Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

janphilip

Members
  • Gesamte Inhalte

    295
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die Powerbank ist ne Ravpower RP-PB41. Nichts besonderes, war billig damals. Das Smartphone ist ein Pixel 5. Das Kabel plus Adapter habe ich von einer Sandisk (SDSSDE61-1T00).
  2. Hm, sollte doch das gleiche sein wie der Adapter den ich für die externe Festplatte habe oder nicht? Und der funktioniert leider nicht. Keine Ahnung wieso. Ich hatte sowas ähnliches mit USB-C schonmal. Da wollte ich mein Handy mit einem alten Kopfhörer koppeln: USB-C auf Klinke. Hab nen Adapter bei Media Markt gekauft. Ging nicht! Später habe ich gelesen, dass in den USB-C Anschlüssen häufig Chips verbaut sind die nur original Zubehör zulassen. Könnte das hier das gleiche Problem sein?
  3. Ich hänge mich hier mal mit einer kleinen Frage dran: Meine alte Powerbank funktioniert tadellos daher würde ich sie gerne weiter nutzen. Leider hat sie nur USB TypA Ausgänge. Mein Handyladegerät braucht aber USB-C. Nun dachte ich mir die Lösung sollte einfach sein: USB-A zu USB-C Adapter anschließen und fertig. Funktioniert aber nicht! Mein Handy läd am Adapter nicht. Den Adapter habe ich von meiner externen SSD Festplatte geklaut. Kann der Adapter dann nur Daten von USB-A auf -C transferieren aber keinen Ladestrom?? Macht für mich gerade keinen Sinn... Gibt es für das Dilemma eine Lösung?
  4. Bist du alleine oder zu zweit unterwegs? Falls alleine ist das Sierra Designs High Route eine gute Alternative.
  5. Wenn es richtig kalt ist würde ich auch gucken dass die Unterlage Ausfallsicher ist. Daher entweder wie bereits empfohlen eine EVA Matte drunter die zur Not ausreicht um nicht ernsthaft zu unterkühlen oder eine LuMa mit wirklich stabilem Außenmaterial verwenden. Da gibt es z.B. die Exped Dura 6R oder die NeoAir XTherm.
  6. Ich nutze auch das etrex30x mit Kentli AA 1.5v 3000mwh Li-Ion Akkus. Dazu dieses Ladegerät welches echt super leicht und klein ist: https://www.ebay.de/itm/295109812244?hash=item44b5ea6014:g:t2gAAOSw0QFi3WLR Ist mit 80g angegeben und ohne das ich es nachgewogen habe würde ich sagen dass es deutlich leichter ist. Über die Kombi freue ich mich jedes mal wieder! Das Ladegerät stecke ich an das Netzteil meines Smartphones falls es nötig ist aber die Akkus halten echt lange! Wenn es arg kalt ist nehme ich sie mit in den Schlafsack. Das Problem mit dem Joystick und dem angeschalteten Display kenne ich, empfinde ich aber als kein großes Problem. Wenn ich das GPS brauche hänge ich es in einer Tasche an den Rucksack oder den Gürtel dann wird der Joystick eigentlich nicht aus versehen betätig und wenn ich es nicht brauche mache ich es einfach komplett aus. Mit einer schnellen SD Karte dauert der Start Vorgang nicht lange. Die 20 s Wartezeit stören mit überhaupt nicht. Kurz nachgucken wo ich bin, Peilung nehmen wohin ich möchte und dann wieder abschalten. So halten die Akkus auch ne 14 Tage Tour durch. Was ich bezüglich der Geschwindigkeit festgestellt habe ist dass die quasi linear von der Größe der Karte(n) abhängt. Ich lösche also alle Karten die ich nicht brauche von der SD Karte und habe immer nur wirklich das drauf was ich benötige. Häufig gibt es ja auch Regionskarten. Also nicht gleich vom ganzen Land sondern nur von einer Region. Die bevorzuge ich dann. PS: Die Kentli haben eine Schutzschaltung, da sollte man bei Li-Poly Akkus drauf achten.
  7. OK, dass ist cool! Passt die auf die neuen wie auf die alten Thermarest Ventile?
  8. Für wie viele NeoAir Auf-Abpump Zyklen reicht der Akku ungefähr?
