Jump to content
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. questor

    PCT 2020

    Hier sitzen doch bestimmt die Experten: wie funktioniert das mit dem postlagernden Versand in den Staaten? Ist das ein großer Aufriss? Danke?
  3. P!P

    Quilt für kurze Isomatte

    Was hast du denn da für eine Matte? Die sieht sehr interessant aus!
  4. Heute
  5. @Oregon hast du den 350er schon bestellt? Bin etwas unschlüssig welchen ich behalte. Der 450er hat schon ein deutlich größeres Packmaß als der 350er
  6. Und das soll man bei dem Preis ernsthaft glauben? Ich hab mal bei Arva nachgefragt: das Packmaß ist 14 x 8 cm Es gibt keine technischen Informationen (auch nicht zur Atmungsaktivität ) zur von SOL entwickelten und patentierten komplexen Verbindung Gruss
  7. Danke, sieht auch recht massiv aus, aber ein, zwei andere Teile könnten vielleicht auch den Zweck erfüllen. Kleinkram wird ja günstiger versendet im Brief, hatte nur leider erst vor kurzem da bestellt
  8. Hier noch ein paar Eindrücke. Ich hoffe es ist im hier den thread zu hijacken, wollte nicht extra einen eigenen starten.
  9. Ich sitze gerade in Tel Aviv und resümiere meine Wanderung von eilat bis nach En bokek. Eure Erfahrung dabei zu lesen hilft meine eigenen zu sortieren. Der INT ist ein ganz besonderer Trail. Die Wüste abwechslungsreicher und lebendiger als man denkt. Er war zugeich schwerer als auch leichter als andere trails. Schwerer, da es einige sehr steile Anstiege gibt und des öfteren sehr exponierte Stellen gibt, die Amerikaner unter class 3/4 scrambling einstufen würden. Ich habe leichter Höhenangst und in der Tat bin ich zweimal auf dem Trail mit einem lauten "fuck this" umgekehrt und habe mir eine alternativ Route gesucht. Einmal der Anstieg zum Timna Plateau und einmal der Abstieg am Palmach Pass (Tut gut zu lesen was mich da noch erwartet hätte, so als Entscheidungsbestätigung). Der Trail war leichter als erwartet, da die Wassersituation völlig übertrieben dargestellt wird. Ich hab keine watercaches genutzt oder gebraucht. Einmal habe ich aufgrund der ganzen Panikmache 9liter! für 60km und 2 Nächte von Zofar bis Mitzpe Ramon mitgeschleppt. Es gibt auf halber Strecke ein Nomaden Camp und eine natürliche Quelle. 5 Liter hätten gereicht. Bei ca. 25°C und keinen Schatten. Ich hatte dann "Glück" mit dem Wetter von Mitzpe Ramon bis Oron Quarry. Bewölkt und Regen bei 17 grad. Da haben die 6 Liter die ich dabei hatte für 2 Tage und 80km gereicht. Ich habe allerdings auch ein Akev auf Grund von akuter flash flood warning und nächtlichem Gewitter umgangen. Midreshet Ben Gurion hab ich einfach ausgelassen. Für mich war der Februar ein perfekter Monat für die Negev. Nicht zu warm, nicht zu viel Regen und Nachts auch nicht so bitter kalt wie mir angedroht wurde. Mein 10F quilt wahr deutlich zu warm. Ich habe ein paar Videos gemacht, Mal gucken wann ich es schaffe diese zu sortieren und zu schneiden. @effwee ich empfehle euch nach günstigen Flügen nach eilat Ausschau zu halten, für mich ist der Abschnitt Eilat bis Timna der schönste vom ganzen Trail gewesen und locker an einem langen Wochenende zu bewältigen. Interessanterweise habe ich in der Nacht vor Mitzpe Ramon auch einen ca. 5mm grossen Riss in meiner Luftmatratze entdeckt. Das war der Moment an dem ich feststellte, dass ich zwar das Repeaturset dabei hatte der Kleber aber bereits ausgehärtet war. (Sorry für die katastrophale Formatierung und Rechtschreibung. Auf dem Handy schreiben ist blöde.)span Steuerelement
