Jump to content
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Wo gibt es noch Top Bags

    Hallo evkaz! Vielleicht ist der Sierra Designs Backcountry Quilt was für dich. mfg der Ray
  3. Wo gibt es noch Top Bags

    Oder für kleines Geld beim China Mann : klick
  4. Wo gibt es noch Top Bags

    Mhm...auf Touren, bei denen ich mir Nachts Isolation am Kopf wünsche, habe ich sowieso meine Daunenjacke mit Kapuze dabei und trage einfach die. Da gibt es dann auch keine Kältestellen zwischen Quiltabschluss und einer Kopfisolation etc.
  5. Wo gibt es noch Top Bags

    Vielleicht interessant als Kapuzenersatz: Cumulus Sleeping Down Hood Balaclavas mit Füllung gibt's ansonsten auch von As Tucas, Enlightened Equipment, Mountain Laurel Designs und ZPacks.
  6. [Biete] Verschiedenes (GossamerGear, BearBones, Cumulus)

    Hallo zusammen, Für diese drei Schätze habe ich leider keine Verwendung mehr - vielleicht finden sie hier ein neues Zuhause... Preise inclusive Versand. 1. Gossamer Gear Murmur 36 Minimalistischer UL Pack - noch die Vorgängerversion aber im Wesentlichen baugleich. Zustand: gut - kam auf einer einwöchigen Tour zum Einsatz und wurde danach von MYOG Packs abgelöst. Seitdem ungenutzt im Schrank. Dabei sind Hüftgurt (abnehmbar, neu) und das Sit-Pad Preis: 135€ 2. Custom Cumulus Taiga 200 Ursprünglich ein 150er Quitt aber in der Langversion und mit 50g Daune extra. Außerdem kam "Hydrophobie Daune" rein. Packsack und Lagerbeutel sind dabei. Zustand: sehr gut - nur 5 Nächte im Einsatz - inzwischen bin ich auch hier MYOG-technisch versorgt Preis: 175€ 3. Carbon Tarpstange von BearBones Länge 110cm Zustand: neuwertig Preis: 35€
  7. Wo gibt es noch Top Bags

    Primär um die Kapuze und das Gefühl etwas "verpackt" zu sein. Notfalls weiche ich auf ein Quilt aus, da mir bewusst ist, dass es ein nicht unbedingt notwendiger Komfort ist mit einem top bag. Ich hatte nur die Hoffnung, dass ich mit dem top bag "leichter" und einen gewissen Komfort kombinieren könnte.
  8. Today
  9. Wo gibt es noch Top Bags

    Magst du das etwas erläutern? Das 10D Nylon auf der Rückseite eines Top-Bags hat ja nahezu 0 Isolationswirkung. Geht es dir primär um die Kapuze oder um die Winddichtigkeit?
  10. Colorado Trail im Juli

    Da schauste mal in mein Blog, je nach Matte hier (NeoAir) oder hier (Z-Lite).
  11. Wo gibt es noch Top Bags

    Hallo zusammen, weiß jemand, wo ich noch Top Bags herbekommen kann? Oder hat jemand eine, die er nicht braucht? Ich wollte eigentlich die https://www.therm-a-rest.net/schlafsaecke/haven-top-bag.php Doch leider wird sie nicht mehr verkauft... Ein Quilt ist für mich etwas zu kalt und ein Schlafsack zu schwer für lange Touren... Hat jemand eine Idee? Lieben Gruß Eva
  12. Sil-Tec vs. SilNet

    Ich habe damit auch ein TT behandelt und habe auch eine schnellere Trocknung bemerkt.Ich fand das Zeug auch effektiver zu verteilen.
  13. Colorado Trail im Juli

    Ach ja, ich nehme das Gatewood Cape, Solplex sollte also reichen. Polycro Unterlage oder ganz weglassen. Habe ein 10°F EE Quilt + Seideninlett. Nachts kann es in Colorados Bergen recht kalt werden. In Sachen Karten gibt's für mich nur eine Wahl: die Colorado Trail App von Guthook/Atlas Guides - gibt's im Playstore und ist jeden Cent Wert (hatte die letztes Jahr auf PCT, CDT und AT dabei und war sehr zufrieden).
  14. Sil-Tec vs. SilNet

