Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Hardangervidda -> Dovrefjell (July/August)


Empfohlene Beiträge

Moin zusammen,

da der PCT für mich dieses Jahr ins Wasser gefallen ist, wollte ich mich mal daran wagen eine eigene Route auszudenken.
Dafür habe ich das Hardangervidda Plateau ins Auge gefasst. Ich hatte 14 Tage für meine Tour geplant und schnell gemerkt, dass das doch recht viel Zeit ist. Da ich es gerne sportlich mag und schon so  +- 35km am Tag anpeile wären das ca. 500km. Da kam ich dann auf die Idee gleich von Oslo zu starten und rüber nach Bergen zu laufen. Dann hätte ich auch keine weiteren Anfahrtszeiten bis auf die zwei Flüge. Jetzt ist für mich noch so ein bisschen die Frage wo ich da genau längs laufen möchte, da es ja schon ein sehr riesiges und schönes Gebiet ist. Ich würde mich freuen, wenn ich vielleicht ein wenig Input bekommen könnte von Leuten, die die Region kennen und bestenfalls schon dort zum Wandern waren.

Ich hatte jetzt grob folgende Route im Kopf, aber lasse mich gerne eines besseren belehren:

Oslo - Gaustatoppen(Rjukan) - Finse - Vøringfossen (Kjeasen Mountain Farm) - Tårteigen - Trolltunga - Odda - Utne - Kvandall - Steinsdalfosse - Vaksdal - Bergen

Der Kvandall-Vaksdal Abschnitt wurde mir von einem Norweger empfohlen.

Hier meine Packliste, falls es jemanden interessiert und Input geben will oder fragen hat.

Bearbeitet von bluesphemy
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

Ich persönlich würde ja eher nördlich oder südlich an die Hardangervidda was dranhängen und da mal gucken, was die Norge-pa-langs-Wanderer so gehen, anstatt ziemlich viel Zeit nahe der beiden größten Städte des Landes zu verbringen.

Von Haukeliseter nach Gjendesheim könnte ich mir zum Beispiel gut vorstellen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolle Liste, da ist echt viel Komfort für das Gewicht bei!

Ein paar Punkte hätte ich vielleicht:
- deine Handschuhe finde ich nicht optimal. Ein paar dicke Windstopper mit Neophren reichen komplett aus, eventuell noch wasserdichte Overmitts drüber - ist aber Ansichtssache. Die Glacier Gloves Ascension Bay würde ich rausschmeißen und falls du echt noch mehr Handschuhe willst, sind die ganz billigen Fleecehandschuhe von Decathlon leichter und wärmer
- Moskitonetze am Kopf sind finde ich lästig und sinnlos, aber wenn es dir gefällt, okay. Ich würde dir eher raten, für das Fjell Pechöl als Mückenspray einzupacken und es eventuell mit einem synthetischen Mittel ergänzen. Das deutsche Zeug ist Schrott, unbedingt in Norwegen oder Schweden kaufen. Pechöl ist für die Haut verträglich und schützt vor Stechmücken, während die klassische Chemiekeule auch noch vor anderen Viechern schützt. Ist aber ungesund für dich
- pack unbedingt eine richtige Regenhose oder ein Regenrock ein!
- Daunenjacken sind suboptimal für Norwegen im Sommer, ich würde Synthetik wählen
- Trowel benutzt niemand in Norwegen (zurecht)
- eine Wasserflasche ist in jedem Teil Norwegens vollkommen ausreichend, es reichen sogar 500ml
- Aquamira, Filter oä braucht man in Skandinavien nördlich von Oslo nicht - eventuell einfach 10 Reinungstabletten einpacken, wenn du dir unsicher bist
- den OPSack brauchst du nicht
- eventuell Streichhölzer einpacken und eine Reibefläche abschneiden, wiegt 1g
- 15g für Zahnstocher ist wahrscheinlich überschätzt
- das mit dem Bidet würde ich mir zweimal überlegen, wenn ich in Norwegen bin, weil dich in der Tundra jeder sieht - ich stelle mir die Reaktionen dann doppelt merkwürdig vor. 

