Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Carsten K.

Members
  • Gesamte Inhalte

    81
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die Schaufeln von Voile scheinen für den tatsächlichen Gebrauch vorgesehen und bewährt zu sein. https://www.voile.com/voile-avalanche-shovels.html Man könnte sich auch die "persönliche" Schaufel aus den verschiedenen "Parts" zusammenstellen. Angeblich soll das untereinander passen. Hier ist noch etwas Grundsätzliches zu Lawinenschaufeln allgemein und zeigt auch die Schwachstellen verschiedener Modelle. Ist aber schon älter. https://www.alpenverein.at/bergundsteigen_wAssets/archiv/2008/4/print/78-87 (zwischen himmel und hoelle).pdf
  2. Das kann ich so nicht bestätigen. Da muss es schon aus Eimern kübeln. Beim Smartphone hatte ich da wirklich Probleme, wenn es solche große, schwere Tropfen "warf". Wenn es denn mal nicht regnet, finde ich die Bedienung über Touchscreen deutlich komfortabler. Ich benutze es aber beim Wandern, also nicht auf dem Rad oder Boot. Die Energizer-Lithium benutze ich, wenn es keine Möglichkeit zum Laden gibt. Im Gerät können die eigentlich nicht geladen werden, es sei denn man bastelt ein wenig. Extra noch ein Ladegerät kommt eher nicht in Frage. Zudem sind die Batterien deutlich leichter als die Eneloops.
  3. Ich persönlich habe ein Garmin Oregon 750 t und muss sagen, die Laufzeit ist nicht unbedingt so toll. Zwei Tage aufzeichnen, ohne zu navigieren, sprich einfach am Gurt hängen als Reserve fürs Smartphone, mehr ist nicht drin mit Energizer Lithium. Da schrenz schon festgestellt hat, dass wir hier ein Handynetz haben, das den Namen oft nicht verdient, habe ich noch ein InReach Mini. Bisschen gewöhnungsbedürftig für mich am Anfang, aber jetzt funktioniert es so wie gedacht. Die monatlichen Kosten halt (bei mir 30 Euro). Das Gerät ist eigentlich immer dabei. Auch wegen der Routine bei der Bedienung. Wer oft alleine unterwegs ist, für den macht es aus meiner Sicht Sinn. Es gibt genügend Beispiele, auch auf deutschem Gebiet, wo es vielleicht lebensrettend gewesen wäre, wenn die Position bekannt gewesen wäre. Andere nennen es Schicksal. Das InReachMini habe ich ne Woche mit 20-Minuten-Intervallen betreiben können. Nachts war es aus. Der "Expeditionsmodus" war dagegen gar nicht so stromsparend. Ich führe das darauf zurück, dass das Gerät jedes mal dazwischen wieder herunterfährt. Die Länge der Intervalle kann man ja nach Art der Fortbewegung und dem Gelände selbst bestimmen.
  4. Leichter und ähnlich bequem vielleicht nicht. Aber mehr Isolation. Aber wozu, wenn es so klappt.
  5. Vielleicht willst du dir ja aus so ner Grundlage was dengeln. Ich trau mich langsam schon nicht mehr das UH-Zeug zu posten. Wobei "Schwer" da wirklich relativ ist. 

    https://www.venturesurplus.com/products/army-gen-iii-level-7-trousers-primaloft-insulated-pants/ 

    https://www.venturesurplus.com/products/primaloft-extreme-cold-weather-insulated-parka-ecwcs-gen-iii-level-7-jacket/

    Brit ....

    https://www.uniformstores.co.uk/british-pcs-thermal-jacket-olive-green-brand-new-7508-p.asp 

    Dazu gäbe es ebenfalls eine Hose. 

    1. zopiclon

      zopiclon

      Danke, das schaue ich mir gerne an

       

