Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

doast

Members
  • Gesamte Inhalte

    715
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

doast hat zuletzt am 20. Juli 2021 gewonnen

doast hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

2 Benutzer folgen

Über doast

  • Geburtstag 25.07.1985

Contact Methods

  • Website URL
    www.wegalsziel.at

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Bregenz
  • Interessen
    (Weit-)Wandern, Trailrunning, Trekking, Outdoor, Reisen

Letzte Besucher des Profils

4.525 Profilaufrufe
  1. doast

    PCT 2022

    Gibt es eigentlich noch Delivery Dienste a la zerodayresupply und Konsorten? Habe die nie verwendet aber bin am überlegen heuer vielleicht das ein oder andere mal auf so einen Dienst zurückzugreifen um meine time off trail zu minimieren, sprich einkaufen und resupply mailing tlw. abzukürzen.
  2. Drum prüfe rechtzeitig was sich ewig bindet. Sprich: - neues Gear mit ausreichend Vorlaufzeit vor einer wichtigen Tour beschaffen - neues Gear immer vor der Tour ausreichend testen Hilft @Marcellazwar nun nichts mehr aber Erfahrung ist auch ein positiver Effekt.
  3. Ich würde da gar nicht lange rumbasteln. Vielleicht macht sie noch etwas kaputt und dan streubt sich der Shop zuletzt gegen eine Rücknahme. Ich würde da eine freundliche aber bestimmte E-Mail schicken und den Kauf widerrufen. Die Ware ist einfach defekt, aus. Und nur weil der Shop aus Österreich ist, heißt das gar nichts. Bei mir als Österreicher schrillen da eher die Alarmglocken Die Stöcke sind ziemlich sicher einfach umgebranded.
  4. doast

    PCT 2022

    Tipps? Möglichst viel Distanz machen und auf unnötige Zeros verzichten Imho hast du Sobo einen Vorteil: wenn du mit der viel größeren Nobo-Bubble startest bzw parallel unterwegs bist, dann verleitet das viel eher zum langsamer werden (soziale Komponente und so). Die Section in Washington gleich zu Beginn ist auch nicht so wirklich die "Bummel-Section" mit vielen Trail Towns und dem ganzen Kram der die meisten langsamer macht.
  5. Wenn es gerade um Details und Fragen zur Tour geht: gibt es auch einen gpx-Track zur Tour zum Einsehen/Downloaden? Danke für den Bericht!
  6. doast

    PCT 2022

    In dein Smartphone müssen auch keine 2 Sim-Karten passen. Ich mache das im Ausland so, dass ich die eigene (Heimat) Sim in die leere "Kartenhülle" der neuen Sim lege, diese mit nem Klebestreifen sichere und dann diese Karte gemeinsam mit meinen anderen Karten (Visa, Bankkarte, Versicherungskarte, usw) gemeinsam bis zum Ende der Tour aufbewahre und dann wieder wechsle. Oder du fliegst gleich ohne HeimatSIM los und legst dann die neue AuslandsSIM in den Slot. Die paar Stunden/Tage vor/nach einer Tour kann man auch ohne Telefonnetz auskommen (gibt eh meist irgendwo WLAN).
  7. Ich glaube gemeint ist die Dämpfung. Gott sei Dank sind meine Trailrunner nicht gedämmt, da würde ich gut ins schwitzen kommen Zum Topic: Das Thema Neubesohlung von Trailrunnern mit zB Vibram Litebase gibt es ja schon einige Zeit. U.a. gibt es einige Trailläufer die ihre bevorzugten Schuhmodelle mit der Vibram Litebase Mischung "pimpen". Man hat ein Lieblingsmodell aber z.B. ist die Außensohle nicht grippig genug usw. Da kann man in die Trickkiste greifen und eben nen anderen Gummi raufmachen. Hatte vor 2 Jahren mit dem Gedanken gespielt meinen damals liebsten Traillaufschuh (Hoka Torrent) mit der Vibram Litebase aufzumotzen. Bin aber davon abgekommen, da es einfach ein zu teures Unterfangen für mich war. Neupreis Schuhe + Neubesohlung usw... Imho macht die Neubesohlung bei einem Schuh dessen Sohle durch ist kaum Sinn. Bis die Sohle unbrauchbar ist hat man gut und gerne einige 100 km drauf, wie bereits erwähnt ist der Schuh dann meist schon gut gebraucht bzw teilweise auch schon durch (auch wenn er optisch in Ordnung ist). Zwischensohle bzw Dämpfung hinüber usw. Da lohnt sich die Neubesohlung finanziell imho nicht wirklich. Für mich wäre wie gesagt eine Neubesohlung mit einer besseren Sohle eher eine Sache direkt nach Neuanschaffung um einen guten Schuh noch besser zu machen.
  8. doast

