Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

khyal

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    3.004
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    28

khyal hat zuletzt am 11. Mai gewonnen

khyal hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über khyal

Contact Methods

  • Website URL
    terranonna.de, redestab.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Wohnort
    Im Bergischen Land, nahe Koeln

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @mawi da Du ja nicht die Juebermann Karten bei hast und nach meinen Erfahrungen die cano app nicht unbedingt auf dem neusten Stand ist, was Uferbetretungsverbote usw betrifft (die ich bei der Fulda sehr moderat und immer wirklich noetig finde, meist, weil da Rotwild bis ans Ufer kommt oder eben die Ufervegetation gechuetzt werden soll), schau doch, dass Du abends im Zelt kurz mit Googlen ueberpruefst, ob fuer den Abschnitt am naechsten Tag die Verbote in canoa vollstandig sind. Was die Holzverhaue auf der Fulda betrifft, yes ist ganz typisch fuer den Oberlauf, normalerweise ist das bis in den Sommer freigeraeumt, aber aufgrund der Corona-Einschraenkungen fuer die Clubs... Wenn ich da im Fruehjahr mit Newbies unterwegs war, habe ich das in dem Abschnitt so gehalten, dass ich einen Abschnitt vorgepaddelt bin und dann via Smartphone, denen gesagt, ob es ok ist, nachzukommen, da war dann echt alles bei, dass ich auf einem Stamm in der Stroemung stand, mit Wurfsackleine zum Land gesichert, denen ruebergeholfen habe, Hochwasser-Schwemmholz entfernt habe o.A. Das ist u.U. auch ganz schoen link, muss man dann ein guts Auge drauf haben, habe ich schon erlebt, dass vor so einem Holzverhau die Stroemung so stark war, dass Du nicht gegenan gekommen waerst und auch keine Moeglichkeit, am Ufer rauszukommen, da haben wir uns dann mit 2 zusammengeknoteten Landleinen von einem Baum ein Stueck flussaufwaerts langsam mit dem Boot bis vor den Verhau abgelassen und ein schmale Luecke von Hochwasser-Schwemmholz befreit... Was den Pegel betrifft, wird das ueblicherweise ab Niederjossa entspannter, weil die Jossa dazu kommt. Stueck weiter, kurz vor Bad Hersfeld, noch hinter der AB & Bundesstrassebruecke halt mal in einer langezogenen Rechtskurve die Augen auf, wenn der in Betrieb ist, ist links ein netter Biergarten, kannst Du direkt davor am befestigten Ufer anlegen und in angeschuetteten Sand im Liegestuhl Dein Getraenk geniessen (kommt aber auf den Pegel an, manchmal steht der "Strand" unter Wasser.
  2. Tja da laesst er sich viel Zeit mit, da er dafuer wahrscheinlich auch keinen grossen Absatzmarkt sieht. Die Atlanten und Einzelgewaesser-Karten sind unglaublich gut, und dadurch dass Du nicht nur ein kleinen Smartphone-Display hast, sondern eben A5-4 Kartenseiten, bekommst Du auch einen guten Ueberblick, was in den naechstem km entlang der Strecke zu erwarten ist, egal ob es jetzt Wehre (mit kleinen stark vergroesserten Umtrage-Karten), Schwaelle, Fliessgeschwindigkeiten, Campings, Orte, Anlandeverbote usw ist. Gerade das Thema Anlandeverbote (eigentlich immer aus Naturschutzgruenden) ist halt wichtig, das wird woanders nicht vernuenftig dargestellt... Von der seit jahren existierenden elektronischen Version (hat er halt zuerst fuer Garmins gemacht) bin ich nicht so begeistert, entweder man verliert