      Gruss

  6. Interessant wäre für mich auch, wie sich dann jemand entschieden hat, für was und vielleicht auch warum. Ich z. B. habe noch so eine Hose und Jacke in "schwer" von der brit. Armee. Ziemlich robust, bauscht sehr gut und vor allem günstig. Dafür ist das Packmaß nicht soo berauschend, aber immer noch machbar. Da habe ich halt nicht so die Sorge vor Beschädigung, z. B. durch Dornen oder Funkenflug. Mit der Klamotte dann in einem Schlafsack, da müsste man halt abwägen. Die Sachen von OMM sind aus meiner Sicht auf beste Isolation bei möglichst geringem Packmaß ausgelegt. Wobei der Schwerpunkt aus meiner Sicht da auf dem Packmaß (Trailrunning) liegt. Der Gen III Level 7 Extreme Cold Weather Insulated Jacket der US-Army verwendet Primaloft Sport Thermal bonded, was immer das auch sein mag. Es ist "Stealthy" und in den USA hergestellt (Umwelt- und Arbeitsbedingungen). Und vermutlich auch Rucksackfest. Da hat ja manches UL-Gewebe ein bisschen Probleme.
  7. Das mit dem Loft kann ich so schwer bestimmen. Allgemein habe ich den Eindruck, das Primaloft Gold doch wenig stark loftet. Climashield bauscht meiner Meinung nach kräftiger, hat aber auch mehr Packmaß. Die Hose könnte man im Schlafsack tragen, das ist nicht das Problem. Ich habe den Regular-Schlafsack bei 180 cm Körpergröße. Da ich den Arm seitlich beim Schlafen anwinkle, brauch ich zwar kein Kissen, aber viele Schlafsäcke sind mit "oben rum" ein wenig eng. Den Kompressionssack schätze ich auf ca. 1,5 Liter. Er ist rund, oben liegt ein normales BIC auf. Der Zollstock misst 2 Meter. Ich persönlich würde mir mittlerweile wohl die XL-Variante des Schlafsacks holen. Ich bin aber auch bereit für etwas mehr Komfort ein paar Gramm mehr zu tragen. Ich fand die Wärmeleistung zusammen mit dem Biwaksack von Salewa schon ziemlich beeindruckend. Allerdings bekommt man für das Gewicht der beiden wohl schon einen guten Daunenschlafsack. Aber halt noch keinen Wetterschutz. Ich hoffe trotzdem es hat ein wenig geholfen.
  8. Hallo. Ich habe die Hose hier im Schrank. Allerdings habe ich die Schlafsack-Option noch nicht genutzt (die Beine verbunden). Als Schlafsack habe ich den Mountain Raid 1.6, also nicht den Fußsack. Der 1.6 ist wohl der Vorgänger vom aktuellen Mountain Raid 160. Zum Schlafsack kann ich sagen, dass ich bei 5 Grad damit im Salewa Rescue Bivvy (Sympatex), allerdings ohne die Hose, warm geschlafen habe. Das hat mich schon erstaunt. Ich lag auf einer TAR XTherm. Das Platzangebot ist für weniger schlanke Menschen etwas eingeschränkt. Ich wache aber immer mal auf, "um ne Runde zu drehen". Der Rücken wird nicht jünger. Was für Fragen wären interessant?
  9. Ich habe mit Sealing bestellt. Das verzögert wohl ein bisschen. Natürlich kann man das auch selbst machen. Aber ich habe mich diesmal fürs "Wellness-Paket" entschieden.
  10. Ich klicke schon ständig auf die Sendungsverfolgung .... Ich kann ein paar Detailfotos machen und natürlich wiegen. Ansonsten habe ich bisher nur Membrankleidung und SilNylon kenne ich nur von Zelten oder Ponchos. Ich bin mal gespannt.
  11. Zajo hatte auch günstige Jacken in letzter Zeit, die auch mal Felskontakt aushalten.
  12. Da es ja eh eine "UH"-Tour wird Bei Helikon-Tex gibt es Jacken und dergleichen mit Climashield-Apex in "anglerfreundlichen" Farben. Zudem besteht wohl Gefahr von Daunenverlust, wenn man sich mal selbst "hakt". Leider gibt es die "Malamute"-Weste nicht mehr. Die ging weg, wie geschnitten Brot. Ich glaube meine musste direkt aus Polen kommen. Ich sehe aber noch einen anderen Ansatz: Den "Swagman-Roll". Und zwar die teurere "original" Version mit dem Climashield. Decke, Überhang, Poncho, Schlafsackerweiterung (auch gut bei Kondens). https://www.camostore.de/helikon-tex-swagman-roll-poncho-climashield-apex-adaptive-green.html Für UL-Touren muss das Zeugs dann allerdings zu Hause bleiben. Oder gut versteckt ....
  13. So, es werden die Sachen von AntiGravityGear. Den Ausschlag gaben das doppelt silikonisierte Material, die Pit-Zips , Reißverschlüsse allgemein, die Bündchen und der Preis. Bei Lightheart Gear werden scheinbar nicht wasserdichte Reißverschlüsse verwendet. Grundsätzlich gefallen mir die Sachen aber auch. Bei timmermade bin ich aufgrund der Aufpreispolitik raus. Aus meiner Sicht völlig daneben. Jetzt bin ich mal gespannt, wenn die Sachen da sind ...
  14. Ich hatte von Cumulus den Intense und war erstaunt, wie gut der doch aufbauscht. Die Farbe war mir erstmal egal, obwohl er schon ein bisschen militärisch aussieht. Andererseits ist ja teilweise "stealth" gewünscht. Das verwendete Climashield Apex hat ja eigentlich einen guten Ruf und wird auch in einigen Bushcraft und Military-Gegenständen genutzt. Ich traue dem Material zumindest zu, etwas robuster als mein Primaloft zu sein.
  15. Danke für die Beiträge. Bisher gefallen mir die Sachen von AntiGravityGear eigentlich von der Beschreibung her am besten. Auch die Preise sind noch okay. Bei der Liod Lapa kann ich nicht ersehen, was für ein Material das ist. Für mich etwas undurchsichtig. Bei Lightheart Gear finde ich Preis-/Leistung nicht so gut wie bei AntiGravityGear. Daher die Frage, wo beziehe ich AGG? Ich habe mal bei racelite angefragt, da die ein paar Artikel von der Firma führen. Die Antwort steht aber noch aus. Bei AGG selbst kann ich keine Artikel in den Warenkorb legen. Der Warenkorb aktualisiert sich immer wieder auf "0". Wer kennt einen Shop in D oder wenigstens EU?
×
×
  • Neu erstellen...