Jump to content
Ultraleicht Trekking

German Tourist

Members
  • Gesamte Inhalte

    161
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    10

German Tourist hat zuletzt am 12. November 2016 gewonnen

German Tourist hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über German Tourist

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Website URL
    http://christine-on-big-trip.blogspot.com/

Letzte Besucher des Profils

2.599 Profilaufrufe
  1. Neues zum Thema UL aus dem weltweiten Internetz

    Er ist jetzt mittlerweile übrigens angekommen: https://www.washingtonpost.com/news/inspired-life/wp/2017/10/26/an-82-year-old-man-hiked-the-entire-appalachian-trail-then-he-danced-a-jig/?utm_term=.ff66f9e06bb4
  2. Das kannst Du leider nicht miteinander vergleichen. Ich stimme Dir zu, was die interessante Szene in Osteuropa anbelangt, wie z.B. Cumulus und GramXpert. Aber das sind spezialisierte Garagenfirmen, die noch spezialisiertere Nischenprodukte herstellen. Dort wirst Du kein T-Shirt oder Socken kaufen können.
  3. Auch war auf meiner letzten Tour durch Osteuropa Decathlon-Einkäufer. Wie von Erbswurst beschrieben, gibt es Decathlon in jeder größeren osteuropäischen Stadt, was für mich eine gewisse "Versorgungssicherheit" darstellte, zumal fast alle Decathlon-Filialen das gleiche Sortiment haben. Ich würde bei weiteren Touren durch Süd- oder Osteuropa genau wieder so verfahren, d.h. mit einer saisongerechten Ausrüstung loswandern und bei klimatischen Veränderungen Bekleidung und andere Kleinigkeiten bei Decathlon nachkaufen. Ich kenne keine andere internationale Kette, die so weit verbreitet ist und ein wanderaffines Sortiment hat. Ggf. noch Intersport, aber die sind teurer und haben nicht so viele Wanderartikel. Dennoch hat die Versorgungssicherheit einen kleinen Haken: Decathlon hat nicht in allen Filialen zu allen Jahreszeiten das Vollsortiment. Gerade bei Gaskartuschen ist das ein Problem. In Polen z.B. gibt es seit diesem Jahr KEINE Schraubkartuschen mehr, obwohl das Warenwirtschaftssystem eine andere Auskunft gab. Auch in Spanien stand ich schon mal vor leeren Regalen, weil es dort Gaskartuschen nur im Sommer gibt. Da hilft nur "Click und Collect", also vorab im Internet bestellen und in der Filiale abholen. Auch bei Schuhen habe ich dieses Jahr die Bauchlandung gemacht: Während es im deutschen Sortiment zumindest noch eine kleine Auswahl an Marken-Schuhen gibt, gab es in Rumänien gerade noch zwei Paar Merrell und ein Paar Columbia-Schuhe, so dass ich mit den Merrell-Crosslander mit den schlechtesten Schuhen aller Zeiten laufen musste. Schuhe würde ich dort nicht mehr kaufen. Ich persönlich finde den Thread ausgesprochen interessant, denn wenn ich auf Langstrecke in Ländern unterwegs bin, in denen Trekking nun nicht gerade sehr verbreitet ist, dann ist Decathlon meine einzige verlässliche Einkaufsquelle. Und da möchte ich schon wissen, was es im Bedarfsfall (also bei Jahreszeitenwechsel oder Bruch) an möglichen Alternativprodukten gibt. Und ehrlich gesagt, wandere ich seit ein paar Jahren fast ausschließlich mit Decathlon-Klamotten, weil sich gerade bei Kleidung der Mehrpreis für Markenartikel nicht lohnt. Ich empfinde hier eine gewisse Animosität gegenüber Decathlon und verstehe ehrlich gesagt, nicht so ganz warum. Wenn jemand die Produktionsbedingungen und Dumping-Preispolitik von Decathlon ablehnt, kann ich das verstehen und akzeptieren. Aber derjenige muss dann ja nicht bei Decathlon kaufen bzw. diesen Thread lesen.
  4. UL-Rucksack für Through Hike Europe

    @Erbswurst Ich bin den E3 dieses Jahr komplett durch Osteuropa gelaufen - und bin dabei genau wie von Dir beschrieben mit einer buy-as-you-go-Strategie gewandert. Bietet sich in Osteuropa sehr gut an, denn dort gibt es wirklich in jeder größeren Stadt einen Decathlon. Das ganze hat hervorragend funktioniert - würde ich wieder so machen. Und es gibt noch einen zusätzlichen Vorteil: Mittlerweile sammeln sich bei mir als Dauerwanderin gebrauchte Klamotten an. Bisher habe ich mich nie getraut, die auf eine lange Tour mitzunehmen, denn sie sollen ja bis zum Ende der Wanderung halten. Und so bin ich bisher immer nur mit neuen Klamotten gestartet, die dann am Ende meinen Fundus noch mehr vergrößert haben. Jetzt nehme ich auch schon abgetragene Sachen mit, verschleiße sie bis zum bitteren Ende, denn ich kann ja bei Decathlon einfach nachkaufen. Und was Klamotten anbelangt, würde ich nicht teures Geld in Markenartikel investieren - da tut es in der Regel auch Decathlon-Qualität!
  5. Shampoo in trockener Form?

