Jump to content
Ultraleicht Trekking
fettewalze

Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

Empfohlene Beiträge

vor 39 Minuten schrieb gregoreasy:

Teneriffa: Mit welchen (Nacht-)Temperaturen sollte man Mitte November rechnen, wenn man den gebirgigeren Teil nicht aussparen möchte? Bin kurz davor mir einen 200er Apex-Quilt anzuschaffen, aber etwas skeptisch bzgl. der Frage, ob dieser für eine solche Unternehmung ausreichen würde. Danke, auch an @SouthWest oder @Lightlix ;)

Ich habe noch einen 267er abzugeben. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb gregoreasy:

Teneriffa: Mit welchen (Nacht-)Temperaturen sollte man Mitte November rechnen, wenn man den gebirgigeren Teil nicht aussparen möchte? Bin kurz davor mir einen 200er Apex-Quilt anzuschaffen, aber etwas skeptisch bzgl. der Frage, ob dieser für eine solche Unternehmung ausreichen würde. Danke, auch an @SouthWest oder @Lightlix ;)

Also ganz oben hatte ich morgens Ende Dezember meistens um die -5 Grad. Das sollte im November nicht anders sein. Es ist dort oben meistens sehr trocken. Das macht einen Unterschied.

PIC7356-Edit_Edited.jpg

Ich hatte einen 670g leichten (langen) Daunenquilt und Isojacke mit Kapuze plus lange Unterhose. Das ging super, obwohl ich sonst eher leicht friere. 200er Apex plus Klamotten sollte also eigentlich passen.

bearbeitet von SouthWest
Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

670g Daunenquilt, also irgendwas mit 350g Daune. Das kann mann nicht wirklich mit 200er Kufa vergleichen, spreche da aus Erfahrung.
Hat jetzt nix damit zu tun das ich einen 267er zu verkaufen habe. 
Ich habe heute Nacht bei 1° in nem 200er gepennt mit langer Unterwäsche, hätte wärmer sein dürfen, dabei bin ich eher unempfindlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb SouthWest:

Also ganz oben hatte ich morgens Ende Dezember meistens um die -5 Grad. [...]
200er Apex plus Klamotten sollte also eigentlich passen.

 

Also mit 200er Apex Quilt wäre mir bei -5 Grad ganz schön kalt! :shock:

Ich hatte kürzlich +3 Grad im Zelt und mit folgenden Klamotten eine angenehme Nacht: oben rum ein dünnes Kufa-Tanktop, ein dünnes Merino-Longsleeve, ein dünnes Mircro-Fleece und eine Kufa-Jacke mit 67er Apex-Füllung. An den Beinen eine lange Kufa-Unterhose und zusätzlich noch eine Isolationshose mit Apex-Füllung. An den Füßen dünne Fleecesocken, dafür aber noch die Montane Fireball Footies mit Prima Loft-Füllung.

Ach so: Ich bin eine bekennende Frostbeule :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb P4uL0:

350g Daune. Das kann mann nicht wirklich mit 200er Kufa vergleichen, spreche da aus Erfahrung.

Ach verdammt! jedes Mal, wenn ich glaube mich entschieden zu haben, kommt wieder ein Gegenargument um die Ecke. Unabhängig von evtl. Teneriffa-Plänen hatte ich gehofft, mit dem neuen Quilt bis 0°C klarzukommen, um auch mal im Frühling/Herbst eine Tour machen zu können. Bin nur leider relativ empfindlich, jedenfalls waren zwei Nächte bei geschätzt fast 0° mit meinem Limit-0,9°-Schlafsack (Carinthia G145) nicht besonders angenehm (in voller Montur). Muss mich also wohl eher an den Comf-Temperaturen orientieren. 

Also 200er Apex bis +5°? Bei größeren Apex-Stärken weiß ich nicht, ob ich das Packmaß noch so angenehm fände.

Wie weit würde im Vergleich dazu ein 350er Daunenquilt von Cumulus reichen? Den hatte ich nämlich vorher im Visier...

Da nun die Eingangsfrage geklärt ist, hier also die nächste "kurze Frage": Welchen Quilt soll ich mir kaufen?!?! Tue mich immer noch sehr schwer mit der Entscheidung, wie man auch hier schon begutachten durfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde ein DIY Quilt ist und bleibt noch eines der einfachsten Projekte zum selbst nähen, also falls du nicht komplett unbegabt bist oder keine Nähmaschine hast, ist das eine gute Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 267er hat sicher ein paar liter mehr an Volumen ist aber nicht gleich ein Monster im Vergleich zum 200er. Mann bekommt die schon gut klein, das Problem sind eher die Rückstellkräfte von Kufa.

