Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Test Powerbank TNTOR 10000 Power Delivery, TN-10PD


Empfohlene Beiträge

Nachdem dieser PB Typ jetzt mehrfach angesprochen wurde (u.a. Hier ) habe ich mir ein Exemplar mit nominell 10 Ah (37 - 38,5 Wh lt. Aufdruck) bestellt. (Amazon, keine Affiliate-Link o.ä., just for Info)

1. Eindruck: Irgendwas stimmt da nicht, ich kann die LEDs durch einen Spalt im Gehäuse erkennen... und auf den dritten Blick (nach dem ersten Laden /Entladen) habe ich gesehen, das die PB etwas aufgebläht war. Das erklärte mir dann auch, warum die Verpackung etwas, nun ja, beschädigt aussah - es war wohl eine Retoure von Amazon, die wieder verschickt wurde. Na ja.......

Ersatz kam am übernächsten Tag.

Gewicht: ist mit 176 gr ziemlich erfreulich, mit einem leichteren Gehäuse ließen sich da noch vlt. 15 gr rausholen. USB-C PD und USB-A Ausgang sind vorhanden. Maße sind sehr erfreulich, besonders die geringe Dicke macht das Teilchen interessant (neben Anderem, s.u.). Haptisch ist es ein Handschmeichler, leicht gerundete Kanten, leicht aufgerauhte Oberfläche.Das eloxierte Alu-Gehäuse ist im rauhen Einsatz kratzgefährdet - aber an eine PB habe ich andere Anforderungen als an einen Beauty-Artikel. 

Messsergebnisse:

Geladen wird die PB mit ca. 16 Watt, sowohl am PD-- wie am Micro-USB--Eingang, sofern der Netzadapter das hergibt.

Passthrough ist möglich (für mich weniger relevant)

Abgabespannung (USB-A und USB-C Ausgang) liegt stabil 5,05 bis 5.1 V bis zu einer Stromstärke von ca. 3A, dann schaltet der Überstromschutz die PB ab. Die PD-Delivery Funktion am Ausgang.
UCB-C PD Ausgang schaltet auf 9.1V bei Anschluß eines passenden Gerätes. Den max Abgabestrom habe ich aber nicht getestet (genauso wenig wie die Energiemenge bei PD), kommt noch, wenn ich ein PD-fähiges Testgerät gefunden habe...  Vorschläge herzlich willkommen!

Energiebilanz nach mehren Zyklen:

Aufladen der vollständig geleerten PB mit 8 oder 16 W: 46+-1 Wh, bei Aufladung mit 8W geht ein klein wenig (ca. 2%) mehr rein als bei 8W. 

Entladen bei nominell 5V Ausgangsspannung (USB-A): Bei einer Abgabeleistung von 5W (also 1A am Ausgang) bekam ich über mehrere Läufe gemittelte 36,24 Wh heraus, bei 10W (2A) 35,76 Wh. für 10000 mAh ein sehr, sehr guter Wert.

Was fange ich jetzt mit dem Ergebnis an? Zu den beworbenen 10000 mAh, da scheint die Angabe eher konservativ zu sein. Nominell werden 38.5 Wh angegeben was für 10000 mAh schon sehr viel wäre (die nominelle mittlere Spannung für die Li-Ion Akkus ist eher mit 3.7 oder sogar 3.6 V anzunehmen).  Wenn ich jetzt den Mittelwert von Ladeenergie und Entladeenergie nehme, unter der Annahme, das die Verluste in der Elektronik ähnlich beim Laden wie Entladen sind, komme ich auf eine reale Energiemenge von 41.3 Wh (analog  11,1 - 11.5 Ah bei 3,7 bis 3,6V Zellspannung).

Mit 41,3 Wh komme ich auf ca. 4,3gr/Wh, was einen sehr, sehr guten Wert darstellt. Das ist fast das Niveau von Smartphone Wechsel-Akkus (bis hinunter zu 4.1 gr/Wh) , die kein "totes Gewicht" von Gehäuse und Lade-/Entlade-Elektronik rumschleppen müssen.

Fazit: Wenn die PB dieses Ergebnis über einige Zeit hält ist sie ein sehr empfehlenswertes Teil. Chapeau (sofern es sich nicht um einen Ausreißer nach oben handelt)!

