Jump to content
Ultraleicht Trekking

H4nnes

Members
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über H4nnes

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ok... Das klingt echt nicht nach besonders viel Brennstoff (gefühlt eher weniger als beim flüssigen Spiritus)! Muss das mal zuhause mit meinen Bastelkochern etc. vergleichen. Esbit hab ich noch genug. Allerdings ist bei mir immernoch im Kopf, dass man da im Biwak nie was warm bekommen hat. Da muss ich wohl meine "Erfahrungswerte" für mich nochmal überprüfen. Danke für die Infos! OT: und bearbeitet: Flachmann... Gut für die Moral! Geht nichts über einen kleinen Schluck bei Sonnenuntergang auf einem Berg.
  2. @AlphaRay Meinst du das, was man als "Hartspiritus" im Netz findet? Hast du damit Erfahrung gemacht?
  3. Hm... Würde gerne mitmachen, aber ich weiß nicht ob meine #1 zählt. War leider nur eine Testnacht im Garten mit Bivi und meinem tonnenschweren Tarp um den "neuen" Schlafsack zu testen. Wenn ja kann ich ja noch editieren. In "Tour-Impressionen" passt das nämlich nun wirklich nicht. XD
  4. Ohne Kaffee ist echt nicht so der Renner... Aber da muss ich das Tour setup sowieso noch überarbeiten. Aktuell gibts löslichen Kaffee. Das ist so gar nicht mein Fall und für Coldbrew habe ich noch nicht so das gute Händchen (oder es schmeckt mir nur nicht^^) @mosven Wie hast du das eigentlich mit der Dosierbarkeit deines Brennstoffs gelöst? Tablette auspusten und wegpacken, oder mit Erfahrungswerten immer so viel Kochen, dass es genau aufgeht? Je nach Brennertyp hat man das Problem ja auch mit Spiritus, aber gerade wegen des Transports im Essgeschirr würde mich mal interessieren wie du das gelöst hast (speziell in Bezug auf Geruch/Geschmack).
  5. Was die Waldbrandgefahr angeht gebe ich @martinfarrent vollkommen recht. Auf Tour war ich (oder auch mit Freundin) auch bisher nur mit Gas oder Benzin. Warum ich Spiritus probieren wollte? Ich bastel gerne! Zusätzlich will ich sehen inwieweit ich ein System ähnlich dem Caldera Cone selber bauen kann und wie gut das funktioniert und wie leicht es wird. Werde bei sinnvoller Lösung natürlich im MYOG-Faden berichten. Aktuell versuche ich mich an Varianten von "Tetkobas" Brennern, die ich bei Youtube gefunden habe.
  6. Wow das ist eine krasse Entwicklung! Bin auch gespannt auf die letzte Lösung. Danke für den Beitrag! Ich beschäftige mich noch mit Spirituskochern. Habe mich seit der Bundeswehrzeit nicht mehr an Esbit herangetraut.
  7. Hi, schau dir doch mal die Produkte von Nitecore an (soll keine Werbung sein, habe nur gerade kein anderes Beispiel zur Hand). Modell F2 und UI2 sollten beide Li-Ion-Akkus mit Formfaktor 14500 schlucken bei 5V Eingang. Das sollte laut diesem Link deinen AA-Batterien entsprechen. Evtl kannst du auch überlegen die Powerbank generell durch das F2 und eine Box für Ersatzakkus auszutauschen, da du die Akkus ja eh für dein GPS benötigst. Sicher gibt es von anderen Herstellern alternativen, aber die sahen für mich ganz gut aus. LG und schönes Wochenende Edit.: Achte auf die Zellspannung. Mir ist grad eingefallen, dass Li-Ion-Akkus ja glaube ich eine höhere Zellspannung haben!! (Glaube 3,7V gegenüber 1,5V) Habe gerade keine Zeit das zu recherchieren, aber kann heute abend nochmal schauen...
  8. Ich find den Faden generell super. Damit meine ich das Thema an sich und weder Art und Weise der Diskussion noch sonst irgendwas. Nun mein Beitrag bzw. meine Erfahrung. In meinem Vorstellungsbeitrag habe ich ja schon geschrieben, dass ich in der Vergangenheit nicht leicht und schon garnicht UL unterwegs war. Generell treten bei meiner Freundin und mir völlig unterschiedliche "Problemchen" zutage (so man es denn so nennen will). Einerseits beschwert sich Madame, wenn ihr ekliger Typ (ich) auf einem Markt irgendwo in Kaschmir stumpf Sachen probiert, die sie als dreckig empfindet oder ihr versucht die Vorzüge von leichteren Zelten darzustellen. Das tue ich schon länger, aber "das Tunnelzelt als solches" bzw. jedes andere außer ein vollständiges Geodät mit Schneelappen wird eben nicht als veritable Behausung betrachtet. Andererseits rennt sie mir vollbepackt auch permanent davon, weil sie nunmal viel fitter ist als ich und muss jeden Morgen meine Grummeligkeit ertragen (ich krieg immer nasse Füße in ihrem Zelt weil das so klein ist, außerdem kann ich mich in ihrem Zelt nicht richtig umziehen und humpel deshalb immerhalbnackt draußen in der Kälte rum, was meiner morgentliche Laune nicht zuträglich ist). Laut ihren Aussagen ist das wohl auch nicht gerade angenehm. Genau da komm ich aber zum eigentlichen Punkt. Lästern, witzeln, sticheln usw. finde ich super. Aber wer austeilt muss auch einstecken können. Deshalb teilen wir einfach beide immer tüchtig aus. Dann wirds uns nicht langweilig und keiner muss was in