Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Gibbon

Members
  • Gesamte Inhalte

    160
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    5xxxx

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hi, den Faden zum kontrovers diskutierten Decathlon Packraft hast du vielleicht schon gesehen. Als Neuling könntest du auch erst einmal testen. Es gibt viele Anbieter, die (Einsteiger-)kurse anbieten, wo du Techniken lernst. Letztes Jahr habe ich an einem teilgenommen und für mich als Neuling auf dem Wasser war das sehr lehrreich. Die Anfibio Packrafts kannst du dir im Anfibio-Shop für ein Wochenenende oder so ausleihen, Versand dann per Post. Solltest du anschließend eines ihrer Boote kaufen, bekommst du wohl einen Rabatt (besser selber mal nachschauen).
  2. Noch ein paar Fragen zum Schlafsetup: - Isomatte mit ausreichendem R-Wert (Kälte von unten) vorhanden? - Mütze getragen? Viel Wärme geht über den Kopf verloren, siehe auch @martinfarrent Post. - Was für Kleidung hattest du an bzw. hast du extra Lagerkleidung? Mit der richtigen Isomatte sind 0 Grad mit meinem 167er Apex Quilt UND meiner Lagerkleidung kein Problem. Meine Lagerkleidung besteht aus einer Decathlon Kufa-Jacke (Modell müsste ich heraus suchen), Mütze, Longsleeve, Unterhose, dicken+trockenen Socken sowie der 67er Apex-Hose von Gram Expert. 267er Apex Quilt finde ich daher für 0 Grad echt dick. Solange es trocken ist, hält mich die Lagerkleidung auch bei 0 Grad und Wind warm, wenn ich noch draussen unterwegs bin bzw. mein Lager aufbaue. Kälteempfinden ist sehr indiviuell, trotzdem wäre es vielleicht eine Überlegung Wert, deine Lagerkleidung zu pimpen und dafür einen Quilt mit dünnerem Apex (233er oder 200er) zu nehmen. Vorteil der Lagerkleidung ist, dass du Sie ausziehen kannst, falls es doch einmal wärmer ist. Tabellen für Apex-Isolierung findest du hier im Nachbarforum. EDIT - Nachtrag: Bei Null Grad knöpfe ich den Quilt komplett zu und schließe Fussbox und Halskragen und verwandele ihn so in einen Schlafsack. Drehen und auf der Seite schlafen geht damit, ist aber nicht so komfortabel wie der offene Quilt bei wärmeren Temperaturen, Noch ein Tip, um mich selbst zu zitieren:
  3. Nalgene Flasche 0,5L + Buff / Handschuh / Socke (wenn trocken und sauber) = Wärmflasche Hilft beim Einschlafen und bringt noch einmal ein paar Grad Puffer (allerdings nicht von unten).
  4. Wurde ja schon vieles gesagt zum Decathlon Boot. Was noch nicht beachtet worden ist, dass das Boot über ein T-Zip Gepäcksystem verfügt. Für Bikerafting eventuell wichtig, da dann nicht alles Gepäck noch vorne auf das Fahrrad muss. Das hat in der Preisklasse keine anderes Boot, ein Nortik Trekraft mit Store System liegt ja schon 250€ über dem Preis vom Decathlon Boot.
  5. Ich rechne zwei Akkus für drei Übernachtungen. Mit vieren kann man eine Woche hinkommen. Aber noch einmal zum Thema Mediennutzung, bei YouTube und co kann man zuschauen, wie die stromanzeige herunter geht. Daher habe ich für Musik und Hörbücher noch einmal einen extra mp3-player. Das google-freie Betriebssystem shiftOS-L ist nur in der beta-version zu haben. Beta ist das schon seit Jahren, ich und eine Freundin hatten aber noch nie Probleme damit. Zum Einrichten sollte man etwas Technik-afin sein. Apps bekommt man über f-droid (vorinstalliert) oder den Aurora-Store, der den Google-appstore spiegelt. Zur Navigation beim wandern verwende ich OsmAnd+. Da lade ich den gps-track rein und kann dann beim wandern meine Position kontrollieren. Mehr Funktionen habe ich noch nicht ausprobiert. Bei OsmAnd+ lädt man die Karten, die man braucht (Land/Bundesland) vor Tour auf sein Handy, auf Tour braucht man dann nur noch GPS zur navigation. Was Wege anbetrifft sind die Karten sehr genau und es sind viele kleine Wege eingezeichnet. Selbst miniquellen habe ich damit im Wald gefunden.
