Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

grmbl

Members
  • Gesamte Inhalte

    289
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

grmbl hat zuletzt am 11. November 2020 gewonnen

grmbl hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über grmbl

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das kann ich bestätigen, ich liege mit einer dekadenten Matte in 63 Breite auf einem 100g-Streifen zerschnippelte Exped Doublemat (gesamt: 260g). Das macht überhaupt keine Probleme, so eben war noch kein Untergrund, dass ich den Rand bemerken würde. Ausprobieren?! Übrigens auch im Werkstattshop ziemlich teuer, da zu den 20€ noch 12€ Verand dazu kamen... aber damals war die Sarek Gear UL gerade nicht zu haben - so wie derzeit auch, da lohnt vielleicht eine Nachfrage, ob/wann die wieder zu haben ist, die gabs nämlich auch in "double" mit 100cm Breite. Ist dann zwar 5mm aber leichter als di
  2. Ist bei mir leider nicht so, hab auch noch einen zu langen Schlafsack und friere deswegen darin. Ich bin ziemlich verfroren und vor allem habe ich schnell kalte Füße. Bei zu langem Schlafsack geht dann sofort die Wärme in den kalten leeren Raum (daher ist zu weit auch nix...) oder der Körper muss die dorthin gestopften Klamotten über die Füße mitheizen, was meinen Körper scheinbar überfordert. Daher ist für Menschen, die zu kalten Füßen neigen, die Schlafsacklänge meiner Meinung nach ziemlich wichtig. Zu kurz hat übrigens den gleichen Effekt (kalte Füße), weil dann zu straff: Loftverlust, Kält
  3. Hi Kali, ich hab für meine Freundin was ähnliches gesucht, allerdings für Camping, daher nicht alle Vorschläge UL. Leicht spricht für Daune, günstig eher für Kufa. Aber die Problematik bei eurer Suche ist ja die Kurzgröße, da kenne ich mich etwas aus Es gibt allgemein nicht viele Marken die Kurzgrößen anbieten! Yeti-->Nordisk ist eine der wenigen, da wären V.I.B., Balance oder Shadow mögliche Modelle, in der Reihenfolge absteigendes Budget, aufsteigendes Gewicht Nicht alle gibt es in "S", Größe "M" bis 175 ist aber auch schon kurz und zudem knapp bemessen, könnte für euch schon reichen. I
  4. Warum nicht ein simples Tyvek-Bivy? Gibts auch mit Reißverschluss Wobei ich mit Angaben zu Atmungsaktivität nicht auskenne, vielleicht willst du was richtig luftiges, also nix mit nur ein bisschen Atmungsaktiv... dann ist Tyvek vielleicht zu dicht. Dachte aber ich erwähne es mal, ist ja günstig genug um es einfach mal auszuprobieren.
  5. OT: Nicht dass irgendwer beim durchstöbern des Forums denkt ich kaufe alle Attilas auf ich bin zwar meist der einzige im Kommentarfeld aber mit den Nachrichten leider immer zu spät
  6. grmbl

    Zwei Isomatten

    Trotz deiner sehr warmen Isomatte würde ich noch einen Schlafsack zusätzlich nehmen ;) Spaß beiseite: kauf dir noch ne leichte Sommermatte, R-Wert >5 ist Wintertauglich. Zumindest sofern es nach ASTM definiert ist und du keine Klymit-Matte hast Für mehr Informationen dazu empfehele ich https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/9231-matten-r-wert-standardisierung-astm/?tab=comments#comment-144964 https://sectionhiker.com/the-new-sleeping-pad-r-value-standard-has-arrived/ Ich hab eine Matte mit R 3,2 und kam in den hiesigen Gefilden (Deutschland ohne Mittelgebirge)
  7. Also für gelegentlich kühle Herbstnächte hätte ich jetzt mindestens den Intense von Cumulus empfohlen; zumindest wenn du dich nicht allzuviel drehst nachts oder schlank genug bist um dich im Schlafsack zu drehen: der hat oben 233er und unten 167er Apex. Der wäre dann wohl etwa bis 5 Grad gemütlich und mit allen Klamotten dann gerade so auch für die gelegentlichen kühlen Herbstnächte geeignet - bei dem Begriff denke ich an ca. 0 Grad. Die Dynamic halte ich für reine Sommertüten.
  8. Ahja, danke für die Antwort, die Matte hätte ich auch als Kandidaten für die Awards genannt wenn sie verfügbar wäre; ich hab sie damals nicht bekommen, daher auch nicht ausprobiert. Scheint mir aber wirklich klasse zu sein, vergleichbar zur Thinlight von GG. Könnte man in einem Zuge nennen die beiden
  9. OT: Oh da bin ich neugierig, wie denn? Wohl kaum mit dem beschichteten tyvek? Ich bin aktuell noch bei zusätzlich evazote...
  10. Der Trek 900 fliegt bei mir vor allem wegen der Kapuzenform raus. Für Seiten oder gar Bauchschläfer nicht sonderlich geeignet... Dann besser nen quilt.
  11. Ich schließe mich @momper an; Decathlon hat zwar durchaus ein paar brauchbare Sachen. Schlafsäcke und Isomatten zählen meiner Meinung nach nicht dazu, da würde ich was anderes wählen. Thema Isomatte: Für die Länge der Matte wäre entscheidend ob ihr Bauch oder Rückenschläfer seid. Ich als Bauchschläfer brauche meine Matte ca 10cm länger als die Körpergröße. Dann wäre zu klären ob es aufblasbar sein sollte wegen Komfort oder ob ihr auf einer festen Matte gut (!) schlafen könnt. Die sind verhältnismäßig günstig und leicht aber großes Packmaß; am häufigsten genutzt wird wohl diese hier: https
  12. Hab leider keinen Atompacks oder Phoenix daher etwas unspektakulärere Teile: 1. Swisspiranha Heringe Absolut top für weiche bis harte Böden. Für sehr harte und steinige Böden allerdings nicht geeignet, da habe ich noch zwei Rockpins dabei. Ich habe eine Mischung aus RT90 (9cm, 3.2g) und RT120 (12 cm, 6g). Gibts mittlerweile auch recycelt oder vegan. 2. ARVA / SOL Escape Lite Bivvy Für mich super um den Kauf eines Winterschlafsacks zu vermeiden. Bei harten Minusgraden bin ich nicht unterwegs, aber so im Bereich von +5 bis vereinzelt -5 Grad. Könnte man in Deutschland also a
  13. Gibts aber auch in schwarz Das, aber auch weil er für das Gewicht zu wenig kann, keine Seitentaschen und die Hüftflossen nehmen wohl nicht sonderlich viel Gewicht ab. Müsste meiner Meinung nach für das was er kann entweder etwas leichter sein oder mehr Last abkönnen (hab gelesen dass er eher so bis 10kg packt). Also für kleine Lasten gibts deutlich leichtere Rucksäcke und für schwere Lasten ist er nicht geeignet.
  14. Ich hab nen ähnlichen Rucksack gesucht, daher kann ich sagen: die eierlegende wollmilchsau in dem Bereich ist meiner Meinung nach der Atompacks the mo. Evtl noch zpacks Arc irgendwas oder HMG wäre da noch vorne mit dabei, aber auch preislich. Alles andere sind dann Kompromisse was Tragesystem oder Gewicht angeht. Im Kompromissbereich vielleicht interessant: Pajak xc3, Osprey levity 45. Oder Nigor Zero g, hier im Forum gerade angeboten: Ich hab mich schließlich für einen Kompromiss entschieden, exped lightning 45, leider knapp über ein Kilo.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.