    Bisher bin ich mit Sil-Tec zufriedener als mit Sil-Net. Die Trocknung ist deutlich flotter! https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/5901-nahtdichten-und-versiegeln/ Allerdings verwende ich es auch erst seit gut einem Jahr. ... Vielleicht kann @FlorianHomeier mehr dazu sagen.
  15. Sil-Tec vs. SilNet

    Ich nutze gerade das schöne Wetter zur Nahtabdichtung und komme zu der Ansicht, dass Sil-Tec (von mir heute erstmals benutzt) wesentlich schneller trocknet als SilNet. Geht es euch ähnlich? Erkauft man sich diesen Vorteil mit irgendwelchen Nachteilen?
  16. Z-Lite als Rückenplatte verwendbar?

    Gekürzte Z-Lite in Decathlon Solognac 50 Liter X-Access Jagdrucksack. Ganze Bundeswehr Faltmatte im 34 Liter BW Gebirgsjägerrucksack. Ich bevorzuge die letztere Variante, nehme keine Luftmatte mit und suche mir halt ein weiches Plätzchen. Man kommt beim Wandern ja an genug Gegend vorbei, dass man weichen Waldboden, Laub oder weiches Gras findet. Gibt es ja fast überall.
  17. John Z's 2018 Gear List

    Du erwähnst ja oft die finanzielle Seite. Aber wer z.B. deinen Snugpack-Biwaksack für € 90 - 100 gekauft hat, dazu nach dem ersten echten Regen ein preiswertes Tarp für rund € 50, außerdem ggf. Insektenschutz... na ja, der könnte sich z.B. ärgern, dass er nicht gleich zur günstigeren Version (Scout) des SMD Skyscape gegriffen hat (€ 180 in Deutschland). Er wäre dann Zeltbesitzer und könnte sich viel Gefummel und Unbequemlichkeit sparen, bei ähnlichem Gesamtgewicht (so gerade noch UL) und insgesamt auch ähnlichen Kosten. Da gefühlt mindestens 75% der Leute relativ schnell den Wunsch nach einem Rund-um-Shelter verspüren, ließe sich auch argumentieren, dass jeder kostspielige Umweg gerade für finanziell Schlechtergestellte besonders verschwenderisch wäre.
  18. Leichte, luftige Stiefel - gibt's so was?

    Keine Ahnung, warum er im Sommer nicht wie fast alle anderen in Halbschuhen rumlaufen will. Irgend einen Grund wird er wohl haben.
  19. John Z's 2018 Gear List

    Der Biwaksack ist eben vor allem was für Faule. Mir wär es viel zu anstrengend, ständig ein Zelt auf zu bauen.
  20. John Z's 2018 Gear List

    Klar, in der Praxis hat man eher wenig Probleme. Es gibt in Deutschland ja das Verbot zu zelten vor allem im Wald. Wenn Du auf ner Wiese oder in der Hecke liegst, müsste der Bauer, dem das gehört, davon Kenntnis haben, sich aufregen, ggf den Trecker aus der Scheune holen, zu Dir hin fahren, absteigen, Dich anschnauzen. Wer betreibet denn den ganzen Aufwand, wegen eines einzigen schlafenden Briten??? Jetzt müsstest Du auch noch den Platzverweis ignorieren und den Kerl zurück beschimpfen, bis der so sauer wird, dass der die Polizei ruft, wohl wissend, dass die auf dem flachen Land mindestens ne Stunde braucht, um wegen so einem Unsinn an zu rücken. Der Förster hats da einfacher, der stellt wie die Wasserschutzpolizei gleich die Quittung aus, wenn er will. Er muss Dich aber nur weg schicken. Und so blöd wie ich aus sehe, haben mir bisher noch alle geglaubt, dass ich nicht wusste, dass Zelten im Wald verboten ist. (Fast alle zumindest.) In Frankreich wird Biwakieren im Zelt für eine Nacht übrigens im Gegensatz zum Wildcamping meist ganz offiziell toleriert. Da ist eher Waldbrand ein Thema. Die Bauern sagen da ja eh nur "Bonjour" wenn man wach ist. Sind ja zivilisierte Leute, die niemanden beim Schlafen stören.
  21. Christine Thürmers neues Buch und Vortrag