Ich würde bei der Routenwahl JanF beipflichten. Pass unbedingt auf, wenn du durch die Vidda gehst. Wann geht es denn los? Wenn du zu früh bist, kann dort noch eine Menge Schnee liegen. Das gilt mehr oder weniger für die ganzen Skanden, aber besonders für die Hardangervidda. Du könntest vielleicht südlich der Vidda starten, also bspw. Haukeliseter und von dort aus nach Norden Richtung Jotunheimen gehen. Da ist dann Dovrefjell und Rondane nicht mehr weit entfernt, wenn du es noch schaffst. Mit der Kamera hättest du deinen Spaß dort. Guck dir mal die Videos von Morten Hilmer zu den Moschussochsen an, dann weißt du wieso! :-o

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu früh wird in diesem Corona-Jahr in Norwegen auf der Vidda niemand sein.

Nach wie vor sind die norwegischen Grenzen für ausländische Touristen geschlossen. Und das bis zum 20. August.

Das Land wird bis zum 20. Juli neue Regeln verkünden. Eventuell auch früher.

Zeitliche Planungen sind deshalb leider etwas schwierig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bluesphemy,

ich bin "quasi" eine Norge-Pa-Langs Wandererin ;-)

Deine Strecke hört sich erst einmal toll an und habe auch Meschen getroffen die, die Strecke gelaufen sind.
Ich schreibe gerade einfach mal drauf los was mir dazu einfällt, vielleicht hilft es dir weiter:

ROUTE:

Mir ist auf dem Weg ein Touren Vorschlag von dem DNT begegnet der für dich vielleicht Interessant sein könnte.

Er heist THE MASSIV und ist ca 350km lang und ich könnte mir vorstellen danach Richtung Trondheim schön wäre. 

DNT Webseite ->  https://massiv.dnt.no

ROUTE -> https://ut.no/turforslag/1115677/signatur-massiv-langrute-fra-sota-seter-til-haukeliseter

YouTube -> https://www.youtube.com/watch?v=FEZiLyYyDw0

 

Sonst wäre auch schön Hardangervidda -> Skarvheimen -> Jotunheimen -> Dovrefjell/Rondane

Die öffentlichen Verkehrsanbindungen sind sehr gut von Oslo in die Berge mit Zug + Bus.

z.B von Oslo mit dem Bus Richtung Haukeliseter und Zurück mit dem Zug Richtung Oslo.

EQUIPMENT:

  • Es gibt in Norwegen ganz viel Wasser, mehr als 0,5l wirst du wahrscheinlich nicht Transportieren
  • Ich habe auch nie eine Taschenlampe benötigst, aber vielleicht sieht das im Süden Mitte August etwas anders aus.
  • Vielleicht wäre eine alternative für das Stativ, dass du deinen Packsack voller essen oder noch besser einen Sack Linsen benutzt. Ich mache das schon Jahre lange so ,kommt aber natürlich drauf an was du vor hast.
  • Mücken Schutz aus Norwegen wäre gut.
  • Wenn du Gewicht beim Essen sparen möchtest und du genug Geld hast + den Hüttenschlüssel vom DNT besitzt, kannst du auch in den Hütten Südnorwegens Proviant nachkaufen, aber Vorsicht mit den Hütten Regeln bei Corona (die Auswahl an Veganen Lebensmitteln ist beschränkt)
  • Du solltest auf jeden fall für Regen + Sturm + Kälte ausgerüstet sein.
  • Ich habe Kunstfaser Jacke /Hose/ Schlafsack  schätzen gelernt.
  • Wasserfilter hatte ich nicht dabei und habe auch in Zivilisation nahen Bächen das Wasser getrunken.

LINKS:

sonstiges:

Ich musste letztes Jahr durch die Östliche Hardangervidda laufen und durfte als die tollen Berge der Westlichen Hardangervidda nur von weiten Bewunder. Informiere dich auf jedenfalls über Schneehöhen und wann die Sommerbrücken aufgebaut werden.

