Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

danobaja

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.118
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    11

danobaja hat zuletzt am 25. Februar 2022 gewonnen

danobaja hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Contact Methods

  • Website URL
    www.lucky-luke-pipes.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    thüringen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ich schneid mit schere vom swiss army knife immer eine kleine kerbe in den rand. bei 180 nächten ist matte bereit zum einschicken. zuverlässig! ..... schwanger!😇 zuhause schlaf ich jede nacht drauf und die paar mal unterwegs mit der anderen matte kann ich mir merken.
  2. wenn du deine unzähligen silnylon reste in einem deiner vielen dcf-stopfsäcke aufbewahrst.
  3. OT: also, du bist eindeutig nicht auf up to date!😁 es gibt doch neue technologie. du musst die übrigen 750ml spiritus langsam in den stein am boden giessen. wenn er vollgesogen ist zündest du ihn an und kannst dann den topf direkt draufstellen. und die sackschweren riesenheringe kannst du zuhause lassen.😁 und vermutlich bekommt @tork mit seiner zusatzlüftung auch noch recht. gewicht gespart, nix weggeworfen und einen kollegen glücklich gemacht. 3 fliegen mit 2 klappen, oder so...👺 nicht nachmachen, bitte!😇 on topic: jede ältere frau nimmt einem den rest spiritus dankend ab. wer ein bischen yogi´d kann da fast immer ein stück kuchen abstauben. und wie schon erwähnt, im süden gibts oft 250ml flaschen. ich hab die in spanien immer in der nähe der zahnpasta gefunden.
  4. OT: und ich dachte immer die schiessen NIE versehentlich...🥶 diagonal in der kanzel liegen und freundlich guten morgen wünschen wenn die tür aufgeht. bis der jäger unten seine knochen gesammelt hat kannst du in ruhe zusammenpacken und dann die leiter runter und fröhlich über ihn hinwegsteigen und ein liedchen pfeifend in den sonnenaufgang wandern. on topic. warum sollte man über den tod nicht sprechen. der besucht jeden von uns mindestens 1x im leben. und wer den kopf in den sand steckt, der sieht ihn nichtmal kommen. so wie hier, verknüpft mit einem realen fall, artet es halt fast immer in spekulation, vorwürfen, verurteilungen aus. und lösung wird es keine geben. für was auch? damit beschäftigen ist schon ok. aber es muss halt auch (oder besonders) in diesem bereich ultraleicht sein. "dont pack your fears!" 50 jahre draussen übernachtet. bin noch nie getötet worden, nicht angeschossen, nicht ausgeraubt, und noch nichtmal verjagt. da hab ich mehr angst wenn ich mitm auto vom hof roll oder der briefträger klingelt. aber ich hab schon mit vielen netten menschen einen geraucht oder n bier getrunken. gefällt mir. werd ich auch nicht aufgeben. und wenn mir einer n holzscheit übern schädel zieht, dann bin ich lieber bekifft wie nicht. 😇 der arme holzscheit, stocknüchtern zerschmettert. ein arg schrecklicher tod, stell ich mir vor.
  5. 😉das ist doch nun wirklich einfach. du gibst 80% deines umsatzes deinem steuerberater und 10% dem webmaster ab. netter nebeneffekt davon ist, dass du keine einkommensteuer bezahlen musst. und wenn du in ein paar jahren in ein angestelltenverhältnis musst um zu überleben kannst du deine verlustvorträge mitnehmen und sparst schon wieder steuern. duck und weg....😁 ja, das ist ein problem, das kannst du vermutlich nur lösen mit ner methode über die wir hier besser nicht reden. ehrlich-selbständig als einzelkämpfer wird immer mehr zur unmöglichkeit.
  6. nein, das widerspricht meiner erfahrung. die spezialisten zahlen dir fast alles wenn du es begründen kannst. die wollen das beste und zahlen dafür. ihrer meinung nach das beste. das aber oft nicht richtig ist. deshalb wäre es um bei deinem beispiel zu bleiben auch wichtig zu erklären dass alle 5 cm eine schlaufe anzunähen nicht sinnvoll ist und warum. wenns einer doch will, lass es dir bezahlen und gut ist es solange es nicht schadet. bei war mir keiner beratungsresistent. die haben auf meine erfahrung vertraut. wenn ich gesagt hab das holz ist nicht geeignet, dann haben wir gemeinsam was passendes gesucht. in meinem fall war dem kunden die immer optik wichtig, vom material hatte er ja keine ahnung, sonst hätte er ja gleich das passende gewollt. wichtig ist nur dass das ergebnis