    PCT 2022

    Also ein paar Tage braucht man imho nicht. Erholung vor dem Trail? Vielleicht ne Nacht guten Schlaf nach der Anreise aber so fertig solltest du nicht sein... In Wirklichkeit reicht der Besuch eines Supermarkts (erster Proviant für den ersten Teilabschnitt), eventuell eines Outdoorshops (Gaskartuavhe, etc.), Handyshop für ne SIM und ganz vielleicht der Besuch eines Postamts für ne Bounce oder Resupplybox (was ich persönlich aber nicht machen würde). Supermarkt, Outdoorshop und Handyshop findest du in einer gut sortierten Mall deiner Wahl. Das lässt sich also u.U. alles locker an einem Nachmittag vereinen. Ich habe damals 3 Nächte bei Scout und Frodo eingeplant, nach der 2. Nacht hab ichs aber nich mehr ausgehalten und habe mich gleich auf den Trail setzen lassen. Man ist kribbelig, will los. Rumsitzen ist extrem undankbar. Sightseeing in den USA ist imho nicht der Rede wert. Für mich lebt das Land von der Landschaft und der Natur. Seattle, Portland, San Diego, LA, etc. Alle Westküstenmetropelen die ich kenne konnten mich nicht mehr als 2 Tage in ihren "Bann" ziehen... Einzig San Francisco würde ich mir eventuell 3 Tage "antun", das gibt imho mehr her bzw ist es meine Lieblingsmetropole in den USA. Das muss aber jeder für sich entscheiden/wissen. Geht es "nur" um den PCT sollten 2 Tage zur Vorbereitung reichen.
  9. Im allemannischen Sprachgebrauch verwendet man "laufen" im allgemeinen auch gerne anstelle von gehen. Ich vermute er meint damit laufen im Sinne von gehen bzw. wandern. Hier in Vorarlberg verwenden wir ebenfalls laufen statt gehen, dass verwirrt die östlichen Bundesländer Österreichs regelmäßig. Übrigens auch von mir ein großes Danke und großen Respekt für deinen Bericht bzw deine Leistung. Ich bin im Sommer 2021 entlang des Nordalpenwegs von Purkersdorf nach Vorarlberg gewandert und dein Bericht erinnert mich wieder an den ersten Teil meiner Tour.
  10. Kennt eigentlich jemand die Hose von Luxe: https://luxeoutdoor.de/de/Sil-Rainpants.html Kann da jemand was dazu sagen? Ist ja ein Schnapper im Vergleich zu manch anderen.
  11. @ausreis(s)erHabe je einen FarPointe in 90 und 120. Der 120 ist deutlich wärmer, robuster, schwerer und voluminöser. Für mich bei Aktivität im 3 Jahreszeitengebrauch zu warm. Kann im Lager u.U. in Kombination mit einer Windjacke sogar eine leichte Isojacke ersetzen. Trotzdem ist die Kombi 90 Alpha, Windjacke und leiche Isojacke für mich flexibler (aber schwerer) einsetzbar (zB Temperatur leichter regulierbar da Isojacke meist RV hat, Alpha Hoody aber ein "Reinschlupfer" ist. Ein paar Infos findest du auch hier: https://www.wegalsziel.at/farpointe-polartec-alpha-direct-review/
  12. Ne Schubkarre Sand drauf und ready to roll ... Dito. Und deswegen frage ich mich ob du @Desertstormdich im Endeffekt (rein) auf Traininsvorschläge aus dem Forum verlassen willst. Ich persönlich bin in der Lage 50km/Tag mehrere Tage am Stück zurückzulegen. Ich weiß auch wie das für mich funktioniert bzw. wie ich zu diesem Punkt gekommen bin. Ich spreche aber von klaren Trails im gebirgigen Gelände mit Zivilisation zumindest alle 100-200km und gegebenenfalls Fallbacks dazwischen. Alleine durch eine absolut menschenleere Wüste auf einem, wie du sagst, rekordmäßigen Versuch ist ne andere Liga. Da möchte ich gar keine Tipps & Tricks abgeben und u.U. im "Versagensfall" eine Teilschuld daran tragen. Ich würde mir auch eher professionellen Beistand suchen. Multi Day Abenteuer/Rennen durch extreme Gegenden sind ja nichts neues, sei es Wüste, Dschungel oder Eis. Ich würde da versuchen auf den Spuren dieser "Helden" zu wandeln und dahingehend Beistand konsultieren. Also eher aus der Ultraultraausdauerszene, sei es Rad, Laufsport, Triathlon, usw. Ich glaube ja dahingehend kann man sich gar nicht zuviel vorbereiten :). Funktionelles Krafttraining gehört ebenso dazu wie Strategie, Logistik, mentale Stärke/Härte, Ausdauer auf sehr hohem Volumen, Ernährung, Stoffwechsel, etc. Just my 2 cents und Hut ab vor dem Vorhaben!
  13. Die Garmin Fenix 6 (ohne Pro). Bin draufgekommen, dass ich die Pro Funktionen nicht brauche. Würde dzt aber vermutlich eher die 945 kaufen.
  14. Sorry da hab ich meinen Text nicht mehr durchgelesen. Es war tatsächlich so, dass ich die Garmin verkauft habe, dann auf Suunto 9 bin und dann aber soch retour zu einer (etwas anderen) Garmin. Die Möglichkeiten der Suunto waren im Vergleich zur Garmin deutlich weniger. Und bei der Suunto 9 konnte ich kaum einen Mehrwert gegenüber meiner alten Suunto Spartan Ultra erkennen. Da war ich dann sehr enttäuscht und bin doch wieder zu Garmin. Auch wenn bei Garmin auch nicht alles tipitopi war. Sorry für sie Verwirrung, ist zu lange her und hab die Episode vergessen.
  15. Ich kann dir leider nicht ganz folgen. Ich bin bei Suunto nach der Spartan Ultra ausgestiegen. Habe die Suunto 9 Baro nur kurz getestet und mich dann für Garmin entschieden. Suunto 7 kenne ich gar nicht.
×
×
  • Neu erstellen...