Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

trekkingBär

Members
  • Gesamte Inhalte

    50
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Interessen
    Fernwanderungen

Letzte Besucher des Profils

877 Profilaufrufe
  1. trekkingBär

    1NITETENT

    Ich habe auf dem Heidschnuckenweg bei Handeloh eine Nacht bei jemanden im Garten unter freiem Himmel übernachtet. War eine nette Begegnung, wir konnten Duschen und uns frisch machen. Uns wurde sogar angeboten, die Küche zu nutzen. Also war eine coole Erfahrung. Ich hatte im Vorfeld auch eine oder zwei andere Personen angeschrieben, von denen aber keine Antwort erhalten. Könnte also sein, dass es da "Karteileichen" auf der Seite gibt.
  2. Ein Detail ist mir noch eingefallen: Falls man Karten auf einer SD-Karte hat, dann ist die Wahl der richtigen SD-Karte ist bezüglich Geschwindigkeit wichtig (möglichst hohe Lese- und Schreibraten).
  3. Moin, ich will mir mal einen Sonnenschutz-Stick anschafen. Und bei meiner Recherche finde ich lauter "Marken" von denen ich noch nie etwas gehört habe. Auf den ersten Blick sehen die alle ähnlich aus (gewichtstechnisch und vom Schutzfaktor). Deshalb die Frage in die Runde: Was verwendet ihr und wie lange hält so ein Stick bei euch? Viele Grüße
  4. Ich wollte zur Geschwindigkeit noch ein paar Takte schreiben und zwar wie ich damit umgehe. Wie @khyal in seinem ausführlichen Post geschrieben hat, ist das Hauptproblem, wenn man anfängt rumzuscrollen. Ich würde noch ergänzen, dass das Suchen von POIs langsam ist - jedenfalls bei mir. Das ist wahrscheinlich auch abhängig wie detailliert die Karten sind, die man verwendet. (Als Referenz: Ich verwende im Prinzip die "Freizeitkarte" und "Wanderwege-Layer", siehe http://osm.thkukuk.de/). Wenn man einen GPX-Track zu Navigieren auswählt, dann werden unter "Aktive Route" alle Wegpunkte (inkl. Distanz über den Track, also nicht Luftlinie) angezeigt, die sich auf bzw. am Track befinden. (Dabei verwende ich sehr viele Abkürzungen. W = Wasser, Abb = Abbiegen, u. v. m.) Jetzt müssen die Wegpunkte natürlich aufs GPS kommen. Früher habe ich das manuell gemacht. Inzwischen habe ich das automatisiert. So muss ich nicht unterwegs mit dem relativ langsamen etrex nach POIs suchen. Und wenn mir mal was fehlt, zücke ich das Smartphone. OT: Warum verwende ich bisher noch ein GPS anstatt des Smartphones? Bei mir hält der Akku halt am Smartphone halt nicht so lange. Dafür schaue ich zu oft, wo es lang geht, wie weit, usw. Außerdem folge ich nicht immer der offiziellen Wegführung, sondern plane parallele Pfade oder coole POIs ein). Es funktioniert super in der direkten Sonne. Ich kann es bedenkenlos im Regen verwenden, was ich mit meinem Fairphone 3 nicht kann (Feuchtigkeit beim Fairphone 3 ist ein großes Problem, wurde zum Glück mit dem Fairphone 4 behoben). Mein GPS ist am Rucksack, immer in Griffweite (das Baumeln wird mit Gummiband unterbunden). Für mich ist das GPS ein Luxusgegenstand.
  5. Die Funktion gibt es beim etrex 20. Deshalb sollte es auch das etrex 30 können. Die Option nennt sich Engergiesparmodus.
  6. Ich habe ein etrex 20x. Das Problem, dass es per USB aufladbar sein muss, lässt sich lösen, indem man AA Akkus mit nimmt, die per USB aufladbar sind. Ich kann aber definitiv bestätigen, dass die Dinger extrem lahm sind! Ich suche im Prinzip nach was besserem (mit den fast den gleichen Ansprüchen wie du @Bivak) und habe noch nichts gefunden. Im Prinzip würde mir ein (deutlich) schnelleres (und geringfügig leichteres) etrex 20x genügen (Navigation usw. nur per Smartphone geht, aber frisst mir einfach zu viel Akku).
  7. Leider ist das Loch im oberen Drittel. Aber super Idee!
  8. @JeverSeamgrip ist noch eine gute Idee. Selbiges werde ich übers Loch kleistern und dann noch ein bisschen Gafer drüber. @schrenzjup, die gibt es. Aber ich find nichts vergleichbares zur Originalflasche. Die *Flasks sind mir zu klein (hätte gerne 1 Liter). Deshalb lieber reparieren. Irgendwann - und dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen - kauf ich mir eine der *Flasks mit 600 ml. @TippleIst doch kein Produktionsfehler sondern meine eigene Schuld, wenn ich den Filter ins Gepäck und nicht ins Handgepäck getan hab Beim nächsten Mal denke ich sicher dran, den Filter nur im Handgepäck zu transportieren
  9. Hallo, ich komme gerade von einer längeren Tour zurück und habe festgestellt, dass mein BeFree ein kleines Loch auf der Rückreise bekommen hat. Da ich bald wieder auf Tour bin will ich nicht "rum experimentieren". Mein erster Gedanke war "Gaffer". Da ich sicher nicht der erste bin, der im Hydro Flask Beutel ein Loch hat - wie habt ihr das repariert? Wie gesagt mein erster Gedanke war "Gaffer". Hab auch an mein Therm-a-Rest Reparaturkit gedacht. Danke
  10. @berghutzevielen dank für den schönen Bericht! Ich fand das Verhältnis von Text und Bilder super (mehr Bilder gehen immer). Ich musste immer mal wieder an meine (nur 460 km langen) Alpenüberquerung denken und habe regelmäßig deine Bilder einem Freund geschickt (mit dem ich besagte Alpenüberquerung gemacht hatte).
  11. Das ist ein guter Tipp Weil nen Klettersteig will ich nicht die ganze Zeit rumschleppen
  12. @DickGischtMeinst du den Mittelrhein-Klettersteig? Den hatte ich schon auf meiner Liste Aber den ohne Klettersteigset? Die Schutzhütte sie super nice aus. Ist das die hier https://www.openstreetmap.org/way/936281422 der die https://www.openstreetmap.org/node/3391235608 ?
  13. @heff07Interessante Idee. Merke ich mir. Der Eingang ist nämlich schon eng. @Konradsky Hast du einen genaueren Namen? Meinst du "Nano Mosquito PyramidNet Moskitonetz" für 82 g und ~45 €?
  14. Danke. Dann bleibe ich wohl beim Tarp. OT: Freue mich schon sehr auf Schweden und endlich meine Füße auf skandinavischen Boden setzen zu können
  15. Super. Das Mesh würde ich mir auf jeden Fall noch kaufen. Welches steht noch nicht fest, aber aktuell sagt mir Simplex 1P Mesh schon zu Teilst du auch meine Einschätzung, dass es später (Fjell) mit Tarptent oder Zelt besser ist?
×
×
  • Neu erstellen...