Jump to content
Ultraleicht Trekking

Jonathan

Members
  • Gesamte Inhalte

    68
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Jonathan hat zuletzt am 21. April gewonnen

Jonathan hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Jonathan

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

515 Profilaufrufe
  1. Sehr interessant, dankeschön! Die Seite kannte ich, aber diesen Stoff hatte ich nicht auf dem Schirm. Leider gibt es keine Reißfestigkeits- und Wassersäule Angaben oder habe ich die am Handy nur übersehen? Aufgrund der Wildcampingprobleme im Alpenraum wird es bei mir erst mal doch eine Hüttentour. Aber ich bin trotzdem weiterhin sehr am Trailstar interessiert. Auch wenn ich es schade finde, dass es nach allem was ich hier gelesen habe noch nicht erfolgreich für 3 Personen eingesetzt wurde und scheinbar auch nicht sehr geeignet dafür ist
  2. Mein Gedankengang war, dass der 6. Hering vom Eingang relativ frei platziert werden kann, wenn man dort eine lange Leine wählt. Dann bleiben noch 5 Heringe, die sehr fest in einem jeweils relativ kleinen Bereich sitzen müssen. Das ist nur einer mehr als bei einem Mid, sodass ich dort nicht den großen Unterschied sehe. Das Trailstar hat zwar einen größeren Footprint, aber dafür sollte es sich auch einfacher über Hindernisse, wie Felsen oder Ähnliches spannen lassen oder sehe ich das falsch? Ein Mid für 3 Personen ist ja auch nicht sooo klein (bzw. kenne ich nur welche für 4 Personen, die auch relativ hoch sind)... Das Kniegerutsche stört uns hoffentlich nicht zu sehr, da wir alle unter 25 und noch gelenkig sind Lange Rede kurzer Sinn: ich sehe nicht wirklich den Unterschied in der Platzwahl außer, dass ich einen Hering mehr präzise im Boden verankern müsste. Klingt das logisch oder eher nach Schönreden für die Trailstarkenner unter euch? (bedenkt bei Mid Vergleichen, dass es um 3 Personen geht)
  3. Danke für die Erfahrung. Dann werde ich vielleicht doch mal bei Extex nachfragen, wann es das wieder gibt!
  4. Danke für den Erfahrungsbericht! So wie es bisher aussieht wird es wahrscheinlich auf das 40Den Silnylon hinauslaufen. Dafür sprechen hohe Weiterreißfestigkeit (17,8kg) hohe Wassersäule (3500mm) Dagegen Stoffbreite nur 150cm > Stückelung notwendig relativ hohes Gewicht (55g/m^2) Die Dehnfähigkeit würde ich als neutral bewerten, da diese zum sauberen Abspannen des Trailstars beiträgt, bei dem 40Den Silnylon nicht so extrem sein soll und ich das Trailstar eventuell durch einen ausziehbaren Stock in der Mitte nachspannen könnte bei Regen.
  5. Danke für den Tipp! Ich werde es mir überlegen. Grundsätzlich wäre mir bei einem Trailstar die Stabilität aber schon sehr wichtig, da es ja explizit für extreme Windbelastungen konstruiert ist. Damit es diese zuverlässig und noch nach Jahren Nutzungsdauer hält wäre mir die höhere Reißfestigkeit von Silnylon schon wichtig. Besonders im Gebirge ist die Zuverlässigkeit und Stabilität des Shelters imho essentiell. Wahrscheinlich werde ich also doch stückeln müssen, um auf die nötige Breite zu kommen. Gibt es denn irgendwo eine Angabe zur Reißfestigkeit diese Stoffes? Die Breite von 180cm ist auf jeden Fall verlockend!
  6. Meine Überlegung war, dass das aufkleben eines Silnylon-Streifens nicht wesentlich mehr Aufwand und Gewicht wäre, als das Abdichten mit Nahtdichter. Zusätzlich würde man jedoch die schwächsten bzw. am stärksten belasteten Stellen (Nähte und Abspannpunkte) verstärken, die sich sonst bei viel Wind und strammer Abspannung vermutlich doch ein wenig aufziehen würden.
