Jump to content
Ultraleicht Trekking

danobaja

Members
  • Gesamte Inhalte

    575
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

danobaja hat zuletzt am 30. Mai 2019 gewonnen

danobaja hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über danobaja

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Contact Methods

  • Website URL
    www.lucky-luke-pipes.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    thüringen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ... mir das mal ansehen. https://sierradesigns.com/lightweight-down-quilts/ ich liebe meinen. die kapuze ist genial wenns frischer als geplant wird, da ist platz drunter zum drehen und wenns nötig ist kann ich ihn seitlich noch unter mich stopfen. dafür nicht der allerleichteste. mein +3° reicht mir mit neoair allseason und daunen jacke und hose bis gut -5°, mit leichtem fleece sind die +3° realistisch. schau dir mal das video an, da liegt einer aufm bauch darin.
  2. seit ich 1x im jahr 90° mit 1l essig laufen lasse in der waschmaschine und bei jeder wäsche einen guten schuss essig in vor- und hauptwäschefach dazu gebe stinkt der kerl vor den klamotten.
  3. besser wie nix! aber in .at ist es eigentlich ziemlich einfach. da muss man in der regel nicht weit gehen bis man einen stadel ausserhalb findet. so, gestern nacht. weil die hirsche vorgestern schon geröhrt haben und ich im tal im westen den auch hören konnte gings noch in der dämmerung los. 2,5 km, ging auch ziemlich gut zu laufen. immer nach osten. und als ich ankomme ist es dunkel und totenstill. kein auto, kein tier, kein flugzeug, kein wind. auch der bissige superhirsch vor dem mich der jäger am weg hierher gewarnt hat lässt sich nicht blicken. auf der westseite geröhre, hier stille? gibts doch gar nicht oder? hab noch ne stunde den autos in den tälern zugeschaut, und dem komiker, der auf der anderen seite des tales mitm auto über die wiesen gefahren ist und alle 5 minuten mitm suchscheinwerfer alles abgeleuchtet hat. geschlafen wie ein stein bis in der früh, 2 minuten einpacken, halbe stunde heim. und erstmal n cowboykaffee.
  4. hey, bin grad zurück. ihr dürft übrigens gerne mitmachen, das soll kein alleinunterhalterfaden werden. also wer fragen hat, oder was zu sagen. her damit! gestern abend schnell noch raus zu fuss. 800m ab haustüre. vor 3 jahren war im westen, also da wo der mond untergeht, noch dicht befichtet. jetzt ist der hang zu 2/3 kahl, oben stehen noch ein paar kiefern. die restfichten gehen auch noch alle heuer. wenn der harvester mehr arbeiten könnte wärs schon ganz kahl. schöne nacht. in der früh am fussende bissl kondens auf der reingestopften iso-hose. bis zum knie feucht, der rest prima trocken. ich glaub fast ohne bivvy wärs besser gewesen. aber da ist immer das problem mit der neo-air all season, dass die ganz schön kondens sammelt wo kein quilt liegt. den holt man sich natürlich auch ab. abends, 800m völlig schmerzfrei. geil! war schon lange nicht mehr. radfahren ging nicht, da sind grad einzelteile zur reparatur weg. lagerplatz in der früh 2 minuten einpacken und ne gemütliche viertelstunde heim.
  5. deine gaskartusche ist zu gross für dieses forum! aber sonst ein schöner bericht. klasse fotos und beim lesen kommt immer wieder ein wissendes schmunzeln hoch bei mir. vielen dank!
  6. mein tarp von moss. 1987, oder so. unkaputtbar, damals superleicht und heute schon bei den schweren einzuordnen. meine allererste thermarest. ich weiss nicht ob das gilt. im geiste ist sie noch bei mir. ich musste seit über 30 jahren nie eine neue kaufen wenn sie kaputt war. und aus nostalgiegründen schlaf ich gelegentlich im awahnee von 1985. und ich hab den stopfsack meines ersten daunenschlafsackes noch. von big pack ende 70er. nur ich bin noch älter als der stopfsack... grübel, grübel und sinnier. das war jetzt echt ein downer, echt mahn!
  7. nur für den fall, dass es leicht sein soll.... spülmittelflasche und honigflaschen sind flach, leicht und robust.
