Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

mochilero

Members
  • Gesamte Inhalte

    908
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    28

mochilero hat zuletzt am 13. Oktober 2023 gewonnen

mochilero hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. OT: Blutabnahme, Titerbestimmungen und dann eventuelle Nach-Impfung ist in der Summe wahrscheinlich aufwendiger und teurer würde ich mal tippen, daher macht man das nur unter bestimmten Voraussetzungen...
  2. Naja... Bei der Exped Duo werden zumindest beide Hälften separat aufgepumpt - kann also sogar jeder so weich oder hart pennen wie er will Bei einer gemeinsamen Footbox unseres Doppel Quilts war die Mumienform der beiden X-lite Matten tatsächlich ungünstig...
  3. Wir haben auch die Exped Duo 5R und nutzen sie auch gerne in Kombination mit unseren Duo Daunen Quilts. Wir haben die aber nur aus zwei Gründen gekauft: 1. Wir haben die x-lite Matten in Mumienform - die lassen sich einfach nicht gescheit nebeneinander legen dass es gut mit dem Doppelquilt funktioniert. Hätten wir nachgedacht wären wir bei den paar Gramm mehr für rechteckige Matten gelandet. Zwei Rechteckmatten plus EVA drunter - feddich! 2. War zu dem Zeitpunkt im Angebot günstig zu haben (regulär wäre sie mir zu teuer gewesen) OT: Duo Quilts sind übrigens auch sehr hilfreich für die Erhöhung des Kuschelfaktors Und frau friert definitiv sehr viel seltener als vorher. Gewicht liegt auch unter dem von zwei Einzel-Quilts bzw Schlafsäcken...
  4. Ich habs hier irgendwo auch schon (glaube ich mehrfach) geschrieben. Ich hab das normale X-Mid 1P, 2P und Pro 2. Letzteres habe ich noch nicht getestet, kann ich noch nichts dazu sagen, aber ihr könnt ja schauen, wie die Größenverhältnisse im Vergleich mit den normalen Varianten sind. Also zu den beiden erstgenannten: ich bin ebenfalls 190 cm groß, passe in beide rein. Das 2er ist unser meist genutztes Shelter seit Durston das rausgebracht hat. Wir nutzen es zu zweit, diagonal liegen ist also nicht nötig für mich. Wir nutzen beide X-lite + 4 mm EVA bzw auch ne Exped Duo 5R + 4 mm EVA. Quilts sind ca. 7 cm dick. Damit habe ich noch gerade ausreichend Platz. Seitlich, an Kopf und Fußende ist wenig Platz für Kleinkram. Die Frau ist aber deutlich kleiner, sodass an ihrem Fußende die komplette Ausrüstung für uns zwei ins IZ passt. Das Pro ist glaube ich etwas schmaler aber von der Länge her vergleichbar, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Bequem sitzen geht im Übrigen auch. Damit könnte es mit dicker Matte und Winterschlafsack bei normaler Nutzung des X-mids eng werden. Diagonal in der 2P Version sollte es aber eigentlich gehen - natürlich keine Garantie.
  5. Puh. Klingt irgendwie teuer. Und das auf Verdacht. Vielleicht habt ihr ja Glück und das Wetter passt - wenn du warme Zusatzklamotten (zB Alpha-Schlafklamotten, die sind mir tendenziell oft zu warm und Daunenjacke dazu) dabei hast und die im Quilt trägst gibt's vielleicht ne kühle Nacht und wenn du bzgl Hütten und Ausstiegsmöglichkeiten im Bilde bist, why not. Muß ja nicht die Übernachtung auf 2000m sein... Edit: Zelt oder tarp für Übernachtung? Letztes braucht evtl bivy und mehr Reserve! Wir haben uns schon gelegentlich Pakete geschickt, v.a. an Hotels. Campingplatz geht vielleicht auch, habe ich aber keine Erfahrung mit. Macht aber Sinn da vorher anzurufen und das zu besprechen, Französischkenntnisse helfen dafür und wenn man dann dort pennt, haben die das eigentlich gern gemacht - wir haben die Pakete von Frankreich aus los geschickt aus Kostengründen - da müsstest du halt die Laufzeit beachten. Wir haben als knappsten Zeitraum mal 8 Tage gehabt, das hat geklappt. Paket lief sogar von Frankreich nach Spanien... Aber wirklich unbedingt vorher anrufen und alles besprechen! Poste Restante gibt's glaub ich noch aber die Öffnungszeiten der Postoffices sind halt oft unterirdisch... Daher haben wir das nie probiert...
  6. Ist ja ziemlich individuell. Auf dem Weg spielt sich ziemlich viel zwischen 1500-2500 m ab wenn ich mich richtig erinnere. Anfang September ist was anderes als Ende September. Ende September Anfang Oktober hatten wir schon ordentlich kalte Nächte mit Schnee und minus 10 Grad in den südlichen Westalpen. Bei uns war das dann auch hinsichtlich der restlichen Ausrüstung grenzwertig nicht nur bzgl des Quilts. Ich würde es wahrscheinlich versuchen wenn Möglichkeiten wie Daunenjacke, Alpha Pulli und Hose etc zur Ergänzung und ne gute Matratze im Gepäck sind - notfalls geht man halt runter oder in ne Hütte... Wichtig ist halt dass man Möglichkeiten für ein rechtzeitiges bail Out auf dem Schirm hat... Edit: Hüttenöffnungszeiten können Ende September Anfang Oktober schon eingeschränkt sein (war auf der italienischen Seite so!) ggf auch schauen ob es Winterräume gibt)
  7. mochilero

