Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Steintanz

Members
  • Gesamte Inhalte

    524
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Steintanz hat zuletzt am 18. Juni 2023 gewonnen

Steintanz hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Richtung Finse hoch auf die Hardangervidda und von dort um den Gletscher z.B., sofern das Wetter nicht übel angesagt ist.
  2. Schon mal aufgeblasen mit Mund? Dann könnte Kondens an manchen Stellen die inneren Reflektorschichten verklebt haben und solche Muster erzeugen, denke ich. Wäre dann harmlos.
  3. OT: Ich bin auch nicht sicher, ob es beim Ablagern von Brennholz alleine darum geht, dass die Feuchtigkeit verschwindet. Ggf. kommt es bei Inhaltsstoffen (Harzen, Ölen o.ä.) zu chem. Veränderungen, die ein effizienteres, saubereres Verbrennen bringen. Da müssten aber mal die Forstfachleute ran.
  4. Hab leider keine Gewichtsangaben. Ein Bekannter nutzte typ. Spülhandschuhe über Wochen hinweg mit Stöcken bei viel Regen.
  5. Wenn man viel mit den Händen arbeiten muss und guten Grip braucht (Klettern etc.) sind auch Winter-Bau-Handschuhe recht beliebt bei Bergsteigern, z.B. solche: https://www.genxtreme.de/pfanner-stretchflex-ice-grip-handschuhe.html
  6. Fleece-Fingerhandschuhe und darüber: Irgendwelche stabileren Gummihandschuhe (Spül-, Haushaltsgummihandschuhe o.ä.) oder Rain mitts oder nur winddichte Überfäustlinge (Ripstop-Nylon, Pertex o.ä.) oder noch ein Paar Fleece-Fingerhandschuhe (ich habe dafür die billigsten von Decathlon in M und in L, sehr angenehm auch bei Wind und Regen, auch falls Haut einmal nass werden sollte; aktuell meine liebste Kombi) oder Fleece-Fäustlinge. Nasse Finger sind mir egal, solange sie warm bleiben und selbst die nicht-wasserdichten Variationen oben halten Nässe sehr lange von der Haut weg. Sollte alles mal durchnässt werden, trocknen Kombinationen meist schneller als alles-in-einem-Lösungen (z.B. Membranhandschuhe oder gefütterte Gummihandschuhe).
  7. Ich kenne Leute, die mit Westen nichts anfangen können, genau aus dem Grund. Hängt wohl vom Körper ab. Ich mag Westen bei allen Temperaturen.
  8. OT: Oder man selbst ist heute weiter geschnitten (Befund aus eigener Langzeitstudie.)
  9. ... gibt es oft an Tankstellen oder im Bau-/Farbenmarkt, weil es auch zur Farbenverdünnung genommen wird. https://www.kemetyl.se/produkter/branslen/t-spisbransle/ Spisbränsle könnte evtl. im Spriritusbrenner gehen, da es für Ethanol-betriebene Kamin(deko)öfen und Ethanol-basiert ist.
  10. Induktionsherd wird nicht klappen, da unmagnetisch. Metall in der Mikrowelle? Eher nö, aber das schreit nach einer Versuchsreihe mit diversen UL-Töpfen und -Tassen ... na wer will und filmt für uns? OT: Hübsches Licht, fast wie ein Zeltofen, hehe: https://www.youtube.com/watch?v=ofEDoMAkens
  11. Grand Ballon, Vogesen im Sept. 2023: https://www.meteoblue.com/de/wetter/historyclimate/weatherarchive/le-grand-ballon_frankreich_11968717?fcstlength=1m&year=2023&month=9
  12. Würde ich ausschließen, auch wenn ich nur im August mal dort war. Hat ja ähnliches Klima wie Schwarzwald oder Schwäbische Alb und dort kommt echter Frost (unter Null bzw. nächteweise) im Sept. im Grunde nicht vor. Hier der Schwarwald-Feldberg im Sept. 2023: https://meteostat.net/de/station/10908?t=2023-09-01/2023-09-30
  13. https://www.theultralighthiker.com/2021/12/15/cyclone-chair/ https://www.thermarest.com/de/produkte/sitzkissen/trekker-chair/trekker-chair.html https://www.theultralighthiker.com/2017/07/08/bathtub-groundsheet-chair/ https://www.theultralighthiker.com/2020/11/18/the-nano-chair/
  14. Ich würde noch die Faktoren Region, Wetter, Dauer und Routenalternativen einbeziehen. Eine kühle, stürmische, durchwachte Nacht im sommerlichen Süden, worauf wieder die Wärme kommt, ist anders als tagelanges, nass-kaltes Wetter im nordischen Sumpf oder ein Temperatursturz und Schneesturm im Alpinbereich usw. - Das alles ist an sich ja selbstverständlich, aber in manchen Diskussionen zum Packgewicht scheint es mir gelegentlich übersehen zu werden im Eifer der durchaus auch berechtigten Gramm-Taktik. Daran schließt sich meiner Sicht nach an, ob ich auch bei üblen Konditionen gerne noch weitermachen möchte und dazu ggf. mehr Reserven dabei habe oder ob es für mich ok und machbar ist, dann eben abzubrechen oder alternative Routen/Pläne zu wählen. Kurz könnte man vlt. sagen: Wie groß ist die zu erwartende Abweichung von dem, was ich gerne an Konditionen hätte, und wie groß ist meine persönlich akzeptable und auch umgebungstechnisch überhaupt mögliche Flexibilität. Genau das! Wie hoch kann im konkreten Fall der "Preis" werden, wenn ich (noch) leichter losgehe: Kein Problem oder ungemütlich oder Änderung oder Abbruch oder lebensgefährlich? [Oder es wird, wie recht häufig, nur der Einkaufspreis höher ]
  15. OT: Unser Hund hatte vor ewigen Zeiten eben das getan und alle Duschmittel im Bad waren machtlos, am wenigsten hatte das Hundeshampoo geholfen :)
×
×
  • Neu erstellen...