Jump to content
Ultraleicht Trekking

Kay

Members
  • Gesamte Inhalte

    77
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Kay

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Wohnort
    Oberland, Bayern

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hat vielleicht noch jemand ein Marmot Strato Kopfkissen herumliegen, dass nicht mehr gebraucht wird? Oder ein ähnliches Kissen? Ähnlich bezieht sich auf das Vorhandensein eines "Nackenwulst" und einer Aussparung/Tieferlegung für den Hinterkopf. https://www.marmot.com/strato-pillow-23500.html Bitte nur anbieten, falls das Kissen leichter als 50g ist. Sonst bleibe ich bei dem, was ich habe. PS: Ich weiß, dass es das Kissen in Läden zu erwerben gibt. Nur hört man manchmal, das Leute schon sooo viele Kopfkissen getestet haben, bis sie "ihr" Kopfkissen gefunden haben. Und vielleicht ist das ja auch hier bei dem einem oder anderen auch der Fall.
  2. Deine Füße sehen ja schrecklich zugerichtet aus. Und das mit der Daunenjacke, dass hätte auch ich sein können. Danke für den schönen Bericht!
  3. @Wanderfisch Frage zum Kilt: bis zu welchen Temperaturen trägst du den und was trägst du drunter? Hintergrund meiner Frage ist, dass ich die letzte Woche bei Regen/Niesel/Schniesel mit Windböen und bei 0-5°C schon sehr froh um meine Regenhose war. An ausgesetzten Stellen wurde es auch leicht kühl am Oberschenkel. Daher wäre ich sehr an deinen Erfahrungen bei solchem Wetter interessiert. Du hast ja schon einige Berichte geschrieben und scheinst ja auch bei jedem Wetter loszuziehen. Das Phänomen "an den Beinen kleben" kenne ich bei meiner Hose so nicht. Vermutlich erkaufe ich mir das durch das höhere Gewicht von Stoff und dem langen Bein-RV. Aktuell ist für die Beine eh kein weiteres Budget allokiert, aber früher oder später werde ich sicherlich Geld in die Hand nehmen oder wieder mehr Zeit zum nähen haben um da etwas leichter zu werden. @BitPoet Danke für den Tipp. Die Einlagen sehen sehr gut aus, aber a) ich benutze massgefertigte Einlagen mit dämpfenden und versteifenden Elementen und OT: b) sind die Cascadias schon geschrottet. Keine 100 km und der Stoff an der Oberkante rund um den Einstieg ist aufgerissen (beide Seiten und beide Schuhe, quasi rundum) Ich habe das Geld zurückbekommen, war kein Problem. Immerhin etwas. @Tubus Den Omm Halo Smock habe ich mir angeschaut aber a) hätte ich gerne eine Kapuze und b) fertigt Omm eh nichts in meiner Größe. Leider sind viele Sportartikelhersteller der Meinung, dass sportliche Frauen eher zierliche Brüste und Hüften haben. Für den Dauer-Regen-Test des Minimus Smock fehlt leider aktuell der Regen. 6 Stunden Nieselregen mit Wind mit ca. 2 kg Rucksack war keine Problem (ohne Schirm). ich hoffe das Wetter wird nach Ostern endlich "besser"! OT: @Wander-Gurke Du musst dich also (siehe vorheriger Absatz) nach einem neuem Konsum- äääh Test-Opfer für den Omm Halo Smock umschauen.
  4. Danke für die Erleuchtung! ... noch ist die Jacke nur geliehen, aber gut zu wissen, dass noch ein paar Gramm Gewichtsersparnis möglich sind. Für dieses Feature habe ich nämlich auch kein Gebrauch.
  5. Wozu dient eigentlich dieser Latz mit Klettverschluss bei dem Montane Minimus Smock? Was soll dieser riesige Klettverschluss überhaupt fixieren? Auf der Außenseite ist übrigens eine Schlaufe zum Aufhängen der Jacke an einen Haken vorhanden.
  6. Sehr schick! Danke fürs zeigen. Felsen, Ruinen, Herbstlaub. Traumhaft!
  7. Was denkst du bis wie viel kg sich der Rucksack komfortabel tragen lässt?
  8. Vielen Dank für die Vorstellung mit Fotos @Ultralight82 . Da ich gerade Rucksäcke recherchiere, habe ich gleich noch ein paar Fragen. Der Rucksack ist one size fits all, oder? Verrätst du mir welche Rückenlänge du hast, damit ich einschätzen kann, ob der mir passen würde? Und könntest du vielleicht den maximalen Umfang des Hüftgurts für mich ausmessen? Das wäre klasse!
  9. Kay

