Jump to content
Ultraleicht Trekking

truxx

Members
  • Gesamte Inhalte

    73
  • Benutzer seit

Über truxx

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Ortenau
  • Interessen
    MTB fahren, Compoundbogen schießen und alles was mit Wandern zu tun hat.

Letzte Besucher des Profils

188 Profilaufrufe
  1. Das stimmt nicht. Ich habe das schon oft gemacht. Auch weil mein Poncho gar keine Öffnungen für die Arme hat. Trekkingstöcke gehen aber trotzdem problemlos. Bei Regen war es sogar so, dass ich das Wasser, welches sich durch das anheben der Arme im Poncho gesammelt hatte, prima während des laufens trinken konnte
  2. Fett und Protein sind beide essentiell. Nur Kohlenhydrate können via Glukoneogenese vom Körper selbst hergestellt werden.
  3. ist aber mit Bordmitteln der Forumssoftware nicht möglich. Der Filter "schreibberechtigt ab 50 Beiträgen in diesem Bereich" kann nicht zwischen Antworten auf existierende Beiträge und erstellen derselben unterscheiden, da er sich auf die Schreibrechte an sich bezieht. Das müsste programmiert werden.
  4. Leider (noch) nicht. Hab noch ein paar andere finanzielle Baustellen abzuarbeiten. Ich hab es an anderer Stelle schon gesagt und beklage mich gerne nochmal: es ist einfach Mist, wenn man drei Hobbies hat aber nur ein Gehalt . Andersrum wäre es besser. Den Hyberg kenne ich nur aus Reviews und bzgl. der Wasserdichtigkeit kommt es auf die Ausführung an. Die Xpac und Cuben Variante ist Wasserdicht, die Hüfttaschen sind aber scheinbar nicht mit wasserdichten Reissern ausgestattet, was ich sehr schade finde. Trotzdem ist er mein Favorit, weil er für mich mit dem Arc Blast von ZPacks vergleichbar ist, jedoch deutlich weniger kostet. Was die Schuhe betrifft, könntest Du Dir vielleicht noch die Modelle von La Sportiva anschauen. Meine persönliche Erfahrung mit der Marke beschränkt sich zwar auf Kletterschuhe aber ich habe nun schon von mehreren Seiten gehört, dass sie auch Trekkingschuhe haben die ein Mix aus Wanderstiefel und Trailrunnern sein sollen. Da könnten sich Nachforschungen eventuell für Dich (und Deine Füße) lohnen. Bzgl. der Jacke möchte ich nochmal auf die FH500 Helium von Decathlon hinweisen. Die ist 2,5 lagig, wind- und wasserfest, wiegt in L 230 Gramm und ist zudem recht günstig. Klar, bei mehrstündigem Starkregen gibt sie mit Sicherheit auf aber das passt für mich trotzdem, weil ich dann definitiv mein Lager aufschlage, bevor ich auch nur noch einen weiteren Schritt mache .
  5. OT: Sie sind perfekt geeignet zum öffnen eines richtigen Messers . Und was den Streit betrifft: die Eisbärpopulation hat sich in den letzten Jahrzehnten verfünffacht. Wer weiß, wann die Viecher beschließen, dass es sich auch in Finnland gut leben lässt. Da machste mit so nem UL Messerchen nix. Und was die Aussage betrifft, von wegen dass ein Gewehr nützlicher ist als ein Messer: das mag schon sein aber der Ruhm. Denkt doch auch mal an den Ruhm!
  6. Wenn genug Tipps zusammen kommen und das Gewicht auf ein frameless-erträgliches Maß sinkt, könntest Du noch den Kestrel verkaufen und Dir einen Attila Hyberg gönnen. Das alleine würde schon 825 Gramm Ersparnis bedeuten. Als Rückenpolsterung hast Du mit Deiner Matte ja schon die perfekte Lösung. Wenn Du davon noch ein Stück abschneidest und es als Sitzkissen außen am Rucksack befestigst, hättest Du sogar noch eine Funktion mehr. Was die Regenjacke betrifft, naja, da traue ich mich ja kaum was zu zu sagen. Ist ja schon ein Schmuckstück. Wahrscheinlich willst Du darauf nicht verzichten aber auch da wären schon locker wieder 250 Gramm