  9. Ja ich denke halt darüber nach mir eine neue zu kaufen falls die jetzt wirklich an Altersschwäche leidet aber ich versuche Ausrüstung immer solange es irgendwie geht zu flicken und reparieren sonst fühlt sich das für mich nicht nachhaltig an. Auf der anderen Seite ist es echt ein blödes Gefühl wenn man mit ner Matte unterwegs ist und nicht weiss ob sie wieder Löcher bekommt oder nicht. Ich hätte halt auch gedacht dass sich Altersschwäche irgendwann durch Delamination oder lösen der Klebungen äußert. Die Folie im Inneren löst sich eh auf aber die Isolierung ist noch im akzeptablen Bereich. Nun denke ich aber darüber nach ob vielleicht durch Reibung auch irgendwann die Beschichtung der Matte den Geist aufgibt und daher leichter Löcher entstehen. Ist alles nur Vermutung da ich keine Ahnung habe woher die Löcher sonst kommen sollen. Die sind zufällig verteilt auf den Liegeflächen und ich konnte keine Dornen oder ähnliches im Zelt finden. Meine Freundin hat ne relativ neue TAR NeoAir und lag die letzten beiden Touren neben mir im Zelt: Kein Loch in ihrer Matte, meine mit insg. 4 Löchern. Alle sehr klein aber ausreichend dass die Matte morgens fast leer war. PS: Ich überlege auch immer mal wieder auf EVA umzusteigen aber ich mag es alles im Rucksack und nicht außen dran zu haben. Auf der letzten Tour z.B. war wieder viel Gekletter dabei und da war ich wieder sehr froh nichts am Rucksack außen dran zu haben.
  10. Moin zusammen, was ist euer Erfahrung nach die ungefähre Lebenszeit einer Thermarest NeoAir (Modell vor 2015)? Warum ich frage: Meine ist jetzt ca. 5 Jahre alt und ist ungefähr 200 Nächte benutzt worden. Auf den letzten beiden Touren hatte ich beide male jeweils 2 Löcher die ich draußen flicken musste. Ist im Prinzip nicht weiter tragisch aber schon immer ziemlich umständlich wenn man unterwegs ist und evtl. auch kein Gewässer in der Nähe hat. Vorallem verstehe ich echt überhaupt nicht woher die ganzen Löcher kommen sollen! Die Matte hatte nie welche und nun innerhalb von 2 Touren 4 Löcher?? Ich benutze die Matte wirklich ausschließlich im Zelt welches immer auf einem Tyvek Groundsheet steht. Daher kann ich mir nicht erklären wo die Löcher herkommen und frage mich ob die Matte einfach am Ende ihrer Lebenszeit angekommen ist. Habt ihr ähnlich Erfahrungen gemacht? Nach wieviel Jahren oder Nächten? Ich habe vor über 2 Wochen den Thermarest Kundenservice mit der gleichen Frage angeschrieben aber leider keine Antwort bekommen.
  11. Bei Extremtextil gibt es 4 mm Evazote EV50 für einen deutlich günstigeren Preis. Falls jemand ein bisschen Geld sparen möchte..
  12. Mega, danke! Dann werde ich von innen Spinnackertape drauf kleben und von außen Silnet auftragen.
  13. Ich sträube mich nicht gegen nähen. Mit der Hand bekomme ich das hin... Mir war nur nicht bewusst, dass das bei so kleinen Löchern empfehlenswert ist.. Ich werde es so wie du empfohlen hast mit Silnet probieren, dass hört sich doch nach nem guten Plan an. Danke!
  14. Die Löcher sind zum Glück alle unter 2 mm Größe! Sind einfach die Krallen einmal durchgestanzt... Ich bin nicht faul, habe aber weder Nähmaschine noch Skills an selbiger daher müsste ich das Zelt zur Reparatur bringen um die ganze Bahn tauschen zu lassen... Mache ich wenn es nicht anders geht, bin aber für andere Tipps dankbar. Also deiner Erfahrung nach taugen die Flicken nicht viel? Mich hat das "waschbar" gewundert weil sich das so anhört als würde der Flicken tatsächlich kovalent an die Beschichtung binden. Kann ich mir aber nicht vorstellen und meine Erfahrung mit dem Spinnacker Tape (was übrigens deutlich günstiger ist als die oben verlinkten Flicken) ist nicht so als wenn das Jahre halten würde... Wie genau würdest du die Löcher jetzt flicken? Silnet drauf und einen Nylon Patch drüber oder wie?
  15. Das dürfte egal sein da die Fäden eh Silikon beschichtet sind und der Flicken daher eh nur Silikon sieht.. Da Nylon außerdem dehnbarer ist als Polyester sollte der Flicken auch halten wenn Dehnung ins Material kommt..
×
×
  • Neu erstellen...