Jump to content
Ultraleicht Trekking

grmbl

Members
  • Gesamte Inhalte

    190
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über grmbl

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. 10 Liter müsste machbar sein, Cumulus packt seinen Apex-Schlafsack Intense (im Schnitt 200er Apex) - der mit Kopfteil ja sogar etwas mehr Material hat - in einen 8,2L Packsack. Ich vermute (noch nicht in der Hand gehabt, aber öfter schon was von knappen Packsäcken bei Cumulus gelesen) das ist ziemlich gequetscht und zeigt das technisch mögliche
  2. Guter Vorschlag von @fettewalze, du planst ja nicht autarke Touren bei denen durchs Gewicht das Tragesystem sinnvoll wird. Weitläufer finde ich sehr sympathisch, hat auch mit Bergreif einen gerade für mich als Einsteiger super informativen Blog. Kann/darf man Kufa eigentlich komprimieren oder schadet das dem Material? Sonst wäre der Packsack mit zwei-drei dünnen Kompressionsriemen vielleicht eine Möglichkeit?
  3. Um die Auswahl noch größer zu machen: bei dem Preis könntest du den Vertical Adventure 55 testen; ich muss zugeben, ich trau dem Teil nicht über den Weg: einem Rucksackhersteller der weißes Mesh verwendet traue ich einfach nichts zu Und dann noch die ganzen unnötigen Reißverschlüsse - und wie soll das bei 900g alles gehen? Aber vielleicht kennt jemand die Marke? Gratis Lieferung und Rücksendung immerhin
  4. grmbl

