Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

janphilip

Members
  • Gesamte Inhalte

    275
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sagt mal gibt es irgendwo den blauen Teil des Sawyer Inline Adapters einzeln zu kaufen? Gibt es sowas evtl. sogar im Baumarkt? Ich habe gerade wenig Lust 10 € und 5 € Versand für so ein kleines Plastik Teil zu zahlen...
  2. Funktioniert das auch wenn man keinen Empfang für mobiles Internet hat??
  3. Leicht ist immer relativ. Ich finde die Stiefel für den Halt den sie dem Knöchel bieten erstaunlich leicht, ja. Oder hast du leichtere Modelle mit einer vergleichbaren Knöchelunterstützung auf dem Radar? Würde mich tatsächlich interessieren. Ich laufe fast nur noch in Schuhen ohne Schaft, suche aber noch einen steigeisenfesten Stiefel für hochalpine Einsätze der möglichst leicht ist.
  4. OT: Das ist ziemlich aus dem Kontext gerissen und nicht präzise genug dargestellt. Es gibt sehr viele verschiedene Gangarten und barfuß kommt der Fersengang nur auf weichen Untergrund vor. Wird der Untergrund härter wechselt man automatisch in den Mittelfußgang. Beim laufen sieht das ganze dann noch mal völlig anders aus. Und dann spielt die Steigung eine große Rolle. Um das jetzt nicht alles hier zu beschreiben kann man festhalten: Es gibt nicht die eine richtige Gang- und Laufart. Wichtig ist, dass der Fuß und der Gang/Lauf sich an den Untergrund, die Geschwindigkeit und die Steigung anpassen kann. Dafür sind starke und flexible Muskeln und Sehen und noch viel wichtiger die richtige Koordination wichtig und die verlernen bzw. lernen im Kindesalter nicht mehr wenn wir uns nur noch in Schuhen auf waagerechtem Beton bewegen.
  5. Relativ leichte Stiefel: LA SPORTIVA - TXS GTX LA SPORTIVA - Trango Tech Lowa - ALPINE SL GTX Hanwag - TATRA LIGHT 2 Stöcke halte ich aber für sinnvoller als einen Schuh mit hohem Schaft wenn es dir ums Umknicken geht.
  6. Ist aber eigentlich kein wirkliches Problem. Per Paypal mit Käuferschutz zahlen und gut ist.. Ich nutze eBay Kleinanzeigen sehr gerne und finde das Portal super. So wird vieles noch mal verwendet was sonst im Müll landen würde. Betrüger gibt es überall. Gibt auch immer wieder ganze online Shops die Betrug sind..
  7. Ja, ich meinte dass sie aus dem geographischen Europa kommen und nicht einmal über den großen Teich schippern müssen um hier anzukommen.. Das Stealth war ja nur eine Idee weil ich dachte dass du was möglichst einfaches suchst. Das Phreeranger oder auch das Drift sind Optionen mit Seiteneinstieg und massig Platz. Muss man mittlerweile Zoll zahlen wenn man aus der UK bestellt? Es gab ja bis vor einiger Zeit die Übergangsregelung und auch die Lösung mit dem Präferneznachweis. Vor ca. 6 Monaten musste ich zum Beispiel noch keinen Zoll für die EInfuhr aus UK zahlen, nur die Einfuhrumsatzsteuer.
  8. Trekkertent Stealth 1,5 DCF in custom Länge wäre meine Empfehlung. Wird in der EU gefertigt, ist deutlich günstiger als ein Tarptent und custom Anfertigungen sind kein Problem. Das Phreeranger als DCF Version passt auch zu den Anforderungen aber da hast du dann eine Stange extra dabei.. http://www.trekkertent.com/home/home/56-stealth-15-dcf.html
  9. Nur besser Zitronensäure nehmen und keinen Essig! Wie oben schon erwähnt greift Essigsäure Gummi an und an den Filtern ist mindestens eine Dichtung verbaut. Die sollte man nicht mit Essig behandeln. Zitronensäure hat den gleichen Effekt und lässt die Dichtungen in Ruhe..
  10. Auf keinen Fall mischen! Sollte man nie machen, auch mit Reinigungsmittel nicht. Das kann ziemlich blöd enden! Sauerstoffbleiche und Zitronensäue gibt es wie oben schon gesagt im Supermarkt oder in der Drogerie bei den Entkalkern. Ich spüle wie gesagt erst mit Sauerstoffbleiche (Micropur geht auch) und danach mit Zitronensäure und lasse das dann trocknen. Die Zitronensäure fällt dann schon im Filter wieder als Salz aus wenn das Wasser wegtrocknet, ist aber im Gegensatz zum Kalk sehr gut wasserlöslich und verhindert das verkalken. Alternativ kann man auch destilliertes Wasser für die letzte Spülung verwenden. Oder Wasser welches man vorher durch nen Britta Filter gefiltert hat. Das ist danach auch sehr weich.
  11. Ich spüle meine Filter immer 1x mit Sauerstoffbleiche zur Desinfektion und danach mit Zitronensäurewasser (Leitungswasser + Zitronensäureentkalker). Gibt es beides in der Drogerie und ist günstiger als Mikropur o.ä. Danach spüle ich nicht noch mal mit klarem Wasser sondern lasse das Zitronensäurewasser einfach im Filter trocknen. Wenn man auf Tour vergisst den ersten Liter wegzuschütten hat man leckere Zitronenlimo... Ansonsten habe ich so keine Probleme mehr mit Kalk. Wichtig ist dass man Zitronensäure nimmt und nicht einfach irgendeinen Entkalker nimmt. Das ist nämlich häufig auch Essigsäure und mit der muss man wenn Plastik oder Gummi in der Nähe ist vorsichtig sein. Ich finde übrigens auch dass sich der Mini sehr schnell zusetzt auf Tour selbst wenn man ihn ständig mit der Spritze zurückspült..
  12. Evtl. könntest du auch auf einen guten Bivy Sack umschwenken. Dann benötigst du garkeinen Stock mehr und sparst noch mehr Gewicht. Das Sierra Designs Backcountry Bivy würde mir da zum Beispiel einfallen.
  13. Das sieht grauenhaft aus von der Konstruktion her. Selbst mit dem dritten Stock über der Dachfläche würde ich wetten, dass da das Wasser stehen bleibt wenn es regnet.. An sich super dass Decathlon sowas jetzt auch anbietet aber ich kann mir nicht vorstellen dass die Konstruktion funktioniert...
  14. Decathlon hätte ich auch empfohlen aber die Sachen der Hausmarken sind sehr sportlich geschnitten und der TO bevorzugt einen weiteren Schnitt.. Ich würde die Patagonia Micro Puff Storm Jacket empfehlen. Die Jacke ist überraschend wasserfest, robust, relativ nachhaltig gefertigt und warm.
  15. OT: Ich halte das Aufstellen bei viel Wind mittlerweile auch für viel kritischer als die reine Windstabilität. Das beste Basislager Geodät bringt einem überhaupt nichts wenn man das Zelt nicht aufgebaut bekommt... Das Jannu ist beim Thema Aufbau nicht so einfach wie andere HB Zelte. In der Situation hättest du mit einem Allak oder Staika oder mit einem der HB Tunnel weniger Probleme gehabt. Die lassen sich alle problemlos bei viel Wind auch alleine aufbauen. Ich denke das Jannu hat HB eher für Bergsteiger entwickelt die ein leichtes aber zuverlässiges Zelt auch für Schneelast haben wollen.
×
×
  • Neu erstellen...