  7. Hallo Zusammen, ich besitzte bereits ein Lanshan 2 Pro, habe jedoch eine Tour in den Alpen mit insgesamt 3 Personen geplant. Da mich das MLD Trailstar sehr fasziniert und ich Spaß am selber bauen habe, ist meine Idee, ein Trailstar selbst zu nähen. Bei der Planung sind jedoch ein paar Fragen aufgetreten, bei denen mir hoffentlich erfahrene MYOGer und Trailstar Besitzer weiterhelfen können! Ist das Trailstar überhaup für die folgenden Bedingungen gut geeignet? Tour im im (Hoch)gebirge, zunächst Alpen, wahrscheinlich etwa eine Woche Unterbringung von 3 Personen mit Größen zwischen 175cm - 180cm (laut MLD ja). Sicherlich nur ohne Inner, was aber in den Alpen aber eher nicht nötig sein sollte?! Welches (aktuell oder bald wieder verfügbare) Material ist optimal? Aus Kosten- und Konstruktionsgründen lässt sich DCF sicherlich ausschließen, sodass es auf Silnylon hinauslaufen wird. Bei Extremtextil ist aktuell nur 20 Den 36 Silnylon und 40 Den 55g Silnylon verfügbar. Das 30 Den 40g High Tenacity Silnylon wäre denk ich noch optimaler, aber ich kann es nicht mehr finden. Weiß jemand ob das wieder rein kommt Gibt es eventuell besser Silnylons als die genannten von Extremtextil? Preis ist zweitrangig (solang es nicht Richtung DCF geht), da ich auch ein langlebiges, optimales Ergebnis erzielen will, wenn ich mir schon die Mühe des Selbernähens mache Die Stoffbahnbreite von 150cm bei den Extex Silnylons ist ebenfalls sehr knapp für 3 Personen, wenn man nicht stückeln will Mein Traumstoff wäre demzufolge: leicht <= 45g/m^2, hohe Weiterreißfestigkeit >= 12kg), Wassersäule >= 3000mm, Stoffbreite >= 160cm, Preis <= 15€/m wahrscheinlich wird es das nicht geben, aber vielleicht hat ja jemand von den Erfahrenen einen guten Tipp (z.B @Andreas K. und @wilbo, deren Tarps ich sehr bewundere) Wäre es eine gute Idee, die Vorteile von Kleben und Nähen zu kombinieren, indem ich über die fertigen Kappnähte von Innen einen stärkeren Silnylon Streifen aufklebe (ca. 5-10cm Breite), der somit gleichzeitig abdichtet, die Naht verstärkt und in den jeweiligen Abspannpunkt mündet? Dafür habe ich beispielsweise noch ein Stück Kerlon 2500 aus einem Hilleberg Restpaket übrig. Keine Ahnung, ob sich dessen Silikonbeschichtung gut mit Elastosil und der Beschichtung des restlichen Stoffes verträgt.... Gehe ich richtig in der Annahme, dass das Trailstar kein flaches Fünfeck ist, sondern eher einen 5-eckigen Kegel bildet? Ansonsten kommen nämlich weder die Maße, die ich hier im Forum gesehen habe hin, noch mein ausgeschnittenes (flaches 5eck) Papiermodell
  8. Ich mag dieses hier: Arcteryx Skyline. Sehr schick (definitiv auch Office tauglich), hochwertig und relativ leicht mit Sonnenschutzfaktor 45+. Manchmal findet man es in der alten (schickeren) Version mit Stoffklappe statt Reißverschluss an der Einstecktasche. Ist extrem teuer, aber manchmal im Angebot um 50€-60€
  9. MSR Front Range Mid Fly: 740g, 4 Personen Inner separat erhältlich (800g)
  10. Leider Micro USB, soweit ich weiß :/
  11. Das ist tatsächlich ziemlich abartig vom Preis her. Ich warte darauf, dass es die MPB21 (nur den Powerbankaufsatz ohne Akku etc.) einzeln gibt, so wie hier. Den Preis von 7$ finde ich definitiv in Ordnung
  12. Bei der Umrechnung darf nicht die Zellspannung betrachtet werden, da das Messgerät in der USB Leitung sitzt. Beim Messgerät entspricht die Spannung der USB Spannung von etwa 5V. Dies kommt sehr gut hin: 55,91Wh/11,155Ah = 5,012 V
  13. Jonathan

    USB-Messgerät

    Am Ende verwendet man tatsächlich den Wh Wert, also die elektrische Energie. Das Ladegerät im Handy (oder anderem zu ladenden Gerät) wandelt die 5V ja wieder in 3-4,2V (von Akku leer bis Akku voll um) und kann daher auch mit etwas mehr oder weniger als 5V anfangen. Die Energie bleibt beim umwandeln hingegen relativ konstant (minus Verlustleistung, die aber nicht so stark abhängig von der Spannung ist).
  14. Es bleibt natürlich zu testen, wie effizient die Ladeelektronik ist und wie gut die Magnethalterung hält. Die ganze Konstruktion wirkt aber sehr viel besser als die Magnethalterungen, die per Kabel an beide Pole angeschlossen werden.
  15. Genau, manche 21700er mit 5Ah werden sogar mit 69g angegeben. Damit wäre man bei einem Gewicht von 2*69g + 10g = 148g für eine 10Ah Powerbank. Falls man das System auch für 18650er (bis 3,5Ah) verwenden kann, könnte man auch 3*48g + 10g = 154g für eine 10,5 Ah Powerbank erreichen, mit dem großen Vorteil, dass die Akkus ohne Laderverluste auch in eine Kopflampe eingesetzt werden können.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.