Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

TappsiTörtel

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.727
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

TappsiTörtel hat zuletzt am 13. Juni gewonnen

TappsiTörtel hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nicht auf das hören oder machen was "jeder" sagt, naja, außer du probierst es aus und es erweist sich als das Bessere 😁
  2. Soweit ich weiß werden doch beide Stoffe als Material für Segel verwendet. Von daher müssten beide gut UV stabil sein?
  3. Das ist eigentlich nicht wirklich was neues im Bereich Marburg. Nicht gerade Plage aber ne recht große Waschbärpopulation gabs dort schon Anfang/Mitte der 80er. Diese Zeit war dort meine Studienzeit, deshalb habe ich das mitbekommen. Der Müll von uns Menschen, manche füttern sogar noch diese putzigen Tierchen ... da freut sich der invasive Einwanderer
  4. Nun, ich brauche mich gar nicht zu fragen wie ich mit dem alleine sein umgehe, eher im Gegenteil, eher frage ich mich kurz vor Tourende wie ich denn jetzt wieder mit dem nichtalleine sein umgehe, da brauchts immer ein paar Tage zur "Reintegration", hehe ... klar, das ist natürlich eine Sache des eigenen Typs, introvertiert, extrovertiert, socialmediaabhängig, TVabhängig, Musikabhängig, ständig mit irgendwem messagen oder telefonieren zu "müssen"... brauche ich alles nicht, auf Tour bin ich eben einfach mal weg, habe keine Elektronik dabei, früher, in dem 80ern gabs die eh noch nicht, da wars mir nicht langweilig alleine draußen, heute bleibt der Krempel bewusst zuhause und mir ist auch heute nicht langweilig ... unsicher fühlte ich mich früher nicht monatelang in ganz Skandinavien zu Fuß und per Boot, unsicher fühle ich mich auch heute nicht, mit Karte und Kompass weiß ich wo ich bin ... passt und das ist ein Genuss ... und all den Stimmen die immer wieder rumunken wie leichtsinnig das doch ist OHNE HANDY, nun, die dürfen gerne weiter Spass am rumunken haben Will damit nur sagen: wenn es dir Spass macht alleine, ok, raus ... wenn du eher nicht der Alleinetyp bist dann machs nicht, dann macht es dir vielleicht eher keinen Spass, oder, es ist eine ganz neue Erfahrung, egal ob positiv oder negativ, dann weist du für dich für die Zukunft Bescheid.
  5. Die xfoil ist mMn ein kleines bisschen durchstichfester und knistert etwas weniger, der Kunststoff muss also wohl etwas anders sein, grundsätzlich aber das gleiche wie polycryo.
  6. Wieso ausverkauft, ist doch alles in den Warenkorb legbar und kaufbar.
  7. Das stimmt für ein Zelt ganz klar, für ein Tarp das evtl. auch mal als Unterlage oder zum Abdichten einer Hütte herhalten soll nur bedingt. Gut zu wissen. Da liege ich noch mit mir im Clinch, großer Vorteil des Silpoly ist die geringere Wasseraufnahme und entsprechend leichter wenns nass ist. Mehr Dehnung schluckt dafür auch mehr Energie bei mehr (böigem) Wind und nimmt Belastungsspitzen besser auf ... eben alles immer Vor- und Nachteile. Das finde ich auch merkwürdig, dachte schon mein Teststück wurde evtl. schief ausgeschnitten. Für die Verarbeitung ist es eher egal, man muss beim Zuschnitt ja immer auf den Verlauf der Ripstops achten. Was man sieht sind aber sicher die Ripstopsfäden, die sind ja immer dicker als das Basismaterial ... denke ich ...
  8. Sehr schön in der Aussicht aus der Hammok raus, nur, wie du schon sagst, nicht bei Wind geeignet und somit leider nix für ne längere Tour. Letzten Winter in den Vogesen hätte es das Teil so ziemlich jede Nacht zerlegt ... für den sommerlichen WE-Ovetnighter aber top 😁
