Jump to content
Ultraleicht Trekking

effwee

Members
  • Gesamte Inhalte

    121
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

effwee hat zuletzt am 26. August gewonnen

effwee hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über effwee

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Wohnort
    ffm

Letzte Besucher des Profils

519 Profilaufrufe
  1. effwee

    Isomattenlösung muss her->Rutschen nachts

    Probier's einfach... wage einen Weg, den schon Tausende erfolgreich beschritten haben. ich bin einer von ihnen von den zitierten 1000en - und es klappt
  2. effwee

    Selbstgemachte Trekking-Menüs

    @ToTobias erstmal danke Rezept ist: 5-6 von diesen "Steaks" (-weil war ja nur beilage) 1/2 - 1 TL grober schwarzer pfeffer (ich hab roten pfeffer genommen - nicht rote pfeffer beeren!) 1/2 TL Ingwerpulver 1/2 - 1 TL brauner Zucker Soyasauce (in so einem take-away-sushi-plastik-fisch) msp Guarkernmehl, damits schön schlozig wird (so die Idee- hat nicht geklappt :/ ) ich würde vllt noch noch ne prise salz rein machen. wieviel Flüssigkeit ich rein gemacht hab weiss ich nicht mehr - n schluck wasser wars... musste mal ausprobieren. da mein coldsoaking gefäß ja mit dem Couscous besetzt war, hab ich das in dem mini zipplock (aka grastütchen ausm Headshop), in dem ich trocken transportiert hab, durchziehen lassen, weils ja kalt ewig dauert (1h oder so) hab ich den beutel noch mit ducttape abdichtet hielt bombe und war dicht ich sag mal -wenn du noch ne runde grill-/röstaromen haben willst, würde ich vllt noch räucherpaprikapulver/ räuchersalz empfehlen. war lecker (ich hab nur etwas zu viel wasser genommen). aber besser geht immer - aber Tatsache angebraten sind die leckerer!
  3. effwee

    Instagram User

    Ein paar von Euch kenn ich ja - sehr schöne Idee im übrigen (Trail)Kochender welcher: outdoor_cuisine Wandernder welcher: eff_wee
  4. effwee

    Selbstgemachte Trekking-Menüs

    ist jezze kein trekking menü aber Trail Food/ tr ailsnack ich experimentiere grade fröhlich Trockenobst rum, weil ich es für unterwegs ziemlich toll finde. aber wie kann ich das geschmacklich pimpen, weil auf dauer hängt mir dann immer das gleiche ausm hals raus- heraus kam praktisch getestet bisher folgendes APRIKOSE ROSMARIN CHILI 250gr Soft-Aprikosen + 1/2 gestrichener TL Rosmarinpulver + 2 Msp. Chili alles vermixen. luftdicht und trocken verpacken -Ready for Trail FEIGE CHAI* CHOC Gewürzmische selber mörsern: 1 Piment, 1 Kardamomkapsel, 1TL Kreuzkümmel, 1/4 Zimtstange, 1 kl. trockenchili, 1 kapsel sternanis = gestrichener TL Mischung 250gr Softfeigen + 1/2 gestrichener TL Gewürzmischung + 1TL Backkakao alles vermixen. luftdicht und trocken verpacken - Ready for Trail Wenn der Kakao weggelassen wird ists auch sehr lecker... oder hier klickklick: https://www.instagram.com/outdoor_cuisine/ kommen immer wieder mal lecker sachen / ähem, genau genommen das gleiche - aber exklusiv gibt's hier die Rezepte für die ersten Posts auf insta… viel spass beim selber ausprobieren *so original chai ist das nicht, weiß ich- klingt aber Fancy
  5. witzig! das hab ich auch gedacht bei dem Foto: "Ist dasn UL-Rucksack?"
  6. effwee

    Nachhaltigkeit!

    hihi- das stand doch vor ein paar wochen in der sueddeutschen. das stand auch, dass ein neuseelaendischer apfel im januar nachhaltiger ist als ein deutscher lagerapfel... und sehr witzig ein kuscheltier nachhaltiger als ein haustier -aber in dem konkreten bsp nachhaltigkeit von pappbecher und keramiktasse ging es “nur” um dem co2fussabdruck hier es geht doch um symbolpolitik. waehrend der pappbecher die wegwerfkultur der wohlstandsgesellschaft symbolisiert tut es eben die keramiktasse nicht... wenn alle mit keramiktassen rum laufen ist es vielleicht nicht nachhaltig im sinne eines co2fussabdrucks aber ein starkes zeichens eines wir haben uns gedanken gemacht und wollen was aendern... das das dann vielleicht nicht die co2- schlauste idee ist faellt dann wohl unter tucholsky’s “das gegenteil von gut, ist gut gemeint”
  7. effwee