passt. keiner will ein tarp von dem du weisst dass es nicht gut ist. und keiner will ein tarp mit overkill und deswegen überpreist. und hernach hat er "sein" produkt, das er supertoll findet und weiterempfiehlt. jeder bezahlt dir deinen aufwand wenn das ergebnis passt. ich seh folgende gefahr: wenn du einen variablem schnitt anbietest wirst du tolle dinge erleben. vorderseite kurz, hinten lang und schräg. vorne silpoly, hinten dcf, spannschnüre aus biohanf und ridgeline aus stacheldraht ... und du wirst bei nachfrage die schrägsten theorien erzählt bekommen. aber schuld sein wird nie der näher. ... und hernach heissts dann so ein schmarren, das funktioniert ja überhaupt nicht. "wie kann der sowas anbieten wenns nicht funzt....?" ich würde zu wirklich gutem, halbfertigen produkt, bei dem alle teile vorhanden sind, raten wenn du das anbieten willst. und glaub mir, wenn einer was besonderes will, der setzt sich mit dir auseinander, lässt sich dinge ein- und ausreden, und bezahlt liebend gerne für deine mühe und erfahrung. siehe die dcf diskussion mit zuschnitt und abfall je nach fadenverlauf auf backpackinglight. wenns fertig geschnitten ist schneidet keiner falsch. wenn nicht kommen komische sachen raus dabei. you-tube ist sicher ein guter weg um leute anzulocken. die jungen ticken einfach anders. ich komm nur auf reddit, insta, x etc wenn mich ein link dahin bringt. die jungen sind da immer...
  7. meine erfahrung, in einem völlig anderen bereich (ich nenns mal holzbearbeitung) war die: 1. die meisten sparen um das produkt fertig zu kaufen. 2. einige wollen was spezielles und zahlen da auch einen angemssenen und hohen preis dafür. 3. nur ganz wenige wollen ein halbfertiges produkt um es selber zu finishen. nachdem das feedback hier gleich null war geh ich mal davon aus, dass diese leute gescheitert sind an ihrer halben sparerei. 4. und die leute, die nen bauplan wollen, die wollen nicht zahlen dafür, sondern shoppen iwo im netz, c+p und machen alles selber. sehr oft mit sehr guten ergebnissen und auf die eigenen bedürfnisse perfekt zugeschnitten. ich hab aber nicht den eindruck dass die sparen wollen, sondern da geht halt geld drauf fürs ausprobieren und verwerfen und nochmal besser machen. zeit ist kein faktor, also lohnvergleiche auch nicht. hat sich in kurzer zeit rauskristallisiert dass 1. und 2. der weg sind. den paar wenigen die 3. wollten hab ich lieber was nicht 100%iges zum nachbearbeiten geschenkt als ihnen teile zu verkaufen. und ganz besonders 2. hat allen beteiligten super viel spass gemacht. ich hab auch viel gelernt dabei (und dann kaum was verdient) und hab heute noch nach 20 jahren kontakt zu vielen. das sind auch die leute, die heute noch gelegentlich anfragen und auch was bekommen von mir. und das waren auch die leute, die mir über empfehlungen sehr viel neue kundschaft gebracht haben. viel glück mit deinem startup, oder wie das neudeutsch heutzutage heisst!
  8. warum? der topf steht auf den füssen des kochers mit dem boden exakt auf der vorgesehenen höhe. höher stellen erinnert mich an das "weisser mann macht grosses feuer sitzt weit weg, roter mann macht kleines feuer sitzt ganz nah" prinzip. auf jeden falls funktioniert es bestens und ist das erste system das ich ohne zusätzlichen windschutz betreiben werde. ich hab übrigens 20,44 euro bezahlt, letztes mal hab ich ihn für bissl über 30 euro gesehen, auf der firemaple seite kostet er bissl über 40 euro.
  9. auf niedrigen (bzw. sinkenden) sauerstoffgehalt in der luft reagiert der körper nicht wie man meistens vermutet mit erhöhter atemfrequenz sondern mit erhöhter herzfrequenz um den noch in der lunge verbliebenen sauerstoff, der normal ausgeatmet wird, ins blut zu bekommen. kann man bei der ihht (interval-hypo-hyperoxie-therapie oder training), allgemein auch als höhentraining bezeichnet direkt nachvollziehen. für die weiterentwicklung der methode gabs übrigens 2019 einen nobelpreis. kann man sicher ohne grossen aufwand googeln. die wim hof methode ist ähnlich, auch dazu gibts jede menge info im netz. theorie hin oder her. bei gleich kalten bedingungen, so um die -20 und mehr hab ich am denali auf 6000m deutlich mehr gepumpt wie aufm aconcagua auf 6900m. bei uns hat sich am denali "carry high, sleep low" bestens bewährt. der abendliche spaziergang am aconcagua, 100+ höhenmeter hoch, bissl spielen und dann wieder runter zum zelt ebenso. netter nebeneffekt war dass wir die route des nächsten tages zum teil schon kannten. ich würd mir in nepal, trekking-geführt, keine grossen gedanken machen. aufpassen klar, aber nicht vorab das hirn zerfräsen mit dem was sein könnte. und wie schon geschrieben wurde, viel trinken. das unterschätzt man sehr leicht. lieber einmal raus in der nacht wie in der früh kopfweh. auf jeden fall viel spass @ChrisS.