  • Wichtig wäre auch sich über die Corona Regeln vom DNT zu Informieren. 
  • Ich bin mir aktuell nicht sicher wie es mit den Grenzen aussieht, aber hoffe darauf das sie im August wieder offen sein werden aber das ist sicherlich noch ungewiss. 
  • Generell kann ich Zug +  Bus  empfehlen vielleicht muss es ja doch nicht das Flugzeug sein. Die Züge durch Norwegen und Schweden sind sehr Komfortabel, man kann schon einmal ein paar Mensche kennen lernen, die Landschaft genießen und die Umwelt wird nicht belastet .Sonst lässt es sich auch sehr gut Trampen aber das wird sicherlich mit Corona dieses Jahr schwierig.

Für sonstige Infos kannst du dich auch gerne bei mir melden.

Ich hoffe ich konnte dir etwas Inspiration geben und sorry für eventuelle Rechtschreibfehler.

Bearbeitet von Punki
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Punki:

Sonst lässt es sich auch sehr gut Trampen aber das wird sicherlich mit Corona dieses Jahr schwierig.

Wie das im Süden Norwegens aussieht, weiß ich nicht. In einigen Teilen in Nordnorwegen ist momentan per Anhalter fahren lokal verboten! Ich habe zwei Tage lang auf Autos gewartet und ca. 2 Stunden Fahrtstrecke oder so geschafft. Im Sommer wird es aber wahrscheinlich wieder möglich sein. Verhaftet wird wohl niemand deshalb, nur ist es im aktuellen Kontext echt nicht gerne gesehen. Notfalls kommt man definitiv weg.
In Südnorwegen ist aber sowieso die Bahn mit Abstand die beste An- und Abreisemöglichkeit. Zur Hardangervidda kann man direkt mit dem Zug fahren, die Anreise ist total unkompliziert.

Zur Lampe: Falls die Tour nach Mitte August beginnt, würde ich eventuell schon eine Kopflampe einpacken, es geht hier ja um Strecken von über 35km. Man hat schon gut Licht bis in die Nacht hinein, aber ganz sicher keine Mitternachtssonne! In weißen Nächten braucht man im Fjell definitiv eine Lampe, wenn man noch spät nachts raus will. Nur auf sehr einfachem Untergrund geht das dann ohne Licht.
Ich laufe bei Mitternachtssonne oft nachts, weil das Licht schöner ist. In den Breiten der Vidda geht das nicht einmal Ende Juni, weil selbst der nördlichste Teil weit mehr als 500km südlich des nördlichen Polarkreises liegt. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, wow! Danke für die tollen Antworten. Komme leider erst jetzt dazu zu antworten. Ich fange mal an :)
Vielleicht ganz allgemein einmal. Ich plane die Route (wie auch immer sie am Ende aussehen wird) für Ende Juli/Anfang August. Ich bin mir bewusst, dass momentan noch Einreisesperren für diesen Zeitraum gelten. Trotzdem werde ich erstmal planen. Und falls es dieses Jahr nicht passt, dann habe ich trotzdem eine schöne Route schonmal vorbereitet für nächstes Jahr :)

@JanF Danke, für den Tipp. Ich hatte jetzt schon ein paar mal gehört, dass es nördlich der Hardangervidda echt schönes Wandern gibt. 