drin. Was aber die Regenhose angeht, die muss weg, wie schon @waldgefrickel geschrieben hat - insbesondere wenn Du den Schirm mitnimmst. Ein Regenrock wiegt rund 70 Gramm und damit wären weitere 240 Gramm gespart. Dein Schirm ist dafür, dass Du "ohne Halterung" schreibst, extrem schwer . Falls sich das Gewicht aber doch darauf bezieht, dass die Halterung dabei ist, könntest Du diese selbst aus Klettband basteln. So kämst Du wenigstens auf die 366 Gramm plus 7 Gramm für das Klettband. Das wären weitere 40 Gramm. Oder den Schirm gegen die 210 Gramm Version tauschen. Selbst wenn Du die Regenjacke behältst, wären jetzt schon mal 1105 Gramm weg. Das ist das, was mir jetzt so auf die Schnelle einfällt. Es kommt hier aber sicherlich noch einiges mehr zusammen. Edit: Der Hyberg ist weitestgehend wasserdicht, so dass Du keinen Liner brauchst. Du könntest aber sicherheitshalber einen Drybag für Deinen Quilt in einer Nummer größer nehmen und darin noch zusätzlich die Klamotten transportieren, die auf keinen Fall nass werden dürfen.
  7. Ich glaube auch, dass du mit dem Chinook am besten fahren würdest. Dieses Exoskelett . Gäbe es das in einer Cuben Ausführung, würde ich wohl schwach werden trotz gerade neu gekauftem Zelt .
  8. Danke aber um die Matte alleine geht es gar nicht. Sie soll in gekürzter Form als Rückenversteifung, Sitzkissen und Unterlage für eine Uberlite dienen. Deshalb wüsste ich gerne, was die beiden zusammen für einen R-Wert haben.
  9. Sorry für die blöde Frage aber kann mir jemand die Wärmeleitfähigkeit ( 0,25 W/m*K (Temp. 10 °C, ISO 8302 1991) ) dieser Isomatte in einen R-Wert übersetzen?
  10. Hier sieht man neben ein paar anderen Sachen, wie sich das Aeon schlägt, wenn ein 1,93 großer Mensch drin liegt.
  11. Ja, absolut. Das geht gar nicht. Variostützen sind wie elektrische Zahnbürsten. Hatte man sich erstmal dran gewöhnt, ging es nicht mehr anders. Aber auch die Tasche auf dem Bild wäre mir an der Front zu viel. Wenn es nur ums Radwandern geht, ok. Soll aber auch der Trailspaß nicht zu kurz kommen, ist das ein absolutes no go vom Handling her. Ich bin auch ohne Tasche schon ein Bewegungslegastheniker, wenn es um`s Umsetzen geht. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie ich mich auf anspruchsvollen Trails dann erst anstellen würde.
  12. Für schweres Gelände (S2 aufwärts) gehört gar nichts an den Lenker. Da hilft dann auch das kleinere Packmass nicht. Natürlich könnte man darüber diskutieren, ob schweres Gelände und Bikepacking überhaupt vereinbar sind. So oder so riecht das eher nach "auf den Zug aufspringen", finde ich.
  13. Leider nein. Die weichsten Einlagen im Vorfußbereich, die ich bislang gefunden habe, sind die hier. Sind wirklich super aber wenn man arbeitsbedingt tagelang Druck auf den Fußballen ausübt, dämpfen sie schon nach wenigen Wochen spürbar weniger. Hab sie mir jetzt trotzdem wieder bestellt, weil sie immer noch weit besser sind als gar nichts zu machen.
  14. truxx

    Harte Socken

    Ist es auch . Aber ich glaube, dass das für Trekkingtouren im "Normalbereich" auch nicht so entscheidend ist. Die TE ist da ja aber etwas extremer unterwegs. Also so ein bisschen. Minimal .
  15. truxx

    Harte Socken

    Genau aus diesem Grund gibt es den OT Button. Geht er nicht. Siehe das Beispiel mit Flex, Steinstaub und nur Wasser. Schweiß besteht zu über 99% auch nur aus Wasser. Allerdings weiß ich nicht ob sich die darüber hinaus enthaltenen Salze, Säuren, Harnstoffanteile und Ammoniak zusätzlich verschärfend auswirken.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.