zuviele Detailinformationen, oder man hat nicht genuegend Reichweite auf dem Schirm, ich finde das "Kartenbild" auch nicht besonders uebersichtich, da habe ich bei div Nutzungen nach einiger Zeit lieber wieder auf die Reit-Wanderkarte zurueck geschaltet. Bei mir hat sich die Kombi aus Papierkarte (wenn es gibt Juebermann, sonst Topo o.a. mit, wenn es nicht eh klar ist wegen NSG usw, von mir eingezeichnetten Anlandeverboten, auf dem GPS die Reitwanderkarte, fuer die Rueckfahrt OSM Freizeitkarte, evt. dann Smartfone an mit mapy.cz. Da meist die Smartphone-Nutzer eh ueberwiegend Apps verwenden, die entweder gar nichts, oder fast nichts kosten, die Meisten (zumindest, die die ich getroffen habe) die die Juebermann Sachen kaufen / verwenden, eh mit Garmin unterwegs sind (klar, wasserdicht, unkaputtbar, ausechselbare Akkus, Batterien) und natuerlich die Transportierung auf eine andere Plattform viel Arbeitszeit / Geld kostet, vermute ich, dass sich, wie bisher, die App weiter verzoegern wird. Ob es die dann umsonst gibt, halte ich auch fuer sehr fraglich, ich schaetze eher, das wird wie bisher laufen......wenn vorhanden, gibt es, wenn Du einen Atlas kaufst, einen Freischaltcode, um die Garminkarte runter zu laden. canoa fine ich den Grundgedanken (war zumindest damals so, als ich mich damit beschaeftigt habe) ansozial, sich zuerst bei Gemeingut bedienen, halt ne OSM-Karte verwenden, dann die Geminschaft auffordern, die Arbeit zu machen, die paddelspezifischen Daten liefern, aber dann der Gemeinschaft nix zurueckgeben, denn die Daten werden imho OSM nicht zur Verfuegung gestellt, das waere eigentlich angemessen, dann koennten wir uns schon laengst beliebige OSM "Kartenbilder" mit einem Layer mit paddelspezifischen Daten machen, aber so...DKV eben...dazu kommt, dass der DKV halt in seinen Fuehrern haeufig mit voellig veralterteten Daten arbeitet (nix gegen die veralterten Daten, die Fuehrer werden halt zusammengestueckelt, aus Informationen, die Paddler liefern und da beruhen dann Flussbeschreibungen u.U. auf einem Reisebericht von vor 25 Jahren o.A., sind halt nicht Juebermann, der alles selber abgepaddelt hat) aber dann sollte einfach bei jeder Flussbeschreibung eine Jahreszahl stehen, wie alt die Daten sind, auf denen die Beschreibung beruht, waeren ja jetzt beim Einarbeiten der Daten nur sek und wuerde fuer die Planung & Sicherheit einen grossen Fortschritt bedeuten, aber ich vermute, dass sie da Absatzeinbussen befuerchten, wenn man vor Kauf sieht, wie alt die Daten teilweise sind.
  3. Fuer Deine Tour ist der entsprechende Juebermann-Atlas perfekt. Fulda bin ich frueher haeufig mit Leuten gepaddelt, meist im wilden Mix, ich im Solo-Ally, die Anderen in Kanadier und Kajaks, letztes Mal sind wir da mit nem 16.5´ Ally gepaddelt, ganz nett, aber schon sehr zahm / langsam. Wenn Du an den Campings auf der rechten Flussseite vorbei kommst, die haben leckeres alkfreies Weizen... Wenn Du in Rotenburg an der alten Schleuse umtraegst, geh mal durch das Tor in die Stadt, die Pizzeria am Platz ist nicht schlecht und am Platz gibt es auch leckere Eis...