  10. OT: Über nen Regenrock nachzudenken hatte ich bis jetzt tatsächlich ganz vergessen. Guter Punkt! Wäre natürlich viel leichter und besser belüftet. Ich hätte allerdings insofern bedenken, da ne regenhose ja auch viel Wärme spendet, bzw. besser vor auskühlen schützt, wenn man doch mal hoch oben in echt ekelihes Wetter kommt. Diese Funktion erfüllt dann ein Regenrock ja leider eher nicht..
  11. Kennt jemand weitere Bezugsquellen für Fleece als extex in Deutschland oder Europa? Ich suche so einen Stoff.
  12. habe jetzt den 350 und 450. Eine nacht im 350 bei 3 Grad minimal und eine Nacht im 450 bei 0 Grad. Socken, Unterhose, T-shirt, Fleece-Jacke und Wintermütze. Bei der Nacht im 350 habe ich an den Füßen etwas gefroren, am Oberkörper war mir warm, aber nicht zu warm. Bei der Nacht im 450 bei 0 Grad mit gleichem Schlafsetup hatte ich es am Oberkörper mollig warm, Füße und Beine waren defintiv wärmer als im 350er. Ich finde die Komfortemp. von Cumulus kommen ziemlich gut hin, dabei bin ich auch eher ein verfrorener Mann.
  13. Hallo allerseits, ich habe gerade, inspiriert von diesem thread, mein Werkzeugtäschchen gewogen und war entsetzt 470g! Dabei hab ich nur mit, was ich brauche, dachte ich. Und nur hochwertiges und leichtes Werkzeug, das absolute Minimum! Bei näherem Nachdenken gibt es da aber doch Optimierungspotential: Satteltäschchen: Scott 62g Hier gibt es eventuell etwas leichteres, da hab ich mich bisher noch nicht drum gekümmert, werde es aber wohl auch erst ersetzen, wenn es kaputt geht. Ich wäre aber für Tipps dankbar. Multitool: Park Tools MT-1, 40g Das habe ich schon oft gebraucht und bin begeistert. Allerdings hat es kein Torx, weshalb ich mir noch zwei einzelne Torx Winkelschlüssel á 6g und 16g holen musste, um die Schrauben an meinem Bike abzudecken. Kettenwerkzeug: Park Tools CT-5, 75g, auch schon auf Tour benötigt. Weiterhin drei Reifenheber, 30g. Warum brauche ich drei? Keine Ahnung, sie kamen im Satz Ich benutze immer nur zwei, einer kann also raus, 10g gespart Wieder einmal ein Beispiel, dass UL mit dem hinterfragen von Notwendigkeiten anfängt Weiter: Flicken: Tubilito Flicken für die Tubolito Schläuche, von denen ich begeistert bin, 6g: Un dann, Flickzeug! Warum hab ich noch extra Flickzeug dabei, was mit den neuen Schläuchen eh nicht funktioniert, mit extra Schrauben und Zeug, was ich nicht mehr brauche??? Fliegt raus, 98 g gespart!!! Und ein Schweizer Messer!!! Ich hab es noch nie gebraucht Raus und nochmal 99g gespart! 2 Kabelbinder, 3g Zum Schluss ein Putzlumpen als Klapperschutz mit 20g. Das kann auch leichter! Ich fühle mich mit meiner UH-Vergangenheit konfrontiert Insgesamt nach der Diät 250g, also 220g gespart, das Gewicht fast halbiert! Wieder mal ein Lichtblick und ein Dank ans Forum. Viele Grüße, mosven (Alle Fotos von mir)