@Harakiri Schön, dass dir die Liste gefällt. Gearzusammenstellung macht auch einfach echt Spaß, wenn man gerade nicht wandern kann. Zu deinen Punkten:
- Welche Handschuhe findest du nicht optimal von den dreien? Die Chameece? Ich bin bei meinen Händen echt immer vorsichtig, da die schon bei über 10 Grad und bei Wind sowieso anfangen taub zu werden. Das ist eigentlich mein größtes Problem auf Touren. Overmitts habe ich ja auch auf jeden Fall dabei. Das sind die MYOG-Dinger. Die Glacier Gloves waren auch eher für den PCT angedacht und da ich den nicht gehen kann wollte ich die Dinger mal ausprobieren, aber wenn du meinst, dass ich nicht über wirklich gerölliges Terrain muss und heftige Sonneneinstrahlung auch nicht wirklich ein Problem ist hebe ich sie mir für eine andere Tour auf.
- Danke für den Tipp mit dem Pechöl. Ich war mir nicht ganz sicher wie die Insekten dort so drauf sind. Wenn das Netz nicht im Einsatz ist, benutze ich es als Sack für meine Schlafklamotten (damit ich sie Abends schnell zusammenhabe). Und falls mal die ganzen sonstigen Mittel gegen Mücken nichts bringen. Die Midges aus Schottland haben bei mir wohl bleibende mentale Schäden hinterlassen :roll:
- Ja, guter Punkt mit der Regenhose. War mir nicht ganz sicher. Sonst fahre ich auch immer ganz gut mit der Windhose und meinem Polycrozeltboden als Regenkilt haha. Aber die Regenhose kanns auch sein, falls mich ordentlich Stürme erwarten.
- Hm...Also ich bekomme das eigentlich immer gut hin meine Daunensachen trocken zu halten und will glaube ich erstmal nicht Synthetic extra anschaffen.
- Kannst du mir kurz erklären warum keiner eine Trowel benutzt. Vor allem den "zurecht" Zusatz?
- Genau, ich weiß, dass das Wasser in Norwegen eigentlich in Ordnung ist. Deshalb wollte ich auch nur ein ganz bisschen Aquamira mitnehmen, falls ich in eine Situation komme, wo es doch sinnvoll ist. Gut zu wissen, dass mir eine 500ml Flasche ausreicht.
- Für was brauche ich eine Reibefläche? Was meinst du genau?

Oh gerade mal ein Video von dem Herrn Hilmer angeschaut. Toller Tipp mit Rondane und Dovrefjell. Das sollte ja eigentlich noch zeitlich machbar sein. Meine Kamera wird da definitiv Spaß haben.

@Punki Hi Punki, wieso denn nur quasi? :) Liebsten Dank für deine ausführliche Antwort bezüglich Tourenmöglichkeiten. Die MassIV Tour hatte ich noch garnicht auf dem Schirm. Finde ich sehr interessant und werde ich mir merken! Für diese Planung aber wollte ich mir etwas selber zusammenbasteln. Da könnte die Massivtour aber auch als Inspiration dienen.

- Hardangervidda -> Skarvheimen -> Jotunheimen -> Dovrefjell/Rondane ist da glaube ich ein super Anhaltspunkt. Durch euer Feedback scheint es mir wohl die bessere Idee um ordentlich was zu sehen.

Bezüglich Equipment: Die Wasserinfo freut mich. Da kann man dann ja echt bequem unterwegs sein. Mückenschutz werde ich mir auf jeden Fall dann besorgen und wohl doch eine vernünftige Regenhose einpacken. Mich würde ja auch brennend deine Packliste interessieren um mal ein paar Ideen zu bekommen, was ich nicht vergessen sollte in dieser Region :) 

Bezüglich Essen: Ich reise doch lieber sparsam auf meinen Touren. Wie ist das den mit Proviant nachkaufen in den Regionen von Hardangervidda bis Rondane. Kann man dort recht einfach auch auf Supermärkte treffen oder sind die meistens einige Kilometer entfernt? Wie muss ich mir das auf den Hütten preislich vorstellen? Ich stocke am liebsten so alle drei Tage spätestens alle vier gerne mein Essen wieder auf.

Danke für die hilfreichen Links. Was macht deiner Meinung nach die Topo App besser als andere? Hat sie schon alle norwegischen Karten?

Das mit dem Zug werde ich mir nochmal genauer anschauen. Hatte bei der Distanz ehrlicherweise noch garnicht an etwas anderes als Flug gedacht, obwohl ich ja mit Hamburg schon recht nördlich bin.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb andreköln:

Zu früh wird in diesem Corona-Jahr in Norwegen auf der Vidda niemand sein.

Nach wie vor sind die norwegischen Grenzen für ausländische Touristen geschlossen. Und das bis zum 20. August.

Das Land wird bis zum 20. Juli neue Regeln verkünden. Eventuell auch früher.

