Jump to content
Ultraleicht Trekking

kra

Members
  • Gesamte Inhalte

    78
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über kra

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

199 Profilaufrufe
  1. kra

    Ein paar Merino-Baselayer-Eindrücke

    Merino-Erfahrung aus einem 4 1/2 Wochen Trip zu Pferde: Dilling Boxer-Shorts, 100% Merino - olfaktorisch hervorragend (1 Woche durchgängig kein Problem), mechanisch .. nun eben Wolle, leiert nach 2 tagen etwas, aber behält eigentlich die Form. Socken von EngelbertStrauß - sehr, sehr gut, verh. günstig und warm, ausreichend stabil. Trage ich jetzt gerne im Alltag in den Sandalen, bis zu einer Woche in Wanderstiefeln noch gut erträglich T-Shirt von Dilling - warm, gut, läßt sich aber auch gut an warmen Tagen tragen - optisch nicht so der Bringer, ähnelt eher Unterheld als einem modischen T-Shirt. berghans T-Shirt, 100% Merino, leicht und angenehm zu tragen. Langarm-Shirt (Marke müsste ich nachsehen), ca. 50% Merino mit KuFa, sehr, sehr gut, verzieht sich durch den Kunstfaseranteil kaum, äußerst angenehm zu tragen, nicht sehr warm, aber auch bei 30° auf 2500m als Sonnen- und Windschutz angenehm. Ich hatte es ca. 75% der Tage an. Hoody von Dilling, warm, weich, verzieht sich aber etwas. Als Extra-Lage bei Kälte gut. Alle Merinosachen (Speziell die 100%) mußten nach der Reise 2-3x gewaschen werden, bis sie wirklich wieder sauber und verfärbungsfrei waren. Waschen unterwegs kein Problem, aber die Trocknungszeit muß berücksichtigt werden. Fazit: nicht mehr ohne Merino auf eine größere Tour, sehr gerne auch im Alltag. Aber, die mechanische Stabilität ist geringer als bei Baumwolle/Kunstfaser.
  2. kra

    Winterbekleidung für +3 bis -5 ° c

    Realistisch - nein. Grund: keiner weiß, wie dein persönliches Kälteempfinden ist, wie schnell du frierst etc. Und, nicht zu vergessen, zwei weitere gegenläufige Effekte: Gewöhnung (nach ein paar Tagen gewöhnst du dich an einen etwas dünneren Schlafsack und deine Kompforttemperatur, nicht Überlebenstemperatur, sinkt etwas; zum Anderen, wer hungert bzw. während der Tour abnimmt friert leichter. My2ct - dir bleibt nichts als ausprobieren. Um die Compforttemperatur des Schlafsacks zu verringern hat sich bei MIR ein Inlay (e.g. Cocoon), den angegebenen Temperaturgewinn allerdings halbieren....
  3. kra

    [Biete] Carbonheringe je 6g x 12

    ein 32" langer Carbon-Schaft ca. 6-8€, Spitze vorne mit Insert: ca. 1 - 1,5€ (Stahl) Insert hinten mit Gewinde (wenn nicht Stift/Unterlegscheibe) 0,5 € plus ne passende Schraube als Kopf Klar, macht nur Sinn wenn man selber bastelt, das Werkzeug rumliegen hat und am besten Bogenschütze ist und solche Schäfte eh rumliegen hat . Aber - das gilt doch wohl für alle Selbstbauprojekte - wenn man erst das ganze Werkzeug und das ganze Material kaufen muß rechnet es sich kaum. @Ronsn, Hier z.B., aber es gibt auch günstigere Quellen,
  4. kra

    [Biete] Carbonheringe je 6g x 12

    Auch wenns in nem Verkaufsthread OT ist: Carbonpfeile (bzw. die Schäfte) passend zerschneiden und passende Spitzen einkleben. Nur für das andere Ende ist Phantasie gefragt (oder ne kleine Drehbank). Alustift mit Epoxy einkleben und darauf ne passende Unterlegscheibe tut's aber auch. Vorteil: billiger und genau in der gewünschten Länge herstellbar. Nachteil: mehr Arbeit.
  5. kra