  8. anlass: 2! erstmal mein gemotze weil hier manchmal mehr flomarkt als outdoor ist. der zweite: ich muss manchmal einfach raaaauuuss! so hab ich am freitag abend um halb 10 noch schnell den jolly jumper gesattelt. auf grund meiner wohnlage gehts fast überall bergab und so bin ich mit defektem, stroboskopartigem licht noch schnell 2,5km den wald hinunter und hinein. auf dem grasbewachsenen letzten stück waldweg werden meine schuhe komplett nass, aber macht nix. hinschmeissen tu´ich mich nur unter ein paar fichten. kranken. die schauen am kopf aus wie ich, aber bei mir ists das alter ( hihi, seit ich 26 bin geht das schon, vielleicht haben die fichten ja auch noch paar jahre drin...). der rucksack burrito mit den 40l ohne schaummatte steht grob gepackt eh im eck, ich schmeiss noch die neoair dazu, den quilt und daunenjacke, den bivvisack, das fotozeug und die tasse mit dem kocher. mit dem halbaufgeblasenen kopfkissen steife ich ihn aus. stuhl und stativ aufs rad geschnallt und mit ungefähr 6 kilo ist beides deutlich schwerer wie der rucksack. mit den hirschen auf der wiese wars wohl nix. die saubären sind einfach zu scheu und wissen immer ganz genau wo ich liege wenn ich unterwegs bin, zeigen mir regelmässig den stinkefinger. wenn ich wirklich was sehen will ist es besser erst in der früh dorthin zu gehen. aber macht nix. ich wollt nur raus, projekt geglückt. in der früh wart ich noch auf die sonne, trink nen kaffee und pedale mit einem selbstmordversuch den berg hoch. ich schaffe es gerade noch vom rad zu kommen bevors mich umhaut. zu steil, zu schnell, zu schwach. zu pump, zu schnauf, zu fertig. schwindelig und aus dem letzten loch pfeifend (haldir: Der Zwerg atmet so laut, wir hätten ihn im Dunkeln erschießen können!...) bin ich nichtmal in der lage ein alibifoto zu schiessen, bin froh dass mich der pfeil in der brust nicht umbringt und komme nach ner ganzen weile wieder zu atem. schieben, zu steil zum anfahren, zu alles zum anfahren. bin soo froh, dass nach 200m ein aussichtspunkt kommt und ich endlich ein alibifoto machen kann. und bissl hinsetzen dazu. interessant, wie das waldsterben von heute einfach borkenkäfer genannt wird. erschreckend, in 2 jahren steht hier kein baum mehr. aus dem thüringer schiefergebirge wird das thüringer-ex-wald hochplateau.
  9. es wird regnen! profis reisen mit rolle... (road hazard, 1998 aufm AT) danke für den schönen, unterhaltsamen bericht!
  10. meine strategie ist weglassen. wenn mir was nicht gut tut experimentiere ich nicht mit meiner toleranzgrenze rum. ich schneid mir ja auch nicht in die haut um rauszufinden wie tief ich gehen kann bis es weh tut.
  11. red mit henry und erklär ihm das. gib ihm ne chance das gut zu machen. dann kommt auch kein trotz-dem. erfahrungsgemäss möchte henry happy customers, der verschickt auch moskitonetz umsonst 5 jahre nach dem kauf.
  12. aber der flieger fliegt doch sowieso... natürlich habt ihr recht. aber bei sonem teuren zelt die garantieanspruche aufgeben und selber (bei manchen) rumpfuschen? auch nicht das gelbe vom ei. hier vom profi richten lassen und bezahlen dafür? deutlich teurer als versenden. gewissensentscheidung für den besitzer.
  13. word! innenzelt hab ich schon mit wollwaschprogramm gewaschen. und meine thermarest und neoair- matten auch alle. nicht schleudern!
  14. ich bin nicht zimperlich, aber meines hat noch kein loch. LOL! ja bei perfekt kann jeder. das ist eines der probleme bei nur 4/6 heringen. die naht sollte nicht aufgehen, natürlich! schick henry ein foto und horch was er sagt. ich bin ziemlich sicher das bekommst du umsonst geflickt. wenn halt das porto nicht wär... 60-70 km/h würd ich dem notch aber schon zutrauen bei optimaler abspannung. aber dann keine grossen böen mehr.
  15. Das halte ich für ein Gerücht! Nehmen wir mal das Notch: Grund: 750 g Seamseal: 50 g Trekking Poles: 400-500 g (je nach Modell) Tyvek Groundsheet: 113 g => 1313 - 1413 g Und da sind noch keine zusätzlichen Abspannschnüren dabei.. nehmen wir mal mein notch (mit solid inner): 860 g. komplett mit heringen und abspannschnüren, so wie es seit mehr als 5 jahren mit mir auf tour geht. wenn ich natürlich die stöcke extra nehmen muss macht das null sinn, ebensowenig wie ein groundsheet sinn macht. ich nehme an, du rechnest auch bei einem tarp die stöcke und ein groundsheet/bivvisack mit zum tarpgewicht dazu, oder? ein doppelt so schweres groundsheet würde das zelt übrigens in deiner rechnung noch schlechter aussehen lassen, obwohl das teil mit dem zelt selbst nullkommagarnix zu tun hat. abgesehen davon ist das notch in meinen augen nicht wirklich sturmtauglich. ja, das kann wind gut ab, aber bei richtigem sturm brauchts mehr abspannpunkte und anstatt klett vorne und hinten zipper im kleinen dreieck.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.