    Welches nimmst Du denn da? Ich habe die Lush-Trockenshampoos auch schon ausprobiert, musste aber feststellen, dass die überhaupt nicht schäumen und daher die Haare nicht so richtig sauber kriegen.
  6. Laufen. Essen. Schlafen. LESETOUR von German Tourist

    @natsDanke für den Tip - ich wusste gar nichts von dem Artikel! Ich hätte aber auch nie gedacht, dass ich es mal in die taz schaffen würde...
  7. As Tucas Temperaturangaben

    Ich würde Dir auch zu EE raten, aber aus einem anderen Grund: Marco von As Tucas war in den letzten Monaten relativ unzuverlässig, was die Liefertermine anging. Hierzu gab es hier im Forum auch schon mal einen Thread. EE ist da deutlich professioneller und termintreuer - da wirst Du nicht Deinem Geld bzw. Deiner Lieferung hinterherrennen müssen. Zudem würde ich bei einem Quilt immer die Option haben wollen, ihn als Decke zu verwenden. Das kleine Loch beim EE Prodigy hat mich nie gestört und ich fand auch nicht, dass dadurch kalte Luft einströmte. Ich habe den Prodigy übrigens bis - 10 Grad im Einsatz - dann allerdings mit Fleecehose und zwei Mützen.
  8. Schnäppchen

    Und - hast Du dann den Rabatt bekommen oder nicht?
  9. Schnäppchen

    Bei mir klappt es auch nicht! Beim Check-Out-Prozess kann man nirgendwo einen Rabattcode eingeben. Einem Freund von mir ist es genauso ergangen ... Habe trotzdem bestellt und werde vom Kauf zurücktreten, wenn mir der Rabatt dann nicht gewährt wird.
  10. Laufen. Essen. Schlafen. LESETOUR von German Tourist

    Das freut mich sehr - und ich ergreife mal die Gelegenheit, die nächsten Termine anzukündigen: 09.12.16: Globetrotter Berlin (Zusatztermin zur ausverkauften Veranstaltung am 1.12.15) 20.01.17: Landesbibliothek Eutin 26.01.17: Globetrotter München 27.01.17: Leselustfestival Bayreuth Damit dürfte der Süden dann nicht mehr unterrepräsentiert sein....
  11. Vorbereitung für den Camino del Norte

    Du hast meinen Blog schon ganz richtig übersetzt.... In meinen über 15 000 Wanderkilometern in Europa war der Camino del Norte so ziemlich das abschreckendste WANDERerlebnis meiner ganzen Laufbahn. Allerdings bin ich LangstreckenWANDERER und kein Pilger. Wenn es Dir ums Pilgern geht, dann nimm den Norte. Wenn es Dir ums Wandern geht, dann gibt es in Spanien Dutzende von besseren Wegen. Der Norte hat wie fast alle spanischen Caminos einen wahnsinnig hohen Asphaltanteil. Du musst Dir nur auf der Karte anschauen, durch wieviele Großstädte Du kommst und dann sollte Dir klar sein, dass Du mehr Industriegebiete als Küste sehen wirst ... Ich habe jahrelang in den unterschiedlichsten Ländern wildgezeltet und ich sage Dir, dass das am Camino eine echte Herausforderung ist. Wenig Wald und wenn Wald, dann Eukalyptus - ganz blöd, da einen Platz zu finden. Der Camino Primitivo ist für einen Camino ganz nett und entspricht noch eher einem Wanderweg. Die letzten Kilometer vor Santiago sind eine Katastrophe. Hier kannst Du nicht mal in Ruhe irgendwo pinkeln, weil ständig jemand vorbei kommt. Und es gibt sogar Getränkeautomaten direkt am Weg... Ich bin übrigens nicht ganz die Einzige, die so einen negativen Eindruck von den Caminos hat: Francis Tapon hat hier seine Erfahrungen auf dem Frances beschrieben, die sich 100% mit meinem Eindruck vom Norte decken. Aber Francis und ich sind halt beides Wanderer und keine Pilger... HYOH! PS: Wenn es unbedingt ein Camino sein soll, dann nimm den GR 65 in Frankreich - der ist landschaftlich auch sehr schon und als Wanderweg angelegt.
  12. Trekking in Japan - Tokai Shizen Hodo

    Vielen, vielen Dank für den Bericht - und vor allem für den Hinweis auf den englischsprachigen Blog! Jetzt zieht es mich wohl auch mal wieder nach Japan! Und schreibe bald und ausführlich weiter!
  13. Ungarn: ein echter Geheimtipp besonders für Anfänger

    Schriftlich findest Du das hier und auch im deutschen Conrad-Stein-Führer. Da ich selbst auch sehr erstaunt war, habe ich andere ungarische Wanderer befragt und sogar einen ungarischen Förster - und alle haben mir dasselbe bestätigt!
  14. Ich bin gerade von einem 1.000 km -thruhike einmal quer durch Ungarn auf dem "Kektura", dem Blauen Band zurück. Ungarn steht ja nun nicht gerade hoch oben auf der Agenda deutscher Wanderer und so war ich sehr gespannt, was mich dort erwartet. Und ich muss sagen: ich bin begeistert. Ich kann mittlerweile überhaupt nicht mehr verstehen, warum Ungarn nicht sehr viel beliebter ist, denn das Wandern dort ist geradezu ideal - gerade für Trekking-Anfänger. Warum - das erläutere ich ausführlich in meinem Blog: http://christine-on-big-trip.blogspot.de/search/label/Kektura Den wichtigsten Punkt aber schon mal vorneweg: Wildzelten ist in Ungarn legal!!!!!! Ich hoffe, dass ich mit meinem Bericht vielleicht den einen oder anderen mal inspirieren kann, es auch einmal dort zu probieren!
  15. Neues Forum Fahrradtrekking-Ultraleicht-?

    Ausgezeichnete Idee! Auf den einschlägigen Radforen wird UL nämlich nicht berücksichtigt und sogar oft komplett niedergemacht.
×