Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Letzte Stunde
  2. @Mario294 Der Rucksack ist toll geworden! Ich hoffe du hast viel Spaß mit dem schönen Stück!
  3. Welches tpu Nylon? Meinst du das mit 70g/qm? Die Wassersäule von dem Material ist mir nicht so wichtig da ich sowieso mit einem müllsack als liner arbeite, das abdichten der Nähte ist mir bei einem Rucksack zu mühsam Grüße Mario
  4. Heute
  5. Gestern
  6. Andrew Skurka benutzt auch nen Titantopf (seit vielen Jahren den gleichen, und ziemlich intensiv genutzt) und spült ohne Schwamm und ohne Spüli/Seife: "For extra messy pots (e.g. scorched food, oil slicks, sticky cheese) add a handful of dirt, sand, or forest duff to the rinse water. Use it as an abrasive to clean the pot. Rinse twice, dispersing the water each time."
  7. Hallo Basti, das ist auf jeden Fall ein interessantes Thema, habe auch früher schon oft darüber nachgedacht! Stöbere und lese auch immer wieder gerne beim 20 Liter sind genug Contest (20lsgc), vielleicht sollte man sowas wieder mal veranstalten. Je minimalistischer, desto leichter bzw. schneller kann man unterwegs sein, dann sind auch mit weniger Zeit etwas weitere oder abgelegenere Strecken möglich, da ergeben sich viele interessante Wochenendtouren (wüßte bei mir hier in der Gegend genug wo ich noch nicht war). Sehe auch einen Zusammenhang zu Trailrunning und Adventure racing. Kann aber derzeit auch noch keine SUL oder XUL Packliste vorweisen, soll aber werden.
  8. Assuming you do not have preset distance goals and arrival times.. I would say 30 km is a decent leisure distance, if you are carrying 10-15 kg.If you go over 40 km you will have a to speed up a bit, and spend less time on pauses. Over 45 km, you need to push hard if you are not uberlight.Over 50km you must see it as a race.
  9. Hi all. Do you accept English speakers here? Glad to find a good outdoor forum in Germany.
  10. Wie bitte? Ein Beitrag hier im Forum hat Dich auf die Idee gebracht, dass Spüli, also Geschirrspülmittel, am besten zum Geschirr spülen geeignet ist? Hä? Oder was wolltest Du uns mitteilen? Ich verstehe Dich nicht.
  11. Müsste es noch mal genau ausmessen, hab die Bahn in bester quick&dirty Manier einfach so vernäht wie geliefert, aber grob 3x1,5 oder 1,55
  12. Wie meinst du das? Ich wasche mir seit über zwei Jahren den Kopf nur noch mit Seife. Ein Jahr lang etwa mit "guter" Olivenöl-Flüssigseife (Haselnussgroße Menge reichte völlig) und seit dem mit Sebameds "seifenfreier" Seife. Die >30 Jahre davor nur Shampoos. Ich kann mich gerade nicht erinnern wo ich mal Sand gehabt hätte..zudem würde ich mein Titangeschirr nicht mit Sand abschmirgeln wollen Gras ist auch nicht überall vorhanden..und Fett mit purem, eiskalten Wasser versuchen weg zu waschen (vor allem angebranntes) ist nicht möglich ohne Hilfsmittel. Ich spüle per Hand. Mit nem Schwamm und nur Wasser, würde einfach alles im Schwamm hängen bleiben. Wegen Fettresten bin ich ja jetzt auch auf Spüli (Ecover - iwo oben erwähnt. "Auf Basis pflanzlicher und mineralischer Inhaltsstoffe" + Phosphatfrei) umgestiegen, da die seifenfreie Seife nicht so wirklich für gedacht ist. Vom Spüli brauchts dann nur grob um 3 Tropfen um alles zu spülen. Mit Kernseife ging das besser als mit der seifenfreien, allerdings musste man bei dieser gefühlt fünf mal länger nachspülen + es roch noch ganz schön stark danach. Spüli bisher am besten..bin darauf über's Forum gekommen.
  13. Ein weiterer Rucksack ist in Planung... Dieser soll eine Art Minimalgestell zur vertikalen Versteifung erhalten. Klar kenn ich die Burrito-Variante - ich verwende sie bei meinem Ray Jardine-Rucksack immer. Aber mich nervt regelmässig, dass der Rucksack beim Packen "kollabiert", da ist mein alter GG Mariposa Plus doch viel angenehmer. Meine Frage: Was sind Eure Tipps, was solche Gestelle angeht? (ich möchte eins, es wegzulassen ist keine Option) Der Mariposa Plus hat einen solchen Rahmen. Der funktioniert gut, aber Duraluminium zu biegen ohne dass es bricht wird wohl schwierig sein, jedenfalls die 90 Grad: Colin Ibbotson verwendet in seinen neuen Rucksäcken einen vorgespannten 4mm CF-Stab, ich weiss aber nicht so recht, was ich von dieser Variante halten soll. CF wird wohl splittern, wenn es überlastet wird oder jemand versehentlich draufsteht... keine angenehme Vorstellung. Und einigermassen leicht soll das Ding natürlich auch sein...
