Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Stream aktualisiert sich automatisch

  1. Heute
  2. Gestern
  3. Für die angedachte Tages-/Wochenendtour im Sommer reicht wirklich eine 40L Version aus. Bei 3 Tagen und aufwärts sieht es dann schon wieder ganz anders aus. Bei einer Nacht, braucht es kaum Essen und Wasser. Auch die Wechselkleidung hält sich in Grenzen und der Wetterbericht passt zu 99%. Bei mehreren Tagen kann es schon mal ordentlich Wasser und Nahrung sein. Auch die angesagte 20% Regenwahrscheinlichkeit kann sich bis dahinn zum Wolkenbruch wandeln. Da muss dann ggf. das Regenzeug mit. usw. Je nach Körpergröße kann ein größerer Rucksack durchaus trotzdem Sinn machen. Gerade im 50+ und mehr sind Hüftpolster, Tragesystem und Rückenlänge meist etwas größer dimensioniert. Das Mehrgewicht ist aber meist nur gering. 9kg geht für eine 2 Tagestrip mit Essen und Trinken locker. Interessanterweise bekomme ich Rückenschmerzen im BWS Bereich, wenn ich zu viel auf die Hüften übertrage. Aber jeder Rücken ist anders. Und ein passender Rucksack, eine exakte Einstellung und viel ausprobieren hat meistens größeren Einfluss, als 1kg mehr oder weniger.. In deiner Liste vermisse ich: - Pullover/Flece - Windjacke und/oder Regenjacke - Kompass/Karte/Handys - Mütze: Sonne/Kälte - Teller/Tasse
  4. der reine QR-Code ist kein Nachweis, im rechtlichen Sinne, das ist nur das Impfzertifikat oder eben das in eine entsprechende App eingelesene Zertifikat, noch gilt in manchen Bundeslaendern das Impfbuch als Nachweis, aber ist absehbar, dass nicht mehr lange. Ausdruecklich wird in vielen Bundeslaendern drauf verwiesen, dass Scans, jpg usw keine Nachweis sind. Was Laeden betrifft...da diese nach Moeglichkeit mit der Cov Pass Check App das kontrollieren sollen, machen die auch teilweise schon die klare Vorgabe, dass die Kunden entweder das Zertifikat oder Cov Pass App, jeweils & Ausweis bei haben sollen. z.B. beim SUPK, wo ja heute Sa in NRW die 2G Regelung in Kraft tritt : "...Mit der aktuellen Corona-Schutzverordnung gilt für den Laden die 2G-Zugangs-Beschränkung d.h. Sie dürfen den Laden nur noch betreten, wenn Sie einen gültigen Impf oder Genesenen-Nachweis mit sich führen und Diesen zusammen mit einem amtlichen Ausweis-Dokument unseren Mitarbeitern vorlegen.Der Nachweis sollte in digitaler Form entweder in der Cov Pass App oder als „EU digitales Covid-Impfzertifikat“ als Ausdruck (in einer Druck-Qualität daß der QR-Code zur Überprüfung eingescannt werden kann), vorliegen...." Also zumindest in NRW mit der neuen Verordnung nicht mehr "bald im Einzelhandel", sondern seit Mitternacht "ab sofort" OT: Noe, neben Impfen ist nach allen Simulationsrechnern intensive Lueftung wirksamer als ne selbstgestrickte oder OP-Maske, aber die bringen nsatuerlich zusaetzlich bzw auch was.