    Nachhaltigkeit!

    ohoh das böse K-Wort... aber nun mal wahr! Eine kapitalistische Produktionsweise ist nun mal nur in einem Sinne nachhaltig: der Schaffung von Mehrwert! Das ist nun mal die Funktionsweise von Kapitalismus - "der alte Schlawiener" (Peter Licht). Wenn der alte Schlawiner Mehrwert mit Bio-Öko-Nachhaltigkeits-Diesdas schaffen kann, so tut er das (wieviel ekelhaftes Kromberger hab ich gesoffen um Regenwald zu retten). Muss er aber nicht, das Poster spricht ja diese Sprache. Weil es geht ja um Mehrwert - wenn der sich eben so generiert, dann ist's doch dem alten Schlawiner scheißegal. Bio-Öko-Nachhaltig usw. und Kapitalismus... das passt nicht zusammen. Natürlich ist Konsument*innenverhalten wichtig und richtig, aber auf der nächsten Demo einfach auch mal in den antikapitalistischen Block reinreihen - ist symbolpolitisch auch mal was anderes *huch, das war polemisch* weil die wichtige frage ist ja eher sind wir (alle!) in der Lage Politik von Nachhaltigkeit zu formulieren, die nicht marktvermittelt ist (was Konsument*innenentscheideungen nun mal sind), sondern sich auf anderen Ebenen bewegt. Das hieße aber auch sich zu organisieren und den Hintern ausm Quark zu bekommen. - individualisierte nachhaltigere Konsumentscheidungen sind da sicherlich sehr viel einfacher, als sich im Plenum den Hintern auf der Suche nach einem Konsens breit zu diskutieren... naja, wollte ich mal gesagt haben...
  8. effwee

    Stupid light Momente

    letzte tour - Oberursel nach Limburg (und weiter an der lahn- so der plan. ging wetter bedingt dann nicht) kein messer eingepackt, keine schere- warum auch (m.e.) aber Zahnseide... Zahnpflege fiel schmaler aus und -krass- 5gr umsonst mitgeschleppt! ist kein stupidlight-drama, fällt aber für mich auch unter stupid light, wenn das Setup nicht aufeinander abgestimmt ist (-weil drehste an einer schraube, hat das meistens Auswirkungen auf das ganze System)
  9. effwee

    Hyberg Bandit - ist der was?

    @Outdoorfetischist ich habe für meinen teil das Problem nicht so sehr. kenne das Problem aber, vorallem wenn ich schnell packe und dementsprechend noch was schweres (wassersack zb) noch oben draufknalle, dann ziehts den pack auch immer komisch nach vorne oder hinten... aber das ist dann halt doof gepackt - merk ich dann auch arbeitest du in dem fall dann auch mit den seiten kompressionsriemen? weil wenn ich die beim packen zu eng lasse (weil Rucksack enganliegender packen) das klappt nicht- dann kippt er mir nach vorneweg schwerpunktmäßig. also lass ich die eh immer offen. pack doch einfach mal anders rum... hab ich auch schon gemacht- hat für mich keinen großratigen unterschied gemacht. ansonsten bin ich aber Gewohnheitstier (schlafi nach unten)...
  10. effwee

    Hyberg Bandit - ist der was?

    bei mir ist er leicht noch vorne geknickt, was aber mit den Veränderungen zu tun hat die vorgenommen hab. da ich aber selbst mit voller Ladung nicht so wirklich den ext.collar brauche- ists im "alltag" schon umständlich. da geb ich dir voll und ganz recht. auf der anderen seite: wenn du halt ein bissi mehr platz brauchst (Stichwort winter zb.) ists schon praktisch mehr Spielraum zu haben. aber wie bereits erwähnt für meine stanni touren find ich ihn drüber. (aka geht kleiner) ich hab meinen schlafi immer unkomprimiert drin (entweder LL400, den 250er quilt oder den magic - alle von cumulus) und das hat bei mir keine Auswirkungen auf die gewichtsveerteilung bzw. doch hat es: ich finde es sehr angenehm den so gepackt zu tragen. matte gefaltet (TAR xlite reg) hinten rein- stabil und gepolstert yoh! genauso seh ich das auch. 7-8kg tragen sich m.e. super mit dem ding- auch ohne hüftgurt. alles was drüber ist, macht auch irgendwann mit hüftgurt keinen spass mehr. ideal finde ich 5-6kg all in, dann trägt der sich super.
  11. effwee

