Jump to content
Ultraleicht Trekking

Roiber

Members
  • Gesamte Inhalte

    288
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Roiber

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

2.800 Profilaufrufe
  1. Es könnte interessant für Dich sein, Dir @mawis Reisebericht Grüße aus der Schneehöhle! 2 Wochen Sarek im März (2018) sowie den vorhergehenden umfangreichen Vorbereitungsthread durchzulesen: klick.
  2. Roiber

    [Biete] Laufbursche Packsack

    Und den will wirklich keiner haben? Ist doch Weihnachten, ein guter Zeitpunkt, sich selbst zu beschenken - wenn nicht jetzt, wann dann?
  3. ... der mit 8,1 kg zu Buche schlägt, bei 32 kg Zuladung. Mein Carry Freedom Y-Frame small mit 45 kg Zuladung wiegt 6,4 kg (in large mit 90 kg Zuladung kommt er auf 8,4 kg) und wird von mir nur zum Sachen-Transport benutzt. Angenommen, Du würdest auf diesem minimalistischen Hänger eine Sitzvorrichtung installieren (ein normaler Kindersitz kommt ja auf ca. 3 kg) und ihn auch sonst entsprechend umbauen, wärst Du auch schon bei über 9 kg. Und das bei einem Hänger, der ebenfalls keine Personentransportzulassung hat und aufgrund der fehlenden Federung dafür vermutlich auch denkbar ungeeignet ist. Worauf ich hinaus will: Dies berücksichtigend, ist der im Ausgangsthread ausgeschlossene Touterrain-Hänger möglicherweise doch schon das Ende der Fahnenstange in Sachen Gewichtsreduktion. Aber ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren und bin gespannt auf weitere Vorschläge
  4. OT: Ich bitte höflich darum, das zukünftig anders zu handhaben.
  5. OT: Wer mehr über die Bedeutung von Bränden (gerade auch in Wäldern) erfahren möchte, dem empfehle ich diesen interessanten Podcast: Feuerökologie - Über die Natur des Feuers und die Auswirkungen des Klimawandels auf Natur und Feuerwehr.
  6. OT: Kann ich in der Reihenfolge empfehlen: Erst Lesen, dann Hinfahren Außerdem: Klaus Bednarz: Am Ende der Welt - Eine Reise durch Feuerland und Patagonien Trekking in the Patagonian Andes von lonely planet kann ich Dir bei Interesse gerne ausleihen.
  7. Roiber

    [Biete] Laufbursche Packsack

    OT: Allein um ihn mal in den Händen zu halten, hat sich der Kauf gelohnt.
  8. Roiber

