Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Einsteiger

Forum für Fragen rund um den Einstieg in UL


563 Themen in diesem Forum

    • 104 Antworten
    • 18,8k Aufrufe
    • 40 Antworten
    • 5k Aufrufe
  1. Vorstellungsthread 1 2 3 4 56

    • 1,4k Antworten
    • 284,8k Aufrufe
    • 44 Antworten
    • 9,4k Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 2,6k Aufrufe
    • 114 Antworten
    • 19,9k Aufrufe
    • 96 Antworten
    • 16,9k Aufrufe
    • 38 Antworten
    • 8,2k Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 3,6k Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 3,7k Aufrufe
    • 27 Antworten
    • 8,6k Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 2,6k Aufrufe
    • 15 Antworten
    • 2,5k Aufrufe
    • 85 Antworten
    • 27,8k Aufrufe
    • 19 Antworten
    • 2,6k Aufrufe
  2. 1NITETENT

    • 9 Antworten
    • 1,8k Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 1,5k Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 1,1k Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 1,3k Aufrufe
    • 31 Antworten
    • 12,6k Aufrufe
    • 32 Antworten
    • 3,7k Aufrufe
    • 19 Antworten
    • 1,7k Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 1,5k Aufrufe
  3. Zeltvorschläge

    • 10 Antworten
    • 1,4k Aufrufe
    • 26 Antworten
    • 3,4k Aufrufe
  • Beiträge

    • Kannst du das etwas näher erläutern? Dann müssten ja alle WM & FF (UL) Produkte Mist sein... 
    • Wenn wie bei der TE der "Schwachpunkt" die Schultern sind mag das erstmal so sein. Ist aber die Frage wie lange das so bleibt, denn bei den meisten sind es die Knie, denen ist ziemlich egal durch welches Tragegestell das zusätzliche Kilo kommt, Gewicht bleibt Mehrbelastung Da würde ich eher zum Osprey Levity/Lumina raten, die haben auch diese Einbuchtung und insgesamt weiche Hüftflossen, richtige Beckenknochen-schmeichler Hab den von einem Freund paar Kilometer probegetragen in Norwegen, ich war erstaunt wie angenehm der sich trotz Rückennetz bei ~9-10kg tragen ließ und sich zudem im Gegensatz zu meinem lightning als weitgehend wasserdicht erwies. Aber ich vermute die Suche der TE ist abgeschlossen, bei der Auswahl  muss ja was dabei sein...
    • OT: Ja das kommt dann ungefähr hin, es sind aber ~5% (ja auch in deinem Beispiel) wenn ich das jetzt richtig recherchiert habe. Und zwar dergestalt, dass für das erzielte Bauschvolumen (cubic Inches) bei der EN Norm ~5% weniger Daune eingesetzt wurde (28,3g statt 30g). Wenn die bei Wikipedia verlinkte US-Norm von 2013 so noch gültig ist. Das erklärt vielleicht auch, warum es angeblich FP1000-Daune nach US-Norm gibt, nach EN-Norm aber bei ~900 Schluss ist...
    • Daune ist nicht nur bei hohen Werten von hoher Qualität. Persönlich bevorzuge ich - wenn Daune - Entendaune. Und auch eine Mischverhältnis von ca 90:10. Gänsedaune mit hoher Fillpower und 97:3 wäre mir viel zu empfindlich und ineffizient.
    • Aktuell gibt's 10% auf den Weitläufer Agilist. Auch auf alle Farben. Aktion läuft bis zum 11.12.
×
×
  • Neu erstellen...