Zeitliche Planungen sind deshalb leider etwas schwierig.

Richtig. Aktuell kann man einreisen, wenn man sich 10 Tage in Quarantäne sperren mag  ;-)

"Die norwegische Regierung hat am 15. Mai die Reisewarnung, Quarantänevorschriften und Einreisebegrenzungen bis 20.8 verlängert. Gleichzeitig wurde verkündet, dass je nach der weiteren Entwicklung der Pandemie am 15.6 eine Ausnahme für Einreisende aus den nordischen Ländern kommen könnte. Am 20.7 könnte dann eine Ausnahme für weitere nahliegende europäische Länder, darunter Deutschland, angekündigt werden"

https://www.norway.no/de/germany/norwegen-germany/aktuelles-veranstaltungen/aktuelles/korona/

 

D.h. im schlimmsten Fall ist Norwegen erst ab 20.8. offen (falls es nicht doch noch verlängert statt verkürzt wird), was ich in Planungen einbeziehen würde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

So, ich war mal fleißig und habe mir eine schöne Route zusammengebaut, nachdem ich euren Input erhalten habe. Habt ihr dazu noch Feedback? Kennt ihr die Strecke ein bisschen und wisst, wo man am Besten Proviant kauft. Habe jetzt mal unterschiedliche Resupply Spots markiert. Der Plan ist maximal 3 Tage Essen zu tragen. Gibt's vielleicht noch irgendwelche Ecken, die eher nicht so interessant sind auf meiner Route und wo ich dann lieber doch noch woanders einen Abstecher hin machen sollte?

@Punki Tatsächlich verläuft die Route jetzt auch zu großen Teilen auf der Massivroute mit einem Abstecher nach Voringfossen, eine bisschen intensivere Jotunheimen Erkundung und dann in Breheimen Richtung Nordosten nach Dombås.


Route in Caltopo
Route in Gaia

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Mal was zum Zug fahren in Norwegen.... 

Ich wollte gerade nach ner Verbindung von oslo nach kungsvoll suchen aber der spuckt mir da auf diversen Seiten nix für nächstes Frühjahr aus...... Bin ich zu doof? Wer hat Erfahrung mit Zug fahren in Norwegen. 

 

Sorry fürs zwischen rein Grätschen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb P4uL0:

Mal was zum Zug fahren in Norwegen.... 

Ich wollte gerade nach ner Verbindung von oslo nach kungsvoll suchen aber der spuckt mir da auf diversen Seiten nix für nächstes Frühjahr aus...... Bin ich zu doof? Wer hat Erfahrung mit Zug fahren in Norwegen.

@P4uL0

Kann es sein, dass es in Kungsvoll keinen Bahnhof gibt? Das hat mir die ein oder andere Zugverbindungssuche auch schon verhagelt ... (oder, weil Start- bzw. Zielbahnhof in einem Nachbarland lag und damit nicht von der nationalen Bahnsuche berücksichtigt wurde)

Oder, der Zeitraum im nächsten Frühjahr liegt vielleicht noch zu weit weg. Das hatte ich ebenfalls schon.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.7.2020 um 18:48 schrieb andreköln:

Schöne Tour!

Bitte beachten: Laut Webseite des DNT mit den Hinweisen auf die aktuellen Covid 19 Maßnahmen kann man nur in den bewirtschafteten Hütten Lebensmittel nachkaufen. Zum Übernachten in den Hütten ist zudem eine Vorreservierung erforderlich.

Reisen in diesen Zeiten .....

Danke für die Info. So wie es momentan aussieht, werde ich die Tour verschieben. Will mich nicht mit lauter Einschränkungen beschäftigen müssen, wenn ich unterwegs bin. Denke eher dann den HRP im September zu machen. Ist denke ich unkomplizierter mit den Supermärkten, die ich immer wieder antreffen werde.

Aber wenigstens habe ich schon die Route und alles andere recherchiert. Jetzt muss ich nur noch nach Norwegen um es kann direkt losgehen :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Mod-Team änderte den Titel in Hardangervidda -> Dovrefjell (July/August)

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.