    X-UL Kochsets

    OT: Naja - das setzt voraus dass man von der normalen Portion satt wird. Bei mir keine Chance. Ich verdrücke gerade wie immer eine Doppelpackung - und ich habe heute eigentlich nicht besonders viel gemacht... Ich habe den Toaks 550 auch - wird aber aus besagten Gründen meist als Kaffeebecher in unserer Zweier-Luxus-Küche verwendet... Hungrig zweimal Wasser machen - da hört der Spaß doch auf!! Sooo leicht ist wohl doch nix für mich... Oje Ketzerei...
  8. Hi Leute, ich biete o.g. Teil zum Verkauf an. 25 Euronen zzgl. Versand. Das Ding ist neu und unbenutzt, ich habe selbst 35 Euro bezahlt. Ich hatte es zweimal bestellt, leider ist der Gabelschaft beim Rad meiner Frau zu kurz, sodass wir auf die Restrap Bumper Bar zurückgreifen mussten. Der Träger wiegt 187g. Ersetzt einen 10mm Spacer. Mittig kann man einen Spanngurt anbringen, meine Frontrolle hat noch eine Daisy Chain für eine zusätzliche Befestigung am Lenker. Damit sassen Zelt, Doppel-Isomatte, Groundsheet und Schlafklamotten für zwei auch auf rauen MTB-Strecken bombenfest und das Gepäck scheuert nirgends. Für den Preis kann ich das Ding also empfehlen. Wenn das Ding jemand brauchen kann, bitte PN. Keine Garantie oder Rücknahme. Bezahlung gerne zB PayPal Freunde.
  9. Das ist in den verschiedenen Parks unterschiedlich geregelt. Es gibt auch in Frankreich Regionen wo es komplett verboten ist - sollte imho auch eingehalten werden, wenn es sonst sehr liberal gehandhabt wird mit dem Zelten. Unter biwakieren wird das übernachten in der Natur verstanden. Es ist egal ob mit Zelt Hängematte oder Biwaksack. Von solchen Spielchen hab ich in Frankreich bisher nichts mitbekommen. Das stimmt - ist in den letzten 20 Jahren sehr viel einfacher geworden. Obwohl es mit den richtigen Sprachkenntnissen natürlich trotzdem netter ist.
  10. Bin den Weg vor Jahren mal gelaufen. Biwakieren ist praktisch überall unkompliziert. In Frankreich meist auch innerhalb Nationalparks toleriert, Regel ist meistens dass man zwischen 19 und 9 Uhr zelten darf. Eine Wegstunde sollte man innerhalb des Parks sein und ähnliches beachten. Auf dem 54 war es wirklich einfach was zu finden. Wasser ist auch kein Problem, gibt aber im Sommer viele Viecher (Kühe/Schafe) also ggf Filter oder Mikropur einpacken. Der Weg ist ein Wanderweg. ausgesetzte , wirklich problematische Stellen habe ich überhaupt nicht in Erinnerung - wenn man sich einigermaßen sicher in den Bergen bewegt ist das kein Problem. In der Hochsaison ist man dort nicht allein. In September wird es etwas ruhiger, Ende September kann es schon kalt werden. Dafür ist Altschnee auf den Pässen kein Problem mehr Mit Schulfranzösisch und Google translate kommst du klar. Schraubkartuschen wirst du relativ sicher in Grenoble bekommen. In bourg gibt es auch Outdoorläden, ist alles relativ touristisch. Da ich mit Spiritus koche kann ich dazu aber nichts sicheres sagen. Die Läden in den kleinen Bergdörfern haben mittags bis nachmittags geschlossen - bei der resupply-Planung beachten - sonst kann man längere Zeit im Ort hocken und warten dass der Laden wieder aufmacht. Wenn man die Richtung wie im Topoguide beschrieben läuft, hat man am Anfang mehr Möglichkeiten einzukaufen - wenn man ein paar Sachen wie Trekking Mahlzeiten von daheim einpacken will dann evtl anders rum laufen.
