Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

kra

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.132
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Alle erstellten Inhalte von kra

  1. Der FormFaktor (Focus auf flach) ist durchaus interessant, das Gesamtvolumen scheint mir aber etwas hoch vgl. mit den kleinen Anker Ladern. Die Gesamtleitung (also bei Verwendung von USB-C und USB-A ist lt. Web-Seite auf 15W begrenzt.... da können Andere verm. etwas mehr. Der Hersteller hat ja einen starken Fokus auf Umweltfreundlichkeit, im Prinzip zu begrüßen, wenn er es denn duchgängig erfüllen kann. PS. das man das Teil aufschrauben kann ist erstmal zu begrüßen. Inwieweit es deswegen aber auch reparierbar ist? da habe ich so meine Zweifel?
  2. Soweit ich mich erinnere sind die Antennen (wenigstens z.T.) im Rahmen des Smartphones integriert. Da gab es mal vor Jahren eine Serie in der das nicht so optimal gelöst war und das etwas "Shitstorm" auslöste. Allerdings ist mein Wissensstand von vor ca. 5 Jahren, die Äppels interessieren mich nicht.
  3. So simpel wie das ist ist es sicher einen Versuch wert. Evtl. nen Billig-Lötkolben mit 100W oder mehr nehmen
  4. Da hast du nun wieder Recht , die Tips sollten sich allerdings auch auf MyoG übertragen lassen.
  5. Für die ganz Kleinen sieht es größenmäßig meist mau aus, aber so ab "Weiterführende Schule" passen die üblichen Bürorucksäcke meist schon, zu Anfang noch etwas groß, aber nach nem Jahr passt es dann. Evtl. bei den Damenmodellen findet sich was zierlicheres (und meist in "kinderansprechenderen" Farben) Nicht zu den Billigheimern greifen sondern ein sehr stabiles Modell wählen - die Kids ranzen die Rucksäcke ganz schön schnell runter und ein Billigheimer hält kein Schuljahr. Hatte meinem Sohn zu Beginn des Gymie einen ordentlichen gekauft (??Deuter o.ä.?? weiß nicht mehr genau) und der hat bis zum Abi gehalten. PS. Und was auch hilft ist die Grundregel für Schulranzen zu befolgen: nur das NÖTIGSTE kommt in den Ranzen. Rest bleibt daheim!
  6. Nein. es muß nur auf einem oder mehreren Satelliten einbuchen können. "Auszurichten" ist da nichts.
  7. Na ja, Lenkerhandschuhe sind schon eine sehr spezielles Subspezies von Handwärmern mit einem sehr eingeschränkten Verwendungsbereich. Wie ich @Vee verstanden hatte sucht sie/er mehr oder weniger normale aber sewhr gut isolierende oder sogar selbstwärmende Handschuhe.
  8. In aller Regel wird der Klingenrohling vor dem Schleifen "trovalisiert", also die Oberfläche und die Kanten geglättet. Zum Anderen belastest du die ausgeklappte Klinge derart das die Klinge gerne wieder einklappt - die Finger danken es . Wenn die Klinge arretierbar ist (imho die Voraussetzung für diesen Zweck) kannst du den Klingenrücken ziemlich einfach mit einer Feile bearbeiten, so das du eine scharfe Kante bekommst, die sich sehr gut zum Feuermachen eignet. Ich mache es gerne bei den etwas größeren Vic's am Kapselheber/Schraubendreher - da muß ich nicht mit der (i.d.R. scharfen) Klinge hantieren und habe eine bessere Kontrolle über die Bewegung:
  9. Soviel zu Kundenbewertungen im INet... danke @kaidas du es ausgetestet hast. Dann doch lieber Bewertungen von Leuten vertrauen, bei denen man nachfragen kann und die wirklich mit Kälte konfrontiert sind (s. @Jever @paolaMTB) Zudem werden Fingerhandschuhe nie so warm halten können wie Fäustlinge. @Vee, Wenn du selber nicht genug Wärme in die Finger bekommst brauchst du externe Energiezufuhr (s. @paolaMTB), wenn es darum geht, das du eine optimale Isolation gegen äußere Kälte suchst, s. @Jever. Evtl. eine Nummer leichter und dazu noch dünne Merino-Innenhandschuhe ist evtl. für dich praktisch, wenn du mal die Finger brauchst.
  10. Auto Benachrichtigung via "Glocke": selbsterstellte Threads: ja Rest: nein (erkennt man ja gut in der Übersichtsdarstellung) Danke das ihr das zur Wahl stellt.
  11. Fast völlig einverstanden mit dem SetUp - mit einer Ausnahme. Die CaptureV3 mag ich nicht. in meinen Augen ist sie eine Verschlimmbesserung der V2, die wirklich genial war. V3 hat eine schlechtere Sicherung der Kamera und läßt sich nicht so einstellen, das es eben Nichts mehr wackelt. Und durch die andere Bauhöhe der Adapter sind sie nicht mit der V2 kompatibel. In meinen Augen ein klassischer Design-Fail des Marketings. das es anders geht hat PD mit den Anchor Links gezeigt. Kompatibel mit der vorherigen Version und ebenso genial wie die CaptureV2. Justmy2ct.
  12. An diesem Grundsätzlichen Problem scheitern die ganzen Verschwörungsschwurbler auch. Aber selbst wenn das nicht so wäre zeigt doch der Verlauf der Diskussion das es hier nicht um die Sachfrage geht sondern ums "Recht behalten" bzw. Verteidigung obskurer Argumente ohne die Bereitschaft, sich auf die Argumente Anderer einzulassen. Ok, das Ganze läßt sich kurz, knapp und im Jever'schen Duktus zusammenfassen: Wer nicht gesehen werden will - der will auch nicht gerettet werden.
