Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

TappsiTörtel

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.552
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7

TappsiTörtel hat zuletzt am 29. Mai 2021 gewonnen

TappsiTörtel hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.wolkenglut.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Wiesbaden

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Jepp, das hält, wenn ichs denn mal brauche, auch bei mir top, ne Woche, auch mit nassen Füßen oder Schwitzefüßen. Muss aber tatsächlich Leukoplast sein, hält viel besser als das von jeder anderen Firma, die rollen sich zumeist nach wenigen Stunden ab.
  2. OK, konnte ich auf dem Bild nicht sehen. Dann würde ich es mal mit Spiritus probieren, einfach um auszuschließen das es vielleicht am Brennstoff liegt !?
  3. Wenn du den Topf direkt draufstellst dichtest du das ganze ab und es zieht keine Luft/Sauerstoff nach. Steche im oberen Randbereich über den Jets ein kleines Loch rein damit die Luft nachgezogen werden kann ... ohne Sauerstoff kein Feuer
  4. Wie Stromfahrer sagt ... da müsstest du das ganze, ähnlich wie die Stege bei einem Daunenschlafsack in Kammern aufteilen, mit Durchgängen für die Luft, könnte mit dem TPU grundsätzlich funktionieren, wäre interessant zu wissen wie strapazierfähig die Verschweißungen mit dem Bügeleisen sind. Aber abgesehen davon wird das Apex durch das zusammenlegen/zusammenrollen der Matte sicher sehr schnell an Loft verlieren. Man merkt das bei einem Schlafsack an der Unterseite wo der Körper die Kufa zusammendrückt, das ist sehr schnell quasi kein Loft mehr vorhanden. Deshalb würde ich mal spekulieren das Apex für diesen Zweck eher ungeeignet ist. Da braucht es etwas mit mehr Rückstellvermögen.
  5. Nur mit Karte und Kompass, na klar, kann ich, da ich das in Deutschland, Frankreich, Norwegen, Schweden, Finnland seit mehr als 40 Jahren so mache/gemacht habe, klares JA sagen, auch bei Touren länger als ein halbes Jahr im nördlichen Skandinavien zu Fuß und mit Boot ... warum sollte das nicht völlig problemlos gehen!? Nehme auch heute weder GPS noch Smartphone mit raus ... Ich weiß, die "heutigen Menschen" erachten das größtenteils für unabdingbar, Sicherheit und so, nur, wie haben wir das früher (also vor wenigen Jahren) nur überlebt ohne den ganzen Schnickschnack? Und gerade hier in Deutschland, auch in den Alpen, gefühlt alle 5 Minuten ne Straße, ne Hütte, ne Ortschaft, was soll da schief gehen ohne ein GPS? Ist halt ein Riesenhype OK, das meiste meines Gesabbels ist sicher OT ...
  6. Super, auch wegen des Farbkontrastes ... Reste verwerten kommt immer gut
  7. Ich kann leider nicht mit da hoch, muss da auf die Rente warten, hehe ... aber mit dem eigenen Auto ... wo würdest du denn für eine längere Zeit (theoretisch nen langen Sommer über) da das Auto abstellen, einfach an der Straße im Ort oder hats da "spezielle Touristenparkplätze", kostenpflichtig, kostenfrei ... ich frag einfach mal für in ein paar Jahren
  8. Denke ich habe schon mit aller meiner verfügbaren Schnellkraft die Spritze geschubst ... werde aber nochmal ran gehen
  9. Frage zum Sawyer Wasserfilter: Wenn die Durchflussgeschwindigkeit deutlich geringer wird kann das ja durch Kalkablagerungen verursacht werden die durch stehendes Leitungswasser darin verursacht werden ... ist es problemlos möglich diese Ablagerungen mit Essig, Essigessenz oder ähnlichem anzugehen oder würde dies das Filtermeterial, die kleinen Fibrillen darin zerstören ?
  10. Bei der aktuellen Lebensweise von knapp 8 Milliarden Menschen, hm, was bleibt da außer belügen, belügen, belügen ... bei nahezu jeder Handlung des täglichen Lebens ...
  11. Ist schon wieder 4 Wochen her, war über Weihnachten in der Fränkischen Schweiz und es gab Prachtwetter, es gab Schnee und Wind, landschaftlich Felsen, Höhlen, Bachtäler, stellenweise wähnte ich mich im Auenland ... na, vielleicht interessierts ja jemand ... Hm, leider wird immer wieder angezeigt "formatierter Text kopiert", hab ich aber nicht, löschen kann ich den Beitrag auch nicht ...
  12. Die schon angesprochene Kombi aus Kufasack außen und Daune innen finde ich auch eine gute und flexible Methode ... ich nutze dazu einen fast 10 Jahre alten Carinthia Def 1 bei dem ich im Rückenbereich, weil eh komplett platt, die Füllung rausgenommen habe, so wiegt der "nur noch" ca. 800g. Innen rein nehme ich den WM Caribou, zumeist sogar nur als Decke. So reicht das für mich für sehr kuscheligen Schlaf getestet bei ca. -14 Grad, schätze mal mit Caribou (ich glaube knapp 700g) innen geschlossen geht das locker bis -20 Grad. Vorteile des Def 1 ist der sehr große, weite Schnitt und sehr großer geschlossener Kopfbereich, da wird der Caribou absolut nicht zusammengedrückt ... also eine Kombi mit 1,5kg für bequem unter -20 Grad finde ich top !? VBL hatte ich noch nicht probiert ...
  13. Habe zwar immer wieder andere nervige Probleme mit der Gopro aber wasserdicht ist sie, schon öfters im Bach oder See untergetaucht und im heftigeren Regen auf dem Packraft montiert ...
  14. An einem früheren FR-Rucksack damals wurde auf beiden Seiten des EVA ein Stückchen Leder aufgelegt und dann durch alle drei Schichten durch die EVA vernietet. Das hat absolut gut gehalten und ist nicht ausgerissen.
×
×
  • Neu erstellen...