Ich hatte einen 350er der ging gut bis paar Grad unter Null. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Roiber:

Also mit 200er Apex Quilt wäre mir bei -5 Grad ganz schön kalt!

Wollte nun keine Daune - Apex Vergleichsdiskussion lostreten. Mir ging es um was anderes.

@gregoreasy -5 grad hatte ich meinem setup damals auch nicht so recht zugetraut. Aber wie schon geschrieben, die trockene Kälte ist was ganz anderes als was man sonst so kennt. Nicht umsonst stehen da oben diverse Teleskope.

Ohne jegliches Kondens schläft es sich einfach wärmer. Meine ziemlich nassen Schuhe trockneten sogar in der Nacht bei Minusgraden! Also deine spezifische Frage habe ich so glaube ich beantwortet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Dean:

Ich finde ein DIY Quilt ist und bleibt noch eines der einfachsten Projekte zum selbst nähen, also falls du nicht komplett unbegabt bist oder keine Nähmaschine hast, ist das eine gute Alternative.

Das habe ich auch schon in Erwägung gezogen, und handwerklich bin ich auch nicht ganz unbegabt. Sogar eine Nähmaschine wäre wohl bald verfügbar, allerdings habe ich noch nie eine bedient. Meine Befürchtung war daher, dass ich beim ersten Versuch die teuren Materialien verhunze. Mit schwererem Stoff anfangen finde ich doof, weil ich dann im Endeffekt fast dasselbe bezahle, wie für einen besser verarbeiteten und auch individualisierbaren Quilt von GramXpert, und auch ökologisch finde ich es nicht besonders sinnvoll. Wenn ich mit meinem ersten Versuch zufrieden wäre, könnte es hingegen eine gute Option sein.

Eine andere Möglichkeit, die mir auch durch den Kopf schwebte, war einen 350-Daunenquilt zu kaufen und bei Bedarf durch einen 67er oder 100er Quilt zu ergänzen, den ich alleine auch im Sommer benutzen und vielleicht selber nähen könnte.

vor 17 Minuten schrieb P4uL0:

Der 267er hat sicher ein paar liter mehr an Volumen ist aber nicht gleich ein Monster im Vergleich zum 200er.

Ich lasse mir das mal durch den Kopf gehen, die Größe würde jedenfalls passen und die "Handtaschen" finde ich auch ein gutes Feature.

bearbeitet von gregoreasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb SouthWest:

Wollte nun keine Daune - Apex Vergleichsdiskussion lostreten. [...] Ohne jegliches Kondens schläft es sich einfach wärmer. [...] Also deine spezifische Frage habe ich so glaube ich beantwortet.

Ich schon :-D . Danke jedenfalls für die Auskunft, werde ich berücksichtigen. 

Die Schlafsackdiskussion könnte man dann vielleicht besser im verlinkten Thread fortführen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb gregoreasy:

Das habe ich auch schon in Erwägung gezogen, und handwerklich bin ich auch nicht ganz unbegabt. Sogar eine Nähmaschine wäre wohl bald verfügbar, allerdings habe ich noch nie eine bedient. Meine Befürchtung war daher, dass ich beim ersten Versuch die teuren Materialien verhunze. Mit schwererem Stoff anfangen finde ich doof, weil ich dann im Endeffekt fast dasselbe bezahle, wie für einen besser verarbeiteten und auch individualisierbaren Quilt von GramXpert, und auch ökologisch finde ich es nicht besonders sinnvoll. Wenn ich mit meinem ersten Versuch zufrieden wäre, könnte es hingegen eine gute Option sein.

Eine andere Möglichkeit, die mir auch durch den Kopf schwebte, war einen 350-Daunenquilt zu kaufen und bei Bedarf durch einen 67er oder 100er Quilt zu ergänzen, den ich alleine auch im Sommer benutzen und vielleicht selber nähen könnte.

Die Materialkosten für ein 200er Apex Quilt sind ungefähr so 75€ bei Extremtextil (kann dir einen "fertigen" Projektplan schicken dann brauchst nur die Farbe für das Nylon aussuchen und Ende), so billig wirst du bei GramXpert keinen finden.

bearbeitet von Dean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Dean:
vor 2 Stunden schrieb gregoreasy:

 

Die Materialkosten für ein 200er Apex Quilt sind ungefähr so 75€ bei Extremtextil (kann dir einen "fertigen" Projektplan schicken dann brauchst nur die Farbe für das Nylon aussuchen und Ende), so billig wirst du bei GramXpert keinen finden.