  14. Hier ein wie ich finde guter Artikel dazu . https://www.kraftderstutenmilch.de/informationen/was-ist-gefriertrocknung/der-unterschied-zwischen-gefriertrocknen-und-spruhtrocknen/ Bei der Sprühtrocknung stößt mir auf das Schmiermittel verwendet werden, die mit dem Kaffee in Kontakt kommen. Ja klar Lebensmittel konform, aber da ist mein Vertrauen dann doch eher geringer Natur Hab bis jetzt immer Kaffeefilter (zugeschnitten) und Kaffeepads mitgenommen. Zucker & Milchpulver in ausgeleerte Teebeutel portioniert. 2020 will ich aber doch auf Instant Kaffee umsteigen. dann kommt Kaffee und Zucker und Milch in die leeren Teebeutel. Spart halt sicher nochmal einiges an Gewicht. Muss nur noch einen Kräftigen & Fairen BiO Instant Kaffee finden (Gefriergetrocknet) Jemand Tipps ?
  15. Das hab ich mir jetzt gegönnt, wegen Carbon und so... NANO TORQBAR DX Zwei Bits im Griff, einen in der Ratsche (oben seitlich) und das Drehmomentteil mit Bit steckt unten im Griff. Damit kann man das Wesentliche erledigen. Gruss
  16. In dem Faden stehen noch weitere Hinweise zum Thema.
  17. Meine Erfahrung nach 2 Tagen Dauerregen in den Alpen. Obenrum hält sie gut trocknen, einzige Schwachstelle ist der Reißverschluss am Hosenbein unten. Der ist nicht wasserdicht und nach 2-3h Dauerregen fließt dort das Wasser in den Schuh. Als Notfallhose für den sporadischen Einsatz würde ich sie trotzdem absolut empfehlen.
  18. OT: Alternativ könntest du dir einen Regenrock nähen oder kaufen. Dann kannst du unter 100g kommen und hast mehr Multiuse-Möglichkeiten.
  19. Die Hose hat halt keine Membran, sie ist nicht atmungsaktiv wie teurere Markenmodelle. Kommt drauf an, ob du eine Membran brauchst...
  20. Ginge nicht eines der kleinen Bügeleisen, die z.B zum Ski wachsen eingesetzt werden, z.B die von TOKO ? Haben eine Temperatur Einstellung, ich weiss aber nicht, wie genau diese ist...
  21. Je nach Rad ist das TOPEAK RATCHET das beste, was ich in den letzten Jahren in den Händen hatte. https://www.topeak.com/de/de/products/mini-tools/1075-ratchet-rocket-lite-dx Deckt fast das komplette MTB ab und wenn Du die Tasche durch einen Beutel ersetzt, kommst Du auch Gewichtstechnisch deutlich unter die 164 Gramm. Hab meins allerdings nicht gewogen, weil mir Gewicht bei Radreisen nicht ganz so wichtig ist.
  22. Ich habe den Leatherman mit Bithalter, brauche eh beides, hat stets gereicht.
  23. Gestern
  24. Ich war letztes Jahr auf dem GR10 und hatte ne regenhose von Decathlon dabei. Habe ich als Regen und Windschutz genutzt, hat super funktioniert. Wenn es morgens noch kühl war habe ich die schlaftights (merino/decathlon) anbehalten und darüber die regenhose. Ansonsten die kurze Hose und Merino shirt. Das stinkt nicht so finde ich.
  25. felix

    GR221 - zu Ostern

    Ich würde einen kleineren und leichteren Rucksack mitnehmen
  26. Vielleicht hast du ja einen Decathlon in deiner Nähe der die Hose führt. Es soll hier ja so manche Mitglieder geben, die mit Küchenwaage in die Läden schleichen Und zur Not, kann man da die Hose dann auch zurückbringen, falls sie beim ersten Test versagt, was ich nicht glaube. Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit den Produkten von Decathlon gemacht
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen






×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.