    Powerbank für den Maximiliansweg

    Selber rechnen und vorher ausprobieren! Nur dann bist du annähernd sicher. eine Ladung S8 mit Navi hält wie lange? Annahme: 1x/h den Bildschirm aktivieren, Position ablesen und den kommenden Weg notieren/merken. Btw, Navi die ganze Zeit an wg. tracken? 1h Musik hören/Tag benötigt wieviel Ladung? 1-2x Telephonieren und ca. 0,5h Internet pro Tag benötigt wieviel Ladung? Dazu >25% Reserve (man schaut öfters auf's Navi als geplant!!). Wielange hält das Navi im "Standy Betrieb"? Damit hast den täglichen Lagungsbedarf, auf PB Ladung umrechnen und du weißt, was du brauchst.
  6. Sollte in der Anleitung/Beschreibung da nicht was von "temperaturkompensiert" stehen??
  7. kra

    Suche leichten GPS-Logger

    Wenn du noch einen auftreiben kannst (meinen geb ich nicht her...! ) Wintec WBT-202. Robust, Wechselbarer Akku, gute Laufzeit, SD Speicherkarte bis 2? GB, leicht, Bluetooth etc.... Nachteil - Auswertesoftware auf dem Stand von Win 3.11 und proprietäres Datenformat, mit GPSbabel usw. aber umwandelbar. Sehr, sehr gut anpassbare Aufzeichnungsoptionen (Abstand, Zeit, je nach Geschwindigkeit usw usw...) Nachfolger Columbus 900 nicht annähernd so gut (wenn jemand einen will... )
  8. kra

    Leichtes USB-Ladegerät für Smartphone gesucht!

    Korrektur: Den Ladestrom definiert bei konstanter Ladespannung ausschließlich das empfangende Gerät (evtl. noch begrenzt durch das Ladekabel), das Netzteil kann nicht bei konstanter Spannung einfach "mehr Strom in das zu ladende Gerät pumpen", das gibt die Physik nicht her. Bsp: Galaxy S5 (mein Smartphone) zieht max. 1,7 A, egal welches Ladegerät ich verwende (Anker, Aukey, Rav oder Samsung selber). Alleine über eine etwas höhere Spannung mancher Ladegeräte läßt sich die übertragene Leistung erhöhen (und somit die Ladezeit verkürzen), das sind aber eher geringe Beträge.
  9. kra

    Split-Tarp/Poncho-Idee

    @Ben, eine Verbindung, die bei starkem, windgetriebenem Regen auf jeden Fall dicht bleibt und auch noch einfach und reversibel mit 2, ansonsten anders verwendeten Ponchos/Tarps hergestellt werden kann kenne ich nicht (und halte sie auch für extrem schwer realisierbar...) Was du erreichen kannst ist eine mäßig regendichte Verbindung mittels guter, regendichter Reißverschlüsse, die du mit einer durchgängigen Zugentlastung versiehst. Darüber noch ein, mit Klett gesicherte Überschlagsleiste gegen direkten SChlagregen und du bist für die meisten Fälle dicht. Aber, du hast da immer das Problem, das die beiden Teile als Poncho unterschiedlich belastet werden und die Verbindung, wenn sie denn zu Beginn auch dicht sein mag, mit der Zeit durchlässig wird. Und wenn der Wind den Regen seitlich unter die Überschlagsleiste drückt wird es auch feucht.
  10. kra