  14. Bisher reicht mir ca. eine gehäufte Gabel Mehl, ich werde es mal wiegen. Wenn es die Haare reinigt müsste es eigentlich ja auch für des Rest vom Körper herhalten können. Müsste man mal testen. Was hast du denn an Geschirr dabei das nicht mit Wasser/Gras/Sand sauber wird? Je nach dem wie lange die Touren sind müssen die Klamotten gewaschen werden, da brauchts dann wieder Seife. Oder Natron, dann bleibt man bei so Naturkram. Und da ich aufgrund der Kopfhautprobleme eh mit kaltem Wasser die Haare auswasche sollte es mit eiskaltem Wasser auch keine Probleme geben. Im Zweifel mal ausprobieren, ich bin bisher echt positiv überrascht.
  15. wat isses denn nu geworden?
  16. Ansonsten finde ich das TPU Nylon sehr empfehlenswert. Ist nochmal einen Tick leichter und bleibt auch am Rücken aufgrund der hohen Wassersäule dicht. 204g ist ja auch ein Gewicht das sich sehen lassen kann.
  17. Zum einen ist die Rechnung aber nicht so einfach, denn mit Roggenmehl muss ich mir die Haare deutlich seltener waschen als mit Seife. Zum Anderen ist die Frage: Will man seinen Haaren und seiner Kopfhaut Seife wirklich antun wenn man die Wahl hat? Und für Geschirr hab ich noch nie Seife benutzt... Meine Freundin hat auch mal schwarzen Tee probiert, gegen Schuppen. Gebracht hat es nichts. Inzwischen sind die Schuppen von selber weg, ohne Tee. Hing vermutlich nur mit der Umgewöhnung zusammen. mfg der Ray
  18. Wow, der erste Rucksack, sieht toll aus! Da hast Du aber schon sehr sauber gearbeitet und Dir viele produktive Gedanken gemacht! Viele Grüße von Idgie (die beim ersten Teil nicht so schön ordentlich gearbeitet hat)
  19. Oh das gewicht habe ich ganz vergessen dazu zu Schreiben 204G wiegt das gute Stück. Ich möchte vor allem den ablauf beim Nähen verändern, ich habe diesmal das Netz auch erst am ende drauf gesetz nächstest mal möchte ich das direkt beim zusammen nähen des Rucksacks mit vernähen. Naja ich habe halt einige anfängerfehler gemacht welche ich wohl beim zweiten mal nicht mehr ganz machen werde . zudem werde ich etwas dickere Stoffe verwenden da es besser zu nähen geht und der Rucksack auch an Stabilität gewinnt, ich dachte da an 120g/qm Diamond Ripstop Nylon für Boden und Rücken und 80q/qm Ripstop Nylon PU-Beschichtet für den rest, evtl werde ich aber noch einen mit den selben Materialien in kleiner nähen als Weekender so maximal 25 Liter sollte der dann haben. Grüße Mario
  20. Finde ich für den ersten Rucksack sehr gelungen! Was sind denn deine Verbesserungsideen die du schon hast? Was natürlich in so einer Vorstellung nicht fehlen darf: was wiegt er denn??
  21. @questor: einfach bei extex nach brief Versand fragen, machen die in der regel. Problem gelöst.
  22. Nenene, das wird schon so wie hier laufen, alle drei gehen auf Distanz und beziehen Position, danach schauen wir uns genau an und dann ........ nun, nur einer weiss wessen Akku geladen ist.......... Aber Shanghai noon ist auch ein guter Film!