    Die Sendung war halt... schonungslos ehrlich. (Bin aber nicht so hardcore.)
  22. Christine Thürmers neues Buch und Vortrag

    Mal ne Frage zu dieser Markus-Lanz-Sendung: Ich habe mir nur den Abschnitt mit GT in der Mediathek angesehen und bin deshalb vielleicht ohne Zusammenhang zu den Vorrednern,aber das Gespräch waren doch sehr einseitig auf Gestank und Dreck fixiert.War das jetzt irgendwie ne Satire? (ernstgemeinte Frage)
  23. [Biete] Neoair Xtherm Max, Airtap-Pumpe, Schneeheringe

    Die Xtherm ist jetzt für 140 € zu haben.
  24. John Z's 2018 Gear List

    Wieso Fernreise? Ich brauche (eigentlich) auch hier wenig Tarnung. Es kommt nachts eh keiner, und wenn... dann bin ich älter als der Förster und somit Respektsperson.
  25. John Z's 2018 Gear List

    Die akademisch gebildete und darum hoch bezahlte UL Gemeinde, die Fernreisen liebt und bezahlen kann, macht's halt nicht. Wer weniger Kohle hat, ist eben in den Bushcraft Foren. Die nutzen ihre Biwaksäcke schon!
  26. John Z's 2018 Gear List

    Der Grund ist als Verlockung immer im Kopf präsent... aber ist es mit der Beliebtheit wirklich so? Gekauft hat bestimmt fast jeder hier mindestens einmal einen (wasserdichten) Biwaksack. Aber wer benutzt ihn auch regelmäßig und womöglich ohne Tarp und dies noch nach der ersten Erfahrung im Dauerregen? Für die lediglich wasserabweisenden Biwaksäcke im amerikanischen Stil - für den Einsatz unterm Tarp gedacht - finden sich hier bestimmt schon mehr Fans (ich gehöre allerdings nicht mehr dazu ). Aber bei dieser Variante ist der Stealth-Sinn ja ein bisschen relativiert.
  27. John Z's 2018 Gear List

    Naja, da das Zeug immer leichter wird, spricht eben nichts mehr dagegen, immer eine komplette Komfortausrüstung mit zu nehmen. Biwaksäcke erfreuen sich vor allem in Deutschland großer Beliebtheit, weil damit Gesetzes konformes und gut getarntes Übernachten in den meisten deutschen Wäldern möglich ist. Bei Hitze und Stechmücken Gefahr ist ein Zelt natürlich besser geeignet. Und die meisten Leute sind eben Sommercamper. Hat man eine solche Komfortausrüstung, braucht man bei der Lagerplatzwahl auch kaum noch nach zu denken und nichts mehr zu wissen. Darum sind die Leute in der Mehrheit davon eben begeistert. Die wenigsten Leute wagen heut zu Tage eben noch, mit fast nichts los zu ziehen. Ideale wie körperliche Härte und echtes Indianer Wissen sind eben nicht mehr in Mode. Auf einen, der mal sagt: "Geht doch ohne Zeug raus!" kommen hundert, die was verkaufen wollen, und tausend, die das mal ausprobieren und darüber berichten. Die Internetforen sind eben ein gigantisches Echo der Werbeindustrie. Die Packlisten der Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts waren wesentlich kürzer. Würde man so mit modernem Material packen, dann hätte man fast gar nichts mehr mit. Das zu tun besteht jedoch kein Leidensdruck. Und es ist eben wesentlich einfacher Gebrauchsanleitungen zu lesen, als sich mit der Natur zu beschäftigen, für die man sich angeblich interessiert.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


  • Bilder

×