Darfst du mir gerne schicken! Die Kosten hängen natürlich stark vom verwendeten Stoff ab, leider aber doch auch das Gewicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb nassersand:

Welches SilPoly ist das, was von einigen oft von RbtR bestellt wird?

Dieses oder dieses? Und weiß jemand, ob es sich bei einem der beiden Stoffe um diesen hier handelt? Gibt es noch andere Quellen? Würde ungern aus den USA bestellen. :/

Liebe Grüße

Das 1.1 oz Silpoly. Silpoly PU4000 ist als Zeltbodenmaterial gedacht.

Vemutlich handelt es sich bei dem Stoff von Adventurexpert um 1.1 oz Silpoly, Du könntest aber @kamov einfach fragen ;)

Ansonsten hätte ich noch massig Silpoly beider Varianten in der Farbe Green Tea abzugeben, falls Du was davon haben möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@LAUFBURSCHE schreibt auf seiner Shop-Seite, dass sich die Labu Hüfttaschen sich als Außentaschen für den Packsack eignen. Die einzige Befestigung die sich mir erschließt ist, die Hüfttasche als Deckeltasche anzubringen. 

Kennt jemand noch andere Möglichkeiten? Irgendwie kommt es mir so vor, als würde sonst ein Befestigungspunkt fehlen.

Oder hab ich da einen Knoten in meinen Gedanken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb questor:

weiß jemand, ob italienisches Apothekenethanol anständig brennt?

Ich habe im Tante Emma Laden (auch in kleinen Orten) immer "alcohol etilico denaturato"oder kurz "alcohol denaturato" für den Kocher gekauft. Gerne auch mal in rosa Flaschen... keine Ahnung, ob das sonst zum Putzen verwendet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, das ist ja schon mal ein Anhaltspunkt.

Im Flughafen gibt es direkt eine Apotheke, wir wollen von dort direkt los, daher die Hoffnung, dort fündig zu werden.

War schon jemand Apothekenkunde für die Küche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir wollen vielleicht anfang November noch auf die Zugspitze hoch, hat jemand paar Ideen wie man am besten raus kriegt ob es noch warm genug ist etc? 

(gibt es also sowas wie eine offizielle Seite die sagt "die Tour XYZ ist momentan nicht begehbar" ? )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht begehbar liegt immer auch im Auge des Betrachters. 

Einfach mal nach "wetter zugspitze" und "webcam zugspitze" googeln da kann man schon einigermaßen abschätzen ob das dann noch geht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Dean:

Wir wollen vielleicht anfang November noch auf die Zugspitze hoch, hat jemand paar Ideen wie man am besten raus kriegt ob es noch warm genug ist etc? 

(gibt es also sowas wie eine offizielle Seite die sagt "die Tour XYZ ist momentan nicht begehbar" ? )

Bei den offiziellen Tourenbeschreibungen steht oft drin "Beste Zeit" oder "Monate X-Y geeignet". Dann das Wetter die Woche vorher immer beobachten und ein Tag vorher auf einer der umliegenden Hütten (z.B. https://www.alpenverein-muenchen-oberland.de/hoellentalangerhuette) anrufen. Die wissen meist am besten, wie das Wetter in den kommenden Tagen wird.

EDIT: hab gerade gesehen, dass Ihr Anfang November gehen wollt.. da haben die Hütten zu... Auch das Höllental ist dann dicht (zumindest die Klamm). Also eher dann in der Stadtinfo oder beim Bergführerbüro mal anrufen.

bearbeitet von r.lochi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.10.2018 um 06:51 schrieb Fabian.:

Ich meine mich zu erinnern, dass @Stromfahrer eines hatte, dies aber wieder verkauft hat.

Im Zuge des Verkaufs habe ich mein Serenity Gen. 2 (die erste Version mit Bathtubfloor) nochmals gemessen: Auf der Naht Bathtub zu Netz gemessen (die sich ja nicht dehnt), hatte es 205 cm. Unter deutlicher Spannung waren es 207 cm. Ich weiß nicht, ob der Schnitt inzwischen geändert wurde.

30 cm über Grund wären bei ca. 45° entsprechend weniger. Mein Serenity hatte außerdem die Tendenz, gut durchzuhängen, weil die dünnen Gummileinen an den Ecken keine rechte Spannung halten konnten. Das wirkt in der Praxis einschränkend.

Wie das Serenity Gen. 3 im Vergleich dazu abschneidet, weiß ich nicht. Das 3F UL T-Zip ist zwar schwerer, steht aber bedeutend satter und rutscht auch nicht mit mir drin unterm Poncho weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.