Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Bikes und sonstige Ausrüstung, Fahrtechnik usw.


66 Themen in diesem Forum

    • 0 Antworten
    • 455 Aufrufe
    • 32 Antworten
    • 3,1k Aufrufe
    • 35 Antworten
    • 10,9k Aufrufe
    • 318 Antworten
    • 103,6k Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 824 Aufrufe
  1. DIY-Bikepackingtaschen fürs Gravelbike

    • 19 Antworten
    • 9,5k Aufrufe
    • 47 Antworten
    • 5,4k Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 651 Aufrufe
  2. Gravelbike o.ä. gesucht 1 2

    • 46 Antworten
    • 7,8k Aufrufe
  3. leichtes licht am rad 1 2

    • 30 Antworten
    • 5,5k Aufrufe
  4. bikepacking shelter

    • 17 Antworten
    • 1,4k Aufrufe
    • 19 Antworten
    • 1,9k Aufrufe
    • 43 Antworten
    • 3,6k Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 667 Aufrufe
    • 39 Antworten
    • 3,1k Aufrufe
    • 36 Antworten
    • 8,4k Aufrufe
    • 33 Antworten
    • 5,6k Aufrufe
    • 144 Antworten
    • 29,9k Aufrufe
    • 160 Antworten
    • 61,1k Aufrufe
    • 36 Antworten
    • 7,5k Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 1,7k Aufrufe
    • 64 Antworten
    • 8,6k Aufrufe
  5. Pumpe für's Rad

    • 19 Antworten
    • 7,3k Aufrufe
    • 14 Antworten
    • 1,8k Aufrufe
    • 30 Antworten
    • 6,2k Aufrufe

Forumssponsoren









  • Beiträge

    • Was ich nur mal kurz zu Ansmann anmerken moechte, dass nach den Erfahrungen in meinem Bekanntenkreis und mir frueher Ansmann ne recht herftige Ausfallquote hat, dass inzwischen keiner mehr irgendwelche Ansmann Produkte verwendet. Dazu passt auch, dass der Hersteller nur 300 Ladezyklen angibt. Nach dem Formfaktor wuerde ich auch vermuten dass das 2 ungeschuetzte 18650 oder 21700  3,6-3,7 V parallel geschaltet sind. @Bulkus vielleicht sehe ich ja Dein Problem nicht ? aber wahrscheinlich hast Du doch alles um den Ladestrom zu messen...Wenn ich das richtig sehe, ist das USB-Meter auf beiden Seiten USB-A, nen Kabel USB-A auf USB-C hast Du doch wahrscheinlich rumliegen, also Meter in Netzteil-USB-A-Buchse, Kabel vom Meter in PB. btw viele dieser Messteile sind nicht besonders genau im Berechnen der Wh, fuer die Nutzung sind eh die Ah interessanter und dann halt, falls es einen interessiert, die nutzbaren Wh anhand der USB-Spannung ausrechnen. Also das Teil liefert 13,525 Ah, macht bei 5 V  67,6 nutzbare Wh
    • Habe auch die von @flächenbelastung verlinkten Decathlon MT500 über dünnen Handschuhen und dachte die wären die perfekte Lösung - bis ich mit denen in Norwegen war. Die dortigen Bedingungen haben die leider nicht gepackt, komplett durchnässt nach etwa drei Stunden, später auf der Tour auch Löcher, vermutlich durch Eis. Nein, keine Wintertour 😉 Es war aber sehr kalt, vor allem an den Händen und ich habe geflucht. Für Touren in D sicherlich gut geeignet, aber für Bedingungen in denen man die wirklich braucht mMn leider nicht. Ich hab mir daher neulich im Sale die raidlight geholt, noch nicht getestet. Edit: Achtung, die fallen sehr groß aus, wer raidlight kennt ahnt mein Erstaunen
    • @Breaze könnte eine eigene Imprägnierung mit Nikwax Abhilfe schaffen?
    • Hast du Erfahrung mit denen? Und weißt du, wie viel sie ca. wiegen? Es gibt ja recht dünne Einmalhandschuhe und auch solche aus dickerem Gummi.
    • Ich denke, der folgende "Rant" ist in diesem Thread thematisch am besten aufgehoben. Nach meinem Desaster mit den Merrell-Schuhen habe ich mir Hoka Speedgoats in der breiten Schnittform besorgt, die tatsächlich ziemlich bequem sind und meine Füße nicht wund gescheuert haben. Bei mir nutzen sich die Sohlen von Schuhen am rechten Fuß immer stärker ab als links (Orthopäde meint, das sei in dieser Intensität noch im grünen Bereich). Aber so stark wie bei den Hokas habe ich das noch nie erlebt! Nach weniger als 100km ist die Sohle rechts praktisch komplett runter - nachhaltig geht anders. Am Wochenende war ich mit dem Zelt unterwegs und habe wie gewohnt die Heringe mit dem beschuhten Fuß in den Boden gedrückt. Tja, dabei hat sich der (oben abgerundete und keineswegs dünne) Hering durch die Sohle der Schnellziege praktisch hindurch gebohrt. Zynisch könnte ich sagen, dass der Latschen nun wenigstens unten einen Abfluss für das Wasser hat, das oben durch das Mesh reinkommt... Spaß beiseite, den Unfall mit dem Hering kann ich noch auf eigene Dummheit zurückführen aber der rapide Verschleiß der Speedgoats bei normaler Nutzung ist kein Muster von Nachhaltigkeit. Billig sind Trailrunner auch nicht gerade und deswegen möchte ich nicht unbedingt zwei Paare oder mehr von den Dingern im Jahr verbrauchen. Ich versuche nun mein Glück mit Bär High Performance - sind zwar schwerer, sollen aber auch stabiler und reparabel sein.
×
×
  • Neu erstellen...