Jump to content
Ultraleicht Trekking

zeank

Members
  • Gesamte Inhalte

    139
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

zeank hat zuletzt am 23. Juli gewonnen

zeank hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über zeank

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Jabber
    zeank@jwchat.org

Profile Information

  • Wohnort
    Stockholm
  1. Bushbuddy und Ruß

    Die Netzbeutel von Toaks sind ziemlich fett, ein bisschen was staubt da aber auch raus. Finde ich nicht so tragisch. Selber was aus Tyvek basteln klingt aber fast noch besser muss ich zugeben.
  2. Mit nem Inner schon, ganz klar. Beim angepeilten Hex F6e ist das Inner aber gar nur für eine Person ausgelegt. Oder?
  3. Von der Grundidee, ja. Drum kam ich ja auf das Trailstar. Das kriegst du halt - so Du willst - schon für wenig Geld von aliexpress. Und wiegt nur knapp über 500g. Sturmsicher, viel Platz, aber so ein Tipi ist sicher auch nett. ¯\_(ツ)_/¯
  4. Wenn es nicht unbedingt ein vollständiges Zelt sein muss, vielleicht mal ein trailstar o.ä. probieren?
  5. Bushbuddy und Ruß

    Um auch auf’s eigentliche Thema zurückzukommen: ich oute mich auch als Saubär (mal wieder), ich hab den BB im Topf, den ich innen aber schon mehr oder weniger sauber mache, und der kommt so wie er ist in das Netz, in welchem er kam. Ich verwechsle innen und außen nicht und wasche es halt wenn ich daheim bin. Abgesehen davon wird mein Topf längst nicht so rußig als wenn ich ihn direkt aufs oder übers Feuer stelle.
  6. improvisierte Kochstelle vs. Bushbuddy

    Man kann aber nicht einfach überall Feuer machen (Verbot, leave no traces etc). Oder nicht immer (starker Regen). Ein woodstove ist klein und im Falle des BBU sogar tragbar. Ich benutze den sogar im bzw unterm Shelter. Auch um sich dran zu wärmen.
  7. Anfänger bittet um Gearoptimierung

    @Haxenkraxler Achso, dann ist ja alles gut, kann man ja nicht wissen!
  8. Anfänger bittet um Gearoptimierung

    Weil ich da jetzt "Trail Gloves 4 Merrell" lese, ich hoffe Dir ist bewusst, dass man mit solchen Schuhen nicht einfach losläuft. Ich hab mir (ungeübterweise) Anfang des Jahres die 3er geholt. Meine Erfahrung damit ist eher gemischt. Erst das gute, sie tragen sich einfach toll, es fühlt sich absolut befreiend an, damit ein paar Meter durch den Wald zu laufen. Man spürt wo man ist und walzt nicht einfach drüber wie ein Panzer. Das ist aber auch schon der erste Nachteil, die Füße kriegen sehr viel ab, bedeutet man muss die Schmerzen von kleinen und großen Steinen etc erst einmal ertragen lernen. Will man "richtig" in solchen Schuhen gehen, tritt man mit dem Vorderfuss zuerst auf, denn an der Ferse hat man keine Dämpfung. Das muss man erst einmal mühsam lernen und macht einen zu Beginn schrecklich langsam. Und man ermüdet sehr schnell. Das wiederum hat zur Konsequenz, dass es (besonders wenn es nass wird) schnell gefährlich wird. Kommt man mit der Ferse zuerst auf - so jedenfalls meine Erfahrung - sind diese Schuhe extrem rutschig. Bei so ziemlicher jeder Mehrtagestour mit diesen Schuhen habe ich Probleme mit den Sehnen bekommen (Entzündung?), musste teilweise sogar abbrechen. Kurzum, laufen mit diesen Schuhen will gelernt sein, zumindest wenn es über weitere Distanzen gehen soll (ich rede von Mehrtagestouren jenseits von 35km am Tag).
  9. Montane Fireball HAT: Erfahrungen/Meinungen gesucht

    Ach, moment, die meinen bestimmt 40g/sqm. #d'oh
  10. Montane Fireball HAT: Erfahrungen/Meinungen gesucht

    "Constructed with windproof and fast drying PERTEX® and filled with 40g PrimaLoft® SILVER ECO" (Quelle: https://www.montane.co.uk/mens-c1/fireball-hat-p77) Irgendwas stimmt da nicht!
  11. APEX Quilt - Schritt für Schritt

    Hab den da genommen: https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-daunendicht-43g-qm.html
  12. APEX Quilt - Schritt für Schritt

    *tada* der wahrscheinlich am hässlichsten zusammengenähte Quilt der Welt. Als Innenstoff habe ich https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-fallschirmseide-rohgewebe-36g-qm-2-wahl.html genommen und dabei übersehen, dass die Rollenbreite nur 122cm beträgt. So blieb mir eigentlich gar nichts anderes übrig als ihn direkt auf das Apex (133er) zu nähen und dann den Aussenstoff einmal aussen rum. Was angesichts meiner unzureichenden Nähfähigkeiten alles andere als schön wurde. Ich muss dringend auch mal lernen mit Stecknadeln abzustecken etc. ... Nichtsdestotrotz ist das Ding trotzdem brauchbar, kuschlig warm und ich bin zufrieden. Nach dem Foto kamen noch ein paar Haken, Schlaufen und Ösen dazu (Kordel am Hals, Gummiband zum Festklipsen an der Matte und Klett zum zumachen). Gewicht insgesamt dann bei 545g inklusive extra warmer Fussbox (doppellagig).
  13. Faire Produktion bei Outdoor-Ausrüstung

    Kann man da nicht nochmal nachhaken und um Stellungnahme bitten?
  14. Anfänger bittet um Gearoptimierung

    Die wenigsten Wanderwege in Deutschland führen nicht durch Ortschaften.
×