  9. Du meinst das 50g 6.6? Oder das normale SilNylon?
  10. Ist doch gut geworden. Die Falten sind sicher durch den Aufbau bedingt. Als A-Frame wohl glatt und straff. (Nur von der Farbe krieg ich Augenkrebs 😇) Danke für die Infos. @RaulDuke @Lolaine Naja, ist sicher nix fürs Übelwetter ... oder man macht zwei davon ... ups, dann isses ja ne Pyramide
  11. Hat hier schon mal jemand ein Tarp oder Zelt aus dem Cordura Diamond-Ripstop-Nylon 6.6, 30den, 50g/m² oder Ripstop-Nylon 6.6, 30den, 40g von Extremtextil gebastelt? Es verspricht zum einen durch den 6.6 Webtyp höhere Abriebsfestigkeit, von den Angaben höhere (Weiter-)Reißfestigkeit und geringere Dehnung als die gewichtsmäßig vergleichbaren Silnylons. Jetzt habe ich ein Probestück hier liegen und meine das sich dieses Gewebe im Gegenteil gefühlt deutlich mehr dehnt als die anderen Silnylons (36g bzw. 55g). Welche Erfahrungen habt ihr evtl. mit fertigen Produkten, nicht nur mit nem kleinen Teststückchen? Welche der beiden, 50g oder 40g würdet/habt ihr verwendet? Beide sind 30den aber 10g Gewichtsunterschied, liegt das an der Web(dichte) des Materials oder an der Art/Dicke der Beschichtung? Der Ripstopabstand ist beim 40g sogar dichter als beim 50g. Oder besser die anderes SilNylons oder SilPoly verwenden? Soll aber jetzt keine Diskussion über SilNylon oder SilPoly sein, da gibts schon nen ausführlichen Faden! Hintergrund: will mir für den Herbst für Nordschweden noch ein etwas robusteres Tarp(tent) nähen als es mein Tarp aus dem 36g Silnylon ist. Das hat zwar auch schon viel Wind klaglos weggesteckt aber irgendwie trippelt das Sicherheitsmännchen manchmal in der linken Hirnhälfte 😆 Abgesehen davon solls was werden mit mehr Mückenschutz als beim offenen Tarp.
  12. Da sich die ganze Diskussion hier ja um den Schutz des geimpften vor Ausbruch bzw. Symptomen der Infektion dreht, ist natürlich die klinische Immunität ausschlaggebend. Da das FSME-Virus nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann ist die sterile Immunität hierfür uninteressant.
  13. Zitat von der der RKI-Seite: "In klinischen Studien mit FSME-IMMUN 0,5 ml wurde ca. 1 Monat nach abgeschlossener Grundimmunisierung eine ausreichende Immunantwort (Seropositivität) angenommen, wenn ein ELISA-Wert von 126 VIE U/ml oder ein NT-Titer von ≥1:10 vorlag. Bisher ist jedoch kein Antikörper-Schwellenwert definiert, ab dem nach längeren Zeitintervallen nach der Grundimmunisierung oder nach einer Auffrischungsimpfung ein sicherer Impfschutz vorliegt. Ebenso ist nicht bekannt, ab welchem Schwellenwert kein Impfschutz mehr vorhanden ist. Demzufolge kann bei einem positiven Nachweis von FSME-Antikörpern nicht sicher auf einen bestehenden Impfschutz der Person zurückgeschlossen werden. Der FSME-Impfschutz sollte deshalb nach den in den Fachinformationen empfohlenen Zeitabständen aufgefrischt werden. Stand: 23.03.2021"
  14. Wohl eher nicht. Am besten Titter bestimmen lassen beim Arzt und entsprechend danach vorgehen. Ohne Titterbestimmung wird der Arzt sicherlich die Grundimunisierung, also alle drei machen.
  15. Ich kenne zwei Leutz die mit den Folgen einer FSME leben (müssen) ... glaub mir ... Wandern, Trekking, Rucksack tragen und solche Späßchen kannste dann abhaken ... glaub mir, du willst keine FSME Infektion haben, auch wenn diese natürlich nicht immer solch krasse Folgen hat, folgenlos ist sie aber zumeist nicht!
×
×
  • Neu erstellen...