Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

janphilip

Members
  • Gesamte Inhalte

    183
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über janphilip

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die Auflösung beim Doppler Effekt beträgt je nach Position ca. 2km. Ich glaube die hohe Eigenbewegung führt eher zu einer genaueren Bestimmung. Beim Doppler Effekt müsste die Bestimmung besser sein je höher die relative Geschwindigkeit zum Ziel ist denn dann ist die Frequenzveränderung pro Zeiteinheit höher, müsste also genauer messbar sein. PLBs arbeiten auch mit dem GNSS System! Das ist es was ich zu vermitteln versuche: Ein PLB arbeitet mit GNSS und COSPAS-SARSAT. Sollte ein GNSS fix nicht möglich sein wird die Position über die COSPAS-SARSAT mittels Dopplereffekt bestimmt. Das is
  2. PS: Ich habe den Beitrag wiedergefunden den ich meinte: https://www.outdoorseiten.net/vb5/forum/tourenberichte/tourenberichte-nördliches-europa/102986-is-island-solo-2017-notruf-auf-dem-síðujökull?p=2350438#post2350438 Das mit der Bedienung ist def. auch ein Punkt den ich bisher ganz vergessen habe. Ich hab mal bei einem Hochseetraining mitgemacht bei dem wir nach 30 min in 12°C kaltem Wasser versuchen durften eine Rettungsinsel umzudrehen, reinzukrabbeln und dann die Notfunkbake zu aktivieren. Ich hab den Knopf nachher mit dem Kinn eingedrückt. Nase wäre vielleicht auch noch ge
  3. Zur Registrierung ein paar Beispiele: Island: https://safetravel.is/travel-plan Alpen: https://www.alpenverein.de/services/dav-services/alpine-telefonnummern_aid_10705.html Wenn ich in Nationalparks unterwegs bin lasse ich meinen Tourenplan bei der Verwaltung bzw. Ranger Station. Aber selbst wenn die örtlichen Behörden keine Info haben bekommt das Mission Control Center direkt meine Daten und die Kontaktdaten meiner Notfallkontakte die die Route haben. Das funktioniert auch dann wenn nur ein GEOSAR Satellit erreicht werden kann, was quasi immer der Fall ist da die stat
  4. Ich dachte immer Recco wäre ein Radarreflektor für die Nahfeldsuche von Lawinenopfern? Ist das mittlerweile so weiterentwickelt worden dass man auch generell nach vermissten Personen suchen kann?
  5. Zum Punkt dass keiner weiss was los ist: Es gehört für mich absolut selbstverständlich dazu, dass man den Tourenplan 1. an die zuständigen Behörden gibt und 2. an die Notfallkontakte. Dieses werden nämlich kontaktiert wenn das Notsignal ausgelöst wird. Und beide Stellen haben in dem Moment meinen Tourenplan und die Personenzahl. Die 2 Wege Kommunikation ist dann im real life doch sehr beschränkt.. Auf den Outdoorseiten gab es vor kurzen einen Faden wo jemand in Island mit nem InReach ein Notsignal abgesetzt hat. Da kam auf Rückfrage wann die Rettung denn ankommt nichts zurück. Dann kann m
  6. Ich würde auch zu zwei Geräten raten. Wenn es dir wirklich um einen Notfallsender geht dann würde ich dringend zu einem vollwertigen PLB raten. Die sind was die Sendeleistung und Akku Laufzeit angeht darauf ausgelegt wirklich zu funktionieren und eine Bergung zu gewährleisten. Die inReach Teile sind mega genial um die Route zu tracken und der Familie zu Hause schreiben zu können. Und das noch mit Live Ansicht des Standorts. Super cool! Als Notfallsender meiner Meinung nach nur sehr begrenzt zu empfehlen. Für Touren in die Alpen oder generell dort wo man meistens Handy Empfang ha
  7. Der Western Mountaineering Versalite ist angekommen und ich bin neidisch! Die Verarbeitung ist echt super gut und das Außenmaterial ist von der Haptik her sehr hochwertig. Viel fester als das bei Cumulus und scheint ja trotzdem sehr leicht zu sein. Mir wäre das Ding für den Sommer definitiv zu warm aber für meine Freundin ist es super. Der Loft ist perfekt und der Einklemmschutz am Reißverschluss wirklich prima gelöst. Nicht günstig das Teil aber bisher sind wir von der Qualität äußerst angetan. Nächstes Wochenende wird ausgiebig getestet.
  8. Wie fällt der Western Mountaineering Versalite in der Größe aus? Meine Freundin ist 175 cm groß. Liegelänge auch dem Rücken ist 187 cm und auf dem Bauch 190 cm. Wenn es, wie WM schreibt wirklich nach der Körpergröße geht müsste Größe M (180cm) reichen. Ich tendiere aber meistens dazu Schlafsäcke eher größer zu kaufen wenn man an der Grenze ist Daher frage ich nochmal hier nach..
  9. OK... Das ist ne ganze Menge... Ich hab seit bestimmt 7 Jahren meinen Cumulus Lite Line 300 und bin völlig zu Frieden daher hätte ich wieder die empfohlen aber wenn es noch deutlich besser geht... Wie sieht das bei WM mit Overfill aus? Die Option finde ich dort nirgens...
  10. Wo genau siehst du die Vorteile bei WM wenn man mit Cumulus vergleicht?
  11. Das ist ein sehr guter Hinweis über den ich so nicht nachgedacht habe. Danke, das werde ich so vorschlagen.
  12. Ne, so schonmal garnicht! Ich bin der Letzte der Werbeversprechen einfach glaubt und der Erste der natürliche Produkte vorzieht! Ich hab meine Bedenken dazu aber weiter oben geschrieben, geht aber keiner drauf ein: Wie sollen die natürlichen Fette die Waschprozesse überleben? Und wenn sie es tun, warum werden sie dann nicht ranzig?? Den Valandre Text zu Daunen habe ich gelesen. DAS fand ich liest sich sehr nach Werbung und Rechtfertigung warum ihre Daune "nur" 800 cui hat...
  13. Nein! Was sind denn die Nachteile?? Die Unsicherheit mit der Alterung akzeptiere ich.
  14. Na so schlimm wird's nicht sein.. Das ist halt ne Impregnierung die auf der Faser sitzt. Und sooo neu ist die Technik ja nun auch nicht mehr. Seit mindestens 4 Jahren gibt es die Produkte und immer mehr Hersteller setzten sie ein. Wenn es da gravierende Bedenken geben würde gäbe es diesen Trend glaube ich nicht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.