Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Mia im Zelt

Members
  • Gesamte Inhalte

    198
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Alle erstellten Inhalte von Mia im Zelt

  1. Danke für deine flotte Antwort. Die Entscheidung ist echt schwierig. In den nächsten Wochen brauche ich das Zelt noch nicht. Schon alleine aufgrund von Corona ist aktuell noch nichts mit Reisen, die über ein verlängertes Wochenende draußen hinausgehen. Meinst du damit, dass die Heringe besser nach außen (also quasi Richtung Apside) gesetzt werden sollten?
  2. Bonfus geht davon aus, dass der Riss durch eine unsachgemäße Zollkontrolle beim Zwischenversand passiert ist. Dies soll schon mal passiert sein. Vor dem entgültigen Versand ist es wohl übersehen worden. Sie bieten mir an, entweder ein neues Zelt zu bekommen, was ein paar Monate braucht, oder 100 € Rabatt und ich fixe den Riss mit Reparaturband. So recht entscheiden kann ich mich noch nicht... Leider habe ich gestern beim 2. Probeaufbau in der Nähe von dem 1. Riss einen weiteren 2. kleinen Riss entdeckt. Der Aufbau klappte diesmal besser, die Apside steht gut.
  3. Danke für deine Antwort, lieber Wilbo! Ja, es ist das 0.75er Material. Hmm ein Produktionsfehler meinst du? Wenn es das ist, ist dann das ganze Zelt betroffen oder nur eine relativ kleine Stelle? Der Riss war übrigens schon da, als ich bloß die 4 Ecken und die beiden Trekkingstöcke vorsichtig gespannt habe. Den zusätzlichen Abspannpunkt in der Mitte habe ich erst danach genutzt. Ich habe das Problem Bonfus geschildert. Sie haben auch schon geantwortet und u.a. einen Rabatt angeboten. Ich bin nur heute ziemlich müde von der Arbeit und werde morgen in Ruhe darauf antworten. Das
  4. Update: Ich habe mich letztendlich für das Bonfus Solus entschieden und es mir quasi selber zu Weihnachten geschenkt. Der Kontakt mit Niccolo von Bonfus war sehr freundlich und die Antworten kamen flott. Besonders die Tatsache, dass es v.a. für nordische Konditionen designt wurde und die Erfinder es selber im Fjell und in den italienischen Alpen oberhalb der Baumgrenze nutzen, hat mich überzeugt. Vor ein paar Tagen ist es angekommen und am Sonntag habe ich es bei trockenem und warmen Wetter zum ersten Mal aufgestellt. Der perfekte Pitch ist mir noch nicht gelungen, daran muss ich n
  5. Mia im Zelt

