Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

einar46

Members
  • Gesamte Inhalte

    440
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

einar46 hat zuletzt am 26. April gewonnen

einar46 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

2 Benutzer folgen

Über einar46

  • Geburtstag 04.06.1953

Contact Methods

  • Website URL
    https://reinhard-on-tour.blogspot.com/

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Salzatal, Saalekreis, Sachsen-Anhalt
  • Interessen
    Wandern

Letzte Besucher des Profils

2.429 Profilaufrufe
  1. Hat sich erledigt und kann verschoben werden.
  2. Es gibt eine Internet-Seite (gesund-pilgern), wo ich den entscheidenden Tipp für meine jahrelangen Fußprobleme fand.
  3. Ich verwende dazu die App Topo GPS. Das Bild zeigt den Ith-Hils-Weg und einige Wegpunkte, die ich auf der Wandertour setzte. Wenn ich in die Karte Hinein-Zoome, würden noch mehr Wegpunkte zu sehen sein. Das Bild zeigt eine Liste aller markierten Wegpunkte an. Für jeden Wegpunkt kannst Du ein separates Icon wählen. Mir reicht der Standardpunkt. Das Bild zeigt die Infos zu einem speziellen Wegpunkt an. Selbst eine Beschreibung kannst Du zu den Wegpunkten hinterlegen. Mache ich aber nicht, ist mir zu viel Arbeit. Ich verwende die App hauptsächlich zur Navigation. Unterwegs setze ich mir Wegpunkte, die für mich von Interesse sind (Übernachtung, Verpflegung, Wasser usw). Das mache ich immer und auf allen Wandertouren, obwohl ich da vielleicht nie wieder entlang gehe. Aber vielleicht können andere Wanderer irgendwann von den Wegpunkt-Infos profitieren...
  4. Einfach und genial, danke @noodles. Tipp: Wenn Du kurz ein Feuerzeug an die Enden des Nahtbandes hälst, verschmelzen die Enden etwas und können nicht ansfransen, wie das linke Ende.
  5. Vielleicht hilft es, wenn Du Deine "kleinen" Zehen mit Tapeband (zB Leukotape) abklebst. Das verhindert weitestgehend die Reibung zwischen Schuh und Zehen. Ich tue das immer, wenn ich neue Schuhe erstmalig trage. Das Tapeband lasse ich dann 2-3 Tage drauf und prüfe bei jeder Pause, ob sich an den überklebten Stellen "irgendwas" tut (evtl. gerötet usw). Wenn alles ok ist, entferne ich das Tapeband nach 2-3 Tagen. In den Anfangstagen einer längeren Wandertour gönne ich meinen Füßen auch eine tägliche Behandlung mit Hirschtalg (zB von Scholl). Damit fange ich sogar schon mehrere Tage vor dem Start einer Wandertour an.
  6. Hoffentlich sind es nicht die im Bild abgebildeten Titan-Heringe von Toaksoutdoor (Toaks Titanum Nail). So sehen die nach wenigen Tagen der Nutzung aus. Für mich kommen daher in Zukunft nur noch die MSR Groundhogs (kurz oder lang) in den Rucksack.
  7. Ich halte es ähnlich wie @doast. Meinen Wanderblog hoste ich bei blogger.com (siehe Signatur). Dort erscheinen dann irgendwann meine Reiseberichte. Tagesberichte (Kurzberichte mit einigen Fotos) von meinen Wandertouren poste ich auf Plattformen (zB facebook), die einen möglichst weiten Personenkreis (Verwandte, Freunde) erreichen können.
  8. einar46