    Hyberg Bandit - ist der was?

    nachtrag zum gerissenen Schulterriemen: nsch etwas mail hin und her (vornehmlkich nachfragen wann ich ihn zurückgeschickt bekomme) und einer warte zeit von ca. 5 Wochen habe ich meinen pack zurückbekommen... EINEN NEUEN! was so gesehen ziemlich kool ist! soweit so schön, ich kann mir also wieder Gedanken über downcutten machen und aber, das ist wichtiger, der pack hat eine Handvoll Veränderungen durchlaufen. hyberg hat entweder andere gurtbänder oder andere schnallen verwendet, die gurte laufen sehr viel leichter als vorher. das gilt für die schulterträger und den rolltopp... die ovalringen an den träger sind weg. nachgewogen ohne hüft- und brustgurt und ohne kompressionsriemen 301gr. damit ist er tatsächlich leicht - lol. also ich finds ziemlich nice dass ich einfach ohne Kostenaufwand (weil rücksende schein hab ich auch noch auf nachfrage zugesendet bekommen) jezze einen neuen pack hab - auf der letztebn tour hab ich mir auch schon direkt Gedanken gemacht was ich wegtrimmen kann (mit den Erfahrungen der vorherigen schnibbeleien) ich denke ich werde mal berichten yoh! *f
  12. effwee

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    @zeank handschuhhaken? - die frage stelle ich mir aber auch selber ist leichter als n minikarabiner (aber auch stabiler?)
  13. effwee

    Windjacke von innen feucht

    naja hat es eben nicht was damit zu tun was die die jacke an feuchtigkeitstransport bewerkstelligen kann und wenn du viel schwitzt, die Feuchtigkeit nicht schnell genug abtransportiert werden kann... ich habe die montane featherlight 7 und je nach Anstrengung ist die von innen auch immer mal mit einem feuchten film überzogen. sicherlich haben die äußeren Umstände daran auch ihren betrag: je kaltschwüler das Wetter desto häufiger beobachte ich das oben geschilderte Phänomen. meine Windjacke hat ein paar waschen und etliche touren- und Joggingkilometer hinter sich - ob die dwr nun den entscheidenen unterschied macht würde ich nicht so sehen... wichtig ist für mich: das sie vor wind schützt und der feuchtigkeitstransport besser ist, als mit ner leichten regenjacke (Vorgängerin war die Marmot essence) - das sie dabei manchmal an ihre grenzen kommt liegt für mich in der Natur der Sache... (anders wäre es wenn dem immer so wäre, dann habe ich wahrscheinlich die falsche janke ) lg *f
  14. effwee

    Suche Schlafsack für leichte Minusgrade

    aber ganz ehrlich, bevor ich weiß ob sub -5grad draussen schlafen was für mich ist, test ich mit dem stuff aus den ich hab, statt mein setup daran auszurichten. so bitter das ist, ich glaube um den von dir angestrebten temperaturbereich abdecken zu können kommst du nicht an zwei Schlafsäcken vorbei- mindestens. was du dir überlegen kannst ob die beiden für für die jeweiligen extreme alleine oder gemeinsam tauglich sind ich glaube @schrenz (im o.g. thread) wars, der seinen LL 400er mit dem cumulus magic für SUB -5grad zusammen genutzt hat und damit gut gefahren ist . dann haste was für den Sommer, klassischen 3 Jahreszeiten und beide zusammen ergeben einer moderaten winterschlafsack das ganze für um 1000gr und um die 400eus ist halt teurer als das was du dir so vorstellst... no ist no fun (?) lg *f
  15. effwee

    Suche Schlafsack für leichte Minusgrade

    @hwq ich stand bei meinem ersten ul- schlafsack auch vor dem problem. mittlerweile hab ich drei eingestiegen bin ich mit dem cumulus Lite line 400 mit dem habe ich am meisten für mich das abdecken können was mir wichtig ist - was recht ähnlich zu deinen Anforderungen ist (-minus Skandinavien )... beim ausprobieren ob usb 0 grad und wintercampng überhaupt was ist, würde ich vielleicht nicht direkt in die vollen gehen, sondern gucken wie kannste mit vorhandenem und/oder geliehenem equipment das vorhandene setup in die gewünschte Richtung boosten. es gibt hier auch noch so einen thread der sich mit dem Thema winterschlafsetup bis -5 grad beschäftigt. vllt. findest du da ja noch Anregungen... (ich find den grad nicht ansonsten hätte ich den link hier reingepackt - sry) lg *f
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.