sich hineinfressen. Klar gibt es auch Sachen die ich nicht erwähne. Z.B. mein Ärger, dass sie gar nicht erst versuchen will sich mit dem Thema "leichtes Wandern" zu beschäftigen. So hat sie sicher auch Punkte an mir die sie doof findet. Aber genau deshalb bin ich ja beispielsweise hier. Ich hab mir vorgenommen Konzepte zu recherchieren, die möglichst gut unseren beiden Vorstellungen entsprechen (für mich leichter, aber noch so, dass sie es akzeptiert). So können wir uns dann gemeinsam überlegen ob wir es testen wollen, aber ich muss sie sozusagen nicht "zwingen" sich in ein Thema einzulesen, das ihr nicht so viel Spaß macht. Genau so hat sie z.B. einen ganzen Haufen von Outdoorrezepten entwickelt um meine Laune zu bessern (was davon nicht bereits im Koch-Channel bekannt ist werde ich irgendwann mal nachreichen). Ein ähnliches Prinzip gilt sicher für viele Bereiche. Wenn man jemanden überzeugen will würde ich es beispielsweise nicht als Bevormundung empfinden, wenn einem "die richtigen" Ausrüstungsgegenstände zur Auswahl vorgelegt werden. Dann spare ich mir im Zweifelsfall die Zeit mich durch den Wust an Infos zu klicken und falls mir der Trip keinen Spaß macht habe ich sogar einen "Sündenbock". Im Optimalfall aber habe ich mich ohne im Vorfeld Zeit zu verschwenden auf ein Abenteuer eingelassen und es gefällt mir. Danach kann man dann ja immernoch selbst recherchieren, ob man für sich persönlich passenderes oder schöneres (jeder darf doch Lieblingsfarben haben )findet. OT: Männergrippen können immerhin tödlich verlaufen... Muss man wissen!
  9. Da hast du natürlich völlig recht. Sollte auch nur eine Idee sein. Was allerdings das Verbiegen angeht soll ja genau diese Art von Zellen eben den Vorteil haben, dass sie "einiges" aushält und deshalb weniger Schutz braucht. Wie das allerdings in der Praxis funktioniert ist sicher SEHR fragwürdig... Falls ich Zeit hab und die Materialien nicht zu teuer werden probiere ich damit mal ein bisschen rum in den nächsten Monaten. Sollte dabei etwas vorzeigbares rauskommen melde ich mich einfach wieder und berichte.
  10. Wow tolle Aktion und toller Rucksack! Ich bin dabei!
  11. Vll für eine eher stationäre Anwendung? Beispielsweise einfacher Schlafsack/Decke fürs Auto, oder für die Gartenparty oder so. Ist dann halt kein UL mehr. Wäre aber billig und Recycling ist ja an sich schon eine coole Sache. Mein Vater ist beispielsweise oft auf Handwerkermärkten unterwegs. Da wirds schonmal eklig kalt und Strom/Heizung gibt es natürlich oft nicht. UL muss es da nicht sein. Ein Sitzkissen, oder eine robuste Footbox, wenn man in seinem Stand sitzt, könnte da jedoch eine coole Idee sein.
  12. Ich habe diesen Faden hier jetzt durchgelesen und bin echt beeindruckt! Super Ideen und tolle Infos. Beim surfen bin ich gestern auf einen Artikel bei backpackinglight gestoßen, der vielleicht die Hardcore-MYOG'ler interessieren könnte. https://backpackinglight.com/forums/topic/103211/#comments Kurze "Zusammenfassung": Der Autor hat sein Panel (Zellen mit 5v USB Ausgang OHNE Powerbank) komplett selbst gebaut aus Einzelteilen Nennleistung: 21W Vom Autor erwartete Leistung nach Abzug von Verlusten etc.: 10-12W Gewicht: 78g Kostenpunkt: hab ich nicht nachgerechnet, aber sicher wesentlich teurer, als die China-Variante Dachte ich poste das mal, falls es jemanden interessiert. Ich selbst werde mich vermutlich erst nach meinen Prüfungen mal genauer da reinlesen und überlegen ob ich mir sowas zeitlich und handwerklich zutraue. Preis und Verfügbarkeit der Teile spielt natürlich auch eine Rolle. Edit: Noch eine Anmerkung zu dem Vorschlag. Es gibt vom Hersteller selber "zugstabile" Lötverbinder für die Zellen. Super flach und sollten stabil sein und gute Leitfähigkeit aufweisen. Laufen unter dem Namen "Tabbing wire connector" oder so für die "Sunpower Maxeon C60"-Zellen. Habe was von 0,3g pro Stück gelesen, falls jemand ein Panel machen möchte, welches nicht jede einzelne Zelle einklappt.
  13. Ich finde es ist eine coole Idee! Gerade auch wegen dem Recyclingaspekt. Wenn mir für mich eine konkrete Anwendung einfällt komm ich auf dich zurück! Bloß muss ich erstmal von meiner Freundin etwas nähen lernen, bevor ich mich an mein erstes MYOG-Projekt wagen kann.^^
  14. H4nnes

    Import aus den USA

    Ah ok jetzt ist es klar. Dann werde ich das ganze im Mai genau klären und wenn/falls dann Ende Juni alles in trockenen Tüchern ist werde ich berichten.
  15. H4nnes

    Import aus den USA

    Ich habe hier (http://www.salestaxstates.com/sales-tax-calculator-massachusetts-boston) einfach mal Boston Massachusetts gesucht und dann wurden die 6,25% (also doch keine 9) ausgespuckt. Oder habe ich das System immernoch nicht kapiert? Es gelten doch die Steuern des Zielortes. Oder?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.