  5. also alles was ich bisher "auf" dem packraft probiert habe war zu wackelig... (trotz "festzurren" auf "strap plate" etc. auch mit "kleinem" - "Holzbrett" drunter....) - ergo, entweder an der Schwimmweste (stört aber im Bild, beim Paddel + ist auch nicht wirklich "brauchbar" - ) also bleibt Kopf bzw. Helm als stabilere Variante übrig... / sollte wer eine brauchbarer andere Lösung gefunden haben - her damit
  6. Das mit den Mülltüten kenne ich, aber ein Rucksack hat meinst nicht die Form einer Mülltüte und dann habe ich immer etwas angst, was wenn der Rucksack dann kein Fach in der Länge hat wie das Zelt ist etc. Nun ich bin selber Therapeut meine Hüften sind soweit kein Problem. Ein Rucksack, der das Gewicht gut auf den Hüften trägt, wäre sicherlich eine gute Option! Es sollte auch nicht ein UL Rucksack sein. der Inhalt jedoch schon... Jein, 10 Kilometer am Stück einfach laufen stellt für den Rücken kein Problem dar. auch nicht mit einem leicht bepackten 16L Evoc Rucksack. Wie das mit noch längeren Strecken aussieht weiss ich nicht. Mein Ziel ist es auch gar nicht mal möglichst lange strecken pro Tag zurück zu legen. Mir reicht es auch schon, wenn ich mit dem Auto wo hinfahre, meine 4 Stunden Wander, mein Zelt aufschlage und da einen schönen Tag/Abend/Nacht verbringen kann und wieder 4 Stunden zurückwander.... Das ist bei mir eher realistisch Dann ist der wohl eher zu gross... Winter werde ich nicht raus wollen. und umso mehr Platz umso grösser die Chance zuviel einzupacken.. Definitiv ein Thema! Das Schlafen ist bestimmt ein mögliches Problem. Das ist es schon auf meiner Matratze.. Der ein und ausstieg sollte kein Problem darstellen, ausser ich habe gerade entzündliche Prozesse... Tagestouren sind eine Option, aber gerade das Lager aufschlagen und wo zu sein (auch über Nacht) reizen mich fast mehr, als einfach einen Tag zu laufen... Eine Gute Idee.. Danke dir! Kann ich nachvollziehen... Einen medizinischen Rat benötige ich auch nicht, bin selber Therapeut in einer Unfallklinik und habe fundiertes Fachwissen. Jedoch schützt mich dies leider auch nicht vor meiner Erkrankung.. ich habe einen sehr stark ausgeprägten Morbus Scheuermann von Th12 bis L4 und 3 Bandscheiben sind mehr oder weniger inexistent... ja, shit happens hmmm? Aber wenn ihr meine Ausrüstung in meinem ersten Thread anschaut ist dies gerade mal 4.5kg (ohne Wasser, Essen und Rucksack... ich sollte es daher gut schaffen mit so 9 Kilo durchzukommen denke ich? Und wenn vieles davon auf die Hüften übertragen werden kann, sollte es durchaus machbar sein. PS: Was haltet ihr von dem Ortovox Traverse 40? Ich denke der ist von der Grösse gut, von den Hüftgurten auch und ist 1300g was noch okey ist finde ich? Gilt eher als Trkking und Bergsteigrucksack Ich danke allen für ihre Tips und werde die vorgeschlagenen Produkte schonmal sichten! LG Hipps
  7. OT: Das ist sehr interessant!! Vielen Dank für deinen ausführlichen Post!! Immer wieder interessant wieviel man mit geänderter Ernährung erreichen kann bzw was ungeeignete Ernährung in unserem Körper bewirkt. Mir hat vor langer Zeit eine alternativmedizinerin das Bewusstsein dafür geweckt indem sie sagte dass Menschen niemals verunreinigten, schädlichen Sprit in ihr auto tanken würden, jedoch bei ihrem Körper völlig unkritisch zu ungeeigneten, schädlichen Lebensmitteln greifen. Alles Gute
  8. Das ist ja bei der 9er und 10er nicht mehr so wild, da die Frontscheibe selbst und relativ günstig wechselbar ist. Da ich jetzt nicht unbedingt tauche würde für das Case eigentlich nur der coole Look sprechen . Trailrunning werde ich beide Lösungen mal ausprobieren, das Kopfband ist für Gopro-Verhältnisse ja recht günstig und spätestens mit Race-vest dürfte das Chesty eh nicht so harmonieren.