  6. Hi, einen Tipp für dich habe ich nicht, nur einen Erfahrungsbericht zum Shiftphone 5me. Wiegt 180g mit Bumper, Wechselakku 41g. Akkuwechsel geht ruckzuck und müsste genauso beim 6m funtkionieren. Für längere Touren nehme ich aber eine Powerbank mit, da das Shiftphone 5me leider keinen allzu ausdauernden Akku hat. Beim wandern mit Navigation, kurz Internet, Signal, Fotos und ein/zwei Anrufen rechne ich pro Akku 1,5 Tage Haltbarkeit. Da sind Bluetooth, WLAN und andere überflüssige Sachen schon ausgeschaltet. Bei Mediennutzung geht der Akku noch sehr viel schneller leer. Vorteil ist für mich das Google-Freie hauseigene Betriebssystem. Eine Ladeschale für das 6m wird hier verlinkt.
  7. Es gab ja schon viele gute Vorschläge. Hier noch ein weiterer, um die Auswahl noch schwerer zu machen Mit diesem Vorsatz bin ich auch ins UL-Wandern letztes Jahr gestartet. Daraufhin habe ich nach langem Überlegen und Recherchieren mir das Tarptent Notch und einen Borah Gear Bivy geholt. Um dann auf Tour zu merken, dass mir ein Tarp lieber wäre als das Außenzelt vom Notch. Unter anderem, weil ich in Schutzhütten nur den Bivy brauche. Jetzt verwende ich für kürzere Touren das Six Moons Design Gatewood Cape (ca. 310g, ohne Innenzelt und Heringe) eine Kombination aus Regenponcho und Tarpzelt, und spare mir damit den Regenschirm bzw. die Regenjacke+Hose. Gewichtsmäßig hat sich das sehr positiv bemerkbar gemacht. Das Gatewood Cape kann man mit Bivy oder mit Mesh-Innenzelt verwenden. Für deine Größe sollte man die Tipps hier beachten und mit längeren Abspannleinen das Zelt höher abspannen. Vielleicht eine zusätzliche Alternative zu einem Komplettzelt für dich. Vor allem, wenn man häufiger die Möglichkeit hat in (Schutz-)Hütten zu übernachten. Ist halt nicht ein "Zelt für alle Gelegenheiten" sondern ein sehr leichtes Zelt, das je nach Tour zum Einsatz kommt.
  8. Wie das mit den Quellen im Oktober ist, weiß ich nicht. Wenn das Wasser auf den Friedhöfen noch angestellt ist, solltest du aber keine Probleme haben. Hier die Liste der Orte mit Friedhöfen in der Südschleife (gegen Uhrzeigersinn): Löhlbach - Battenhausen - Haina - Schönau - Densberg - Bad Zwesten - Bergfreiheit - Armsfeld - Odershausen - Hüdingen Die Friedhöfe liegen meißt etwas Offtrail, aber laufen ist ja der Sinn des ganzen
  9. Nähe Kellerwaldsteig, Hessen, der Minion-Baum:
  10. OT: Neupreis war 440€, insofern war die Nacht etwas preiswerter ;)
  11. Hi, biete ein selten benutztes Tarptent Notch mit Mesh Inner. Gekauft Anfang des Jahres als Notlösung. Habe ein Zelt für meine Größe gesucht (1,95cm), das Notch war letzendlich das einzige Zelt in meiner Auswahl, das erhältlich war. Das Notch ist kaum genutzt, ich habe auf zwei Touren das Aussenzelt mitgenommen, das Innenzelt habe ich immer daheim gelassen. Aufgebaut nur eine Nacht, sonst immer mit Bivy in einer Schutzhütte geschlafen. Das Notch verkaufe ich, weil es mir für meine Größe etwas zu beengt ist und ich es jetzt durch das neue Sierra High Route ersetzt habe. Die Nähte habe ich versiegelt, ist aber nicht schön geworden (siehe Bilder). Bei den Heringen liegen noch zwei Swiss Piranha für zusätzliche Abspannpunkte mit dabei. Die Original Heringe haben leichte Kratzer. Ich hätte gerne noch 370€ inklusive Versand. Bei Fragen einfach PM an mich.
  12. Für alle, denen Merino-Wolle zu kratzig ist, gibt es von wijld (wieder?) Sport Shirts: http://www.wijld.com/de/sportshirt-aus-holz Mit den Sport-Shirts habe ich keine Erfahrung. Die Basic-Shirts trage ich im Alltag und empfinde die als sehr angenehm auf der Haut.
