Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Kay

Members
  • Gesamte Inhalte

    216
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Wohnort
    Oberland, Bayern

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die Noene ultraleicht sind ganz dünn & flach und vom Hersteller dafür gedacht unter die Einlegesohle gelegt zu werden. Es gibt von Noene auch Einlagen mit dem Zweck die Hersteller-Einlage zu ersetzen. Die sind dann geformt und Gewölbe-stützend. Das wollte ich nicht. Solche Modelle gibt es z.B. auch von Superfeet und sicherlich anderen Anbietern. Da lohnt es sich sicher zu vergleichen. Ich habe jedoch keine Erfahrung in dem Bereich. Ich habe übrigens ca. 2 Jahre gebraucht, um ohne gewölbestützende Einlagen schmerzfrei länger gehen zu können. Dafür habe ich während der Tour für immer längere Strecken oder herausfordernde Strecken oder mit mehr Gewicht im Rucksack die orthopädischen Einlagen getauscht gegen die Hersteller Einlagen. Bis ich irgendwann kein Bedarf mehr hatte zu den geformten Einlagen zurückzukehren, auch nach 35km mit 4-8 kg Rucksack und langen, steilen Bergab-Passagen. Vielleicht braucht dein Fuß etwas mehr Übergangszeit zum Muskel aufbauen und zur neurologischen Adaption? Dann kannst du mal damit experimentieren, eine stützende und weniger stützende Einlagen zu wechseln. Kann man auch gut auf Tagestouren testen.
  2. Altra Torin 5; Damen 42.5 / US 10.5 VB 50€ >>> Wer gerade knapp bei Kasse ist, schreibt mir einfach was der Geldbeutel hergibt (ohne das zu begründen). Ich stelle keine Nachfragen, denn es geht mich nichts an. Der Erlös wird von mir zu 100% an "Ärzte der Welt" gespendet. https://www.aerztederwelt.org/ Zustand: Staubig, jedoch nicht abgenutzt. Ich habe sie zu klein gekauft und daher nur so 10-15 km getragen. Meine Lone Peak 5 haben die Größe 43 und ich dachte mir, dass ich für den Alltag etwas besser gedämpfte und nicht ganz so große Schuhe brauche. Die Dämpfung ist auf Asphalt und festgetretenen Kieswegen (Isarradweg...) hervorragend ( ... und ich weiß nun, dass ich auch im Alltag die 43 brauche.)
  3. Hast du schon einmal die Einlegesohle ausgetauscht? Das ist ein günstiger Versuch die Lebensdauer von Trailrunnern zu verlängern. Bzw. hast du schon einmal die Einlegesohlen genauer angeschaut, vielleicht ist die Ferse durchgelaufen? Wenn du dadurch schiefer als vorher stehst, kann es zu Schmerzen kommen. Ich habe letzten Herbst als Notnagel einen Flyer gefaltet und unter der Ferse zwischen die Sohlen gesteckt. Hat mir sofort die Knieschmerzen gelindert. Es gibt auch stoßdämpfende Einlagen. Ich habe hier im Forum einen kleinen Bericht zu den Noene Einlegesohlen geschrieben. Vielleicht interessiert dich das.
  4. Ich habe mich zu dem Doppler Schirm informiert und es gibt zwei Typen (mit & ohne UV-Schutz). Da ich fast den falschen für meinen Anwendungszweck gekauft habe, hier die beiden Links zum Herstellershop: https://dopplerschirme.com/en/7106-zero-99.html https://dopplerschirme.com/en/71063uv-zero-99-sun-mit-uv-schutz.html Versand nach DE war übrigens gratis, trotz des geringen Betrags.
  5. Hat jemand schon Erfahrung gemacht mit Lavalan in Wärmejacken/Isolationsjacken? Ich möchte mir etwas in der Patagonia Micropuff "Wärme-Kategorie" nähen. Erst einmal eine Weste zum testen. Meine Micropuff ziehe ich in der Regel nicht bei Aktivität an, sondern verwende sie als Überziehjacke bei Pausen. Und dort ist sie mir zu kurz am Rücken beim Sitzen. Hat jemand eine Meinung, ob es sich rentiert mit 60g/qm den Test zu starten oder soll ich lieber gleich in die 120g/qm investieren? Für innen denke ich an einen dampfdurchlässigen leichten Stoff und außen einen winddichten leichten Stoff. https://www.extremtextil.de/nylon-taffeta-daunendicht-soft-20den-38g-qm.html habe ich noch etwas vorrätig für die Aussenschicht einer Weste.
  6. Kay