  9. Hab neulich beim Flaschencontainer einen Hipsterkorken gefunden (Holz! Aber der Korken drunter aus Plastik) Da fiel mir der allererste Beitrag in diesem Faden von @questor wieder ein - und ich hab den Korken zum Abschluss meines Bambus-Trekkingstocks umgemodelt: bisschen rundgeschliffen, und nun verschließt er das Stockende ( im Hohlraum darunter sind Pflaster, Schmerztabletten, Skalpellklinge und Nähzeug - Rambo lässt grüßen...) Jetzt kann ich ein Tarp aufbauen, ohne dass der Stockabschluss den Stoff aufscheuert. (Vorher war da auch so'n Korken wie bei questor)
  10. Huhu @wilbo, ich hatte vor kurzem auch den Balance 600 (in L) bei mir und war sehr angetan (tolle Farbe, extrem bequem, fühlte sich absolut wertig und warm an). Ich konnte nur leider nirgends die Info finden, ob der Schlafsack PFC frei produziert wurde (ist mir wichtig) und habe mal Nordisk dazu angeschrieben. Die Antwort war, dass der Balance 600 zwischenzeitlich auf PFC frei umgestellt worden war, aber diese Entscheidung leider wieder rückgängig gemacht werden musste. Dies hat nach Nordisk mit dem Gewebe des Balance zu tun, welches bei einer PFC freien Behandlung wohl leider die positiven Eigenschaften (Wasserabweisung / höhere Empfindlichkeit gegenüber Schmutz und Fett) nicht gut genug umsetzt. Somit musste Nordisk hier irgenwann leider die Reißleine ziehen. Damit ist die Balance Serie für mich leider raus. Die "Tension" und "VIB" Linie ist aber PFC frei, fügte Nordisk hinzu. VG!
  11. Hi Kra, Ich bin knapp 182cm - die Schnallen...gute Frage bzgl. des Gewichts hab ich tatsächlich nicht nachgemessen, mir gefallen die einfach gut + der fact "made in austria" & da ich schon einige Rucksäcke mit den Schnallen ausgestattet hab + ich die Dinger noch bei einigen andren Sachen im Einsatz hab...u name it :-). Die Alustreben kann ich dir gern fotografieren bei Bedarf, sind ganz normal 20x25mm Alustreben vom Metaller meines Vertrauens, lassen sich schön formen nach belieben. Die eingenähten Kanäle lassen aber deutlich dickere Streben zu. cheers Michi
  12. Tja, dumm gelaufen; hab erst in meinem email account die Uhrzeiten gecheckt, und da liegt Jäger um 3 Minuten vor Jan Strumpfmaske; hab jetzt bei Jan n Rückzieher gemacht; ob der mich jetzt noch lieb hat...? Und hoffentlich hat er noch nicht überwiesen... Also hat Jäger jetzt den vorläufigen Zuschlag
  13. Hallöchen liebes Forum! Kennt ihr das, ihr wälzt massig Ausrüstung durch das arme Hirn und werdet irgendwann betriebsblind? Da hilft nur eins, mal ein wenig input holen . Ich habe hier gerade einen Marmot Paiju 10 in Denke. Der wiegt 1193g in REG . Gewichtsmäßig ein ordentliches Brett. Ich frage mich nun schon die ganze Zeit, ist das Gewicht angemessen, oder nicht. Gefüllt ist die Tüte mit ca. 680g 800er Daune. Die Hülle wöge also ca. 513g und besteht aus Pertex Quantum Air© 20d. Klar, die Materialstärke ist mal doppelt so dicke, wie Säcke mit 10d Hülle und vom Gewicht der Hülle käme das also schon hin. Angeblich soll die Hülle recht wetterfest sein, Marmot spricht sogar von "waterproof". Hier also auch eine Frage an die Materialexperten/innen, was ist von dem Pertex Quantum Air zu halten? Ist es das Mehrgewicht wert im Vergleich zum "normalen" Pertex Quantum in 10d (Robust/Wasserfest)? Nach Hersteller soll das Ganze bei einer Temp. von -6 (Komfort) / -13 Grad (Limit) liegen. Was haltet ihr von dem Sackerl (außer das das Ganze natürlich schon recht gewichtig ist und gewiss nicht auf jeder Tour notwendig ist)? VG!
  14. ...aber sooo schlimm ist es auch wieder nicht; bei mir (Brustumfang 108cm) passt noch n Powerstretchpulli drunter ohne dass es spannt, aber ohne den siehts auch nicht aus wie n Zelt.
