Jump to content
Ultraleicht Trekking

Philosophie

Tiefschürfendes und Theoretisches aus der UL-Gedankenwelt

90 Themen in diesem Forum

    • 115 Antworten
    • 8.145 Aufrufe
    • 37 Antworten
    • 3.246 Aufrufe
    • 84 Antworten
    • 3.894 Aufrufe
  1. Training

    • 113 Antworten
    • 6.057 Aufrufe
    • 15 Antworten
    • 2.001 Aufrufe
    • 18 Antworten
    • 685 Aufrufe
  2. Nachhaltigkeit!

    • 52 Antworten
    • 1.722 Aufrufe
  3. Reisen nur mit Handgepäck

    • 124 Antworten
    • 27.073 Aufrufe
    • 52 Antworten
    • 5.694 Aufrufe
    • 46 Antworten
    • 3.407 Aufrufe
    • 26 Antworten
    • 1.723 Aufrufe
  4. Komfortverzicht

    • 51 Antworten
    • 4.347 Aufrufe
    • 14 Antworten
    • 2.860 Aufrufe
  5. Autarke Touren

    • 246 Antworten
    • 12.815 Aufrufe
  6. nature = capital ?

    • 0 Antworten
    • 388 Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 783 Aufrufe
  7. Minimalismus im Alltag

    • 138 Antworten
    • 15.501 Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 1.120 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 816 Aufrufe
    • 67 Antworten
    • 4.627 Aufrufe
    • 26 Antworten
    • 3.732 Aufrufe
    • 44 Antworten
    • 3.532 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 1.104 Aufrufe
    • 76 Antworten
    • 4.884 Aufrufe
  8. Infrastruktur

    • 21 Antworten
    • 1.017 Aufrufe




  • Beiträge

    • Auf ODS gibt es nen 3F UL-Rucksack aus X-Pac : https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/105094-X-Pac-Rucksack-von-3F-UL-Gear
    • Das X- Pac habe ich nie so richtig verstanden. Klar, es ist durch die Dyneema- Verstärkungsfäden (Vorsicht: Buzzword!!) sehr zugfest, aber von einem Rucksackmaterial verlange ich ja zuerst mal Abriebfestigkeit. Zerrissen ist ein Rucksack bisher noch nie (und einer meiner Rucksäcke war aus Spinnackernylon), durchgescheuert hatte ich aber schon Einige. Ich hatte Mal auf einer Webseite ein Bild gesehen wo das X-Pac genau an den, durch die "Verstärkungsfäden" hervorgerufenen Erhabenheiten, durchgescheuert wurde. Bisher ist mir noch kein Nylon oder Polyester untergekommen was zwar hinreichend scheuerfest war, aber nicht zugfest genug. Selbst Rucksäcke aus dem billigsten Kunstfaserstoff von der Resterampe haben bis heute überlebt. Somit könnte man sich doch das eigentlich Dyneema sparen? Was gibt es denn an Langzeiterfahrungen mit dem X-Pac?   @Willi: Danke für die Erklärung mit dem Reissverschluß, sehr sinnvoll. Ich hatte nach einer sauberen Lösung gesucht wie man die ultrapraktischen Seitentaschen Gepäckförderband machen kann. Deine sind sehr gut gelungen und liegen gut am Rucksackhauptfach an. Letztendlich wollte meine Frau die Aussentaschen dann aber eh nicht.  LG, Christian
    • Danke für den Hinweis, der Quilt ist tatsächlich ähnlich dem, von dem ich dachte ich könnte ihn mir nicht leisten und müsste selber nähen (ich glaube von As Tucas der Poncho). Perfekt! Habe die Menschen mal kontaktiert. Das Poncho Tarp könnte ja womöglich sogar das gatewood cape ersetzen, leider nicht ganz der selbe Schutz und weiß.. Dafür preislich viel interessanter.  Edit: Gibts in verschiedenen Farben.


×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.