    Bewegte Bilder

    https://trails.film/about/ Zitat von der Website: "Trails Film is created by and for trail-loving communities. We are inspired by nature and culture and want to make an impact on the future of trails and our planet. We are in awe of the human spirit and all that is wild. To all of this, we dedicate our festival. Trails Film is held every two years. This is the 2nd festival after the 2018 inaugural event which took place in Santiago de Compostela in Spain. Through rich cinematography, selected films explored themes including trail creation, adventure, spirituality, healing, and diversity in nature and culture."
  7. @Wanderbar Da hast du natürlich recht. Der Link ist falsch. Meine Sommerstöcke sind wie beschrieben die schwerere Variante. Vielen Dank für deine Anmerkung! Den Post kann ich leider nicht mehr anpassen, aber hier steht es dank dir nun richtig.
  8. Ein zu großer Schlafsack hat viel Luftraum, der auch erwärmt werden muss. Vielleicht trägt das bei dir auch zum Frieren bei? Hast du zu viel Fußraum, dann vielleicht Schlafsackende nach innen stülpen. Hat dein Schlafsack ein Wärmekragen und eine gut sitzende Kapuze? Das kann helfen, die Wärme im Schlafsack zu halten. Ich schlafe gerne mit einer Balaklava (Merino von Odlo, glaube ich), dann habe ich keinen kalten Luftzug am Nacken oder im Gesicht.
  9. @ConTour Sommerstöcke: Swix Sonic X-Trail Carbon Trekkingstöcke 110 - 130 cm https://outdoor-semester.de/Swix-Sonic-X-Trail-Carbon-Trekkingstoecke-110-130-cm Gewicht für ein Stock: 233g (ohne Handschlaufe, mit kleinen Klettriemen zum Zusammenhalten und mit dem mitgelieferten Mini-Stockteller) Winterstöcke: SWIX AR700-00 Sonic X Tour Hybrid Faltstöcke 120 - 140 cm https://www.sport-klausmann.de/swix-ar700-00-x-tour-hybrid-faltstoecke-trekkingstoecke_3 Gewicht für ein Stock: 208g (ohne Handschlaufe, mit kleinen Klettriemen zum Zusammenhalten und mit dem mitgelieferten Winter-Stockteller) Edit: Auch dieses Modell lässt sich ein zweites Mal falzen (an der Stelle, wo silber in schwarz übergeht). Dann stört allerdings der Winterteller das kompakte Packmaß.) Falls sich jetzt jemand fragt, warum ich im Sommer mit schwereren, kürzeren Stöcken herumlaufe als im Winter: Die "Sommerstöcke" war mein erstes Paar von Swix. Da ich gerade meine Komperdell geschrottet hatte, habe ich das leichteste Modell von Swix genommen, das verfügbar war. Auf Swix war ich auch hier im Forum gestoßen. Komperdell hat mein Vertrauen verspielt, bei anderen Klassikern taugten mir die Griffe nicht. Für den Winter habe ich gerne ein zweites Paar Stöcke, da ich ungern in der Übergangssaison mehrmals die Teller wechseln mag. Da ich nun mehr Zeit für eine Recherche hatte und einen günstigen Preis abwarten konnte, ist das nun das leichte Wunschmodell geworden. Da ich nun schon das schwerere Sommerpaar habe, laufe ich weiterhin auf Tagestouren damit herum. Für längere Touren lohnt sich jedoch auch das Winterteller abmontieren beiden leichten Stöcken.
  10. Adventure Archives ("nur" 2-4 Tage Wanderungen , jedoch wunderbarer Slow Content mit viel Reflektion über den Hike) https://www.youtube.com/channel/UClFrYG5h7Vbz-Y2CEIEU6EQ Igor Grubers Via Alpina Hike (mir gefällt die Kombi aus den Fotos und Filmschnipseln der einzelnen Tage, verbunden durch den wunderbaren Kommentar, der eben nicht nur beschreibt, was man sieht, sondern eher das Innenleben eines Weitwanderers) https://www.youtube.com/watch?v=Glk-UBNNNnw&list=WL&index=7&t=1170s The Holeshoes PCT Hike in 2015 (ist allerdings eine Serie von Videos und nicht ein langes Video; wurde erst 2020 geschnitten und veröffentlich, dadurch auch schön reflektiv, wie der Hike das eigene Leben verändert hat. Ebenso sind die einzelnen Episoden sinnvoll geschnitten und nicht eine aneinander Reihung einzelner Tages-Schnipsel)
  11. Swix Sonic Stöcke gibt es in 120-140cm. Ich habe zwei Paar, ein sehr leichtes Sommerpaar und ein stabileres Paar für den Winter. Bin mit der Handhabung und Haltbarkeit zufrieden. Besser als meine vorherigen Komperdell. Die sind nach einem Ausrutscher stark verbogen. Die Komperdell von meinen Freund waren beide schon zwei Mal in der Reparatur. Garantie ist ja schön und gut aber so eine ungewollte Einfahr Automatik ist am Berg halt echt problematisch.
  12. Kay