    [Biete] Laufbursche Packsack

    Gerade erst hier im Forum erworben (kam gestern mit der Post) stelle ich den Packsack schon wieder zum Verkauf. Weshalb? Es ist alles i.O. mit ihm. Aber eigentlich brauche ich ihn gar nicht. Ein typischer Fall von: DENN MUSS ICH JETZT UNBEDINGT HABEN. Und KLICK war es auch schon passiert Hier der Link zu @inspectorNorses Verkaufsthread (mit Fotos): klick. Ich stelle ihn zu denselben Konditionen wieder ein: 75 EUR inkl. versichertem Versand.
  9. Hallo @zweizehn, ich bin neugierig: wie ist Deine Tour gelaufen?
  10. OT: Ein PARKSACK? Also Auto rein und fertig?
  11. Es gab hier mal eine Diskussion zu dem Thema: Cuben/Dyneema Erfahrungen und Bezugsquellen. Und @eric hat auch mal ein Tarp aus dem 11er-Material gebaut: Ein Hauch von Nichts – 62g MYOG Cuben Tarp. Es wurde dann später zum Verkauf eingestellt und evtl. ist es ja noch zu haben - für den Fall, dass kaufen eine Option ist: klick.
  12. Zu implizieren ein Urlaub am Mittelmeer sei einem Urlaub an der Nordsee prinzipiell vorzuziehen, halte ich für fragwürdig. Es ist halt ein anderer Urlaub. Ich persönlich würde meist lieber an die Nordsee fahren, als ans Mittelmeer. Mann kann übrigens auch mit der Bahn zum Mittelmeer fahren. Z.B. ich diesen Sommer, mit Frau und Kind, von Berlin aus. Das ging wunderbar! Ein schlechtes Gewissen zu haben, bringt niemanden etwas, hat meine Therapeutin mal gesagt. Ich glaube, wir müssen unsere Einstellung dazu ändern, wann eine Reise als wirkliche Reise gilt und wann nicht. Aufgewachsen in Süddeutschland sind meine Eltern mit mir als Kind in den 70ern regelmäßig nach Tirol gefahren. Der Urlaub am Gardasee war da schon eine ganz schön weite Reise. Heutzutage gilt bei vielen eine Reise nur dann als echte Reise, wenn auch geflogen wird. Wenn wir unsere diesbezügliche Einstellung ändern und auch Reisen an die Nordsee oder nach Tirol wieder als echte Reisen gelten, sind wir schon ein gutes Stück weiter. Jenen, bei denen dieses Umdenken nicht auf freiwilliger Basis stattfindet, die das gar als Einschränkung ihres Lebens empfinden, könnte die Flugscham möglicherweise Hilfestellung leisten. Und nach einigen Urlauben in Tirol und an der Nordsee sollte lt. persönlichem CO² Fussabdruck auch wieder Platz für eine Flugreise sein.
  13. Ich sehe das ganz genauso! Alles im Rahmen und viel gelernt dabei. Danke für den schönen und ehrlichen Bericht!
  14. Na wenn das mal kein erfolgreiches Prinzip ist Ein Rumänien-Bericht, wie schön. Bitte schnell weiter schreiben! Mein Lieblingsfoto bislang: Das letzte - die Hälfte der Szenerie im Nebel.
  15. Hier die abfotografierte Karte, die in der Infomappe in der offenen Statskog-Hütte Muggsjølia enthalten war: (Foto von mir) Bei allen roten Punkten im schwarzen Kreis handelt es sich um solcherart Statskog-Hütten. Meine kopierten Kartenausschnitte auf Tour stammten von einer Fjällkartan (1:50.000). Wenn ich mich richtig erinnere ist Muggsjølia eine Ansammlung von vier Hütten. Eine verschlossene (könnte auch privat sein) und drei "offene" Statskog-Hütten. Davon zwei Übernachtungshütten, jeweils mit Holzofen, Tisch und Schlafbänken mit ein paar Matratzen. In einer der Hütten Platz für ca. vier Personen, in der anderen für ca. zehn (wenn auch der Platz auf dem Boden genutzt wird). In einer weiteren Hütte wird Feuerholz bereitgestellt, dazu Axt und Säge. Von meiner vorigen Tour weiß ich, dass es sich bei der Møllerbua-Hütte (auf der Strecke von Reva von der nordwestlichen Rogen-Spitze zur Svukuriset DNT-Hütte) lediglich um eine Hütte handelt - aus der Erinnerung für max. vier Personen. Genauso bei der Reva-Hütte. Reva- und Møllerbua-Hütte sind auf der Fjällkartan als "Rasthütte, Rastschutz" markiert, die Muggsjølia-Hütte lediglich als "Windschutz" - obwohl sie viel mehr zu bieten hat. Die Statskog-Hütte Muggsjøbia ist auf der Fjällkartan lediglich als kleines schwarzes Viereck, also "Wohnhaus" markiert, wie m.E. auch einfache, private Hütten. Ich habe die Muggsjøbia-Hütte nicht kennengelernt, aber nach der Statskog-Karte oben handelt es sich zumindest um eine einfache offene Hütte. Nachdem die Fjällkartan unter den Tischen fallen lässt, dass es sich bei der Muggsjøbia-Hütte um eine offene Hütte handelt, halte ich sie für eine vernünftige Planung für unzureichend. Edit: Und nachdem die Fjällkartan einen Standort mit mehreren Hütten lediglich als Windschutz markiert. Am besten wäre es sicherlich, von Statskog direkt Informationen über deren offene Hütten zu haben. Falls Du da noch an entsprechende Informationen kommst, gib sie doch mal bitte hier weiter. Mich würde auch noch interessieren, wie die Markierungen für die oben genannten Hütten (Muggsjølia, Reva, Møllerbua) auf der Turkart-Karte sind. Aber die hast Du noch gar nicht, oder?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.