  15. Jaja, die Amis mögens gerne gemütlich weit; Burger und Budweiser brauchen halt Platz...
  16. Jan Strumpfmaske pnte am schnellsten; falls sich noch was ändert, melde ich mich bei den anderen Interessenten; behaltet mich trotzdem lieb...
  17. MLD,SMD,2G,3G+,HMG...; wer soll sich da noch auskennen...
  18. ich hatte 2018 in Schottland (Mai) den Yeti Daunenschlafsack Vib 400 -3 Grad (849gr). Indem hatte ich Nächte bei denen ich gefroren habe. Ich habe mir jetzt von Enlightened Equipment Revelation Quilt 20°F / -6°C - Color : Navy size:long/wide (723gr) geholt und den auf meiner Alpenüberquerung (August-September) dabei gehabt und bin da ganz zufrieden mit gewesen. Die Übernachtungen waren zwar nur auf Hütten und ich habe auch nicht die nächtlichen Temperaturen getrackt, aber es war teilweise schon schattig, vor allem ist bei vielen Hütten entweder das Fenster offen oder es gibt keine Dämmung wenn man im Matratzenlager auf dem Dachboden schläft wie bei der Kreuzwiesenalm. Ich muss allerdings faiererwaise dazu sagen, dass ich manchmal auch prophylaktisch noch Überdecken von den Hütten mit benutzt habe. Beide sprengen deine 500gr, sind aber auch für etwas niedrigere Temperaturen ausgelegt und ich bin unter Umständen auch größer als Du und brauche daher mehr Material. Sollten also leichter werden wenn Du auf die 0 Grad kommen möchtest, ob allerdings 500gr realistisch sind kann ich Dir nicht sagen. Du kannst natürlich auf noch hochwertigere Daune ausweichen, die dann aber auch noch teurer wird. Ich kenne dein Kälteempfinden nicht, aber einen Schlafsack öffnen oder Quiltbereich zur Seite legen ist einfacher zur Kühlung als umgekehrt wenn Dir zu kalt ist.
  19. Ich auch nur sehr selten. Die sackartigen ohne Ärmel engen mich viel zu sehr ein. Das sehe ich anders. Für mich ist ein solcher Liner die Alternative zu mehr Daune - nicht ganz so effektiv, aber mit eigenen Vorteilen versehen (die herkömmliche Liner nicht haben). Der sonstige Kälteschutz wird davon also oftmals unberührt bleiben. Es geht ohnehin eher um Fälle, bei denen ansonsten 'mehr Schlafsack' im Gepäck wäre.
  20. Ich bin wirklich gespannt ... Aber gewichtsmäßig würde es wohl nur Sinn machen, wenn Du z.B. auf lange Unterwäsche verzichten würdest. Die ist bei mir Kältereserve und Liner zugleich ... PS.: Muss natürlich auch noch ergänzen - ich habe noch nie einen Liner verwendet.
  21. OT: Das lässt sich leider nicht automatisieren.
  22. weiss ich nicht (ausser: noch auf die daune genau die originalmenge) im etikett steht nix (ist auch noch drin). alles um die daunen drumrum baut phd so ultraleicht wie auf dem markt erhältlich, siehe hp, die ganze minimus-reihe.
  23. Dachte schon ich wäre überempfindlich
  24. ach? und den muss ich selbst mit der hand dazuschreiben? hab ich doch noch nie gemacht. ist das neu? :-)
  25. huhu all, also ich wäre an einer gruppenbestelllung dieser ultraleichten maximum security thumbprint händel toothbrush -runter von 13 auf 11ct, da schnappen?- interessiert. gibt sie bei garage grown gear für 99...nein!... 95ct ("weighs almost nothing"), das ist mir zu teuer und im 100er pack bei amazon für 18,99 $ (aber da bestell ich grundsätzlich nix). Maximum security disposable toothbrush with thumbprint handle is ideal for jails, prisons and correctional institutions to prevent inmates from using as a weapon
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      11,6k
    • Beiträge insgesamt
      191,3k
×
×
  • Neu erstellen...