Jump to content
Ultraleicht Trekking

nuwanda94

Members
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über nuwanda94

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 01.01.1970
  1. Perfekt Abgesehen vom preis + Aufpreis für Zoll und Aufwand das ding nach Deutschland zu kriegen... Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
  2. Super danke das sind ja schobmal tolle Vorschläge Weist du wie der Schlafsack von exped heißt? hab nur den hier ohne Ärmel gefunden http://www.exped.com/usa/de/product-category/sleepingbags/dreamwalker-wb-700-m#prettyPhoto Der hat keine Ärmel ansonsten eig. Genau das was ich suche nur eben auch wieder nicht gerade ultraleicht mit 1340g bei einer comfort Temperatur von +1°C Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
  3. Habe mit einer Freundin auf der letzten Tour mal herumüberlegt wie ein Ausrüstungsgegenstand aussehen müsste der Gleichzeitig als warme Jacke für Abends im Camp und als Schlafsack benutzt werden kann. Die Idee war quasi ein dicker Daunen oder Kunstfaser Parka an den man nur noch ein Fußteil dran machen muss dann hat man einen Schlafsack mit ärmeln (Die Ärmel könnte man dann zum schlafen nach innen krämpeln habe ich mir gedacht) "Das gibt es doch schon" kam mir dann in den Sinn. Habe es schonmal gesehen bei einem Angler. Ansitzsack heißt das gute Stück was ich suche und sieht bei den Jägern\Anglern so aus Dasselbe nur in ulltraleicht hätte ich gerne Nun kann ich mir nicht vorstellen dass ich der erste bin der auf die Idee kommt Die wärme vom Schlafsack auch für Tagsüber zu nutzen. Leider habe ich momentan nicht die skills mich an ein derartiges myog Projekt ranzuwagen aber die Idee finde ich gut^^ Nun also hat das gute stück was ich suche jemand schonmal gesehen oder selbst gebastelt? Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
  4. Erstes mal Tarpen in Irland

    Hallo zusammen. Ich plane gemeinsam mit einem Freund dieses Jahr anfang Juli einer anderthalb wöchige tour in irland, höchstwahrscheinlich auf dem beara way. en.m.wikipedia.org/wiki/Beara_Way Für meine Zukünftigen Touren bin ich gerade dabei meine Ausrüstung zu minimieren und meine Nachfolgenden Fragen beziehen sich allgemein zum schlafen unter dem Tarp. Da ich bisher immer noch mit schwerem zelt (1, 6kg) unterwegs war hab ich mir für meine zukünftigen touren ein equinox globe skimmer 6" × 8" sprich 1, 80m × 2, 40m nylon tarp zugelegt: www.equinoxltd.com/the-gear/tarps-and-bivis-and-ground-cloths/globe-skimmer-ultralite-tarps.cfm (welches übrigens nachgewogene 318g wiegt und nicht wie angegeben 255g bzw 9oz) Da ich noch bis auf den probeaufbau keinerlei erfahrungen mit tarps habe, nun also folgende Fragen: -tarpen an der küste irlands (viel Regen viel Wind) klug oder eher nicht so klug? Erfahrungen? - Grösse des Tarps ausreichend für zwei Personen? - Tarp nur mit Biwaksack zusätzlich oder ohne? Bzw. Wie hoch ist das Risiko auf einen Dauenenschlafsack bei Regen wenn man auf den Biwaksack verzichtet? - welche Aufbauart bei welchem wetter? Probeweise habe ich das Tarp einmal als A - frame aufgebaut was für mich vom stabilitätsfaktor absolut nicht vertrauenerweckend wirkte, zumindest wenn ich dran denk an windiger Küste damit zu campieren (das Prinzip mit dem mehr wind = niedriger abspannen ist mir bekannt). Möglicherweise hab ich aber auch einfach iwas falsch gemacht? Vom der größe her hatte ich jedenfalls das Gefühl das zwei Personen gut darin Platz finden können. Eine andere aufbaumethode die ich zu testzwecken mit dem Freund der auch meine Reisebegleitung sein wird ausprobiert habe ist folgende aus dem trekking ultraleicht büchlein vom konrad stein verlag: So aufgebaut wirkte das Tarp auf mich extrem stabil und ich glaube selbst bei sturm hätte ich vertrauen in die konstruktion (sofern das Tarp zur richtigen Seite offen ist [emoji1] ). Allerdings ist es platztechnisch sehr eng und gemeinsam sind wir zu dem Schluss gekommen: eine Nacht im notfall zu zweit wäre ok, mehrere hintereinander wären qual Also wie baut ihr euer Tarp bei welchen Wetterbedingungen auf? (Speziell Küste starker Wind) Schlaft ihr selbst bei starken böen mit A - frame oder gibt es vlt sonst noch sturmsichere aufbauarten die mehr platz bieten könnten? Ich habe auf jeden fall vor auf kleineren Touren das Tarp vor Irland ein paar mal auszuprobieren um mich ein bisschen Routine im Aufbau zu bekommen wenn ich denn dann weiss wies geht [emoji6] Ansonsten noch falls es Irland erfahrene oder am besten noch beara way erfahrene gibt bin ich auch dankbar für allgemeine Infos zur Tour, zum wetter usw. und evtl auch für alternative Wanderwege in Irland. Diese sollten allerdings markiert sein, sodass man ohne grosse Eigenmüh an Navigation vorankommt. Weitere Kreterien sind möglichst wenig zivilisation und ein bisschen hügelig sollte es schon sein. Ich bin jetzt schonmal dankbar für eure Antworten Liebe Grüße Fabian
×