PS. die Nitecore PB mit Carbongehäuse hat sehr ähnliche Maße und dieselbe Anschlußbelegung - es würde mich nicht sehr wundern, wenn da dieselbe Li-Ion Zelle verbaut ist oder sogar dasselbe Innenleben.

Bearbeitet von kra
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb kra:

PS. die Nitecore PB mit Carbongehäuse hat sehr ähnliche Maße und dieselbe Anschlußbelegung - es würde mich nicht sehr wundern, wenn da dieselbe Li-Ion Zelle verbaut ist oder sogar dasselbe Innenleben.

http://budgetlightforum.com/node/72821

Damit lässt sich glaube ich ein Vergleich ziehen, bin aber in Elektronik eine Null und kann die Zahlen nicht einordnen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Link, das scheint dasselbe (oder ein sehr, sehr ähnliches) Innenleben zu sein wie in der TNTOR 10000.

:mrgreen::mrgreen: Neben dem Vergleich hat mir der Test aber auch nen Weg für den Test der PD-Funktion gezeigt - stupid simple, aber für ein Mitglied er "anonymen Werkzeugfetischisten" nicht der erste Gedanke! 

Bearbeitet von kra
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du aber echt im Detail alles überprüft. Sehr spannend, ich bin leider kein Experte was Elektronik angeht, aber wenn ich das richtig sehen, könnte man es so zusammenfassen:

- Leistung im Verhältnis zu Gewicht sehr gut

- Frage, ob die PB auf Lange Zeit die Leistung hält?

- Vergleichbar wäre die NITECORE PB. Gibt es hier deinerseits einen Favouriten?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Clemens:

- Vergleichbar wäre die NITECORE PB. Gibt es hier deinerseits einen Favouriten?

Ich bin zwar nicht Kra, aber die Entscheidung hängt aus meiner Sicht eh etwas von der restlichen Ausrüstung ab. Vor kurzem hatte ich noch ein schweres Zelt, da konnte ich mit <300 Euro mal eben knapp ein Kilo sparen :eek::) Wenn man aber schon recht leicht unterwegs ist kommt dann nur noch richtig teures Material in Frage, um noch leichter zu werden. Da könnten 32 Euro mehr für 26 g Ersparnis (vorausgesetzt die 150g der Nitecore stimmen) wie im Vergleich der beiden PBs vielleich sogar ein echt guter Wert sein? Hab mir bislang noch nie Gedanken zu Ersparnis "Gramm pro Euro" gemacht, aber hier fiel mir das so direkt auf, da die PBs ja sogar mutmaßlich außer der Hülle ziemlich identisch sind.

Ich persönlich würde denken 176g für unter 30 Euro ist doch super ;-) zumal ich oft einfach das Smartphone zuhause lasse oder durch ein altes Stupidphone ersetze (Akku = 2 Wochen), das spart dann in Kombination 350g :grin:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb grmbl:

(vorausgesetzt die 150g der Nitecore stimmen)

Meine NB10000 ist heute Morgen angekommen, soeben ausgepackt und auf die Waage gelegt. 

Küchenwaage schwankt zwischen 151 und 152 g

Feinwaage sagt 151,41 g :D

Finde ich als Abweichung noch voll ok :)

 

Bearbeitet von Spacejaeger
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb grmbl:

.... Da könnten 32 Euro mehr für 26 g Ersparnis (vorausgesetzt die 150g der Nitecore stimmen) wie im Vergleich der beiden PBs vielleich sogar ein echt guter Wert sein? Hab mir bislang noch nie Gedanken zu Ersparnis "Gramm pro Euro" gemacht, aber hier fiel mir das so direkt auf, da die PBs ja sogar mutmaßlich außer der Hülle ziemlich identisch sind....

Als ich mir im letzten Jahrhundert  ein (damals) Rennrad gekauft habe galt die grobe "Regel": 1 DM pro gr Gewichtseinsparung. Von daher sind die 26€/25gr , inflationsbereinigt, akzeptabel. Welche besser ist? K.A., das kommt wie vomn @grmblgeschrieben auf den Einzelfall an. ICH werde mir die NB10000 sicher noch genau ansehen. 

vor 3 Stunden schrieb Clemens:

- Frage, ob die PB auf Lange Zeit die Leistung hält?