    Xero Z Trek

    Ich verwende die Z-Trek und die Z-Trail. Mit beiden bin ich sehr zufrieden. Die Z-Trail sind noch etwas leichter als die Z-Treks. Sie haben die etwas griffigere Sohle.
  9. Aus einer Haushaltauflösung (mein Elternhaus) sind ua Federbetten übriggeblieben. Bevor die Federbetten in die Tonne wandern, frage ich hier mal in die Runde, ob Interesse an den kostenlosen Federbetten zu Bastlerzwecken besteht. Zu den Federbetten kann ich aber keine einzige Frage beantworten: Ich kenne nicht das Alter Ich weiß nicht, wie lange die Federbetten benutzt wurden Ich weiß nicht, was da drinnen ist (Daunen oder Federn) Ich weiß nicht, von welchen Tieren die Federn sind Ich weiß nicht, ob die Federbetten jemals gereinigt wurden usw Ich weiß nur eins, dass die Federbetten "sackschwer" sind Maximal könnte ich die Inlets etwas aufschneiden und nachschauen, wie der Inhalt aussieht. Vielleicht können die Experten an den Bildern erkennen, ob das noch verwendbar ist oder ob da nur die Tonne bleibt. Ich lasse die Anzeige jetzt einfach mal einige Zeit im Forum stehen und warte die Resonanz ab.
  10. Ich gebe es noch nicht auf. Von Abisko kommend betritts Du an der nächsten Hütte (Lappjordhytta), meinetwegen mit einem gültigen Test, norwegischen Boden und verlässt diesen bis zum Nordkap nicht mehr. Damit genügst Du allen Corona-Bestimmungen der skandinavischen Länder. Du kannst Dich auf der schwarzen Route (eigentlich die rote Route neben der schwarz eingezeichneten) bewegen (Nordkalottleden). An den schwarz gepunkteten Streckenabschnitten kannst Du das schwedische und finnische Staatsgebiet querfeldein umgehen. Nach 2 relativ kurzen Umgehungen bist Du wieder auf dem Nordkalottleden. Meiner Meinung nach die wesentlich einfachere Route mit 2 kurzen Umgehungsstücken.
  11. Ich bin ja einer der Betroffenen (neben @mawi und @cozy(der wieder unterwegs ist)), die ihre Wandertouren aus gesundheitlichen Gründen ab- bzw. unterbrechen mussten. Von den vielen sehr speziellen Tipps/Ratschlägen gefällt mir der von @Seversehr gut. Er ist einfach und leicht auf einer Wandertour ohne großen Aufwand umzusetzen. Und er beinhaltet auch genau die beiden Probleme, die mir bei meiner letzten Wandertour auf dem "Grünen Band" zum Verhängnis wurden. Das ist die tägliche Streckenlänge am Anfang einer Wandertour und das sind ausreichende ZeroDays zu einem passenden Augenblick. Obwohl ich die Auswirkungen der beiden genannten Punkte sehr genau kenne, tappe ich immer wieder in die Falle und lasse mich zu längeren Tagesetappen hinreißen. Bisher ging das immer gut. Aber eben diesmal nicht. Die ersten Wochen einer Wandertour muss ich viel gelassener angehen. Mein sportlicher Ehrgeiz (trotz meines Alters von 68 Jahren) kommt mir da immer wieder in die Quere. Daran muss ich arbeiten. Aber das ist eben nicht so leicht umzusetzen.
  12. einar46

    Projekt "West"

    Hallo @Daune, ein sehr interessantes Thema, das Du da ansprichst. Ich mache mir schon seit einiger Zeit Gedanken, wie man verletzungsfrei über eine längere Wandertour kommt. Längere Wandertouren (über 1000 km) habe ich ja schon einige absolviert. Aus gesundheitlichen Gründen musste ich bisher keine abbrechen. Aber trotzdem hat es mich auf der letzten Wandertour erwischt. Vielleicht kann man das auch in einen neuen Thread stecken und darüber diskutieren...
  13. Hallo @BibbulBear, herzlichen Glückwunsch zum ThruHike. Respekt, eine Super-Leistung für Dich und Deine Partnerin. Ich wusste ja, dass Du auch am 22.Mai startest. Mir war aber nicht klar, wie Du navigierst (Wanderführer, eigene Route). Ich habe mir ja eine eigene Route zusammengestellt. Das bedeutet, dass man sich unterwegs nicht unbedingt treffen muss. Deshalb war ich freudig überrascht Dich zu treffen. Welch ein Zufall (200 m vor dem Campingplatz in Wahlhausen). Zwei Minuten früher (zum Glück habe ich zuvor eine längere Pause in einer Gaststätte in Lindewerra gemacht) und ich wäre auf dem Campingplatz verschwunden. So konnten wir uns noch etwas unterhalten. Mal sehen, wann ich die restlichen 400 km realisieren werde. Vielleicht geht es schon im August...
  14. Nach 28 Tagen und ca. 800 km habe ich meine Wandertour (in Geisa, Point Alpha) vorsichtshalber abgebrochen (aufkommende Knieprobleme, Zahnprobleme (Wurzelentzündung?)). Die Zahnentzündung musste mit Antibiotika behandelt werden. Die Knieprobleme klingen gerade langsam ab. Den Rest der Wandertour (ca. 400 km) werde ich aller Voraussicht ab Ende September nachholen. Nach dem Ende der Wandertour wird es hier einen Bericht geben. Trotzdem werde ich in den nächsten Tagen stichpunktartig in Kurzform (Wo ist dafür der geeignete Platz hier im Forum?) etwas über den bisherigen Verlauf und meine Erfahrungen mit der Ausrüstung zum Besten geben. Vielleicht ist das für den einen oder anderen Wanderer von Interesse.
  15. Das "Überkleben" kann man bei jeder Verbindung machen. Da hast Du recht. Die Überklebung sorgt für eine Zugentlastung der Klebestellen. Die Variante c) habe ich für einen DCF-eVent-Stoff (atmungsaktive Regenjacke) verwendet, der zwei unterschiedliche Seiten hatte. Nur eine Seite (ich glaube es war die Außenseite) hatte nach einem Test zufriedenstellendes Klebeverhalten. Dadurch musste ich immer Aussenseite an Aussenseite kleben. Weil ich innerhalb der Jacke keine Stege haben wollte, legte ich die Stege um und überklebte sie. Die Überklebung führt allerdings zu einem nicht unbeträchtlichen Mehrgewicht im Verhältnis zur Jacke, was mich total überrascht hat. Normale DCF-Stoffe haben ja identische Seiten, wo auch die Variante a) mit Überklebung angewendet werden könnte, wenn eine Zugentlastung gewünscht wird.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.