprich durchgeschlafen bis um 8 Uhr Morgens.

Fazit:

Ich konnte mit zusätzlicher dünner Daunenjacke (Decathlon) um den Gefrierpunkt gut schlafen. Ohne Daunenjacke schätze ich konservativ die untere Komforttemperatur auf +5 Grad Celsius ein, in Verbindung mit zusätzlicher Bekleidung. Ich bin 176 und wiege knapp über 80kg (ja ich weiß ich bin zu klein für mein Gewicht :grin: ). In den Pausen habe ich den Quilt im Ponchomodus verwendet und da schlägt er sich sehr gut. Das Ziel eine dicke Jacke ab Frühling nicht mehr mitnehmen zu müssen wird sich somit erfüllen. Der "Umbau" der Befestigung für die Isomatte lohnt sich, da man somit das Quilt gegen Zugluft dicht bekommt.

Ich hoffe dieser Testbericht hilft für die persönliche Beurteilung, ob man dieses Quilt verwenden will oder nicht.

bearbeitet von sknie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.