Keine PB hält auf Dauer die Leistung, damit mußt du dich abfinden. That's Chemistry... :mrgreen:, auch da gibt es sowas wie "Verschleiß".

Meine Anmerkung war wie lange der sehr gute Wert Bestand hat. Ich hatte ein ähnliches Ergebnis vor 3 Jahren mit einer Easy-Acc PB, die aber jetzt immer noch gut, aber auf Normalmaß ist (dafür immer noch andere Positiva aufweist).

Bearbeitet von kra
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind auf jeden Fall zwei heiße Kandidaten, die NB10000 ist ja wirklich bisher nur bei ausgewählten Onlineshops erhältlich. 
Da wäre ich sehr an einem Testbericht interessiert, spacejäger oder kra.

Ich war bisher immer mit meiner Anker Powercore 20000 auf Tour, die wiegt aber auch satte 355g. Und ob 20.100mAh nötig sind, bezweifle ich mittlerweile auch für mein Smartphone auf einwöchiger Tour.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Clemens:

Da wäre ich sehr an einem Testbericht interessiert, spacejäger oder kra.

Mein USB Power Monitor liegt leider grade im Auto (welches in der Werkstatt ist). Ich kann aber gerne mal ein paar Messungen durchführen, wenn ich das Messgerät wieder zur Verfügung habe ;) . Leider habe ich als Verbraucher nur mein Handy... darum könnte das dementsprechend etwas länger dauern. 

Mir ist bei der Nitecore jetzt beim ersten ausprobieren aufgefallen, dass die Power Indicator LEDs (LEDs die den Ladestand etc. anzeigen) nur sehr schwer zu deuten sind (wirken, als ob da hinter dem Taster was verrutscht ist). In den Videos und auf den Bildern die ich bisher gesehen hab sah das deutlich besser zu erkennen aus (würde ich bei dem Preis auch erwarten), war aber dort wo ich geguckt hatte auch meist nur mit einigem Abstand zu sehen... Kennt einer von euch nen Review wo das gut zu erkennen ist?

Habe dazu mal den Support vom deutschen Nitecore Onlineshop angeschrieben. Melde mich, wenns dazu Rückmeldung gibt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Ich interessiere mich für die Powerbanks TNTOR 10000 (leider hab' ich sie bisher nirgends in die Schweiz lieferbar entdeckt) und Nitecore NB10000. Wahrscheinlich oute ich mich als Ahnungsloser, aber dennoch möchte ich ein paar Fragen stellen:

  1. Benötigen diese Powerbanks ein besonderes , vermutlich Power Delivery 2.0 oder 3.0 - zertifiziertes Netzteil, um die Powerbank wirklich so schnell aufladen zu können? Ist also mit den üblichen kleinen, den smartphones beigelegten Netzteilen, nur langsames Laden zu erwarten? Ich habe dabei vor allem das "Ich bin auf einer Langstreckenwanderung und möchte in einem Restaurant meine Powerbank während des Essens möglichst vollständig aufladen"-Szenario vor Augen.
  2. Falls die erste Frage mit Ja zu beantworten ist, dann wäre es wohl ein Netzteil wie der Atra Universal Charger. Gibt es vielleicht Empfehlungen?
  3. Ich habe ein 2y-altes Gigaset GS 270 - Smartphone, das meines Wissen keine Schnelllade-Protokolle unterstützt. Damit lädt es also von Powerbank auf Smartphone genau so schnell wie bisher, oder? Auch Taschenlampe und Smartwatch werden wohl nicht schneller geladen, oder?

Vielen Dank im Voraus,

the EL

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das zu ladende Gerät bestimmt, wie es geladen werden möcjhte und die Stromquelle richtet sich danach. Wenn die quelle nur 5V/1A kann gibts halt nicht mehr ;-), und das zu ladende Gerät muß zusehen, wie es das verarbeitet.

Wenn das zu ladende Gerä#t nicht mehr anfordert gibts halt nur 5V/5000mA.

Das genannte gerät kann bis 33W liefern (mit welcher Spannung sehe ich nicht), aber da beide PB max. 18W abnehmen dürfte es klappen. Zusätzlich kannst dann noch dien Smartphone gleichzeitig laden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.