Jump to content
Ultraleicht Trekking

Cullin

Members
  • Gesamte Inhalte

    38
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Cullin

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich sag mal nicht entweder oder sondern eine Kombination von beidem funktioniert bei mir. Nur auf Schaum kann ich nicht mehr gut schlafen und nur mit Luft bin ich eher unentspannt. Also nutze ich eine 3mm Schaummatte in Normallänge und eine Aufblasbare Torsomatte (z.B. Uberlight, Tensor Mummy). Der Schaum liegt normalerweise unten und schützt die andere Matte. Ausserdem ganz gut als Sitzunterlage usw. Die Torsomatte ist für den Komfort. Wenn es Kalt wird kommt der Schaum oben drauf und der Rucksack noch unter die Beine und gut. Aber natürlich schließe ich mich meinen Vorrednern an ... jeder muss es selbst rausfinden. Noch eine Anregung: Viele schwören auf Hängematten.
  2. Man sollte da viel mehr an Multiuse denken. Eine Kombi aus Kissen, Pumpsack, Drybag und on top noch wassersack wäre doch was. Ist mir grad so im Kopf rumgegangen weil ich den Pumpsack von der neuen Nemo Tensor diesbezüglich bisschen dämlich finde.
  3. Unterschied sind etwa 60g + ein bisschen weniger Packvolumen. Da ich sie ja nur unter einer kurzen Tensor Mummy nutze reichen mir die 3mm
  4. Cullin

    3mm Evazote Matte gesucht

    Ich bin auf der Suche nach genau so einer Matte: https://www.trekking-lite-store.com/tld-schaumstoff-isomatte-3-mm.html Leider gibt es sie beim TLS nicht mehr oder momentan nicht. Beim ExTex usw sind nur die 4mm Matten zu haben. Hat jemand ne Idee wo das Ding noch zu bekommen ist?
  5. Ich werf mal das Vaude Hogan SUL ins Rennen. Das hat zwar knapp1,5kg aber: Wassersäule 3000mm, bei den meisten anderen UL ja nur mehr 1200mm Innenlänge mit 235cm oder so recht gut für Große geeignet. Ich bin 1,85 und es passt locker noch der Rucksack ans Fußende Und wenn es etwas stabiler und günstiger sein soll: Hogan UL https://www.campz.at/vaude-hogan-sul-2p-tent-cress-green-861148.html?gclid=Cj0KEQjw3PLnBRCpo8PCoaGM99MBEiQAppRuC4bhBrERmoUxI2-LrtCRv8Isnj7GcvdV20t4lAs6Y-QaAgX_8P8HAQ&_cid=21_1_-1_{ifpla:9}{ifpe:8}_443_861148_{creative}_{ifpla:pla}&ef_id=Cj0KEQjw3PLnBRCpo8PCoaGM99MBEiQAppRuC4bhBrERmoUxI2-LrtCRv8Isnj7GcvdV20t4lAs6Y-QaAgX_8P8HAQ&ev_chn=shop
  6. Mir fällt ein überschweres Fahrtenmesser incl. Schneidbrett ein … obwohl das einzige zum schneiden eine Salami war. Zu den schweren Bergschuhen gab es noch ein Paar hohe Basketballschuhe und dann natürlich noch die Mülltüten. Prinzipiell war das ja keine schlechte Idee, aber eine ganze Rolle mit 30x25l war für eine Woche doch etwas übertrieben. Naja, ich war da halt erst 16 und hab dafür viel gelernt
  7. Ich hab ja über so ein Aufblasdings noch gar nicht nachgedacht, aber zum testen hab ich mir aufgrund der Diskussion hier schnell mal eins vom Aliexpress bestellt.
  8. Cullin

    Wasser am HRP

    OT: Plan bei uns ist mit dem Zug nach Bedous. Von dort sollten es nur etwa 10km bis 15km sein. Im Netz hab ich gelesen das viele auch mit dem Taxi fahren. Urdos ist für mich jetzt auch noch ein möglicher Start. Müsste gut mit dem Bus gehen. Die erste Etappe führt dann über GR10.
  9. Cullin

    Wasser am HRP

    Die Tour für diesen Sommer steht. Es geht über den HRP von Lescun nach Gavarnie und im wesentlichen bzw teilweise über GR11 zurück. Auf der Karte sind ja großzügig viele Seen und Bäche eingezeichnet. Sind das ab Mitte August auch tatsächlich verlässliche Trinkwasserquellen? Ich meine gibt es überhaupt Wasser oder trocknet das aus. Trinkwasser kann ich notfalls aus jeder Brühe machen.
  10. Ich habs da mit BorisG. Es kommt für mich auch erst mal darauf an was gerade für Bedingungen zu erwarten sind in Kombination mit dem technischen Anspruch der Tour. Alpin mit Kletterpassagen und vielleicht auch noch im Winter da taugt ein Poncho nicht wirklich. Da kommt bei mir eine Dynafit 3Lagen GTX mit. Im Sommer, um mal ein Gewitter zu überstehen ist für mich der gute alte Poncho die erste Wahl. Gewicht und Multiuse ist einfach zu gut, auch wenn das Ding mal am flattern ist.
  11. Danke für die hilfreichen Antworten. Da ich mir auch gleich schon das nötige Flickzeug dazu bestellt hab werd ich dann ohne zusätzlichen Groundsheet starten.
  12. Hab schon gemerkt... ich muss genauer werden. Also konkret geht es um das Solo Bathtube von Zpacks mit vermutlich auch mal Steinkontakt in den Bergen. Sollte also das gleiche sein wie der Boden vom z.b. Duplex. Und bei denen hab ich auch das erste mal gelesen dass es da nix mehr drunter braucht. Aber vielleicht wollen sie ja auch nicht das so ein Zelt zu lange hält. Für jemanden der UL infiziert ist halt schon verlockend.
  13. Cullin

    Abriebfestigkeit von DCF

    Ich wollte mal wissen ob jemand Erfahrung mit dem 1.0 DCF hat. Hab jetzt schon ein paar mal gelesen das unter so einem Zeltboden kein Groundsheet notwendig ist. Andererseits liest man das die Abriebfestigkeit nicht so der Hit sein soll. Also wie jetzt?
  14. Ich würde sagen ist es auch. Also nicht wirklich windicht im Sinne einer GTX Jacke, aber trotzdem.
  15. Ich plane gerade Pyrenäen. Allerdings erst mitte August und daher hab ich mich nicht so mit der Schneelage beschäftigt. Die langen Wege sind da HRP, Gr10 und Gr11. Bei deinem Zeitfenster halt einen Teil davon. Bei Start vom Meer ist zumindest am Anfang sicher kein Schneeproblem.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.