  10. dann hält aber nix die tür um den zipper zu entlasten. dann bräuchte man auf der türseite nen clip zum trennen und auf der apsisseite den angenähten linelock. und entweder 2 lange spannleinen oder die türseitige mit den anderen iwie verbinden. man müsste den linken apsisseitigen teil des doppelhakens einnähen.
  11. das gefummle mit dem plaste-teil von tarptent hat mich genervt. fixiert mit kabelbinder weil sich die immer beim einpacken verabschiedet haben.
  12. howdy, ich hab endlich gefunden was ich immer gesucht hab. einen kleinen topf mit wärmetauscher unten dran. der topf von firemaple hat markierungen für die füllmenge und plastedeckel. der sitzt warm superfest drauf, ich hoffe das legt sich noch mit der benutzung, weil ich kann den nicht abziehen solange der tee heiss dampft. mit viel geduld kann ich aber durch die 3 schlitze den tee abgiessen. der griff ist stabil und hält den deckel beim transport. gewicht 162 gramm. den netzbeutel hab ich nicht gewogen. eine 100er gaskartusche geht rein und oben drauf der kocher und ein bic big und ein paar teebeutel haben auch noch platz. dann hab ich gestern mal geschaut welche kocher drunter passen. fast keiner (von meinen) passt in die schlitze am boden. entweder zu gross, oder die füsse schräg, oder wegen nieten zu dick. natürlich kann man den topf einfach so draufstellen wenn die kocherfüsse nicht zu weit aussen stehen. der kocher passt zb nicht in die schlitze. der hier passt. das fussteil hab ich getauscht weil durchs originale kein gas durchging. ausserdem steht er so deutlich stabiler. wiegt so wie er jetzt ist 74g. von unten innen ich hab nicht geschaut, aber beides ist sehr schnell. mit dem kocher ( der hat aber auch mehr durchmesser und dürfte allein deshalb schon mehr leistung haben als der andere) in den schlitzen und minimalem abstand hab ich schwierigkeiten mich für den teebeutel zu entscheiden bis das wasser kocht. geiles teil sag ich nur! ich hoffe für euch, dass ihr nicht allzulange neidisch sein müsst und es den topf bald wieder zu kaufen gibt!😁
  13. da steht ein 60l rucksack drin, das essen ist auch in dieser apsis und ich koch noch nebendran ganz locker...
  14. ja, aber ich hab die vom henry, da gefällt mir der preis besser.😇 ein wort zu den titan v-heringen vom ali. ich weiss jetzt auch warum der eine davon so leicht reingegangen ist. ist er nämlich nicht, sondern knapp unter der oberfläche abgeknickt. also draufklopfen oder draufsteigen empfielt sich nicht, aber im weichen halten die gut.
  15. auf wenig erde! im wind: mittig 2x die originalen langen die dabei waren as X. da stand aber die hälfte raus ausm boden. in den ecken 1x original lang, der war ziemlich locker in der früh, das war die seite wo ich rein und raus bin. die andere ecke v-titan vom ali, der ging schräg ganz rein, hat wohl, ein loch in den steinen gefunden. in der mitte: v-titan vom ali, auf beiden seiten. jeweils beide abspannleinen im selben hering eingehängt. ausm wind: ein kurzer alunagel in einem eck, v-titan vom ali im anderen, und in der mitte auch nen v-titan vom ali. wenn ich "meinen" stein gefunden hätte unterm schnee hätt ich den einen lockeren auch fest bekommen. ich mag die langen goldenen, die halten viel besser als ich es erwartet hätte. die v-titan vom ali habe ich das erste mal benutzt, die haben mich auch überzeugt. ich schätz mal 14-15 cm lang. gingen total easy rein und waren echt bombenfest und liessen sich auch leicht ziehen. wenn ich die grossen, langen nägel nicht reinbekomme nehme ich zuerst einen dünneren, kürzeren fürs loch und versuche dann einen der goldenen rein zu machen. wenn gar nichts geht hämmere ich den zimmermannsnagel, den ich immer dabei habe in den fels. aber da brauch ich den stein. eisenfaust ist lang vorbei...🤩 und mit trailrunnern funzt das auch nicht. da brauchts nen c-d bergschuh.
×
×
  • Neu erstellen...