Jump to content
Ultraleicht Trekking

Carsten K.

Members
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Carsten K.

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Den Link zum Wintertreffen habe ich gefunden und auch was dazu geschrieben. In Sachen Ausrüstung wird wohl noch manches Gramm zuviel spazieren getragen werden. Ich hab gerade mal den Rucksack gecheckt .... Aber ich glaube, jeder hat das eine oder andere Teil, dass ihm "lieb und schwer" geworden ist. Vielen Dank für die teils sehr umfangreichen (grmbl) Antworten. Kommt zu den Zelten dann der "Footprint" noch dazu oder ist der im Gewicht berücksichtigt? Benutzt man so etwas regelmäßig, z. B. auch auf einer Wiese? Oder kauft man doch ein Zelt, bei dem der Boden etwas stabiler ist. Der Nachteil dabei wäre, den Footprint kann man zu Hause lassen, den Zeltboden eher nicht, da am Innenzelt angenäht.
  2. https://www.bergfreunde.de/basislager/gaskocher-kaufberatung/ Butan sollte nach deren Angaben bis 5 Grad plus gehen. Günstig sind sie.
  3. Hallo! Erst mal vielen Dank für die bisherigen Tipps. Grundsätzlich möchte ich eine solide Konstruktion, die auch bei Wind stabil ist. Und irgenwie hänge ich am Zelt mit Boden. Ich stelle bei den Links fest, dass viele Zelte doch sehr modular aufgebaut sind und man auch nur das Außenzelt aufbauen kann. Das erscheint mir durchaus sinnvoll. Ebenso natürlich das Innenzelt als Mückenschutz. Wenn es aber leicht sein soll, dann eher ein Tarp, ohne Boden und eigenes Gestänge. Sowas muss ich aber erst mal testen und wenn es einfach nur eine abgespannte Plane ist. Im Moment erscheint mir das noch ein bisschen sehr offen. Mir wird langsam klar, dass es nicht DAS Zelt gibt, sondern man eigentlich je nach Wetter und Region besser mehrere zur Auswahl hätte. Ich denke ich muss versuchen, überall Gewicht zu sparen. Im Moment versuche ich auch bei der Verpflegung Gewicht zu sparen. Die Trinkwassersituation in der Sächsischen Schweiz ist nicht ganz geklärt, was mich dazu gebracht hat, mir eine 4-Liter-Blase von Ortlieb zu kaufen. Der Katadyn Pocket ist auch kein Leichtgewicht, aber das Budget zwingt mich, doch das eine oder andere Gramm zunächst mitzuschleppen. Letzten Endes sind es ja nur ein paar Tage und die Etappen nicht allzu lang. Vielleicht lässt das Wetter es zu, den Poncho mal wie ein Tarp abzuspannen und darunter zu schlafen. Testweise. Den Poncho möchte ich verwenden, weil er mir die Regenhülle beim Rucksack erspart und mich ebenfalls trocken hält. Trotzdem ist es relativ luftig. Außerdem möchte ich keinen "Footprint" mittragen, sondern stattdessen einfach den Poncho unterlegen. Da will noch vieles ausprobiert werden. Ich denke es wird zunächst ein vielseitig verwendbares Zelt. Vermutlich nicht ganz leicht, aber auch bei schlechterem Wetter noch komfortabel (Sitzhöhe). Ich bin schon gespannt auf den Forststeig. Ich denke das ist eine gute Möglichkeit mal reinzuschnuppern. Gruß Carsten
  4. Hallo zusammen! Ich suche ein 1-Personen-Zelt (3 Jahreszeiten) für mehrtägige Touren. Ich selbst bin 48 Jahre und 180 cm groß. Halbwegs guter Schlaf ist mir wichtig und ganz so flexibel bin ich auch nicht mehr, damit meine ich, ein klein wenig Komfort ist nötig. Ich möchte zunächst den Forststeig in Sachsen in Angriff nehmen. Ich bin momentan bei dem Stand, dass ich mit einer Bauform wie dem MSR Elixir oder dem Ferrino Tent Solo liebäugle. Das Zelt soll einfach aufzubauen sein, aber auch stabil. Daher gefällt mir das durchgehende Gestänge ganz gut. Das MSR-Zelt gefällt mir schon ziemlich gut, denn der Rucksack soll auch mit rein, zumindest unter das Vordach. Worin besteht denn der Unterschied zwischen den ganzen, optisch oft ähnlichen (MSR) Zelten? Auf welche Materialien sollte ich achten? Was sollte man unbedingt vermeiden? Meine Ausrüstung wird bestimmt nicht "Ultra-Leicht", zumindest nicht am Anfang. Man muss erst einmal sehen, auf was man eher verzichten kann und worauf dann doch eher nicht. Ich nenne hier bewusst keine Preisvorstellung, da ich eben gar noch nicht weiss, was wichtig werden könnte. Wenn das Zelt dann noch mit wenig Abspannleinen auskommt, wäre das super. Ich lese hier von Zelten, von deren Herstellern ich noch nie gehört habe. Ich suche halt einen Preis-/Leistungssieger! Danke!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.