  4. Ich bin ja auch lange mit Mids / Lavvus unterwegs gewesen, finde die aber fuer Gebiete mit staerkerem Wind / Schlechtwetter gar nicht so gut, sind sehr auf guten Heringsgrund angewiesen und man kann nur sehr schlecht eine Trockenleine im Zelt unterbringen, dazu meist nur ein Eingang / Apside, aber gerade Vieleck-Lavvus sind natuerlich, entsprechenden Heringsgrund und stabile Stange vorausgesetzt aehnlich windstabil, wie (Double) Rainbow. Ich war frueher schon viel mit (Double) Rainbow unterwegs, die Teile sind echt nicht schlecht, wobei ich auch solo immer eher das Double Rainbow nehmen wuerde, fuer 200g mehr 2. Eingang / Apside, gut windstabil, kleine Stellflaeche, die Dachfunktion an den Apsidenreissverschlussen ist klasse. Hier wird ja eh ein 2P Zelt gesucht, also Double Rainbow, mit Liner wiegt das Teil ca 1340 netto. Da wuerde ich dann eher fuer da oben das Slingfin Portal nehmen, ca 1380 g, Doppelwand-Konstruktion, gut ausentwickelte Details, sehr viele Details, um Starkwindkraefte abzufangen, richtig selbsttragend, nutze ich viel.
  5. OT: Das ist doch voellig Wurscht, aus welchem Akku die Power kommt bzw bei Kabelkopfhoerern ist es halt ein Akku & einige Elektronik weniger, was die Graetsche machen kann und die Teile kosten nur nen Bruchteil. OT: Noe, ich will jetzt nicht auschliessen, dass es irgendein exotisches Billigteil gibt, was so lausig konstruiert ist, aber die Verstaerkerstufe fuer Kopfhoerer-Ausgang zieht entsprechend der Ausgangsleistung Strom, nicht mehr, da bist Du leistungsmaessig bei einem vernuenftigen In-Ear bei max 5 mW. Stromverbrauch der Kernelmodule von Android gemessen ??? das muss aber ein sehr spezieller Experte gewesen sein Android ist ein OS, das hat nix weiter mit dem materiellen Aufbau von Smartphones, die dieses OS nutzen, zu tun, halt so wie Win oder Ubuntu im PC-Bereich. OT: ??? Wie sagte so schoen ein Dozent in meiner Netzwerk-Techniker-Ausbildung "Der sicherste Schutz vor Viren ist den Raum zwischen den Ohren in Betrieb zu haben und 2 m isolierender Abstand zwischen Rechner und Netzwerk-Steckdose" Ist halt wie mit KFZ-Benutzung oder etwas herausfordernden Outdoortouren, es geht darum, unnoetige Risiken zu minimieren und angeschaltetes BT ist ein Risiko, deswegen habe ich das nur an, wenn ich es brauche, um z.B. im Auto Motordaten abzufragen oder mal im Zelt fuer die UL-Tastatur, aber ich renne nicht die ganze Zeit mit nem offenen BT rum...inzwischen sind die auch mit der komerziellen Auswertung von personenbezogenen Daten rel weit und es geht das Geschaeft, den flughafen oder Bahnhof einen Schei** an, wo ich mich in dem Ding bewege... Aber klar, auf solche Sachen zu achten, das tun die Wenigsten, Whatsup usw ist ja so bequem
  6. De Verstaerkung fuer die Membran hast Du immer, da isses Wurscht, ob die Welle nun ueber Funk oder Kabel kommt, die Funkuebertragung kommt halt als Verbrauch noch dazu. Und mit den 100mW hast Du die max Belastbarkeit der Membranspule mit der Ansteuerungsleistung verwechselt, die ist deutlich niedriger, wenn Du den In-Ear nicht mit gehoerschaedigender Lautstaerke betreibst, bist Du eher mit 5 oder 10 mW dabei. Kleines Nebenminus ist noch in Gebieten, wo mehr Menschen sind, dass Du bei nem BT-Hoerer die ganzwe Zeit BT auf dem Smartfone aktiviert hast, was nun mal ein "Angriffskanal" ist, aber jeder wie er will, ich bin da als Kom-Elektroniker / Netzwerk-Techniker etwas sensibilisiert
  7. OT: Klar Kabel-Kopfhoerer, wiege meine div 10-20 g und verbrauchen nicht noch zusaetzlich Power fuer die Funkverbindung...
  8. Vermute ich eher nicht, da der SUPK ja ein Laden mit Schwerpunkt UL-Sachen ist, obwohl es da ja auch Einiges an Bushcraft-Sachen gibt. Aber wer weiss, das ist ja eine Geschaeftsentscheidung des Ladens bzw des Inhabers... Aber wenn ich weiss, dass hier Leute interessiert sind, kann ich gerne, wenn das irgendwann mal was mit dem Tarp wird, sowas braucht ja auch was Zeit, einen Link zu der Website des Vertriebes setzen, wie schon geschrieben, der Bekannte ist ein Grosshaendler, der bestimmte Marken an Haendler liefert. Aber bei BW muesste es dann wohl eher in "schwerer als UL" als in den Thread "Neue Produkte" rein, momentan geht es ja nur darum, dass ich die Schwarm-Inteligenz in Bezug auf Naehereien anzapfen will , wenn ich das weitergegeben habe, bin ich da ja wieder raus...
  9. Die Ausentwicklung hat schon jemand anders gemacht, der Bekannte findet das halt so gut, dass er das gerne in Serie produzieren bzw anbieten moechte, ist btw jemand vom Fach, der auch andere hochwertige Marken an Haendler vertreibt. Naja und er faende es halt gut, es min in der EU, noch lieber in D produzieren zu lassen, was ich ja sehr loeblich finde, aber natuerlich die Frage ist, ob eine Produktion in D, ausser bei Direktvertrieb an Kunden, Sinn macht bzw dann noch Verkaufspreise zustande kommmen, die eine Chance auf Absatz haben. Ja das Thema mit dem Produktionsstandort bzw einem angemessenen Stundenlohn, auch gemessen an den Kosten fuer Lebensunterhalt im betreffenen Land, kenne ich ja auch gut, habe ja schon vor Langem als Standardspruch gehabt "ich arbeite/naehe nicht fuer den Lohn einer chinesischen Naeherin" Ich kenne ihn halt ganz gut und Dich ja auch ein bisschen u.A. vom Testevent damals von ODS, wo wir nebeneinanderstanden, ich glaube Ihr wuerdet Euch gut verstehen, ob das irgendeinen geschaeftlichen Sinn macht, muesst Ihr sehen. Danke, so etwas wie Rotauf finde ich ja grundsaetzlich super, wenn sich kleinere, nachhaltig arbeitende Betriebe fuer den Vertrieb zusammenschliessen, aber CH wird zu kompliziert / teuer, zum Einen sind da die Arbeitsloehne auf sehr hohem Niveau und dann kommt die Verzollung bei Import in die EU dazu. Melde mich bei Dir. Grundsaetzlich bin ich halt an der Sache geschaeftlich unbeteiligt, ich mache ja meine eigenen Sachen, aber ich moechte da gerne weiterhelfen... ich bin momentan im Superstress, da ich noch ein paar Auftraege abarbeiten muss, melde mich ca 2.Haelfte der Woche bei Euch.
  10. Hi Ihr, ich wurde heute von einem Bekannten gefragt, ob ich eine Naeherei in Deutschland wuesste, die ca 100 Baumwoll-Tarps fertigen koennte, da musste ich leider passen... Faellt da jemand etwas ein ? @FlorianHomeier solltest Du noch Kapazitaeten und Lust drauf haben, kann ich Dich natuerlich gerne weiter empfehlen...
  11. Wenn da wirklich PU steht, yes, ist aber auch rel wahrscheinlich, gerade in Kombi mit Nahtdichtband... evt koenntest Du auch hier noch mal kurz schreiben, welches Luxe Zelt Du hast und dann koennte sicher @FlorianHomeier bestaetigen, dass es ein PU-beschichter Boden ist... Was die Nahtdichter betrifft, frueher hiessen die beiden Nahtdichter Silnet und Seamgrip und dann hat sich wohl der Hersteller gedacht, dass man die viel zu gut auseinanderhalten kann und sie unbenannt in Seamgrip +WP bzw Seamgrip +Sil
  12. Kommt auf die Beschichtung an Si -> Seamgrip +Sil bzw Silnet PU -> Seamgrip +WP
  13. khyal

