Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Jonathan

Members
  • Gesamte Inhalte

    102
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Jonathan hat zuletzt am 21. April 2020 gewonnen

Jonathan hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

1.945 Profilaufrufe
  1. Da es bisher noch kein Interesse gab: Neuer Preis 75€ (+ Versand)
  2. Ich verkaufe diese sehr schön gemachte Fleecejacke, da ich mir selbst einen Polartec Alpha Pullover genäht habe, der doch nochmal ein ganzes Stück leichter (dafür aber auch ohne RV ist) Zustand: sehr gut (wahrscheinlich weniger als 25 mal getragen) Mein Preis: 85€ Größe: S (bin 176cm, 65kg und sie sitzt sehr gut bei mir. Nicht super eng, es passt auch ein dicker Baselayer drunter aber auch nicht zu locker.) Gewicht: 232.8 g Material: Polartec Thermal Pro Highloft (ähnlich zu Polartec Alpha, dass es aber damals noch nicht gab soweit ich weiß) und ein Gridfleece UVP: 149,95 € Details: Polartec® High Loft Brusttasche Einschubtaschen Integrierte Handgamaschen Seitliche Stretcheinsätze Weicher Kinnschutz Beschreibung: "Die falketind Thermal Pro HighLoft Jacke bietet das beste Wärme-Gewichts-Verhältnis der falketind-Reihe. Das strapazierfähige Material und die hohe Atmungsaktivität machen diesen warmen, isolierenden Layer zum ganzjährigen Allrounder. Die kleine Schwester der HighLoft Jacke besteht aus dem gleichen, einzigartigen Polartec ThermalPro High Loft-Stoff, der trotz seines geringen Gewichts viel Wärme spendet. Diese Jacke kann als Innen- und Außenlayer getragen werden. Der hochwertige Polartec ThermalPro High Loft-Stoff hält zuverlässig warm und sichert den Feuchtigkeitstransport innerhalb deiner Shell-Jacke, während die offene, schnelltrocknende Gewebestruktur beste Atmungsaktivität und Schutz bei Wind und Wetter bietet. Als falketind-Fleecejacke mit dem kleinsten Packmaß und Polartec Stretch an den Seiten und unter den Armen bietet sie Flexibilität und gute Verstaubarkeit."
  3. Jonathan