    TA 2021/22

    @Oska Das haben mein Mann und ich auch gelesen. Wir hoffen, dass sie die Grenzen noch rechtzeitig öffnen, überlegen uns aber auch schon Alternativen, falls NZ nicht geht. Wir wollen ja am 1.1.22 starten. @Matthias Interessant. Hast du eine Packliste? OT: Deine Website kann ich nicht aufrufen.
  6. Danke @Martin Max. 12kg tragen auf dem PCT klingt toll. Ich habe in manchen Berichten aber anderes gelesen z.B. Essen für 8 Tage oder 6 Liter Wasser. Kommt bestimmt auch auf die jeweiligen Gegebenheiten an. Wenn ich dann doch weniger tragen muss, als gedacht, ist das auf jeden Fall gut. Falls ich doch mal mehr tragen muss, möchte ich schon gerne dazu in der Lage sein.
  7. @FreyjaFree 800Cuin wären für so eine alte Bettdecke echt gut. Ich kenne beim schlafen eigentlich nur zu kalt. Zu warm gibt es nachts bei mir nur selten @derrayNein, habe ich nicht. Habe mich an der Anleitung aus dem Video orientiert. @JensDanke!
  8. Hallo @derray: Es war nicht ganz einfach auszumessen, da ich den Schlafsack aufgrund des halblangen RVs abgesehen vom oberen Ende nicht mehr ganz öffnen kann. In der Mitte bin ich auf eine Breite von 145cm gekommen. Oben sind es mit 130cm (gewollt) weniger. Da ich eine schmale Figur habe, passt das für mich ganz gut. Danke! @jdb: Der erste richtige Einsatz wartet leider noch auf sich. Ich sage nur Ausgangssperre.... Wasserdicht ist ja nur das Außenmaterial von dem Balaclava. Alle anderen Materialien nur daunendicht. Ich hoffe es bei Temperaturen einsetzen zu können, w
  9. Wow, da hat sich ja richtig viel getan! In den nächsten Tagen werde ich ausführlicher antworten. @FreyjaFree Wahnsinn und das als erstes Werk! Sieht richtig gut aus! Hätte ich mir selber nicht als erstes MYOG-Projekt zugetraut.
  10. OT: Ich stimme dem zu, dass der "westliche Lebensstil" ein großes Problem ist. Jedoch stimme ich nicht zu, dass die Anzahl der Menschen auf dem Planeten irrelevant ist. Leider handelt es sich bei dem Thema "verträgliche Anzahl der Menschen auf unserem Planeten" immer noch um ein Tabuthema. Wenn es mit dem Bevölkerungswachstum so weitergeht, steht es massiv mit dem Natur- und Klimaschutz in Konkurrenz. Neben den Emissionen führt die hohe Anzahl der Menschen auch zur Verdrängung von Lebensraum für wilde Tiere und sorgt damit für das massive Artensterben der heutigen Zeit. Eine
  11. Hi, ich melde mich nach langer Zeit mal wieder zurück. Brauchte etwas Auszeit vom Forum. @zopiclon Mein Kommentar zielte auf den oben genannten Satz ab. Hätte ich besser klarstellen sollen. _ Inzwischen geht es mir etwas besser, nachdem ich in der Arbeit die Aufgabe wechseln konnte. Die vorherige war zu viel für mich, bis ich letztendlich krank geworden bin. Trotzdem ist die Situation betrübend. An freien Tagen mache ich sehr viel Sport, was mir sehr hilft. An Arbeitstagen mache ich ebenfalls etwas was mir gut tut (Sport, Nähen, Hundegassi etc.), soweit es die Zeit erlau
  12. Hey, ich möchte mal den aktuellen Stand mitteilen: Behalten habe ich letztendlich den Exped Lightning. Die Entscheidung fand ich schwer, da mir der Eja auch echt gut gefallen hat. Insbesondere die Schultergurte finde ich phänomenal. Kurz nach meiner Entscheidung habe ich bei Ebay Kleinanzeigen einen gebrauchten, aber gut erhaltenen Eja gefunden und musste zuschlagen. Jetzt habe ich doch wieder beide. Ausführliche Tests stehen aber immer noch aus. Corona sei Dank haben seitdem keine mehrtägigen Touren mehr stattgefunden. Aufgrund meiner Schulterschmerzen beim Rucksa
  13. Tolle Idee! Was ich mache: Nicht mehr benötigte Gegenstände verschenke ich oder verwende zweckentfremde sie. Kaputtes repariere ich, wenn es mir möglich ist. Generell kaufe ich am liebsten gebrauchte Gegenstände. Beim einkaufen nutze ich Baumwollbeutel oder Ähnliches. Für Gemüse und Obst verwende ich Netze und frische Semmeln aus dem Supermarkt verstaue ich in bereits benutzten Tüten. Geschenkpapier und die dazugehörige Deko verwende ich mehrfach. Dieses sammle ich in einer Tüte für den nächsten Einsatz. LNT wende ich konsequent an. Wenn auf meinem Lageplatz
  14. Mia im Zelt

    TA 2021/22

    Die deutschen Insekten lieben mich - ich hasse sie. Muss dann wohl eine Tube Fenistil oder ein anderes Juckreiz linderndes Mittel mitnehmen. Und natürlich Deet-Spray. Wenn sie nicht durch Kleidung durchbeißen können, ist dies beruhigend. Bei warmem Wetter trage ich (v.a. bergauf) jedoch kurz, weil mein Körper sonst zu sehr erhitzt - UV-Strahlung hin oder her. Diese Erwartung habe ich ohnehin nicht. Bisher war ich fast ausschließlich in den Alpen unterwegs, wo die Wege meistens nicht dafür geeignet sind mal eben 10km reinzudrücken. Ich werde zwar die ganze Südinsel planen, aber eher nach
  15. @wandermaedel Schwer zu sagen. Habe selber keinen Hund und kann es daher nicht einschätzen. Es gibt einige Stellen an denen man länger am Seil steil bergauf geht. Seid ihr die Zischgenscharte anders herum gegangen. Die steile grieselige Passage stelle ich mir bergab ohnehin leicht vor, da man da mit dem Griesel runtergleiten kann.
  16. Mia im Zelt