    Hemd gesucht

    Mein Craghoppers Kiwi Hemd hat eine versteckte Tasche an der seitlichen Naht. Wenn man die raustrennt, dann spart man sich 15g Gewicht. Ist allerdings eine arge Fleissarbeit, weil RV raustrennen immer friggelig ist und man nachad das Hemd dort neu zusammen nähen muss.
  10. @patrick Hey, vielen Dank für deinen Input! Insbesonders das Durchkalkulieren der Ersparnisse macht Laune auf weglassen. Einige Sachen habe ich gleich geändert. Doppeltes Tuch raus, Kompass habe ich einen leichteren gefunden (man muss nur mal aufräumen ...). Über das Regen Set-up mache ich mir aktuell die meisten Gedanken. Was benützt du denn und ist das berg-erprobt? Midlayer Tights weglassen: der Tipp gefällt mir. Ich habe nur etwas Bedenken, dass mir der Regenhosenstoff auf der nackten Haut am Oberschenkel nicht taugt. Vielleicht genügt dann aber auch eine knielange, dünne, leichte Tights. Laut Wetterbericht soll es in den nächsten zwei Wochen endlich einige Testgelegenheiten geben. Bei Windhose / Regenrock-Kombi bin ich mir noch unsicher, wie bergtauglich die Kombination ist. Der Druck auf dem Oberschenkel beim Bergaufgehen plus tropfendes Regenwasser von dem Jackensaum hat bei meiner alten Regenhose schnell zu einer Durchnässung am Oberschenkel geführt. Die Vaude-Hose hälte mehrstündigen Dauerregen gut aus. Besonders angenehm ist der 2-Wege RV für Lüftungszwecke. Und die enger stellbaren Beine sorgen für Trittsicherheit. Ich vermute, dass all diese Funktion für 310g gar nicht so schlecht sind. Ich möchte mir auf jeden Fall noch Windhose und Regenrock nähen (das ist ja an für sich relativ simpel), ich hoffe ich habe noch Zeit dafür (inklusive Belastungstests). +++ Neues vom Regenjackensortiment +++ Ich habe jetzt auch einen (geliehenen) Montane Minimus Smock zur Verfügung. Also das Material war schon ein bisserl ein Schock. Das soll ernsthaften Regen abhalten? Daher kam ich auf den Gedanken eine DriDucks Jacke mit dem Minimus Smock zu kombinieren. Die DriDucks für den Dauerregen, der Smock für das klamme, wechselhafte Wetter. Dafür den Schirm raus. *** ab hier Regenschirmabwägungsmonolog **** Der Schirm ist ein Musterbeispiel für "pack your fears". Der letzte Sommer hat mich einfach schockiert. Es war so warm, dass mein Hut als Sonnenschutz mich in den Hitze-Wahnsinn getrieben hat. Daraufhin habe ich einen kleinen Teleskop Trekkingschirm ausgeliehen (der war okay) und mir daraufhin den großen Schirm in silber reflektierend gekauft. Und der ist funktionsmäßig spitze. Nur halt sehr schwer. Bei Tagestouren kann ich sehr genau abschätzen, wann sich die Mitnahme lohnt. Aber auf der Langstrecke schleppe ich das Trum möglicherweise 4/5 der Strecke unbenutzt (als Sonnenschutz) herum. Das leuchtet mir schon als sehr unsinnig ein. Allerdings habe ich den Schirm inzwischen als Regenschutz testen können. Und das war auch schon sehr fein ohne Kapuze durch die Gegend zu laufen. Allerdings ist der große Schirm auf schmalen oder steilen Pfaden nicht besonders gut einsetzbar. Vielleicht muss ich doch mal den kleineren Schirm im Regen testen. Der ultralight soll 175g wiegen, in silber-reflektierend vermutlich etwas schwerer. Dennnoch sind ca. 200g statt den jetzigen 413g auch ned schlecht. Dann würde vielleicht auch der Montane Minimus Smock plus Schirm reichen (150g +200g).
  11. Endlich ist auch mein Regenjacken-Problem gelöst! Ich hab so viel gelernt von dem Video!
  12. @Dingo OT: Arbeitsbedingungen beim Nähen (hier: Schottland vs. Asien) sind nur ein Bestandteil meiner Überlegungen. Ich gehe davon aus, dass unüberlegter Konsum die größten Schäden hinterläßt, dadurch dass jedes Mal durch die Produktion Schäden und bei einer etwaigen Entsorgung des Vorproduktes Müll entstehen. Wenn ich mir die ganze Lieferkette anschaue, von der Herstellung der Chemikalien, des Stoffes, der Veredlung des Stoffes, des Nähens und ganz wichtig die Logistikketten dazwischen, dann sind da so viele vermutlich schlecht bezahlte, gesundheitsgefährdende Tätigkeiten dabei, da wiegt ein wie auch immer gearteteter "fairer europäische/westliche" Teil der Wertschöpfungskette die Schäden des vorgelagerten Teil nicht auf. Diese Schäden verursache ich also so gut wie immer, wenn ich mir das neustes Outdoor-Gear kaufe. Daher kaufe ich mir lieber etwas von dem ich überzeugt bin, dass ich viele Verwendungsmöglichkeiten habe oder das ich über lange Zeit nutzen kann, weil ich so die gesamten Produktionsschäden, die mein Konsum verursacht, minimieren kann. Nur als Beispiel, ich würde mir also kein Trekkertent kaufen bei dem ich Zweifel habe, dass es mir Freude bereitet, nur weil es in Schottland entworfen und genäht wird. Denn vermutlich würde es einen baldigen Nachkauf eines weiteren Zeltes nach sich ziehen. @bri OT: Kann es sein, dass wir beide unterschieldiche Dinge meinen, wenn wir "Hersteller" sagen? Ich vermute, dass du meinst, dass du dein SMD in den USA bei SMD gekauft hast. Oder meintest du, dass du bei SMD in den USA bestellt hast und die Ware per dropshipping direkt aus Asien zu dir geliefert wurde? Nun wie auch immer, ich möchte dir keine Worte in den Mund legen. Meinen Recherchen nach fertigt SMD in Asien, dass meinte ich mit Herstellung. In den USA bei SMD findet wahrscheinlich nur noch eine stichprobenartige Qualitätskontrolle statt und ggf. das seam sealing, falls beauftragt. Daher meine Annahme dass nach Fertigung in Asien, der Transport in die USA zu SMD ansteht und von dort aus erst die Händler weltweit, bzw. Direktbesteller beliefert werden. Ich hoffe, ich habe es nun verständlicher erklärt, wie ich zu meinem Schluss komme.
  13. Kay