    Trailrunning Schuhe PCT

    Brooks Cascadia in Überweite? Andere Socken? Volumiger gestrickt. Bei mir haben Wrightsocks den Trick getan. Ich habe verschiedene Erfahrungsberichte zu den Lone Peak oder Altras gelesen. Manche bekommen nur 200 km raus, andere wechseln alle 1000km. Mein erstes Paar hat ca. 600km in den Alpen gemacht, dann wurde mir die Dämpfung zu hart, jetzt trage ich sie noch bei Spaziergängen ohne Gepäck auf. Ich trage sie in den Alpen, bei allem was nicht klettern ist. Fuss und Schuh müssen halt zusammenpassen. Da du dich anscheinend erst 2 Monate vor dem Trail mit der Schuhwahl beschäftigst, wirst du wohl auf dem Trail die Erfahrungen machen müssen. Der PCT ist wahrscheinlich kein schlechter Ort dafür, solange du das Geld für Experimente hast, kannst du dir ja fast überall etwas auf die Strecke schicken lassen. Schlupfende Fersen, die sich nicht durch Socken oder Schnürung beheben lassen, wären für mich allerdings ein sofortiges Ausschlusskriterium. Vorne etwas eng dagegen nicht, das weitet sich oft im Gebrauch. Obacht, das klappt nur wenn du die Schuhe abends oder nach dem Sport anprobierst, wenn sie am dicksten sind. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Schuhsuche und einen grandiosen PCT hike!
  13. Alles rund um die Schuhe passt hier perfekt in den Thread. Wäre absolut im Sinne des Themenstarters.
  14. Die scheinen mir zu steif für eine Schuhsohle. Das sind doch die Platten, die man z.B. für Frühbeete verwendet. Hast du Erfahrung mit dem Material?
  15. Im "Neues UL-Ausrüstungsthread" wurden diese Camp Schuhe vorgestellt: https://www.mayflyultralight.com/shop/p/ultralight-camp-shoes/the-nymph-v2 Könnte die Sohle aus solchen PP-Stegplatten sein? https://www.modulor.de/polypropylen-stegplatte-transluzent-1000-g-m2-ca-5-0-x-250-x-500-mm-sv-laengs.html Die Suche nach dem in der Produktbeschreibung erwähnten Coroplast liegt das nahe. https://www.coroplast.com/products/coroplast-print/ In dem Datensheet steht Polypropylen. Ich habe diese Art von Platten jedoch als instabil in Erinnerung (Knickt leicht entlang Stegrichtung). Allerdings ist das schon 15-20 Jahre her, dass ich damit gebastelt habe. Und vielleicht waren es auch ganz andere Platten damals. Hat jemand Erfahrungen mit dem Material? Meinungen sind auch willkommen!
×
×
  • Neu erstellen...