    TA 2021/22

    Da ich bin Natur aus ein Mensch bin, der sich meistens zu viele Sorgen macht, nehme ich ohnehin jede Warnung sehr ernst. Dass der TA anspruchsvoll ist, habe ich schon mehrfach gelesen. Sorgen machen mir insb. die Sandflies und die River Crossings. Letzteres wollen wir im Sommer daheim üben. Auf diese "Wildheit" bin ich sehr gespannt. Ausgetretene und überfüllte Pfade sind ohnehin nicht so meins. Sich darauf einzustellen gehört m. M. nach zu der Vorbereitung dazu. Was für eine Ausrüstung empfiehlst du denn? Bei einer Langstreckenwanderung hat man im Gegensatz zu vielen unerfahrenen
  17. Bis 0 Grad nutze ich die TaR XLite short mit 3mm EVA als Unterlage. Bei 0 Grad geht es für mich gerade noch. Bei Minusgraden hat sich diese Kombi als zu kalt herausgestellt. Für kältere Nächte hatte ich bis vor kurzem die Mountain Eqiupment Aerostat Down short. Diese ist nicht UL (Gewicht ca. 640g mit Packpumpsack), war aber sehr bequem. Nachdem meinem Mann und mir sie schon nach 6-12 Monaten sporadischer Nutzung delaminiert ist, haben wir sie eingeschickt. Als Ersatz habe ich mir vor ein paar Tagen die TaR XTherm in regular gekauft. Gewicht liegt bei 435g ohne Pumpsack. Bequem finde ich sie,
  18. Tag 5 Also stand für heute wieder ein langer Wandertag an. Heute zeigte sich das Wetter noch mal von seiner schönsten und sonnigen Seite. Kaum zu glauben, dass es am nächsten Tag mind. 30cm schneien sollte. Ein Anstieg in Serpentinen führte zum aussichtsreichen Zwieselbachjoch hoch. Hier hatten wir eine atemberaubende Aussicht auf die Gletscher der Stubaier Alpen. Bergab wurde es noch schöner, der einfache Weg war ein reines "Lustwandeln", so schön war die Landschaft hier. Besonders die Herbstfärbung war toll - in dieser Jahreszeit gefallen mir die Berge am meisten. Hin und wieder s
  19. Tag 4 Der Wetterbericht für die nächsten Tage beunruhigte uns. Für das kommende Wochenende war starker Schneefall bis auf ca. 1300m vorhergesagt. Das Auto von meinem Mann stand jedoch mit Sommerreifen in Kühtai. Daher entschieden wir uns die Tour von 6 auf 5 Tagen zu verkürzen und die zweite Nacht in der Schweinfurter Hütte zu überspringen. Heute erwartete uns nur eine kurze Etappe. Etwas Erholung wollten wir uns ja auch gönnen um später wieder fit für die Arbeit zu sein. Da es den ganzen Tag regnete passte dies auch ganz gut. Die Tour habe ich u.a. dazu genutzt um meine MYOG-Regenja
  20. Tag 3 Beim Frühstück war es im Vergleich zum Abendessen ziemlich ruhig. Den Lärm am Abend fand ich etwas nervig. Da fiel mir wieder ein, warum ich sonst so gerne im Zelt schlafe. Aber die weichen Betten in der Hütte sind natürlich auch ein Schmankerl. Auch heute stand wieder eine lange Etappe bevor, da die Neue Pforzheimer Hütte schon geschlossen hatte. Der erste Teil war landschaftlich toll und eher einfach. Am frühen Mittag kamen wir an der geschlossenen Hütte an und liefen noch ein Stück weiter, bis wir unsere Mittagspause machten. Dafür hatten wir extra einen Kocher mitgenommen.
  21. Tag 2 Heute sollte laut dem Wanderführer die längste und anspruchsvollste Etappe über den Wilhelm-Oltrogge-Weg sein. Ohne Frühstück liefen wir bis zur alten Bielefelder Hütte, wo wir unser Frühstück einnahmen. Später ging es durch das steinige Österkar hoch zu einem Sattel, wo wir die Mittagspause verbrachten. Beinahe hätte ich an der Stelle meinen Quilt verloren, denn er rollte mir den Hang hinunter. Zum Glück blieb er an einem Felsvorsprung hängen... Da auf den Hütten ein Schlafsack vorgeschrieben war, habe ich Hüttenschlafsack + Quilt mitgenommen. In den Hütten war es jedoch so warm, d
  22. Sellrainer Hüttentour in den Stubaier Alpen (Österreich) im Herbst Tag 1 Los ging es ab Kühtai, einem Skiort auf fast 2000m Höhe in Österreich. Außerhalb der Skisaison ist dort nur wenig los. Schon der Auftakt war landschaftlich sehr schön. Die wilden Heidelbeeren mit ihren leuchtend roten Blättern waren reif und luden zum Naschen ein. Oberhalb der Baumgrenze finde ich es besonders schön. Über die Mittertalerscharte ging es ein Stück am Seil rüber auf die andere Seite, wo wir zur neuen Bielefelder Hütte abstiegen. Nach einem kurzen Regenschauer schien auch wieder die Sonne und
  23. Genau das meinte ich... Ggf. ist sehr vage. In deinem Eingangspost wirkte es sehr konkret.
  24. Mia im Zelt

    TA 2021/22

    Ambitioniert ist es schon. Daher reche ich damit, dass es passieren kann, dass wir die letzten Abschnitte nicht mehr schaffen. Hast du eine Idee, wie wir dafür am besten üben können? Alpine Erfahrung haben wir reichlich.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.