    Uhren Vergleich

    Garmin Fenix 7 Saphire Solar (habe ich, würde mittlerweile wahrscheinlich zur Fenix 7 Pro oder Epix greifen) Extrem gute Karten und Navigationsfunktionen Sehr gute Akkulaufzeit Sehr genaues Dual Band GPS (besonders wichtig beim Laufen für genaue Pace & Distanz zur besseren Vergleichbarkeit) Sehr gute Software mit sehr guten sporartspezifischen Apps für dutzende Sportarten (Wandern, Laufen, Radfahren, Klettern, Segeln, Kitesurfen, Skifahren etc. um nur ein paar von denen zu erwähnen, die ich nutze) Besonders wenn man sie auch zum Laufen benutzen möchte finde ich das gesamte Garmin Konzept extrem gut: Es gibt automatische Trainingsvorschläge, die sich deinem aktuellen Fitnesslevel, Erholungszustand, Schlaf, etc. anpassen und den gesamten Trainingsplan automatisch an Wettkämpfe anpassen Es macht sehr viel Spaß mit Garmin zu trainieren. Habe früher Trainingspläne aus Büchern verwendet aber nutze aktuell nur noch meine Uhr. Bin nun seit 4 Jahren systematisch am Laufen, davon etwa 2 Jahre mit der Fenix 7. Habe meine 10km Wettkampfzeit über die Jahre um fast 10 Minuten verbessert, Halbmarathon um etwa 25 Minuten.
  4. Letztes Jahr haben wir die hier beschriebene Adamello Tour gemacht. Die ist auch schön, aber ich persönlich fand den Dolomiti di Brenta Trek noch schöner und abwechslungsreicher. Die Adamello Tour ist aber auf jeden Fall einsamer, hat daher aber auch den Nachteil, dass man sich besonders zu Beginn durch teils hohes Gestrüpp kämpft. Der Weg ist teils nicht erkennbar, aber mit GPS und ein bisschen Bergerfahrung alles gut machbar.
  5. Ich kann den Dolomiti di Brenta Trek sehr empfehlen. Vor ein paar Jahren haben wir den in 6 oder 7 Etappen gemacht. Wir haben auf den vorgeschlagenen Hütten übernachtet, aber auch Leute mit Zelt gesehen. Vor allem in dem Bereich, wo man in den Almen ("Malga") und dem Bivacco Costanzi übernachtet ist relativ einsam. Bei den Malgas haben wir auch Leute auf der Wiese Zelten sehen. Wahrscheinlich war das mit denen abgesprochen. Das Bivacco Costanzi ist super schön und ich kann sehr empfehlen drinnen zu übernachten (ist auch kostenlos, da Biwakhütte). Der Teil mit den größeren Hütten ist nicht ganz so einsam, aber alles ist sehr schön. Dort gibt es auch irgendwo einen Klettersteig auf dem Weg, der sehr cool ist, aber es gibt teils auch Alternativrouten. Auf der verlinkten Seite ist alles sehr gut erklärt.
  6. Danke :) Kannte ich noch nicht
  7. Danke für die Tipps! Ich denke ein häufiges Problem des Instantkaffees ist, dass man da im Alltag noch nicht viele durchprobiert hat und die meisten im Supermarkt auch nicht unbedingt auf den besten Geschmack optimiert sind. Wenn man da nach hochwertigeren Anbietern mit Fokus auf Geschmack schaut, findet man bestimmt bedeutend besseres als im standardmäßig im Supermarkt. Schließlich kann man bei der Produktion von Instantkaffee auch hochwertigen Kaffee als Ausgangsprodukt nutzen. Für die Hersteller lohnt sich das wahrscheinlich oft nicht, aber es gibt bestimmt welche, die auch diese Nische bedienen.
  8. Das würde natürlich auch das Problem mit der Feuchtigkeit im Quilt beheben und könnte eine Idee sein!
  9. Ich habe bisher erst einen Quilt genäht und stecke nicht super tief in der Materie, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Quilt aus wasserdichtem Material lange funktioniert: Wenn es warm ist nimmt die Umgebungsluft viel Feuchtigkeit auf (absolute Feuchtigkeit in der Luft kann hoch sein auch wenn die relative niedrig ist, da warme Luft viel aufnehmen kann) Durch die Nähte etc wird sich im Quilt eine ähnliche Luftfeuchtigkeit einstellen wie draußen Sobald es kühl wird, kann die Luft (auch im Quilt) nicht mehr so viel Feuchtigkeit aufnehmen und Feuchtigkeit kondensiert im Quilt und wird von den Daunen aufgesaugt Wenn es nun wieder wärmer wird, wird die Luft im Quilt noch weitere Feuchtigkeit aufnehmen, da ein Teil ja noch in flüssiger Form in den Daunen gespeichert ist. Im schlimmsten Fall wird durch Temperaturwechsel immer mehr Feuchtigkeit in den Quilt "gepumpt", da diese gasförmig eintreten aber in flüssiger Form kaum noch austreten kann (aufgesaugt von den Daunen) Habe keine Praxiserfahrung mit so etwas aber kann es mir anders nicht vorstellen.
  10. Danke, das ist ein guter Tipp, dass hier bei Nutzung des USB A Anschlusses die Leistung durch die PB begrenzt wird!
  11. Bin mir unsicher, ob diese Powerbank schon erwähnt wurde: Nitecore hat vor kurzem die Nitecore Carbon Battery 6K vorgestellt. Eine Powerbank mit 88g Gewicht und 6Ah Kapazität in einem Carbon Gehäuse das nach IP68 wasserdicht ist. Die PB enthält eine einzelne Rundzelle, die sehr wahrscheinlich vom 2170 er Format sein wird. Ich kenne bisher keine 2170er Zelle, die wesentlich mehr als 5Ah hat und bin daher etwas skeptisch was die Angabe von 6Ah angeht. Hat jemand die PB schon oder kennt irgendwelche Tests?
  12. Hat jemand Erfahrung mit der Carbo10000? Warum ist diese nochmal so viel teurer als die Klarus und die NB10000? Ich finde die Klarus 10000 verspricht sehr spannende Werte und Eigenschaften für den Preis. Als größten Nachteil sehe ich gerade, dass bei den meisten Geräten der Schnellademodus meines Wissens nach nicht deaktiviert werden kann und dann die Effizienz stark leidet.
  13. Ich denke, wenn man Filterkaffee statt Instantkaffee mitnimmt wird das fast immer Geschmacksgründe haben. Dann aus Gewichtsgründen zu wenig Pulver zu benutzen würde den Geschmack wahrscheinlich so stark verschlechtern, dass man gleich Instantkaffe nutzen kann. Der, wie gerade erläutert, wesentlich leichter ist.
  14. Das ist tatsächlich ein guter Punkt. Zu Hause verwende ich für Filterkaffe etwa 11g pro Tasse (200 ml Wasser). Bei 10 Tassen sind das schon 110 g, wofür manche hier fast ein Tarp einpacken . Da Instant Kaffee aus verdampftem aufgebrühten Kaffee hergestellt wird, enthält dieser nur die löslichen Anteile des Kaffees. Er wird mit etwa 2g pro Tasse aufgebrüht und wiegt somit weniger als 1/5 des Kaffeepulvers.
  15. Danke für die Antwort! Wenn es dem Lack keine Probleme macht würde ich wahrscheinlich auch diese Art der Befestigung wählen. Wäre interessant zu wissen ob jemand damit Erfahrungen hat...
×
×
  • Neu erstellen...