Jump to content
Ultraleicht Trekking

Kay

Members
  • Gesamte Inhalte

    127
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Kay

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Wohnort
    Oberland, Bayern

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Mia, Ich bin auch viel in den Alpen unterwegs und bei Regen bevorzugt mit Schirm. Ich benutze den kleinsten und leichtesten von Euroschirm. Allerdings muss ich hier einschränken, dass ich bei Regen keine Wege gehe, bei denen ich meine Hände frei haben muss. Ich versuche bei Schietwetter mich im Tal und im Windschatten zu halten und nicht auf ausgesetzten Kammwegen o. ä. Ich sehe es so, dass Anpassung ans Wetter nicht nur durch Kleidung sondern auch durch Skills (Wetterkunde, Orientierung, Findung Alternativrouten ...) und Mindset (mentale Beweglichkeit umzuplanen und überhaupt die Möglichkeit dazu zu sehen) geschehen kann. Betonung auf kann, ich bin da seit vielen Jahren Azubi im zweiten Lehrjahr . Zum Schirm noch ein Tipp: Winddichte und wärmende Handschuhe finde ich Gold wert, wenn Wasser und Wind um einen toben. Von Regenjacken werde ich seit den 90gern enttäuscht daher keine Empfehlung von mir. Ich benutze entweder eine Norröna Falketind oder Froggtoggs UL 2 Jacke zum Schirm. Man bleibt ja nicht vollkommen trocken unter dem kleinen Schirm und wehen tut es ja meist auch in den Bergen. Als Hose trage ich in den Bergen meist eine Regenhose von Vaude mit 1/1 RV. Mit kürzeren RV kann ich mich nicht anfreunden und sie ist robust genug für Berge und Querfeldein. Was hilft mir UL Stoffe an der Hose, wenn ich (eher Trampeltier als Ballerina) nicht die Skills habe, damit pfleglich on Tour umzugehen. Ansonsten ist auch die Froggtoggs Hose, die bei der Jacke dabei war, regenabwehrmässig in Ordnung. Da ich meine Regenhose auch als Wind- und Kälteschutz im Sommer trage, ist sie leider nach einer Querung eines Hangs mit Alpenrosen Gestrüpps und folgenden Abstieg in einem Windbruchhang reif für den Müll gewesen. Mangelnde (Wegfindungs-) Skills ... sind halt oft der Tod des UL Equipments... (solange es nur das Equipment ist...) Ansonsten stimme ich der Fleece-/wärmende Schicht-Theorie einiger Vorschreiber zu. Aussennasse Jacke auf Haut oder dünnen Longsleeve ist brrrrrrrr und ein eklig nasskaltes Hautgefühl. Ich trage gerne meinen Woolpower Merino Pulli oder die Patagonia R1 Sweatjacke drunter. Leider wird es mir dann schnell zu warm, aber das ist ja nicht dein Problem. Bei der Regenhose (im Schietwetter Einsatz) trage ich entweder halblange Merinothermowäsche (hört oberhalb vom Knie auf) oder glatte Leggings (Yoga, Klettern ...) darunter. Ich habe so gefühlt mehr Beweglichkeit als mit 1/1 Merino Leggings. Nachtrag: Falls ich ohne Schirm im Schietwetter unterwegs bin, ist mein Mantra: Arschbacken zusammenkneifen und durch. Alle verfügbaren Snacks werden in Griff-Reichweite verstaut, ich schlage ein Tempo ein, in dem ich ohne Pausen bis zu einem trockenen Unterstand, Hütte, Auto ... komme und lege keine Pause mehr ein. Wenn ich bei so einem Wetter einmal auskühle, dann bin ich quasi nicht mehr verkehrstüchtig für Bergpfade (Schlottern, Muskelkrämpfe, Trittunsicherheit ...) Diese kleinen Handwärmer Pads (single use, nicht die Geldinger mit den Knickies) habe ich immer im Gebirge Erste Hilfe Set dabei. Und bei Tagestouren in solchem Wetter eine Mini-Thermos mit Kaffee. Nicht UL per se, aber Schietwetter Erlebnis Ermöglicher.
  2. Ich haben leider nur 43/44 Varianten. Kann dir aber gerne ein Paar schicken. Vielleicht taugt es zum zuschneiden? Bei Interesse, bitte PN an mich.
  3. Welche Größe brauchst du denn? Ich tausche die immer immer sofort gegen andere Einlegesohlen aus.
  4. Kay

