Jump to content
Ultraleicht Trekking

Brilo

Members
  • Gesamte Inhalte

    60
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Brilo

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 13.05.1969

Profile Information

  • Geschlecht
    Female
  • Wohnort
    Im Norden

Letzte Besucher des Profils

636 Profilaufrufe
  1. Ich hatte mir den Timp 2 bestellt und kam mit meinem Fuß kaum rein. Der ist tatsächlich ansich schon so eng geschnitten, dass er mit dem Vorgänger nicht mehr zu vergleichen ist. Ein ganz anderer Schuh. Der Timp 1.5 ist ein klasse Schuh finde ich. Der Lone Peak 4.5 wird mit der Zeit weicher an der Ferse. Ich habe ihn tatsächlich erstmal auf kürzeren Strecken eingelaufen. Nun ist der Bereich um die Achillessehne so weich wie beim Vorgänger. Das Problem ist eher, dass der Bereich etwas nach innen gezogen ist und so auf die Achillessehne drückt. Mittlerweile probiere ich den Olympus 3.5 aus. Der ist schon ein echter Klotz im Vergleich zu dem Lone Peak. Die Dämpfung ist jedoch nach meinem Empfinden etwas härter und das finde ich gut. Ist nicht so schwammig. Dafür ist das Bodengefühl nur sehr eingeschränkt vorhanden. Ich trage beide gerne und je nachdem was ich vorhabe kommt der eine oder andere zum Einsatz.
  2. Ich haben einen und komme nicht wirklich damit klar. Schreibe dir PN.
  3. Das mag sein, aber zu Hause kann ich ganz schnell auf mein Futon hüpfen, unterwegs nicht. Das ist bei mir so eine Kopfsache. Ich will am Samstag los und entscheide mich spontan, welche Matte ich mitnehme. Und wenn ich unterwegs drei Nächte brauche, um mich zu gewöhnen, ist das ok.
  4. ich schlafe auch schon eine Zeit lang auf dem Futon und merke, nachdem ich jahrelang auf einer relativ weichen Matratze genächtigt hatte, dass ich viel weniger bis garnicht mehr verspannt bin. Ich habe ein ähnliches Futon wie Painhunter, nur von einem anderen Anbieter und ich liebe es darauf zu schlafen. Unterwegs bin ich immer noch am schauen, was gut zu mir passt. Am liebsten würde ich nur einer EVA Matte losziehen, habe aber Bedenken, dass es zu hart sein könnte. Vor ein paar Monaten habe ich mir die Xlite in RW gekauft (das 2020er Modell). Das ist aber echt garnix für mich. Eine Kapokmatratze hatte ich in der Breite 110 cm und es hat sich nach der ersten Nacht schon eine kleine Kuhle gebildet, die im Laufe der Wochen immer mehr wurde. Das Liegen war trotzdem ok, ich glaube es war eher ein optisches Problem. Die Kapokmatte ist aber wesentlich härter als mein Futon.
  5. Nein das ist nicht das grüne Band. Wir wohnen am Rand von Hamburg und fahren jedesmal heim. Im Sachsenwald kann man gut übernachten denke ich. Das Waldgebiet ist ziemlich groß. Am Sonntag gehen wir voraussichtlich die 4. Etappe. Ich schau mich mal um und berichte über evt. Plätze, die sich für eine Übernachtung eignen. Zivilisationsnah ist es schon. Auf jeder Etappe geht es auch durch Ortschaften. Wald ist immer wieder dabei, wo man sich auch gut abends verstecken kann. Das ist zum Beispiel die erste Etappe, das Ganze ist auch noch mit Text erklärt. Witzig ist, dass es vor 35 Jahren einige Straßen noch garnicht gab. Mein Mann musste vor 15 Jahren mit seinen Kumpels auf einer Etappe über die Autobahn. Zum Glück war nicht viel Verkehr....
  6. Ein paar Bilder der 2. Etappe des Heidschnuckenweges.....
  7. Absolut schöne Strecke, zumindest die ersten 20 km. Danach schwächelt der Weg etwas finde ich. Ist aber trotzdem noch sehr schön.
  8. Heute waren mein Mann und ich unterwegs auf unserer Hamburg Umrundung, 3. Etappe von Großensee nach Aumühle in Schleswig-Holstein. Die Hamburg Umrundung umfasst 12 Etappen und man steigt immer da wieder ein, wo man beim letzten Mal aufgehört hat. Grundlage ist ein uraltes Wanderbuch von 1986. Ein Teil der Strecke durch den Sachsenwald folgte direkt dem E1. Eine echt schöne Tour, auch wenn es nur 15 km waren heute.
  9. Kann es sein, dass das ein alter Gesetzestext ist, der heute nicht mehr gültig ist? Ich habe aktuell diesen Gesetzestext nicht mehr gefunden und der verlinkte Artikel ist ja schon 7 Jahre alt. Gesetze ändern sich ja auch. Ich finde es hört sich zu schön an, um wahr zu sein.
  10. Erste Etappe des Heidschnuckenweges von Hamburg nach Buchholz bei sooo schönem Wetter.
  11. Ich habe Mitte Mai einen deutschen Jacobsweg geplant. Es ist derzeit nicht genau voraussehen, wie es im Mai aussieht, daher entscheide ich spontan. Ist eben eine besondere Zeit im Moment.
  12. Brilo

    WRIGHTSOCK Socken

    Ich hatte vor drei Jahren im Juni auf dem Pilgerweg diese Socken probiert und auch relativ schnell Blasen an den Füßen. Geschwitzt habe ich ziemlich stark in den Socken und nach dem Waschen dauerte es ewig, bis sie trocknen. Nach der Tour von zwei Wochen waren sie unter dem Ballen dünngescheuert. Mich haben sie daher überhaupt nicht überzeugt und ich würde diese Socken nicht wieder tragen.
  13. Brilo

    NordSüdTrail

    Tolle Idee. Ich werde dir auf jeden Fall folgen.
  14. Ich habe aus dem Cumulus Intense Kunstfaserschlafsack einen geschlossenen Sack ohne Kapuze genäht. Bin von 890g auf 740g runter. Den Reißverschluss habe ich rausgetrennt und die Kapuze abgetrennt. Dann umgenäht und zugenäht. Auf der einen Seite ist Apex 167 Füllung und auf der anderen Seite Apex 233 Füllung. Je nach Wetter drehe ich ihn dann um. Bisher habe ich es noch nicht ausprobiert, ich hoffe aber, dass es so klappt. Im Sommer wird der geschlossene Sack mir wohl zu warm.
  15. Vielleicht schaust du, dass du schnell trocknende Kleidung anziehst und mitnimmst. Baumwolle trocknet langsamer als Merino oder Kufa. So meine Erfahrung. Bei den Temperaturen sollte das, was abends gewaschen wird, morgens trocken sein. Und wenn nicht, leicht feucht anziehen geht auch. Dann trocknet der Rest am Körper. Brauchst du zwei Handtücher?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.