    Schnäppchen

    Weitere Info: Den Preis gibt es nur für die Größe XS und nur in zwei Farben.
  14. Meine Zehenverlängerung ist leider nicht rechtzeitig eingetroffen.
  15. @Tubus Danke fürs Mutmachen! Mit dem Ballet-Hintergrund hat deine Freundin ja auch ordentlich Stärke und Flexibilität im Fuß. Ich bin eher das Gegenteil, voll das Trampeltier. Kleine, feine Packliste! So in etwa (mit etwas mehr Wärme für den Körper) könnte ich mir das auch vorstellen. Gerade am Alpenrand ist man ja nie weit weg von der Zivilisation. Wenn man nicht verletzt ist und Wetter-Skills hat, kommt man eigentlich immer rechtzeitig runter und muss daher nicht auf drei Tage Auswettern im Schneesturm vorbereitet sein. Mein Ziel ist auch Tarp und MYOG Bug-Bivy mit hochgezogenen Bathtub (zur Zugluftverminderung). @truxx Ja, das liebe Geld! Aber etwas Knappheit schadet nie, da findet man oft die besseren Lösungen. La Sportiva werde ich mir noch mal anschauen. Aktuell verbinde ich damit einen sehr engen Leisten im Vorfußbereich. Aber Dinge ändern sich, daher werde ich auf jeden Fall noch mal reinschlupfen bei Gelegenheit. Bei der Jacke bin ich skeptisch, zum einen sieht sie genauso schwitzig aus wie meine ist, die seitliche Öffnung wird bei mir vom Hüftgurt teilweise abgeklemmt und das könnte drücken, daher bevorzuge ich pit-zips. Zum anderen ist Decathlon eher nicht der Laden, dem ich mein Geld zuschustern möchte. @Dingo Scarpa Mojito hört sich köstlich erfrischend an. Probiere ich auf jeden Fall mal an. Danke für den Tipp! Bei meiner Nachhaltigkeitseinschätzung bei diesen beiden Zelten gehe ich davon aus, dass beide unter ähnlichen Bedingungen gefertigt werden. Da das SMD vermutlich zuerst nach USA verschifft wird, dann zum Händler in DE, bevor es zu mir kommt, könnte es sein, dass die Transportwege bei einer Ali-Bestellung sogar kürzer und möglicherweise ressourcenschonender sind. Da vermutlich die meisten Zeltstoffe in Asien hergestellt werden, gehe ich davon aus, dass der ökologische Impact durch Herstellung, Transport und mangelnder Recyclingfähigkeit recht vergleichbar ist, unabhängig davon wo nun die Wertschöpfung durch Design und Herstellung stattfindet. Da bin ich nämlich relativ schmerzfrei. Für Trekkertent spricht, dass in UK das Wetter einfach extrem ist und ich damit großes Vertrauen in die Wetterfestigkeit habe. Für SMD über einen deutschen Shop spricht die schnelle Verfügbarkeit und die guten & leicht durchsetzbaren Konsumentenrechte. Für das Lanshan spricht, dass es günstiger ist, aber dadurch dass es (vermutlich) fast ab Hersteller kommt, das Geld auch bei der Wertschöpfung ankommt. Sind halt nur meine Abwägungen, ich will aus meinem Öko-Anspruch kein neues Hobby machen und auch niemanden missionieren. Jeder redet sich eben auf seine Weise seine Kaufentscheidungen schön.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.