    Schnäppchen-Thread 2.0

    Exped Lightning 60, neu in "lichen grün" im Werkstattshop für 100 Euro + 12 Euro Versand. http://www.exped.com/germany/de/shop
  5. Viel Spaß dir! Wird ein guter Materialtest, Start bei Hitze, dann ordentlich Regen und angeblich Abkühlung auf ~14 Grad am Montag - ideale Testbedingungen Edit: ich mein das ernst und wirklich nicht gehässig, finde solche Wetterwechsel bei kurzen Touren perfekt zum Testen und bin ganz neidisch! Immer wenn ich sowas extra wollte war das Wetter blöderweise doch beständig... am witzigsten war mein "Wintertest" dieses Jahr, der fiel mangels Winter an den passenden Wochenenden leider aus.
  6. Ich würde einfach vorab die Wetterlage beobachten. Für dieses Wochenende würde ich definitiv einen Regenschutz mitnehmen, es soll zwei Tage regnen und auf 17 Grad (im Tal) abkühlen, das klingt schon nach Regenjacke. Bei nur vier Tagen kann man das ganz gut abschätzen denke ich. Wenns maximal kurze Schauer geben soll, würde ich Nasswerden riskieren. Ich hab aber auch eine Evazote dabei, unter die ich mich notfalls unterstellen kann, bei dir sehe ich da wenig was man multiuse dafür einsetzen könnte oder? Wenns warm bleiben sollte und regnen, würde ich z.B. einen Regenschirm bevorzugen.
  7. So geht es mir auch, ich überlege den lightning zu testen (danke @konradsky) und wenn mir der nicht taugt auf den Atompacks zu sparen Das wiederum kann ich mir nicht vorstellen. Ich meine den ohm 2.0. Schau dir Mal das von mir oben verlinkte review an, da wird von 63L gesamt gesprochen... Wäre für genau deinen Zweck geeignet: hohes Volumen aber Tragesystem nur für niedrige Lasten geeignet. Edit: OK scheinbar hast du Recht, auf der ula Seite stehen leider nur cubic Inches, aber nur gut die Hälfte (!) entfällt aufs Hauptfach! https://www.ula-equipment.com/product/ohm-2-0/
  8. Danke, ich halte diese Erklärung für sehr schlüssig, ich wüsste nicht was das sonst soll. Hatte ich mich aber immer gefragt. Auf die Idee kam ich nicht. Ich glaube der Trick ist sowas nicht zu kaufen. Im Forum scheint niemand sowas zu haben: Ich hab mittlerweile auch die viel gepriesenen Swiss Piranha
  9. @Konradsky (oder sonstige Lightning-Nutzer), wie ist das denn mit der breiten Alustange im Nacken, oder wenn man sich bückt? Hab irgendwie bedenken die im Nacken oder am Kopf oder - beim Bücken - fies in der Wirbelsäule zu spüren; kann man den Kopf in den Nacken legen ohne Kopfnuss? OT: Der Lightning ist bei mir gerade Favorit (aber nur wegen des Preises des Atompacks The Mo), ich überlege aber die kürzere Version ("womens") zu nehmen, der hat eine kürzere Metallstange und geht trotzdem bis 53cm Rückenlänge. Wie schätzt du das ein? Hast du den 45er oder den 60er? Hast du Bändel gekürzt und was wiegt er bei dir?
  10. @Antonia2020, ich bin auf der Suche nach was ähnlichem (brauche nicht ganz so großes Volumen, die meisten gibts aber mit verschiedenen Größen), hab mich da in einem anderen Thread über den Bergans Helium 55 eingeklinkt und dort eine Liste mit infrage kommenden Rucksäcken gepostet als kleine Übersicht: Exped Lightning 45/60 (Rücken verstellbar, 2xSeitentasche, ~1100g), Bergans Skarstind 48 (ähnlich dem Helium aber mit Netzrücken, 1050g, Auslaufmodell), Gregory Optic 48 (2x Taschen, Netzrücken, 1120g), Osprey Exos 48 (keine Seitentaschen, trotzdem 1190g), Osprey Levity 45 (angeblich schwacher Hüftgurt, 830g), Vaude Zerum 48 (schwacher Hüftgurt? trotzdem 1180g), MyTrailCo light 50 (Rahmen aus Plastik? 970g), Berghaus FastHike 45 (zu dünne Polsterung, Rückenlänge bei ~51cm fix und mir damit schon zu groß, 940g), SWD Long Haul 40/50/60 (mit 260$ als direktimport etwas teuer, 740g), Üla Ohm 2.0 (top ausgestattet, 980g). Der Ligthwave wäre da auch passend in der Liste. Den Atompacks the Mo hatte ich nicht auf dem Schirm, der ist aus meiner Sicht perfekt und auch sehr schick Danke nochmal an @MarcG für den Tipp Der Vollständigkeit halber: HMG und Zpacks sind in dem Bereich natürlich mit die Top-Optionen, bei <300€ aber raus. Ich fürchte der Atompacks aber auch. ...ich komme da mit zwei Hüftgurt-Taschen (40Pfund) und 30 Pfund Versand leider eher auf 380 Euro Oder gibts den auch bei einem deutschen Händler? Ansonsten könntest du dir den Üla Ohm anschauen, der soll aber nur recht geringe Lasten verkraften (laut Review Sectionhiker). Hat jemand Erfahrungen mit dem SWD Long Haul?
  11. Kannst die Pfeife Zuhause lassen Statt Taschentücher ungebleichtes Klopapier, wenn verbuddeln dann wenigstens das was am ehesten verrottet. Zur Ausrüstung fällt mir natürlich das hohe Gewicht der Kleidung auf, da sind vielleicht noch ein paar Doppelungen? Die Schuhe hauen halt rein, schwere Dinger - aber das ist dir sicherlich klar. Die Gewichte für Gewürze und Medis scheinen auch sehr hoch, vielleicht anders verpacken? Edit: kann der Deckel nicht auch Schneidebrett? Wozu überhaupt? Und leichteres Taschenmesser, wenn überhaupt?
  12. Cool dass sich jemand dem Thema widmet, ich hab V-Heringe daher immer vermieden, weil ich das völlig kontraintuitiv fand Zur Klarstellung: ich fände offenes V zum Zelt intuitiv richtig. Ich hab stattdessen dann diese U-Heringe (Wechsel Nanuk) vewendet, mittlerweile aber nur zwei dabei, sind mit 10g recht schwer. Vorteil: man kann die komplette Länge verwenden, der Hering kann bis zum Anschlag versenkt werden. Bei den V-Heringen verschenkt man immer nen Stück, egal wie mans dreht und wendet
  13. Wenn das Wetter so wie jetzt ist würde ich die Regenjacke Zuhause lassen, über 20 Grad bring ich es einfach nicht fertig freiwillig so eine mobile Sauna anzuziehen Und 70g Zahnpasta ist sicherlich ein Versehen, oder hast du eine Edelstahl-zahnbürste? Oder willst du uns dein Deo/Shampoo oder ähnliches verheimlichen? Die Cap ist mit 80g nicht gerade leicht, bei der nächsten würde ich da aufs Gewicht achten an deiner Stelle, um die 50g ist da viel Auswahl.
  14. grmbl

    Rucksack

    Hi @jimaras08, ja ich denke du machst damit einen Fehler also wie oben beschrieben erstmal UL bei den anderen Ausrüstungsteilen, dann reicht ein 40L Rucksack; wenn das doch nicht dein Ding ist outdoorseiten. Wenn doch UL das Ziel ist, du aber direkt loslegen willst und mit dem vorhandenen Equipment schonmal paar Touren machen willst, dann erspar dir wenigstens den obigen Rucksack und versuchs mit einem Kompromiss (bedeutet aber: später was anderes kaufen). Dann z.B. der Flex Capacitor oder, wenns echt noch über 20kg sind der Exped Lightning 60 - die könnten für dich das richtige sein. Nicht UL, aber auf dem Weg dahin definitiv besser und länger dein Begleiter als das Monster OT: Den Aether 70 vorschlagen liest sich hier übrigens fast wie getrolle: such dir einen der schwersten Rucksäcke und schlage ihn im UL-Forum vor und gucke wie die ULis abgehen
  15. Das kann ich bestätigen, es ist vermutlich immer der 300-T. Ich habe den auch, für eher gelegentliche Einsätze für mich ideal. Meiner ist mit "2117 of sweden" gebrandet, es steht in der Anleitung aber das Modell ist 300-t. Unterschied besteht mmn nur bezüglich Preis und Farbe Soto windmaster wäre meine Alternative gewesen, wenn längere/extremere Anwendung absehbar wäre.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.