  13. @Biker2Hiker Hi, ich war letzte Woche noch zwei Tage auf dem Kellerwaldsteig, von Bad Zwesten aus die Alternativroute über Hüddingen - Dülfershof - Löhlbach nach Battenhausen. Temperaturen im Oktober kann dir kurzfristig der Wetterdienst sagen, Ende April hatte ich aber nachts um die Null Grad. Das würde ich im Oktober ebenfalls nicht ausschließen und entsprechend packen. Waschbären habe ich keine gesehen. Essen kam nachts in eine Plastiktüte in den Rucksack, den ich zugezogen habe. Das sollten man dann mitbekommen, wenn da nachts die Waschbären dran gehen. Noch ein paar Tipps: Den Ratschlag nicht in Reichweite von Hochsitzen zu zelten sollte man ernst nehmen. Bin nachts davon geweckt worden, dass ein Jäger in der Nähe geschossen hat. Kurz hinter/vor Odershausen gibt es die Tal- und die Stahlquelle. Die hatte ich bei der Tourenplanung für die Trinkwasserversorgung eingeplant. Die Quellen sind in Funktion, haben Trinkwasserqualität und sind wohl auch sehr gesund (Heilwasser). Der Geschmack ist aber sehr *dezent*. Ich fand es für mich zu salzig, ein halber Liter hat mir da zum Trinken gereicht. Ich habe meine Vorräte woanders auffüllen müssen. In Hüddingen (einige hundert Meter der Alternativroute in Gegenrichtung anstatt der Hauptroute folgen) gibt es eine Wandertalstation mit Vesperhütte mit Automaten-Selbstbedienung. Da gab es da eine geöffnete Toilette (ohne Klopapier) zur Nutzung, wo ich Wasser nachfüllen konnte. Wie öffentlich das ist, konnte ich nicht heraus finden, da waren morgens noch keine Menschen unterwegs. War aber alles offen und die Beschilderung deutete darauf hin, dass das für Wanderer zugänglich ist. Die Schutzhütte Wesetal (Abzweig Alternativroute Dülfershof) zwischen Frankenau und Löhlbach kann ich für eine ausgedehnte Rast aufgrund des schlechten Zustands nicht empfehlen. Der Boden ist abfallend, nass, mit Unkraut, Grass und Pilzen überwuchert und zwischendrin türmen sich die Scherben der Wein- und Schnapsflaschen. Etwas Dreck hat man ja bei fast allen Hütten. Hier war für mich die Grenze zwischen etwas schmuddelig und geht gar nicht aber weit überschritten. Und der Schwan im Kurpark in Bad Zwesten (der dunkle) ist nicht nett.
  14. @hwq Hi, ich laufe mit dem Exos 58 mit ähnlichen Gewichten. Bisher hatte ich auch immer das Gefühl, das der auf Dauer die Schultern belastet. Auf der Letzten Tour habe ich zwei Molle-Flaschenhaltern an die Gurte angebracht und mir (wie zum Beispiel hier zu sehen) zwei 0,5 Liter Flaschen Wasser vorne eingehängt. Die habe ich noch zusätzlich mit etwas elastischer Kordel fixiert. Das hat das Tragegefühl des Rucksacks und die Gewichtsverteilung sehr verbessert. Beim Laufen hat es nicht gestört und ans Wasser kam man auch schnell. Wär ein Versuch wert. Die Flaschenhalter selber habe ich einfach am Gurt eingehängt, genäht oder gekürzt hab ich da nichts. Kann natürlich sein, dass der Aether für dich trotzdem einfach bequemer ist. Heißt ja nicht umsonst, Rucksackkauf ist wie Schuhe kaufen, muss halt passen.
  15. Ich besitze von Gramxpert die Insulated Pants als Sonderanfertigung aus dem 10D Teflon EcoElite™ DWR (aussen) und dem 7D Stoff (innen). Für den 7D Stoff habe ich einen Aufpreis von 5 oder 10€ gezahlt, weil der laut Kajo von Gramxpert schwerer zu verarbeiten ist (Zitat "more difficult to work with"). Die Hose verwende ich bei niedrigen Temperaturen zum Schlafen, der 7D ist sehr angenehm auf der Haut. Den 10D Teflon EcoElite™ DWR habe ich hier rumliegen für einen Apex-Sommerquilt, bin aber leider noch nicht zum nähen gekommen. Sollte ich hier mal die Zeit dazu finden, kann ich gerne noch einmal Feedback zur Verarbeitung geben. Beim Zu-Schneiden fand ich den 10D EcoElite vergleichbar mit dem Micro-Ripstop-Polyester, 20den, daunendicht, 40g/qm von Extex, beide ein bissl glitschig.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.