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    @finges, vielen Dank für den Link. Der ist sehr interessant. Ich schau ihn mir mal in Ruhe an. @Stromfahrer, bei Geräten (nicht nur) aus China gebe ich nicht viel auf die USB-Spec. Das einzige, was eingehalten wird ist das Steckerbild ;-). Ich denke sie sind dort ziemlich schmerzfrei, welche Spannungen geliefert werden (höchstens die Obergrenze so in etwas wird eingehalten, weil damit Schaden angerichtet werden kann). Im Standard vorgesehene Schutzschaltungen auf der Gegenseite werden selbstverständlich in das Sicherheitskonzept einbezogen ;-(.... Ich hab das Hamburg-Panel gerade draußen liegen, nur das Ablesen des Muker ist bei Sonne und meinen Augen ein Problem... Edit: aktuell ~4,7V bei ca. ~0,73 A - passt (49°57' N, 10°07' O, 450m Höhe) Edit2 - mit ca. 35cm USB Verlängerung, da der Platz am Panel nicht zum Einstecken des Muker reicht...
  11. kra

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Schade, am Fr. kam das ChinaPanel aus Lösung 5 . Ohne deine Versuche hätte ich es nicht näher betrachtet, - aber es stellt sich als durchaus brauchbar heraus. Die Leistung ist natürlich begrenzt, aber innerhalb dieser Grenzen schlägt es sich wacker. Was ich bemängele ist, das der USB-Ausgang bei Last auf ca. 4,2V im Schnitt abfällt (Test Sa und So) , da aber stabil bleibt. Am Sa brachte es über 3 Stunden am Nachmittag immerhin 7,5 Wh. Danke für deine Tests und das Mitteilen hier! PS. weiß jemand, wo man eine kleines, konfigurierbares MPPT-Modul bekommt oder welcher Chip (auch möglichst gut konfigurierbar) dafür in Frage kommt?
  12. kra

    Powerbänke

    @coyote, gute leichte Lösung; was ist das für ein Modul auf dem vorletzten Bild?
  13. kra

    Powerbänke

    Danke für den Link, aber wie du selber schreibst schwurbelt der Author da auch rum und unterscheidet nicht sauber zwischen echten Verlusten in der Elektronik/Powerbank und "Verlusten" durch der Spannungs-Umrechnung. Und bei den Meßwerten, ich gebe dir Recht, das riecht nach 5V Meßspannung, kommen mir etwas Zweifel. Es wäre mir lieber, er gäbt die gemessene Ausgangsspannung mit an, die kann sichin der Realität doch deutlich (zw. 4,9 und 5,2V bei 1,5A Laststrom) unterscheiden. Für einen echten Test hätte ich schon gerne den Testaufbau und saubere Messwerte. Zudem gibt praktisch jeder Hersteller die Kapazität auf der PB auch in Wh an - warum der das unterschlagen hat - auch das "PC-Welt Nivea" halt... Deswegen versuche ich ja auch immer die Einschätzung der PB auf Basis von Wh (Abgabeleistung, Wiederladebedarf, Gewichtseffizienz) zu machen, mAh Angaben führt fast immer zu (teils gewollter) Verwirrung - kann man sehr schön bei Amazon in den Bewertungen lesen, und die "Bewertung": läd das xxxPhone 6x ist vollends auf Dummie-Niveau. Wie du früher mal geschrieben hast, sind die letzten 5-10% Ladung ins Endgerät die ineffizientesten/"teuersten" -- wenn man jeweils nur bis 90-95% auflädt kann man an PB-Energie sparen.
  14. kra

    Powerbänke

    Easyacc PB 16850 mAh mit 310 gr kommt auf dasselbe nominelle spezifische Leistungsgewicht (5,0 gr/Wh). Interessant wäre jetzt das tatsächlich nutzbare Leistungsgewicht. Bei der 16850 mAh PB sind es (Meßwerte bei 2 Exemplaten) ca. 6.1 gr/Wh bei einer Belastung (Entladung) mit 1,5A.
  15. kra

    Ode für den AZ-Blaster

    Danke, bestellt... 3 brauche ich, 3 sind noch frei
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.