Jump to content
Ultraleicht Trekking

Mia im Zelt

Members
  • Gesamte Inhalte

    127
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Mia im Zelt hat zuletzt am 25. Januar gewonnen

Mia im Zelt hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Mia im Zelt

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Female
  • Wohnort
    Garmisch-Partenkirchen
  • Interessen
    Bergtrekking, Reisen, Ski

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Weil es in der Anleitung so beschrieben ist und ich schätze, dass es die Stabilität erhöht. Einen 3er. Es sollte ein ultraleichtes Zelt für Einsatzzwecke werden, wo nicht allzu raues Wetter zu erwarten ist. __ Inzwischen hat es auch seinen ersten Einsatz hinter sich. Jedoch bei gutem Wetter.
  2. Habe eine Frage an die MYOGler: Habe gestern einen Winterschlafsack fertig genäht, der insgesamt echt super geworden ist. Leider habe ich erst jetzt gestgestellt, dass zwei Nähte (Kammernähte) schlecht geworden sind. Irgendwie sind die Fäden nicht straff genäht worden. Alle anderen Nähte sind einwandfrei. Nun überlege ich, wie ich dies ausbessern kann, ohne den ganzen Schlafsack auseinander zu nehmen. Habt ihr Ideen? Meine bisherige Idee ist die Naht mit Silnet o.Ä. zu verkleben.
  3. Danke. Ich finde es auch gelungen. Ich habe 10d Silnylon von Aliexpress genutzt. Über diesen Stoff wurde hier schon mal was geschrieben. Mit deiner Annahme liegst du falsch, ich habe alle schrägen Seiten mit je 3cm CatCut versehen. @Christian Wagner Ich meine, mich ganz genau an die Anleitung gehalten zu haben. Deshalb hat es mich auch so verwundert. Vielleicht habe ich die Kappnähte auch bloß zur falschen Seite hin gemacht. Aus Faulheitsgründen habe ich mir einen bereits fertigen RV bestellt und der war nun mal kürzer. Die Länge reicht für unsere Zwecke aber aus. Das blöde ist eher, dass der Schieber nur von einer Seite zu bedienen ist. Da ich den RV von innen bedienen können möchte, habe ich den RV "falsch herum" eingenäht. Hoffentlich hält es trotzdem dicht. Ansonsten müsste ich nachträglich noch eine Abdeckung annähen.
  4. Mein Deneck aus Silnylon ist nun fertig. Im Endeffekt finde ich, ist es mir ganz gut gelungen. Das Gewicht liegt bei 309g. Hier ein paar Impressionen. Am Wochenende werde ich es zum ersten Mal ausprobieren.
  5. Naja dann nähe ich halt die obere Verstärkung doppelt an und die unteren sind dann außen. Sieht zwar blöd aus, aber hilft ja nix...
  6. Nun habe ich die Spitzenverstärkungen auf die Innenseite aufgenäht und gerade eben festgestellt, dass beide Teile nicht zusammenpassen. Wenn die Verstärkungen innen sein sollen, kann ich nur Schmalseite mit Schmalseite verheiraten sowie Vorder- mit Rückseite. Wieso dies passieren konnte verstehe ich nicht, habe ich mich doch strikt an die Anweisung gehalten. Was nun??
  7. Danke für deine ausführliche Erklärung. Werde es heute Abend so ausführen!
  8. Bevor ich die Verstärkung für die Zeltspitze annähe, wollte ich genau wissen, wie ich dies am besten mache. Bei meinen bisherigen Zelten habe ich mich damit schwer getan, weil ich nicht wusste, wie ich dies am sinnvollsten mache. Also hast du einen Kreis aus dem Stoff für die Verstärkung ausgeschnitten, in zwei Teile geschnitten und diesen jeweils an die Innenseite von den beiden Teilen des Zelts (einmal Schmalseite mit Vorderseite; einmal Schmalseite mit Rückseite) angenäht, bevor du diese beiden Teile dann mit Kappnähten verheiratet hast? Verstehe ich das so richtig?
  9. @Christian Wagner Ich bin gerade dabei ein Probedeneck aus Silnylon zu nähen. Wie hast du die Zeltspitze "verrundet"? Irgendwie reicht mir deine grobe Beschreibung auf deiner Website nicht aus um das zu verstehen.
  10. Ich stimme dem prinzipiell zu und finde ich Bevölkerungsdichte in Europa ohnehin zu hoch. Eine geringere menschliche Bevölkerung täte der Erde gut.
  11. Da die im Eingangsartikel beschriebene Problematik aktuell vermehrt aufgetreten ist, glaube ich nicht, dass es bloß an Instagramm und Co. liegt, sondern zum Großteil auch wegen der starken Cornona-Beschränkungen passiert. Lange Zeit waren überhaupt keine Campingplätze und Hotels nutzbar und nun nur mit deutlich reduzierter Anzahl. Diese waren aber vorher schon oft ausgebucht und viele gehen bei den aktuell reduzierten Plätzen eben leer aus und suchen sich andere Möglichkeiten Urlaub zu machen und stellen das Auto oder den Wohnwagen einfach sonstwo hin. Ich vermute, dies wird sich wieder beruhigen und auf das bisherige Maß reduzieren. Zu dem biwakieren/zelten bin ich übrigens über Umwege gekommen, da es mit den Hüttenübernachtungen nicht geklappt hat. Die muss man nämlich sehr lange im Voraus reservieren um überhaupt dort schlafen zu dürfen. Für mich war kein Platz mehr. Dann habe ich mich über LNT Trekking informiert. Wenn man die Biwaks in der Natur reduzieren möchte, sollte man meiner Meinung nach spontane Hüttenübernachtungen oder Biwaks neben der Hütte ermöglichen. Bei meinen Übernachtungen am Berg war ich übrigens fast immer allein. Letztes Jahr habe ich einmal um 17 Uhr ein Paar mit einem Zelt unterhalb vom Brünstlkopf gesehen. 45 Biwakierer am Säulingplateau klingt in meinen Augen extrem viel. Da frage ich mich schon, wie das sein kann, dass alle am gleichen Ort biwakieren und ich diese nie sehe.
  12. Danke. Das freut mich sehr! Benutzt habe ich das 36g-Silnylon von Extex.
  13. Wie viel wiegt sie und welchen R-Wert hat sie? Die Frage stelle ich, weil es starke Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen (z.B. 2019 und 2020) gibt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.