Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

J_P

Members
  • Gesamte Inhalte

    683
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    20

J_P hat zuletzt am 31. Januar 2023 gewonnen

J_P hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Marburg/Bremen

Letzte Besucher des Profils

4.549 Profilaufrufe
  1. J_P

    Rad für Reisen

    OT: Wenn jmd Bock aufs Schrauben hat: Ich empfehle an dieser Stelle immer das Blaue Buch der Fahrradtechnik von Park Tool. Die Schrauberbibel. Alles kein Hexenwerk!
  2. J_P

    Rad für Reisen

    Dann wäre evtl dieses Rad etwas für dich: https://www.radfahren.de/test-technik/fuji-touring-ltd-test/
  3. J_P

    Rad für Reisen

    ich habe mir ein schönes Reiserad/Cross-Rad/Hybridgravelbomber aus einem alten Trek 970 aufgebaut. Dieser Stahlrahmen ist konifiziert d.h. in der Mitte der Rohre Leichtbau und dünner und an den Schweiß- bzw. Muffenden dicker bei gleicher Stabilität. Dadurch wiegtt dieser Stahlrahmen nur unwesentlich mehr als ein vergleichbarer Alu-Rahmen bei allen Vorteilen die Stahl bietet. Laufräder: VR und HR: DT Swiss 535 mit XT-Nabe. Sehr solide. Doppelte Hohlkammerfelge. Eigentlich für Ebikes konzipiert. Mäntel: Schwalbe Marathon Classic. Sattelstütze und Cockpit aus der Ritchey Comb Serie. Solide Qualität. Sattel für die Reise: Brooks B17. Fürs Graveln: Ein günstiger Endurance-Sportsattel. Gepäckträger für die Reise: Tubus Evo Cargo. Antrieb: Shimano Deore und Deore LX Mix. Schalthebel: Shimano Dura Ace Lenkerendschalthebel. Lassen sich rasterungslos fahren und sind mit allen Shimanoschaltungen 7-9 fach kompatibel. Gibt es auch in Ausführungen 10 - 12 fach. Bremsen: V-Brakes. Shimano Deore. All-Terrain-Bremsbeläge. Bremshebel Tektro RL-520 (sind V-Brakekompatibel). Das Rad hält etwas aus. Aufgebaut 2020 und ist in den letzten drei Jahren über 20000 km gefahren worden. Bisher ist nichts defekt gewesen. Kette und Kassette ausgenommen. Das sind Verschleissteile. Auch die Felgen sind noch nicht richtig runtergebremst. (was verwunderlich ist). Da ich alles bis auf die Lenkerenschalthebel, die Bremshebel und den Brooks B17 gebraucht gekauft habe, lagen die Gesamtkosten noch bei unter 500 Euro. Dafür ist das Rad top. Neu bekommt man ein Rad mit dieser Ausstattung für mehrere 1000 Euro (je nach Hersteller). Aufgrunddessen würde ich so ein Rad immer empfehlen! Hier ein Bild im Bikepacking-Modus (komischerweise ist das Bild unscharf) So sah es vor dem Aufbau aus (Sattel hatte ich schon montiert): Hier noch mit Arschrakete:
  4. Ich würde gar keine Wege in NRW mehr laufen. Die Regelungsbürokratie schnappt dort allmählich über. Ich empfehle an dieser Stelle immer kürzere Wege im Black Wood Forrest (das Spiegelgebirge der Vogesen): Bspw. den kleinen oder großen Hans Jackob-Weg; die Murgleiter; den Schwarzwaldnordrandweg; den Renchtalsteig oder eben den ZweiTälersteig. Das übernachten bzw. Biwakieren in Schutzhütten ist im Schwarzwald außerhalb von Nationalparks und NSGs geduldet bzw. sogar erlaubt. Zelten an den Schutzhütten wird meist auch noch geduldet. Es gibt aber auch Forstbeamte dort, die darauf hinweisen, dass die Hütten für das Übernachten freigegeben sind und man das Zelt abbauen sollte. Anderen hingegen ist es egal. Wie dem auch sei.. der Schwarzwald ist da einen Blick wert.
  5. Eindeutig meine kleine Moccakanne. Ohne geht nicht! (Hierbei gibt es keinen Diskussionsrahmen für mich persönlich!)😁 Zumindest habe ich den Griff etwas gekürzt.. 😅
  6. Für so eine kurze Zeit würde ich auch in Deutschland bleiben. Die Wetterprognose sieht zumindest für den Februaranfang sehr mild aus.. Also Ich würde in den Schwarzwald fahren (falls es mild und schneefrei bleibt bzw. sein sollte) Hier kann man gut stöbern, sind auch einige Wege um die 100-150 km dabei, die man an den kurzen Wintertagen gut in einer Woche laufen kann: https://www.schwarzwaldverein.de/schwarzwald/wanderwege/fernwanderwege Meine Empfehlungen wären bspw. der ZweiTälerSteig, die Murgleiter oder der Renchtalsteig..
  7. Hier noch ein paar richtige Vorschläge: - Ein Stück der Sentiero Italia auf Sardinien. - GR 20 (für 2 Wochen eher riskant und vlt. nicht machbar.. wettertechnisch alles möglich) - Cami de Cavalls auf Menorca.
  8. Jedenfalls verbeuge ich mich vor euch, für die satirischen Kommentare.. 😂 Das hat mich gut unterhalten..
  9. Naja.. Äh, ich hätte die Bestellung spätestens nach 3-4 Wochen ohne Versandbenachrichtigung storniert.. Vergessen hätte ich so eine Bestellung sicherlich nicht.. Aber du hast dich auf die Bestellung wahrscheinlich gefreut, oder? Wichtige Frage dabei wäre noch: Muss man bei Alpkit per Vorkasse etc. bezahlen? 😅 Vermutlich schon, oder? Sonst hättest du das Paket auch nicht annehmen brauchen/müssen/wollen..
  10. Ich verstehe jetzt nicht genau, was du eigentlich willst?
  11. J_P

    unterwegs duschen

    Ich nehme zum abspülen und waschen draußen den altbewährten Spritzi. PET-Flaschendeckel mit 6 hauchzarten Löchern drin. funktioniert wunderbar an Falt- und PET-Wasserflaschen. Im Sommer wasche ich mich in Bächen oder Flüßen. OHNE SEIFE!
  12. Ich benutze seit Jahren eine kleine und sehr leichte (19g) Plastikschraubdose für meine Erdnussbutter. Da war ursprünglich mal Salbe aus der Apotheke drin.. klappt gut. Passen 250g Erdnussbutter rein.
  13. Bei Touren wo ich deutlich länger als eine Woche unterwegs bin, versuche ich mich an Brunnen oder in Bächen zu waschen (ohne Seife!) damit man nicht ultra stinkt. Natürlich stinke ich danach immer noch etwas aber das gehört nunmal dazu.. Aber Pipi in die Flasche zu machen ist der Gipfel des Ekels bei mir.. . Fast so als würde man sein großes Geschäft in das Titantöpfchen machen.
×
×
  • Neu erstellen...