  23. die qualität der kunststoffringe ist mir leider unbekannt. https://de.aliexpress.com/item/100pcs-7-32-5-5mm-Hole-Small-Round-Plastic-Beads-Bell-Stopper-Cord-Ends-For-Apparel/32424131642.html?spm=2114.13010208.99999999.380.e91f97 die edelstahlringe sind sehr gut, die kunststoffringe halten keine großen zugkräfte. https://www.thal-versand.de/Rundringe-O-Ringe
  24. Hey Leute, als Dank für die vielen Infos die hier im MYOG bereich für den Rucksackbau und viele weitere Themen hier vorhanden sind, stelle ich mal meinen ersten gerade fertiggestellten Rucksack vor. Ich habe schon recht lange gebraucht bis ich ihn fertig hatte und habe auch einige Fehler gemacht, außerdem bin ich mir schon sicher das beim nächsten (der schon bald folgen wird ) einiges anders machen werde. Materialien: Für den Rücken und den Boden des Rucksackes habe ich 70den Ripstop Nylon PU-beschichtet 80 g/qm benutzt. Für Korpus habe ich 40den Ripstop Nylon Silikonbeschichtet mit 60 g/qm verwendet. Die aufhängung der Schulterträger wurde gedoppelt aus dem 80g Material und dann auf den durchgehenden Rücken aufgenäht ist also dreifach . Dort wo das Netz aufgenäht wurde habe ich eine Lage 80g Material unterlegt. Zudem habe ich beim Hüftgurt auch eine Lage 80g Material als Verbindungsstück hergenommen welches dann zusammen mit den Hüftflossen aufgenäht wurde. Die Hüft- und Schulterträger wurden aus 3mm 3D Mesh mit 390 g/qm hergestellt. Die Hüftgurte wurden mit dem 60g Silnylon bezogen und vernäht und die Schultergurte habe ich bei meinem Laufbursche Huckepack der alten Generation abgeschaut und das 3D Mesh nur mit einem Breiten Einfasband umrandet damit eine gute belüftung gewährleistet ist (Die schulterträger dehnen sich sogut wie gar nicht sollte also kein Problem darstellen). Im Schulterbereich habe ich das 3D Mesh gedoppelt für mehr Komfort bei möglichst wenig Gewicht. Als Verschluss habe ich einen einfachen Rollverschluss wie er hier in der Anleitung von @Andreas K. (Danke dafür ) gezeigt wird. Kompressionsriemen und Lastenkontrollriemen gibt es keine. Ich habe den Rucksack nicht mit französischen Nähten sondern mit halben Kappnähten vernäht (Ob es halbe Kappnähte offiziell gibt weiß ich nicht aber ich habe einfach rechts auf rechts gelegt drüber gestept, dann aufgefalten und den Nahtüberstand auf den Stoff gelegt und nochmals vernäht. somit wird die Kraft die die Naht halten muss auf zwei nähte verteilt allerdings ist die Naht nicht versäubert wie bei einer französischen Naht. Ich habe die Stoffkanten allerdings abgeflammt. Ich denke mal das sonst erst mal nichts mehr zu dem Rucksack zu sagen ist ausser das er mir etwas zu Groß wurde ich wollte eigentlich einen 25 Liter Rucksack aber evtl. klappt das ja beim nächsten. Wie groß er jetzt genau wurde kann ich nicht genau sagen aber etwas kleiner wie der alte Huckepack, die Maße kann ich morgen mal noch nachreichen. So jetzt kommen noch ein Paar Bilder Ich habe die Bilder eigentlich richtig herum gedreht aber scheinbar machen die hier was sie wollen evtl gehe ich da morgen nochmal ran wenn ich mehr Zeit habe. Über kritick und evtl. auch Lob würde ich mich freuen Grüße Mario
  25. Dann kommt es bei euch dreien sozusagen bald zu einem Martial-"Light"-Arts Shang-High Noon...
  26. OK, noch mal: 5€Versand für 2-3 Ringe bei Extex sind eben indiskutabel. Bei ebay wird Kleinkram oft kostenfrei oder günstiger versendet. Aber da war ich bisher mangels Suchbegriff fündig geworden, 'Zeltring' wie bei extex ist sonst nicht gebräuchlich, 'O-Ring' liefert tonnenweise Dichtungsringe. Auch einfach nur in der Nähsparte wirde man selbst auf der Suche nach einfach nur 'Ringen' kaum fündig. Metall, D-Ringe etc. - immerhin drei Kunststoffringe, allerdings 4+cm, da für Gurtbänder. http://www.ebay.de/sch/Ringe/183261/i.html?_fsrp=1&_sop=15 Der Link von Stromfahrer war hilfreich, darüber bin ich auf zahlreiche andere Angebote gestoßen. Im Bereich MYOG BH und Dessous-Bereich hätte ich mich sonst wohl nicht umgesehen Mal sehen, was die halten, aber manchmal gibt es ja auch im intendierten Anwendungsbereich ganz schöne Lasten zu bewältigen Danke
  27. Das kann nicht stimmen - mir reichen 25 Gramm Seife für vieele Touren. Zum Spülenvon Geschirr, Ganzkörperwäsche und Klamotten. Ich denke, wenn du dir 2-3 mal die Haare mit Roggenmehl waschen magst, dass du volumen und gewichtsmäßig eeeeiniges drüber bist (grob geschätzt sinds doch mind. 25 Gramm pro Haarwäsche?). Zudem brauchst du eine Seife sowieso - um dich und Geschirr zu waschen Für zu Hause ganz nett, aber für (UL) Touren etwas umständlich, wie ich finde. Frage wäre noch, wie gut sich das Mehl mit eiskaltem Wasser rauswaschen lässt.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen