Jump to content
Ultraleicht Trekking

khyal

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    1.578
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    13

khyal hat zuletzt am 21. Mai gewonnen

khyal hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über khyal

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer

Contact Methods

  • Website URL
    terranonna.de, redestab.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Wohnort
    Im Bergischen Land, nahe Koeln

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das mit dem V haben ja die Zelthersteller bzw die, die sich selber was gebastelt haben, von den Pfadies kopiert, klassische Kohten-Aufbauweise... Dadurch wird die Stange aber auch auf Biegung belastet und muss deutlich stabiler sein. Was die noetige Laenge betrifft, hast Du das mal in der Schule gelernt, Satz des Pythagoras -> a² + b² = c², wobei a und b die Zelthoehe bzw halbe Breite / Radius sind und c die noetige Stangelaenge ist. also z.B. Ultamid 2 - V Stangen innen - SQR von 162² cm + 105² cm = 193 cm
  2. Das erinnert mich daran, wie ich mal in der Caldera von La Palma beim Zelten ein Paerchen getroffen habe, die nur mit dem Innenzelt von einem Nallo unterwegs waren (La Palma ist rel feucht). Ich fragte sie dann, dass ich diese Entscheidung rel interessant faende, nur Aussenzelt aus Gewichtsgruenden, ok, wer es mag....aber nur Innenzelt, wie sie zu der Entscheidung gekommen waeren. Darauf sie mit einem sauren Blick zu ihm "Genau, nur Aussenzelt hatten wir auch geplant" Jetzt noch ein Aktueller von mir : Saudoof ist, wenn man sich prima bis ins Detail mit vielen speziellen Sachen u.A. einer guten neuen, gebrauchten Outdoor-Kamera auf eine Multifluss-Packrafting-Tour in A vorbereitet hat und man dann auf dem Fluss in einer Schnelle das Packraft zur Schonung an einem Fels umdreht und vom Wasser aus weiter mit der Gopro filmt und man dann anschliessend beim Trocken legen am Ufer feststellt, dass man leider nach Entnahme der Gopro aus dem umhaengten Multipack vergessen hat, den Reissverschluss wieder zu schliessen und deswegen nun die Fische Selbstportraits schiessen koennen. Aber das Gute daran war, dass dann genau, als ich nach der Tour Ersatz kaufen wollte, in meinem Stamm-Fotoladen sozusagen meine Traum-Outdoorkamera gebraucht fuer einen verdammt guten Preis bekommen habe und die deutlich geiler ist
  3. Der hat schon ein Fuellgewicht von 1200 g, koennte etwas warm / schwer fuer die Vorgaben werden...wird ueber den 1600 g liegen, meine auch der Angel waer ein Yeti Schlafsack von Anfang 2000er, auch wenn Daunenschlafsaeck nicht schnell verschleissen, ist > 15 Jahre, gebraucht und dann noch 270 VB schon mutig, vor allem da der damals aufgrund der Fuellung als nicht so beruehmt galt... z.B. corton 2003 auf ODS" Vielleicht tröstet Dich, dass der Angel ohnehin kein besonders toller Schlafsack ist (ich sage nur: Entendaunen mit schlechtem Loft...), aber das hatte ich ja hier schon mal erwähnt. Für 230 EUR ist der Angel trotz allem ein Kauftipp."
  4. Eine deutsche Rechtslage ist imho ziemlich uninteressant beim Wildzelten / Biwakieren usw, mal davon abgesehen, dass es selten eindeutig rechtlich erlaubt ist, da wo es interessant zum Wandern ist, zu Zelten und mit offener Flamme zu kochen usw Wenn wir so unterwegs sind, sind wir imho Gast vor Ort und es gibt ne Menge Leute vor Ort, die wir einschraenken, stoeren usw Entsprechend verhalte ich mich unterwegs und wenn mich jemand anmotzt, halte ich den Ball flach, bleibe freundlich und belehre ihn auf keinen Fall ueber eine meist recht windige Rechtslage. Mit der Einstellung bin ich die letzten Jahrzente prima zurecht gekommen und hatte dabei nie eine Eskalation. Natuerlich stoesst man ab und zu auf Kandidaten, die glauben, sie sind die Herren der Waelder bzw Fluesse, deren Auftreten erstmal schon motzig / krass sein kann, aber wenn man dann entspannt / menschlich im Gespraech bleibt, geht das meist deutlich entspannter ab, als wenn man sich deutsch ueber eine Rechtslage ereifert, die meist sowieso nicht klar ist Dazu gehoert fuer mich auch, dass ich an sehr vielen Stellen nicht uebernachte, um nicht Andere "auf die Fuesse zu treten", aus Naturschutzgruenden und natuerlich auch um den "Gegnern" vor Ort keine Munition zu liefern, um weitergehende Verbote / Kontrollen durchzudruecken, wolle ja schliesslich noch Andere nach mir da wandern.
  5. Fr werde ich mit 1-2 Leuten ca 15.30-16.00 auflaufen, da ich entspannt im Hellen aufbauen & das Material vorbereiten will. So etwas, wie Grillen / Feuerholz klaeren wir dann noch via Email untereinander, was wir da benutzen / machen, haengt ja davon ab, wieviele wir sind...
  6. Es hat Ende Oktober noch ein Canadier-Treffen gegeben, wo sie auch genau diesen Abschnitt der Rur gepaddelt sind. Man muss halt etwas schauen / steuern, damit man nicht aufsetzt, da es ziemlich niedriger Wasserstand ist, dadurch ist es ja auch mehr Entertainement, als wenn bei hoeherem Pegel alles glattgebuegelt waere. Meine Canadier-Einschaetzung ist so, z.B. mit einem 15 oder 16´ Prospektor, oder Ally in derselben Groesse ohne Bootbeschaedigungen (ausser vielleicht ein paar leichten Kratzern von leichten Aufsetzern) machbar, wenn man steuern kann, wenn ich jetzt keine Packrafts haette, wuerde ich da auch mit einem meiner Ally´s runter paddeln, aber lieber mit dem 13,7´als mit dem 16,5´, aber mit nem 18´ wollte ich das nicht machen und auch nicht, wenn ich den Boden gerne kratzerfrei behalten wollte...Packraft, Kajak ist halt netter, wegen Handlichkeit... Die drehen tagsueber an der Staumauer das Wasser auf, dass es gerade gut zum Paddeln reicht, wenn man vernuenftig steuern kann, landschaftlich recht schoen und abwechselungsreich... Wettermaessig sind wir da bei etwas Regen (natuerlich) auch, nur bei Dauerregen halt nicht...
  7. Ja klar ist das ok, wir muessen nur sehen, dass wir Sa rel frueh in die Gaenge kommen, denn ca 13.00 muss ich anfangen, die Boote einzurollen, damit wir rechtzeitig auf die Rur kommen.... a) ist da aus Naturschutzgruenden nur das Paddeln bis 18.00 erlaubt und b) kannst Du auf der Rur auch nur bis dann Paddeln, da sie das Wasser an der Staumauer fast abdrehen... PN mir doch mal Deine Email-Addi, wenn das Wochenende etwas naeher gerueckt ist, klaeren wir Naeheres via Email...
  8. Lies Dir ruhig mal den Stockthread ein paar Threads unter Deinem durch, da sind ja einige Empfehlungen drin... Da habe z.B. ich sinngemaess geschrieben : " Ich kann den Helinox GL 145 weiterhin als ziemlich "unkaputtbaren" Stock empfehlen. Wenn man ihn mit etwas geringerem Rohrdurchmesser und leichter haben will, isses der Helinox FL 135 (der ist mit unter 200 g, als gut verstellbarer, sehr stabiler Alu-Stab schon eine Ansage), wenn man den lieber mit Aussenverstellung und entsprechend wieder etwas schwerer, will isses der Helinox LB 135. Was das Thema mit DAC Featherlite betrifft, Helinox ist eine "Unterfirma" von DAC, entsprechend sind die Rohre von DAC gefertigt und dass die hochwertiges Alu hinbekommen und damit Riesenerfahrung haben, sieht man ja daran, dass fast alle hochwertigen Zelte DAC-Gestaenge verwenden... Was die Verstellung betrifft, kann man nicht nur die 5 cm Stufen nutzen, auch alles dazwischen haelt superfest... Nur mal so als Anhaltspunkt, ich habe den Vorgaenger der FL135, als sie noch via Exped vertrieben wurden, mit dem bin ich inzwischen etliche Tausend km gelaufen, noch kein Schwaecheln zu sehen, kein sichtbarer Verschleiss auf den Spitzen und ich bin ja nicht gerade eine Feder und laufe viel auf Fels usw..." Wenn ich es gerade richtig im Kopf habe, brauchst Du fuer das StratoSpire 2 127 cm, Du wirst je nach Beinlaenge vermutlich irgendwas zwischen 125-132 brauchen... Bei DCF / Cuben Zelten braucht man das schon mal nicht, da sich DCF nicht dehnt und beim StratSpire 2 isses so, dass das, wie fast alle Si-Nylon-Zelte von Tarptent aus (fuer UL-Zelte) rel dickem D30 ist, wenn man das in trockenem Zustand bei erwarteter Feuchtigkeit durch Kondens oder Regen "hart/stramm" abspannt, reicht das, es sei denn, es kommt Starkwind...
  9. Packrafting-Treffen & Packraft (Probe) Paddeln - Wochenende 15. - 17.11.2019 Es gibt halt bei einigen Usern Interesse, fuer eine Kaufentscheidung mal die Moeglichkeit zu haben, ein paar Packrafts / Paddel Probe zu paddeln und mal div PC-Ausruestung live in die Finger zu bekommen und da wir eh noch ein Paddel-Wochenende machen wollten, dachten wir (Martin & ich) uns, das bekommt man Beides unter einen Hut Wann : 3. Nov-We (Fr 15.11. nachmittags / abends - So 17.11. nachmittags)... Wo : Eifel, Staubecken Heimbach / Rur, Campingplatz Zeltwiese (30 km SO Aachen, 50 km W Bonn) (auch mit OeNV zu erreichen, ist vom Bf Heimbach ein netter Spaziergang, ueberwiegend an der Rur bzw Staubecken entlang, wenn ich mit dem Auto hinfahre, kann ich aber auch noch jemand z.B. in Koeln aufsammeln) Der momentane Plan ist halt : Fr Nachmitttag/Abend treffen (Naeheres koennen wir noch individuell absprechen), abends Chillen, Grillen, evtl Lagerfeuer, ja natuerlich Material-Diskussionen... Sa Morgen, fuer die, die z.B. vor einer Kaufentscheidung stehen, Boote Probe Paddeln auf dem Staubecken... An Booten koennen wir dafuer schon mal Anfibio Sigma, MRS Nomad Light, MRS Adventure, Alligator Pro XL, an Paddeln Moll & Anfibio Basic (Alu) in 220 & 230, Anfibio Vertex Multi Plus (GFK, in der Laenge verstellbar, umbaubar auf 2 Stechpaddel, oder ein Standup-Paddel), evtl Aqua Bound Manta Ray Hybrid 230 stellen. Bei entsprechendem Interesse und falls es wieder lieferbar ist, kann ich evtl auch noch ein Anfibio Nano SL (das < 1 kg Teil) und ein Anfibio Fly (< 1/2 kg Paddel, neben Einsatz bei UL-PC auch nett als Reserve) dafuer besorgen...und natuerlich ist auch viel Zubehoer fuer PC-Reisen usw da, ich bin da ja inzwischen gut ausgestattet und habe viel ausprobiert :-)... Sa Nachmittag - fuer die, die mit eigenem Boot da sind (egal ob jetzt Packraft oder Kajak usw, sind nur keine "Spassboote" auf der Rur erlaubt), die Rur runter (macht bei dem z.Z. niedrigeren Wasserstand mehr Spass und man kann kehrwassermaessig mehr ausprobieren, als wenn bei hoeherem Wasserstand alles glattgebuegelt ist), ist eine schoene Paddelei von ca 20 km mit Stroemung & 3 km Stausee, mit mehreren netten Anlegestellen unterwegs und man kann ganz easy nah von jeder Anlegestelle mit dem "stuendlichen" Zug nach Heimbach zurueck... - fuer die, die zum Probe Paddeln / Schnuppern da sind, gibt es z.B. direkt ab dem Camping bzw Stausee daneben schoene, durchmarkierte Wanderstrecken, sind ja in der Eifel... Sa Abend, Chillen, Grillen, ja natuerlich Material-Diskussionen... ich kann auch mein Foto/Video-Material von meiner Hybridtour (Sierra Cazorla), Ombrone (I, Toskana) bzw der Packrafting-Tour A (Salzach, Drau, Gail, Enns) mitbringen, wenn Interesse besteht. So spaeten Vormittag / Mittag, - fuer die, die mit eigenem Boot da sind, nochmal die Rur runter... Wichtig ist halt, dass ich auf dem Camping zumindest eine ungefaehre Anzahl an Leuten / Zelten anmelden muss und noch wichtiger fuer die, die die Rur mitpaddeln wollen, im Winter ist das moegliche Kontigent deutlich kleiner ( bis Ende Oktober 120 Boote / Tag, ab November 20 Boote / Tag, man muss sich ja aus Naturschutzgruenden anmelden...), wer also die Rur mitpaddeln will, sollte sich das nach Moeglichkeit sehr bald ueberlegen, nicht dass dann das Kontigent voll ist, wir sind ja nicht die Einzigen, die gerne die Rur paddeln... btw im Gegensatz zu anderen Fluessen, die diesen Herbst arg mit extremen Niedrigwasser zu kaempfen haben, ist auf der Rur normalerweise genuegend Paddelwasser, da sie tagsueber an der Staumauer das Wasser aufdrehen.... "Ersatzziel", falls Rur aus irgendwelchen Gruenden kurzfristig nicht geht, ist Lippesee & Lippe... Wenn jemand Interesse bzw Fragen hat, fragen... Khyal
  10. Ja sind die, 2 Way Reissverschluss macht imho dann Sinn, wenn es oben keine Tuetenluefter gibt (die es aber beim Stratospire gibt), dann aber bitte gleich richtig nett mit variabel einsetzbaren Spreizteilen, wie beim Portal. Naja was neue Zeltankuendigungen von TT betrifft, vielleicht sollte er erstmal Energie darein setzen, dass er Zelte liefern kann, das klappt ja teilweise nur sehr sporadisch und so einige Modelle sind ueber Monate nicht lieferbar. Dazu kommt, dass es dann haeufiger ein Ueberraschungs-Bonbon ist, weil mal wieder etwas am Zelt geaendert wurde und Manches wurde imho nur geandert, um die Produktionskosten minimal zu senken, da kriege ich teilweise echt die Kraetze, wenn sehr gut ausentwickelte Zelte in Details verschlimmbessert werden, um minimal Kosten zu sparen. Dann soll er doch lieber die Zelte so lassen, wie sie sind und ein paar € mehr nehmen. Nicht missverstehen, Zelte wie das StratoSpire, (Double) Rainbow, Scarp, Notch, Moment sind nach wie vor echt gute Zelte, wozu es wenig vergleichbare Konkurenzprodukte gibt, aber ich finde es einfach bloed, wenn an guten Zelten rumgebastelt wird, wodurch diese etwas verschlechtert werden und wenn dies teilweise ohne Ansage der Aenderungen passiert, so dass man evtl nicht das bekommt, was man erwartet und man dann als normaler Kunde darauf angewiesen ist, dass sich jemand im Laden richtig gut mit den Teilen auskennt und genau ansagen kann, welche Aenderungen bzw Modellstand denn die Zelte, die auf Lager sind, genau haben.
  11. Ja das war fuer den Stock ein super Preis, die haben halt Helinox aus dem Programm genommen und wollten jetzt den letzten Stock loswerden Das Teil ist super stabil, "verschleissfreie" Verstellung und fuer die Stabilitaet sehr leicht.
  12. Beim 2er gab es nur ein Update, vermutlich um die Produktion zu vereinfachen / verbilligen, wurden die normalen, sehr stabilen Spiral-Reissverschluesse & Reissverschluss-Abdeckung durch wasserabweisende Reissverschluesse ersetzt. Da Diese nicht gleichhohe Kraefte halten koennen, wurde zur Entlastung ein CatCut "eingebaut", der natuerlich die Apsidenhoehe einschraenkt, was z.B. Kochen in der Apsis o.A. schwieriger macht. Desweiteren wurde eine Doppel-Kappnaht, auf der auch die 2 Abspannschlaufen fuer Starkwind sassen, entfernt, was dazu fuehrt, dass nicht mehr so gut hohe Windkraefte durch die Schlaufen "abgefangen werden koennen". Beim 1er gab es auch zuerst diese "Update-Stufe", dann wurden noch zusaetzlich die Lueftungen unterhalb der V-Strats eingebaut. Wenn hohe Windstabilitaet eine hohe Prioritaet hat und in der Apsis gekocht werden soll, wuerde ich, wenn die Wahl besteht, eher zum alten Modell (sowohl beim 1 als auch 2er) greifen... Wenn das StratoSpire 1 viel in warmer Umgebung verwendet werden soll, hat das ganz neue Modell Vorteile durch die V-Strat-Lueftungen. Was man vielleicht noch erwaehnen sollte, dass Tarptent massive Lieferschwierigkeiten hat z.B. ist das StratoSpire 2 seit Monaten nicht lieferbar.
  13. Yes, ich kann den Helinox GL 145 weiterhin als ziemlich "unkaputtbaren" Stock empfehlen. Wenn man ihn mit etwas geringerem Rohrdurchmesser und leichter haben will, isses der Helinox FL 135 (der ist mit unter 200 g, als gut verstellbarer, sehr stabiler Alu-Stab schon eine Ansage), wenn man den lieber mit Aussenverstellung und entsprechend wieder etwas schwerer, will isses der Helinox LB 135. Was das Thema mit DAC Featherlite betrifft, Helinox ist eine "Unterfirma" von DAC, entsprechend sind die Rohre von DAC gefertigt und dass die hochwertiges Alu hinbekommen und damit Riesenerfahrung haben, sieht man ja daran, dass fast alle hochwertigen Zelte DAC-Gestaenge verwenden... Was die Verstellung betrifft, kann man nicht nur die 5 cm Stufen nutzen, auch alles dazwischen haelt superfest... Nur mal so als Anhaltspunkt, ich habe den Vorgaenger der FL135, als sie noch via Exped vertrieben wurden, mit dem bin ich inzwischen etliche Tausend km gelaufen, noch kein Schwaecheln zu sehen, kein sichtbarer Verschleiss auf den Spitzen und ich bin ja nicht gerade eine Feder und laufe viel auf Fels usw... Alle 3 Stoecke sind z.B. bei sackundpack.de vorraetig, walkonthewildside fuehrt sie nicht mehr, aber hat (vielleicht deswegen) den einzig noch vorhandenen Stock den GL 145 im Angebot...
  14. khyal

