Jump to content
Ultraleicht Trekking
ekorn

Isomatte EXPED Flex Mat Plus

Empfohlene Beiträge

vor 10 Stunden schrieb Stromfahrer:

Wenn Du wieder ne Evazote drüber legst, kannste jede Knubbelmatte nehmen. Schon die (neuwertige) Z-Lite ist in der Kombi recht angenehm.

OT: Vielen Dank! Woran erkenne ich die "neue" Variante? Und was ist neu?

bearbeitet von Painhunter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

Wir gleiten in's OT, aber ich mag das robens slumber pad. Noppen Statt Eierkarton (zlite), festeres, geschlossenzelliges EVA und damit auch steifer (nicht wie naturehike, frilufts&co) und breiter als die meisten (58cm oder so gemessen)
https://www.robens.de/en-gb/shop/outdoor-sleeping-gear/zigzag-slumber-w

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Daune:

Neuwertig meint wohl, eine Z-Lite, die durch längere Nutzung noch nicht platt-gelegen ist.

Genau das meinte ich damit.

OT:

vor 21 Minuten schrieb questor:

Noppen Statt Eierkarton

Fand ich im Test auch bequemer als die Z-Lite. Die flachen Noppen sind das, was die Flexmat Plus mal werden will. :-D
Aber auf so einer Matte mit flachen Noppen brauchst Du, @Painhunter dann eigentlich auch keine EVA-Auflage mehr. Ich habe beim Testschlaf darauf jedenfalls (anders als bei der Exped FlexMat) die Knubbel gar nicht erst wahrgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hiermit ist meine Testreihe abgeschlossen. 

Sie wurde gestern aufm Overnighter final getestet bei minus 4 Grad nachts. Allerdings in einem Schlafsack. Sie ersetzt ab sofort erstmal die Xlite als Übergangsmatte. Auch denke ich das man die Eva nun weglassen kann was zusätzlich Gewicht spart. 

Im Winter habe ich die xtherm und im Sommer ja die Uberlite. Da ist das aufpumpen/zamfalten im Sommer aufgrund des wetters auch kein Thema. Aber ich war heute morgen echt froh das ich nur mein Zelt packen musste. Das ist ein komfort Gewinn unglaublich sag ich euch. 

 

IMG-20200331-WA0007.jpeg

20200401_092510.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man die Flexmat zur Torsomatte kürzt, ist sie dann vom Komfort her nicht im Nachteil, gegenüber einer zusammen gelegten Z-Lite? Das müsste vom Gewicht und Volumen ja recht ähnlich sein oder, wenn man dafür die zusätzliche Ecazotematte weg lassen könnte. Ich hab schon öfter meine 2-geteilten Z-Lite aufeinander gelegt, und so als Torsomatte genutzt. Fand ich recht bequem. Unterm Kopf war dann nur ein Packsack mit Fleece- und KuFa-Jacke. Natürlich nichts für den Winter (ich hab’s probiert).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Torsomatten sind ca. 90 cm lang und nur 45 cm breit. Als Seitenschläfer reicht mir das vollkommen aus.

  • TaR Uberlite Small = 164 g (diese Matte ist ca. 120 cm? lang)
  • TaR Z-Lite = 167 g
  • FlexMat = 184 g
  • Evazote 3 mm = 50 g

Die Z-Lite ist etwas leichter, aber die FlexMat liegt sich hoffentlich nicht so schnell durch. Selber konnte ich das noch nicht ausprobieren. Kombiniert mit der Evazote, die ich wegen der Stärke von 3 mm auch falten und somit optimal im Rucksack verstauen kann, ist die FlexMat auch für mich eine sehr vielversprechende Kombination für die 3 Jahreszeiten.