  11. Mach ne Kappnaht dann bist du auf der sicheren Seite. Für einfache Beutel habe ich das aber auch schon mit einfacher Naht verarbeitet und das hält auch. Für ein Mückennetz für die Kraxe kommt ja nicht viel Kraft auf die Nähte falls du für die Kappnaht zu faul bist. Wenn es kaputt geht ist es auch nicht teuer wenn man es erneuern muss... Ich habe bisher immer das leichtere 25g Moskitonetz von extex verwendet.
  12. Zum Thema Wasser im Vercors: Ein Wasserloch im Kalkstein (keine Quelle) haben wir mit Hilfe von Smartphone, GPS und der Übersichtsliste von refuges.info gefunden. Es gibt auch hier noch Infos zum Zustand einiger Quellen.
  13. Hi @doast ! Den GR96 kenne ich leider nicht, aber ich war schon ein paar mal auf der Durchreise im Vercors. Schönes Gebiet im Frühjahr/Frühsommer wenn es in den "richtigen" Bergen noch zu viel Schnee hat - ich finde man kann dort durchaus ein paar schöne Tage verbringen - ist aber nicht so spektakulär wie GR5/GTA, es geht viel über die Plateaus und auch durch Wald- aber trotzdem sehr schön! Wasser kann allerdings ein Problem sein, da Kalk und eben wenige teils im Spätsommer trockene Quellen... Die Durchquerung müsste der GR91 sein. Mehrere Franzosen mit denen wir uns im Vercors unterhalten haben, haben uns den GR738 also die Durchquerung des Belledonne sehr ans Herz gelegt sodass dieser Weg auch auf unserer Liste steht... Vielleicht kannst du dir daraus was zusammen schustern? Machen und berichten 😉
  14. Danke fürs Teilen! Interessante Alternative zum echt übel teuren Tailfin Rack... Ich habe über etwas ähnliches auch nachgedacht, habe mich dann aber aus Zeitmangel doch für die Fertiglösung von Tailfin entschieden und die benötigten Teile dort bestellt. Schade, weil ich solche selbstgemachten Sachen eigentlich ganz cool finde. Bleibt abzuwarten ob die relativ kleinen Klebestellen das ständige Gerüttel (v.a. wenn man das auf dem MTB verwendet ) langfristig aushalten. Falls das jemand nachbaut: unbedingt (!!) gewickeltes Rohr verwenden, es gibt auch Rohre wo die Fasern nur längs verlaufen (pultrudiert heißt das glaube ich), da spaltet der Bolzen das Rohr der Länge nach auf. Alternativ könnte man die Rohrenden mit laminierten, flachen Aufnahmen für die Schrauben versehen, so jedenfalls war das damals meine Planung, weil mir das so mit in die Enden geklebten Bolzen nicht stabil genug erschien. Ich hätte mindestens eine Lage Carbonmatte drüber laminiert an den hochbelasteten Stellen, ich finde auch man sollte die Bolzen vor dem Rausfallen sichern, falls die Klebestelle sich löst. Man laminiert einfach den ganzen Bolzen ein und bohrt anschließend das Loch neu ins Laminat... Die Verletzungsgefahr ist halt doch erheblich wenn das Teil unterwegs die Biege macht und den Fahrer im hohen Bogen in die Botanik schickt... Wer keine Schraubpunkte am Rad hat, könnte auch überlegen, die Achse, Sattelrohrbefestigung und die Quick-Release-Teile für die Rohrenden als Ersatzteile bei Tailfin zu bestellen - denn diese Teile sind echt gut gemacht. Kostet dann halt ein wenig mehr als 40 Euro aber immer noch weniger als der komplette Träger... (CFK-Staub gehört wie Asbest auf gar keinen Fall in die Lunge, also bitte bei Sägen und Schleifen an guten Atemschutz denken) My 2 Cents...
  15. PET Flasche aufschneiden, Streifen in passender Breite abschneiden, ein Rohr mit passendem Durchmesser formen, Klebeband drum - feddich! Sonst halt passende Flasche suchen und abschneiden, ZB Kontaktlinsenflüssigkeit, Stück von einer Shampooflasche o.ä....
×
×
  • Neu erstellen...