    Hochwasserhilfe Ahrtal

    Was finanzielle Hilfen betrifft, bin ich ja eher fuer direktere Hilfen fuer ein Projekt / Lebensgemeinschaft o.A., als dass es irgendwo im Raederwerk der grossen Organisationen unterwegs ist, aber natuerlich jeder wie er will...Hauptsache unterstuetzen... Da finde ich betterplace.org gar nicht schlecht, wo verschiedene Projekte genannt / vorgestellt werden, wieviel sie nach Moeglichkeit brauchen und man dann gezielt fuer dieses Projekt spenden kann. Da moechte ich Euch, da ich sie kenne, den Thalhof ans Herz bzw den Geldbeutel legen, die haben schon viel fuer Andere getan und sind eine tolle Lebensgemeinschaft, die momentan echt die Unterstuetzung brauchen koennen.
  14. Ich denke es gibt so Manchen, der sich vielleicht unterstuetzend einbringen moechte, aber nicht weiss, wo das easy geht. Ich finde die Website Ahrhelp ist echt super organisiert und egal, was man helfen will / kann, zur Verfuegung stellen, da findet man/frau einen Weg... Wenn jemand aehnliche Orgaseiten fuer andere betroffene Gebiete kennt, her damit OT: (fuer mein eigenes Gebiet Suelztal habe ich nix gefunden) ich selber wohne oben auf nem Berg, ausser einem Keller und bis gestern nur unregelmaessig Strom (dafuer habe ich nen Geni) sind meine Nachbarn und ich easy davon gekommen, aber was unten im Tal in Untereschbach, Immelkeppel, Hoffnungstal, Roesrath, Overath passiert ist, ist schon krass...
  15. Bis jetzt haelst Du Dich ja ziemlich bedeckt, wann Du denn eigentlich terminlich los willst, Sommer ist ja ein weiter Begriff und noch lang. Da macht es einen Riesenunterschied, ob Du in einer Woche oder Ende August los willst, bis jetzt steht als Zeitangabe ja nur Juli / August da, der Eifelsteig sind max 14 Tage, wenn man wirklich ueberwiegend wandert, beim Chillen zieht es sich etwas mehr. Gut ist die Erkenntnis, dass Du nicht an irgendwelchen Konzepten / Planungen festhalten must, sondern auch einfach kurzfristig flexibel sehen kannst, wohin es Dich zieht. Wenn Du in den naechsten Wochen los willst, wuerde ich mir ein anderes Ziel suchen... Falls Du (komplett) geimpft bist, gibt es ja auch nette Ziele suedlich von D (ohne Impfnachweis wird das in vielen Laendern zu stressig, da Du dann staendig Tests machen must, in manchen Laendern nur, wenn Du auf nem Camping unterkommen willst, in anderen EU-Laendern wirst Du auch sozusagen auf der Strasse kontrolliert). Was nun Deine div Ueberlegungen angeht... "ich könnte aber auch helfen" Hast Du echt Platz im Rucksack fuer Gummistiefel, einen Satz verschlammte Klamotten usw usw ? Mal davon abgesehen, dass ie da, wo Aufraeumarbeiten gemacht werden, rel wenig mit Leuten anfangen koennen, die entweder keine Fachkenntnisse oder nicht die Zeit haben, laengerfristig Hilfsarbeiten zu machen, ich war z.B. die letzten Tage neben Jobs in der Hauptsache mit Stromversorgungs bzw Kommunikations-Technik beschaeftigt " meine eigene Sicherheit ist gefährdet, falls die Regenfälle wieder anfangen es gibt die nina app, die vor Katastrophen warnt, außerdem sind jetzt alle sensibilisiert" Eigentlich nicht so, braucht auch nicht in erste Linie irgendeine Warn-App, wo Du auch davon abhaengig bist, ob jemand da Infos einspeist. Bei Fluessen in D ist es eigentlich simpel, Du kannst rund um die Uhr die Pegel abrufen und in Kombination mit der Niederschlagsvorhersage... Die 2 Tage vorher waren ja fast rund um die Uhr Warnungen dass bis 200 l / qm fallen koennen, nur mal als Beispiel, wenn Du dann z.B. 100 qm Dachflaeche hast, sind das 20 Tonnen bzw m³ Wasser, wenn das Grundstueck 700 qm hat, sind das 140 Tonnen bzw m³ Wasser auf dem Grundstueck, also dann z.B. fast 160 Tonnen Wasser, die innerhalb kuerzester Zeit von einem Grundstueck abfliessen muessen, in der Naehe der meisten Fluesse ist fast alles zugebaut, grosse versiegelte Flaeche durch Gewerbegebiete usw, da gehen halt dann die Pegel heftig hoch Wenn ich paddelmaessig unterwegs bin, haben z.B. solche Faktoren wie Anteil von Flaechenversiegelung in Flussnaehe, ob Staumauern flussaufwaerts sind, grossen Einfluss darauf, wieviel hoeher als Wasserspiegel ich als sicher ansehe fuer Uebernachtungsplaetze... "die Vorfreude auf genau diesen Steig und die ganze Planung" Mach Dich doch mal locker , das ist doch genau ein Riesenvorteil, wenn man mit eigener Ausruestung unterwegs ist, dass man sehr flexibel reagieren kann und ist doch viel spannender, wenn nicht alles komplett vorherbestimmt ist, wie bei einem Pauschalurlaub oder einer gebuchten Wanderreise... "ich finde, es schadet auch nicht, die Folgen der Klimaveränderung live zu sehen. Die Augen nicht zu verschließen." Die Ursachen, dass es vielerorts so heftig wurde, sind eher Andere, aber das war schon deutlich frueher bekannt, das war im letzten Jahrhundert in den 70er z.B. auch ein Unterichtsthema in manchen Schulformen...aber ist natuerlich fuer die Politiker nett, wenn sie momentan alles darauf schieben koennen, statt mal drueber zu reden, dass es es eben nicht so sinnvoll war, den Fluessen die natuerlichen Ueberschwemmungsgebiete wegzunehmen, ohne Ende Flaeche in Flussnaehe zu versiegeln z.B. fuer Gewerbeparks usw "es ist mein einziger Urlaub alleine dieses Jahr. Ein für mich echt anstrengendes Jahr. Wieviel Stress (vor allem in der Planung der Tage) ist da aushaltbar?" Ganz wichtiger Aspekt, da realistisch zu schauen, ob man nicht gerade etwas Entspannteres braucht, aber ich wuerde mir auch bei Touren gerade in Mitteleuropa nicht so einen Planungsstress machen, kommst z.B. fast staendig an Orten vorbei zum Einkaufen, nimm Dir doch nicht den Spass am Ungeplanten...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.