Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

bieber1

Members
  • Gesamte Inhalte

    465
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

bieber1 hat zuletzt am 9. Juni gewonnen

bieber1 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über bieber1

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Wohnort
    Nürnberg

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kleine Anmerkung zum reifenheber ! Ich verwende schon mal Kaffee , oder Teelöffel . Wenn man den Mantel einmal rundum ins Tiefbett streift , gehen die " meisten" Mäntel von Hand ab. Mein Sohn verbaut öffter Gardi Schläuche . Im Fahradladen kommen manchmal Räder zur Reparatur, Die so " Vergammelt " sind, das sich das Rad nicht mehr ausbauen läst. Dort wird wegen der imensen Zeitersparnis ein " offener " Schlauch eingesetzt.
  2. Verwende wenn es doch mal Kälter als geplant ist , meinen Alu bivi , ähnlich Mauntain Eqippment . Die Schlafkleidung wird definitiv feucht. Aber das ist ( bei mir ) so gering , Das der nächtliche Pinkel-gang ausreicht , sich wieder trocken in den Schlafsack zu begeben. Die zusätzliche Wärmeleistung finde ich enorm . Man könnte jetzt noch die "schmutzige" Tadges-kleidung anziehen , und der Schlafsack währe geschützt.
  3. Wenn man den voll Kartoffeln macht , ( nicht Dehydriert ), könnte das gehen. der Hüft-Gurt gibt nicht viel Hilfe bei der Last Verteilung. Die Träger ? Ich möchte ihn mit 30 Kg nicht tragen. Der wollte einen Normal/Durchschnits-wanderer eine beruhigende Antwort senden. Der weis ja nicht , das du UL maximal 6 Kg einlädst.
  4. Fahre seit 2005 fast jedes Jahr mit einem Freund per Fahrrad nach Kroatien . 1048 Km in Tagesdurchschnitt von ca.165 km . Die Erfolgserlebnisse , die Berge , das Meer suuuuper , aber der Hintern !!! und weiter und noch zwei Stunden ......... Heute fahren wir meist mit dem Zug nach Kiefersfelden , und beginnen dort mit "Urlaub". Wir fahren nur noch 850 Km in 80 bis 150 Km Täglich. Mittag Supermarkt-einkauf dann "Siesta " an einem See ca.13 bis 17 Uhr . Dan noch 20 Km zum Übernachtungsplatz Abendessen Skippo spielen /Razzz Razz. Wir haben uns e
  5. Wen ich 2 bis 3 Wochen mit dem Rad unterwegs wahr, reichten mir 6 bis 8 Kg Komplettausrüstung. Versuche haben für mich zu dem Ergebnis geführt , das 2 leichte Lorider-Taschen voll ausreichen. Die knapp über 6 Kg hatte ich sogar mit Sattelstützengepäckträger und Taschen gewogen. Ich habe eine "Schlaf" und eine "Arbeits" Tasche mit Packreserve ,fertig. Die vielen Täschchen , Halter , Bänder usw haben für mich immer Mehrgewicht ergeben. Ich hatte soooo viel Zeugs dabei , Luma /Unerqillt /Hängematte /Bivi , das wir einem Radler eine komplette Nacht-ausrü
  6. Ich tippe auch , auf Spray des gebildeten Contens. Ich stell mir den Regenschirm über"s Gesicht ,und gut is. Tags trocknen /wie Christian.
  7. Anfang"s macht man sich viel " Kopf" um nichts. Mit der Zeit wird alles Rutine . Ich hab mein Hotel auf dem Rücken , es hat immer und überall geöffnet. Ca. 1 Std. vor beginn der Dämmerung , halte ich Ausschau nach einer geeigneten Schlafstelle. Ich laufe nicht im dunkeln , verhalte mich ruhig , mit schwachem Licht. Ich bin Gast im Wald , der gehört nacht"s den Tieren. Die Schlafplatzwahl , richte ich nach Wetterschutzkriterien . Also lieber im Wald , und keine tolle "Lokation" aber trocken /Windschutz /kein Condens , usw. Als am See , morg
  8. Früher , ich meine gaaanz Früher , hatten Feldflaschen einen Filzbezug. Dieser diente dazu , an jedem Bach / Pfütze , die Flasche einzutauchen . Die Verdunstungskälte , aus dem Flies , hat den Inhalt gekühlt. Das wird nicht einfach , ein gewünschte Temperatur zu erreichen , halten , und kontrollieren.
  9. Habe ich auch probiert. Das ist in sofern praktisch , weil ich es zum Kochen /schmieren z.b. von reibenden Zehen / Sonnenschutz / After-sun (nur ca. Faktor 2 ) U.s.w. sowieso dabei habe. Es schützt , aber man sollte etwas auf die Klamotten achten. Besser noch eine kleine ( extra Portion ) mit Lavendel / Minze oder anderen Düften anreichern. Das soll sie abschrecken ! Wahrscheinlich , wird der übliche Duft der "Beute" überdeckt. Gehe davon aus , dass die Wirkung , nicht an gängige Mittel rankommt. Einen Vergleich zu diversen Käuflic
  10. Ich verwende diesen in beiden Varianten. Wenn es windig ist , außen , sonst innen. Welche "Anwendung" nun mehr Temperatur-gewinn bringt , habe ich noch nicht herausgefunden.
  11. Ich habe da immer eine Kapuzenjacke an. Kann bei bedarf noch Buff oder Mütze drunter , und nix haut ab.
  12. Zum Eindrücken eines Hering"s , mit der Handfläche , habe ich mal den Deckel einer P E T Flasche genutzt. Dies sollte ein überzähliger sein , wegen Beschädigung. Wenn es mit dieser " Druckflächen-Vergrößerung " mit Hand und Schuh , nicht geht . Dan mach ich"s wie Jens.
  13. Du könntest ein " Inlett" verwenden , bringt ca.3-5 °C Welches auch in beheizten Räumen/Herberge/ taugt. Ein einfacher Bivaksack , der für deine zwecke ach Regenschutz währe , bringt auch ein Paar Grad . Und so , hast du die Möglichkeit , mit einfachen mitteln ,deinen Themparatur-bereich zu variieren. Mit einem Dicken Schlafsack , kannst du in Warmen Nächten nicht zurück-regeln.
  14. Fäustlinge als Überhandschuhe sind relativ einfach gehalten. ich Würde den Schnitt von fertigen Handschuhen abnehmen. Hier im Forum wurden erst vor kurzem welche genäht. von schwizi.
  15. Man kann auch manche Schraube austauschen , 6 kant gegen Imbus /Tork , das man auf weniger Werkzeuge kommt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.