Jump to content
Ultraleicht Trekking

ChristianS

Members
  • Gesamte Inhalte

    365
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    10

ChristianS hat zuletzt am 12. August gewonnen

ChristianS hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über ChristianS

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Niedersachsen

Letzte Besucher des Profils

1.811 Profilaufrufe
  1. Also ich bin kein Chikara-Experte, habe es aber schonmal verarbeitet. Eine Nässedehnung konnte ich auch bei Chikara feststellen, liegt einfach am Nylon. Ob die Dehnung jetzt signifikant anders ist als bei Silnylon, kann ich nicht sagen. Weiterhin ist Chikara durch die PU-Beschichtung nicht ganz so reissfest wie Silnylon. Und die Wassersäule ist tendenziell etwas geringer, sollte für Tarps und Co aber ausreichen.
  2. Hi Konrad, welchen Stoff hast du für das Fach verwendet? Ja gerne, rechne aber nicht in den nächsten Wochen damit. PE-Gurtband kann man natürlich verwenden. Es ist jedoch ggü. Dyneema deutlich schwerer und dehnt sich mehr unter Belastung. Mache ich auch wie @questor schon geschrieben hat mit Elastikbandschlaufen zwischen Tarpschlaufe und Befestigungsschlaufe am Gurtband.
  3. Jetzt aber: 25cm. Davon bleiben dann 20cm als Zahn, der Rest ist für die Verknotung.
  4. Ach, sorry, ganz vergessen. Ich hoffe heute Abend mal dran zu denken!
  5. Was wiegt denn die von Decathlon? Sie hat übrigens einen sehr hohen Baumwollanteil und wird somit nicht schnelltrocknend sein...
  6. Hmm, schwierig. Den Stoff den ich verwendet habe scheint es aktuell nicht zu geben, ansonsten ist der hier schon verlinkte Monofil-Stoff eine Alternative. Der ist aber für ein Anfängerprojekt vielleicht etwas fragil... Die anderen Standard-Hängemattenstoffe wie Hexon führt ExTex nicht. Am einfachsten ist es wohl, du fragst mal bei ExTex direkt nach einer Empfehlung.
  7. Also bis auf den Saum an beiden Enden muss nix genäht werden, später dann nur noch die Einschubtaschen für die Isomatte (daher der Umriss der Isomatte) und den Kopf- und Fußteil, falls man welche haben möchte. Ich finds ganz praktisch damit einem nix raus fällt und wenn man ein Moskitonetzzelt dran haben will, kommt man sowieso nicht drumherum. Aber diese Teile habe ich nicht auf Papier geplant sondern dann am Objekt mit Stift, Schere und Pappe ermittelt. Die Länge der Zacken muss ich bei Gelegenheit nochmal nachmessen.
  8. @Dean Hier ist noch der grobe Plan: Die Breite könnte man noch etwas großzügiger gestalten, wenn es die Stoffbahn her gibt. Gutes Gelingen!
  9. Der Stoff war mir damals beim Stoffkauf leider noch nicht bekannt. @#PackLessPlayMore hatte sich auf dem MYOG-Treffen aus diesem Stoff eine GE-Hängematte genäht, sieht gut aus. Und über die paar mehr Euro braucht man nicht zu reden, wenn man sich auch DCF-Tarps näht... BTW, was meinst du mit 2. Wahl Stoff? Reden wir vom gleichen? Aktuell scheint es ihn bei ExTex nicht zu geben, er hat meine ich so 44g/qm und eine leichte, nicht dichtende Silikonbeschichtung...
  10. Ja, zumindest einen groben Plan. Kann ich bei Gelegenheit in den nächsten Tagen gerne mal posten.
  11. Danke! Ich habe vorher einige Muster für Reißversuche genäht und geprüft. In der geplanten Belastungsrichtung habe ich kein Muster klein gekriegt. Beim Abreißversuch einzelner Zähne hat sich gezeigt, dass ein drüber genähtes Band die Kerbwirkung erheblich vermindert. D.h. ohne Band war der Zahn relativ einfach abzureißen, mit Band war es gravierend schwieriger. Außerdem wird auf diese Linie noch das Moskitonetz angenäht. Tja, es ist der leichteste mir bekannte kaufbare Stoff mit diesen Festigkeitswerten. Bisher hat der Vorgänger alles ausgehalten, meine Reiss- und Belastungsversuche waren vertrauenserweckend und bei der Langzeit-Standfestigkeit vertraue ich auf @Konradsky´s positive Erfahrungen.
  12. Das mit den Einschubfächern ist mir nicht so gut gelungen. Groß Spannung ist da aber nicht und die Matte bleibt so etwa in der Mitte, passt also trotzdem. Bei den Schnurlängen hat mir bei dieser Matte dankenswerter Weise @doman mit seinem Erfahrungsschatz weitergeholfen. Danke!
  13. Man spart ggü. der Vorversion mit Gurtband einiges an Material. Die Enden sind mittels Schotstek plus 3 halbe Schläge und Stopperknoten verbunden (sowohl die Leinen aus auch der Stoff ist sehr rutschig).
  14. Ach ja, ich habe noch ein Filmchen vom Aufbau gemacht!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.