    [Biete] Montane Minimus Smock XL

    Ich habe die Jacke auf 4-5 Tagestouren für jeweils ein paar Stunden getragen. Gekauft im April 2019 bei Walk on the wild side. Rechnung vorhanden. Nichtraucher-Haushalt ohne Haustiere UV-geschützt im Schrank gelagert Der Stofflappen, der die gerollte Kapuze zusammenhalten kann, habe ich abgeschnitten. Kein Packsack dabei! (der ist verschollen) Wiegt 156g auf meiner Küchenwaage. Männermodell. Passt auch Frauen mit einer weiblichen Figur. Preisvorstellung: 90€
  5. Sehe ich das richtig, dass die Jacke ohne Kapuze ist? Falls nein, welches Modell ist das denn? Die Fotos sind zu klein und verschwommen um etwas zu erkennen. Also, zumindest für meine Augen.
  6. Hallo, ich suche einen günstigen, gebrauchten Daunenquilt mit besonders kleinem Packmaß. Verwendungszweck: Deckenersatz oder -ergänzung bei Übernachtungen in Hotels, Motels, Pensionen. Weil es mich immer so friert. Weil ich keine schweren Decken über meine Füße toleriere. Länge: mindestens 200 cm (weil ich immer viel Decke um Nacken und Kopf brauche) Breite an den Schultern: mindstens 150cm (weil ich dick bin) Fussende lässt sich zu einer Fussbox zusammenziehen (weil meine Fusstemperatur zwischen Eisklotz und glühende Kohle fluktuiert) Gewicht: unter 500g (sonst komme ich in die Range meiner Daunenschlafsäcke oder meines Apex Quilts) Packmaß: je kleiner, desto besser. Ist für Reisen mit Business Handgepäck, wäre super wenn der noch in den Laptop Rucksack reinpasst. Hat jemand etwas passendes herumliegen? Bitte nichts anbieten, was mal als Katzen- oder Hundedecke gedient hat. Ich reagiere auf manche Tierhaare sehr empfindlich. Und ich würde lieber etwas gebrauchtes nehmen, als neu kaufen. Kann geflickt sein oder auch schon etwas entloftet. Also gutes Equipment, das noch ein paar schöne Nächte auf dem Austragsbankerl für Quilts verbringen möchte.
  7. Vielleicht interessant für dich, Tideline to alpine (@tidelinetoalpine) hat gerade einen Podcast über Thru hiking mit Hund gestartet http://walk9radio.buzzsprout.com/
  8. Berghaus Fast Hike 20 Und das ist aktuell drin für Herbsttouren in den Alpen bei Schönwetterlage: https://lighterpack.com/r/h7ugv0 Typischerweise sind das Halbtages- bis Tagestouren mit 1000 - 1500 Höhenmetern und 15-20 km. In städtischer Umgebung trage ich gern den Osprey Flare. Da gibt es genügend Taschen für das elektronische, fotografische Kleinzeugs und meist passt alles was ich für ein Wochenende brauche in den Rucksack. Für 3-4 stündige Spaziergänge reichen mir meist die Jackentaschen, Hosentaschen oder mein Wimmerl für die Kamera.
  9. Und ich habe mich zuerst gefragt, warum du eine Leinwand unterm Arm trägst.
  10. Hanwag Makra Halbschuh sind schön fest, verwindungssteif und schützen den Schuh gut. Allerdings mir zu eng in der Zehenbox. Jedoch nicht enger als andere Hanwag Stiefel. Nur mir zu eng. Brooks Cascadias für mich mit akzeptablen Platzangebot im Vorfuß, angenehm schmal geschnitten, gutes Gefühl auf losem Grund. Favorit sind weiterhin Altra Timps, super angenehm weit, nie schwitzige Füße, jedoch schadet eine gewisse Trittsicherheit und Erfahrung nicht, wenn man die Timps auch in Geröll, Querfeldein, Altschneefelder oder Hangquerungen ohne Weg im alpinen Gelände geniessen möchte. Ich bin seit ich gehen kann in den Alpen unterwegs und bin erst diesen Winter von Hanwag Bergstiefeln auf Trailrunner umgestiegen. Nach mehrmonatigen Muskelaufbau und Sehnen Mobilisation komme ich sehr gut mit den Timps zurecht. Mein Freund dagegen, kein Berg Eingeborener, nimmt für alpine Wanderungen lieber die Hanwag Makra. Ihm sind die Altras zu schwimmig im Vorfuß Bereich und er fühlt sich damit unsicher abseits von Wegen. Bei vielen und kalten Regen gehe ich in Brooks Cascadias GTX und bin auch sehr zufrieden damit. Meine Füße produzieren nicht genug Eigenwärme um in nassen Altras zufrieden zu sein. Krämpfe sind nicht gut für alpine Sicherheit. Dann lieber etwas engere Schuhe. Irgendwas ist ja immer ...
  11. Kay

    Trailrunner reparieren

    Vielen Dnak für eure Tipps! Dann versuche ich mich mal am Stopfen. Mit Nähgarn kenne ich mich immerhin aus. Bin mal neugierig, wie das klappt und ob das hebt. @ArminS korrekt, das sind die aktuellen Timps. @Mars Danke für die Insights. Sehr interessant. Mein Freund hat seit einer Woche die Lone Peaks, mal sehen wie schnell er die aufgearbeitet bekommt.
  12. Kay

    Trailrunner reparieren

    Hallo, wie repariert man am geschicktesten einen am Knöchelrand aufgescheuerten Trailrunner? Hat da jemand von euch Erfahrung? [Bild ist von mir geknipst.] Abkleben, z.B. mit Tenacious Tape: Hebt das überhaupt dauerhaft? Scheuert das von Innen? Versiegeln mit Seam Grip? Stopfen mit Garn? Gar nicht, weil es nur ein optischer Mangel ist? Ich befürchte allerdings, dass ich nach und nach weiteres Material abtrage und bin mir nicht sicher, ab wann der Schuh dann nicht mehr gut sitzt. Die Schuhe haben erst ca. 200 km hinter sich und ich würde die gerne noch die ganze Bergsaison tragen. Der Verschleiß kommt vermutlich von meinem O-Beinigen Laufstil. Als ich noch (vor Jahrzehnten) für Laufwettkämpfe trainiert habe, hatte ich oft blutige Knöchel. Anscheinend hat sich die Reibungszone nun etwas nach unten verlagert, denn meine Haut (und Socken) bleiben heil. Langfristig wären vermutlich Gaiter hilfreich. Die sind kostengünstiger und leichter zu reparieren. Ich habe sogar welche, aber es war mir zu warm bisher (mimimi ).
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.