Jump to content
Ultraleicht Trekking

TappsiTörtel

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.178
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

TappsiTörtel hat zuletzt am 26. Mai gewonnen

TappsiTörtel hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über TappsiTörtel

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.wolkenglut.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Wiesbaden

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sieht gut durchdacht aus die Aufteilung für Deine Zwecke. Bzgl. der Handytasche: was hältst Du davon einen ca. 2cm breiten Fixierungssteg mit Klette anzubringen, d.h. in die Naht des RVs (Richtung Bauch) ein Gurtband mit Klette unten dran, so lang das dieses Klettband nach hinten in Richtung Bauch dann zwischen Taschenrückseite und Bauch am Gegenstück angeklettet werden kann. Dann kann das Smarti nicht raus, die Smartitasche kann nicht aufklappen und der Druck des Bauches gegen die Tasche und damit gegen die Klette fixiert den verschluss zusätzlich.
  2. Da gibts nicht viel zusagen. Ecken einfach ca. auf der unteren Hälfte eingeklappt, obere Hälfte etwas eingeschnitten und nach innen geklappt (im nachhinein wäre es besser gewesen da nix einzuschneiden, keine Ahnung warum ich das gemacht habe, besoffen war ich nicht), umgelegt und mit Corespun-Garn (innen Polyester, außen mit Baumwolle zum Aufquillen ummantelt) vernäht.
  3. Also mit dem 60g (auch mit dem 90g) Zeltboden habe ich schon mehrfach auf spitzen Steinen geschlafen, das ist absolut stichfest und hält echt was aus. Bevor ich da was gleichschweres aber nicht wasserdichtes nehme und muss dann noch ne rutschige Poly drunter fummeln, nehme ich auf jeden Fall lieber den Zeltboden. Hinlegen und fertig
  4. Ich wollte einfach einen kleinen "abgeschlossenen", winddichten Raum auch am Fußende schaffen der im Winter ein um ein paar Grad wärmeren Bereich bietet als draußen. Ob das gelingt wird sich zeigen. Wenn der Stoff auf dem Schlasa aufliegt entsteht solch ein Raum ja nicht wirklich. Deshalb auch ein nur kleiner Mückennetzbereich.
  5. Hm, das kann ich jetzt nicht erklären, ist ja 100g leichter. habe für die 4 Heringsschlaufen an den ecken und an den Hochspannpunkten jeweils ein Stück Gurtband verwendet, das geht natürlich leichter. Ansonsten ... keine Ahnung. Aber warum willst Du 55g Tyvek als Boden verwenden ? Wenig robust, nicht wirklich wasserdicht. Da finde ich den 60g Zeltboden in allen Belangen überlegen ?
  6. Das stimmt sicher, wollte aber auch im Winter möglichst windgeschützt sein, Zug um den Kopf rum ist mir immer sehr unangenehm, gefühlt friere ich dann um 5 Grad schneller, ohne wind am Kopf kein Thema. Habe mit diesem kalandrierten Stoff bisher nur Erfahrung im warmen Sommer, noch nicht wenns etwas schwierigere Bedingungen sind, hoffe er ist wirklich noch gut atmungsaktiv ... wenn nicht, dann isses für die Tonne.
  7. Na, die werde ich noch tauschen, so dicke Dynema sind dafür natürlich völlig überdimensioniert !!
  8. Der Zeltbodenstoff kostet 7,90 der Meter, der Oberstoff 9,90 ... 19,75 (2,5m Boden) + 34,50 (3,5m Oberstoff) = 54,40. Alles andere hatte ich noch ... also so komplett ca. 65 Euro ... kann man beim Chinamann billiger kaufen aber eben nicht so und nicht mit diesen Materialien
  9. Für die Tour über Pfingsten mal noch ein Bivi gehäkelt, soll aber generell für alle Jahreszeiten gegen Wind und Mücken dienen in Kombi mit dem Tarp. Vom Messen, Zuschneiden bis zum fertigen Teils hats dann doch zwei halbe Tage gestern und heute gebraucht. Bin aber zufrieden. Material Boden: 60g Zeltboden ExTex Material oben: 40g kalandriertes Nylon ExTex, franselt ein wenig, am besten die Schnittflächen abflammen mit Feuerzeug Moskitonetz, das festere engste Extex 120cm endlos Zipper, Dynemaschnur, 2 Minikarabiner Breite Kopfende: 80cm Breite Fußende: 60cm Höhe Kopfende: 55cm Höhe Fußende: 40cm Länge: 210cm Gewicht: 344g incl. Schnüre und Karabiner Hatte auf knapp um 300g gehofft, bei der Geräumigkeit aber ok, sollen auch im Winter mal die Schuhe etc. mit rein ... Den RV kann man natürlich von außen und innen öffnen, am Kopfende kann das Bivi von innen mit Schnur und Tanke runtergelassen und hochgezogen werden.
  10. Klasse Teil die Osmo ... welche Multiuseoptionen schweben dir das vor ? Filmen, klar ... und ?
  11. Auch wenn das Wetter feucht und windig um die Null Grad rumgesaut hat ... die Sächsische Schweiz ist einfach geil
  12. Ein weiterer geiler Tag in der Sächsischen Schweiz. Auch wenn es wieder kälter wurde, etwas Schneeregen runter kam, die Hose gerissen ist ... egal, die Natur, die Ausblicke, die Einsamkeit dort ist einfach top
  13. Hab die unterwegs auf Tour immer in der Beintasche der Hose dabei und komme damit sehr gut zurecht. Ist durch die Kunststoffklappe gut zu verstauen, schnell aufgesetzt. Ach schon ein paar mal drauf gesetzt, robust, geht nicht kaputt ... insgesamt für mich unterwegs optimal
  14. Warumm machst Du das mit dem Berieseln in Zeitintervallen. Ich hätte jetzt den Rucksack mit Wasser gefüllt und geschaut ob was rausläuft ?
  15. Auf basis von welchem Model hast Du denn gebastelt ... genieße die Vorfreude ... ist ja dann bald soweit Ich liebäugele mit dem Panyam 600.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.