Beim Wintercamping habe ich mit der Z-Lite und oben und unten eine 5 mm-Evazote die Nacht verbracht. Das hat gut und ohne Probleme funktioniert. Das sollte die FlexMat auch können, was noch zu beweisen wäre. Aber ich habe da keine Zweifel, dass das die FlexMat kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war das Problem mit der Z-Lite als Torsomatte, dass ich kalte Füße hatte. Bin auch Seitenschläfer, aber man streckt dann doch ab und zu mal die Füße aus. Und dann wurde es schnell mal kalt. Nur der Rucksack unter den Füßen war da zu wenig. Beim 2. Versuch hatte ich ein „Buttpad“ zugeschnitten aus dünner Schaumstoffmatte mit Alubedampfung (Verpackungsmaterial). Das war aber nicht viel besser. Mag aber auch zum Teil am unterdimensionierten Schlafsack gelegen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja sie ist schon gekürzt um ein Segment...

Also ganz ehrlich Leute...ich weiß nicht ob ich das so immer will...das muss sich jetzt auf dem Triplenighter zeigen.

Das Packmaß ist echt übel....

Ich habe leider keine andere Möglichkeit als längs auf den Pack drauf. Drunter befestigt würde es schon nicht mehr ganz so massiv aussehen. Wobei ja der untere Teil der Matte noch absteht, weil da mein Topf untergebracht ist.

bearbeitet von Painhunter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Painhunter:

Ja sie ist schon gekürzt um ein Segment...

Also ganz ehrlich Leute...ich weiß nicht ob ich das so immer will...das muss sich jetzt auf dem Triplenighter zeigen.

Das Packmaß ist echt übel....

Ich habe leider keine andere Möglichkeit als längs auf den Pack drauf. Drunter befestigt würde es schon nicht mehr ganz so massiv aussehen. Wobei ja der untere Teil der Matte noch absteht, weil da mein Topf untergebracht ist.

Das Packmaß macht mir derzeit auch noch am meisten Sorgen. Vielleicht gewöhnt man sich ja dran. Bitte nach dem Test berichten, ich komme derzeit nicht zum Testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Unvernunft/ Neugier hat wieder mal gesiegt nachdem ich das Teil schon bei der Ankündigung durch Exped sehr spannend fand und nun auch hier fleissig mitgelesen habe. Hab mir eine in M zum Aktionspreis geholt. Am meisten war ich auf das Gewicht gespannt, da hier offensichtlich eine signifikante Streuung vorhanden ist. Meine wiegt 422 Gramm.

Nun bin ich eigetlich seit einigen Jahren zufrieden mit einer XLite/ Uberlite unterwegs und teste mehr aus Neugier als Notwendigkeit, da mich das Thema "Ausfallsicherheit" immer etwas umtreibt. Die Einfachheit des Systems ist ebenfalls sehr reizvoll.

Was ich für mich aber zu 100% ausschliesse ist das ich eine Matte (wie painhunter) aussen am Rucksack befestige. Dafür muss ich bei meinen Touren zu oft irgendwo unter einer Felsnase/ umgestürzten Baum durch, bleibe (am Gestrüp) hängen oder oder oder. Ausserdem hasse ich das rumgebaumel am Pack (auch wenns richtig festgezurrt ist). Nachdem ich auf dem WHW eine Isomatte am Conic Hill fand, wäre das ein weiteres "Argument" gegen das Anbringen aussen am Pack. Aber ich schweife ab. Das voluminöse Ding am Stück im Rucksack zu transportieren wäre aber wohl eine Herausforderung.

Nach einem sehr kurzen Liegetest von mir und meiner Partnerin im Wohnzimmer verbietet mir der Anstand ohnehin schon fast die Matte zu retournieren, da bereits minimale Gebrauchsspuren sichtbar sind (nicht negativ gemeint).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei man auch beachten sollte, dass der Nigor Moyo wirklich ein kleiner, ziemlich schlanker 26L Pack ist, daran würde auch eine Z-Lite klotzig aussehen, (irgendwie wirkt der an @Painhunter ganz schön groß :mrgreen:). 

@zweirad allerdings sehe ich es als fast aussichtslos an das Ding ungekürzt im Pack zu transportieren, ich hab das mal mit einer Z-Lite im ÜLA Circuit probiert (der ja schon kein Winzling ist) und fand das schon relativ sinnlos. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.