    Bivy/Tarp oder Tarptent?

    Doppelt yes, zum StratoSpire mit solid Inner und dem Kauf von Chris, das ist ein fast so heftiger Gearfreak wie ich und pflegt seine Sachen gut...
  15. Im Grunde genommen, recht aehnlich wie beim (Double) Rainbow...... Das Saddle 2 gab es nur in den Ausfuehrungen mit Mesh Inner oder partly-solid Inner (im unteren Teil der Waende Nylon, damit es nicht rein zieht, im oberen Seitenwand & Dachbereich Mesh), also bei beiden Ausfuehrungen im Dachbereich Mesh. Wenn Du nun in kondenstrachtiger Umgebung zeltest, haengt auf der Innenseite Ueberzelt das Kondenswasser in Tropfenform und laeuft im Laufe der Zeit auf der Innenseite Aussenzelt runter und tropft unten ab. Wenn nun aber Wind dazu kommt, werden Tropfen vom Aussenzelt abgeschleudert, landen auf dem Innenzelt und tropfen dann durch das Meshgewebe auf Schlafsack usw Das ist jetzt auch nicht Saddle-spezifisch, sondern ein allgemeines Problem bei Single Wall Zelten und Zelten mit Mesh Inner bzw Mesh im Dachbereich bei entsprechender Witterung. Abhilfe schafft nun beim Saddle eine sehr leichte dampfdurchlaessige Stoffbahn, die Du ueber dass Innenzelt spannst und mittels kleinen KF-Karabinern mit diesem verbindest, wenn ich mich richtig erinnere, wiegt der Liner ca 90 g. Also Du faehrst in den regenarmen Sueden o.A., Du laesst den Liner zuhause, sparst die 100 g, Du faehrst in ein Gebiet mit Regen & Wind, Du haengst den Liner einmal ein und beachtest ihn sozusagen auf der Tour nicht weiter. Ich mag modulare Bauweise...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.