  13. Von denen, die nicht gefunden wurden wirst du wenig über die Gründe dafür erfahren. Liegt nun mal in der Natur der Sache. Die Sache mit dem "Gamechanger" .. Na ja, ich teile halt die Ansicht das es im Notfall möglichst Wenig (am besten nichts) geben sollte was dem Auffinden und einer Rettung im Wege stehen könnte. Gedeckte Tarnklamotten fallen da für mich eindeutig drunter. Wenn wir da nicht einer Meinung sein sollten diskutieren wir de facto über persönliche Risikobereitschaft und Risikoeinschätzung und sollten das auch klar kommunizieren.
  14. Die Apotheken-Döschen haben bei mir etwas an Begeisterung verloren, da der Verschluß nicht sehr druckfest ist und bei seitlicher Belastung gerne mal aufgeplatzt ist. Zudem bekommt man die nur ohne leckeren Inhalt .
  15. @skullmonkey, deine Bilder zeigen es sehr schön - es kommt in erster Linie auf den Kontrast zur Umgebung und in 2. Linie auf die Farbe an. Helles Rot, Orange etc ist immer gut, Sauberes Weiß bis auf Schnee in der Umgebung auch gut, Neongrün, Gelb und helles Blau sind auch noch gut. In der Dunkelheit sind Reflexionselemente eine nicht zu unterschätze Verbesserung. Beim Rest muß man verstärkt mit dem Kontrast (sowohl Farbe als auch Umriss) und seinem Glück vorlieb nehmen. Allerdings geben die Photos nicht die reale Wahrnehmung wieder, da die Kombination aus menschl. Auge und Hirn besonders gut auf Bewegung und Kontraste anspringt und sich zudem gut auf einzelne Punkte fokussieren kann (die dann virtuell vergrößert wahrgenommen werden). Sieht man oft, wenn man etwas, das man klar gesehen hat auf einem Photo wiederfinden will. Aber es wird unbestritten sein, das Tarnkleidung das macht was sie soll - nicht gesehen werden! Leuchtende Kontrastfarben das Gegenteil von 1. ermöglichen. Alles "ich habe aber ein Tuch dabei und dann die Jacke auf Innenseite wenden" für die Tonne sind, wenn man nicht mehr entsprechend agieren kann bzw. mögl. vorhandene Kraft zum "Umkleiden etc." statt zur Selbsthilfe verwenden muß Mobilfunkortung nur ein sehr schwacher Anker für das präzise Lokalisieren in unwegsamem Gelände ist Ein präzises, outdoorfähiges Ortungssystem mit 2-Wege Kommunikation zur Rettungsleitstelle sehr hilfreich sein kann. Eine wertschätzende Diskussionskultur bei diesem (wie fast jedem anderen) Thema zielführender ist als dumpfes 'ad hominem' Gepolter (Merksatz, auch für mich!). Just my2ct
  16. Mit Diesen Titan Heringen habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Haben bei mir eher versagt und sich sehr schnell unterhalb des Kopfes krumm gelegt und beim Zurückbiegen gebrochen. Die Heringe wurden in normen, festen Boden mit den Stiefeln eingedrückt. Kein Hammer oder Einschlagen mit Steinen.
  17. Hast du gemessen, das es mit 65W geladen hat? Das Netzteil kann max 65W abgeben, aber was im jeweiligen Fall wirklich am Verbraucher anliegt (Strom und Spannung) bestimmt in diesem Fall die PB.
  18. Auch GWS Produkte durchlaufen lt. Gore-Seite einen strengen Produkttest bei Gore. GWS wird auf den Seiten von Gore ausdrücklich und wiederholt nur als Windstopper und "wasserabweisend" beworben, also nicht "wasserdicht" für den "Einsatz bei jedem Wetter". Irgendwie verschwimmen nach meinem Eindruck diese Unterschiede in der Diskussion immer wieder. Ob GWS eine Beschichtung oder separate Lage ist habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, aber wenn eine Beschichtung wird sie wie jede Beschichtung auf die Dauer an unterschiedlichen physikalischen Parametern zw. Trägermaterial und Beschichtung leiden und sich vermutlich irgendwann ablösen. Zur Verwendung im Schlafsack sehe ich das eher wie @ULgäuer, lieber eine der jeweiligen Situation angepasste Kombination aus gutem Schlafsack und einer separaten Schicht, die wasserdicht oder windabweisend oder eine Kombination aus beiden sein kann. Mir fallen nur zwei sinnvolle Verwendungszwecke für GWS hier ein: Unter einem Tarp bei windigem Schietwetter und Temp. um oder knapp unter der Tconf des Schlafsacks. Als "Reserve oder Versicherung" bei extremen Touren, in denen es auf absolut minimalstes Gewicht bei erwartbar brauchbarem Wetter ankommt. PS. noch eines vergessen, das "Will Haben" ist natürlich auch noch ein sehr starkes Argument dafür.
  19. Von der Gore-tex Infinium Webseite: "Du brauchst keinen wasserdichten Schutz? Dann bist du hier richtig." Ob das bei "miesem Wetter" sinnvoll ist?
  20. kra

    Vorstellungsthread

    Willkommen bei UL . Das mit dem Üben würde ich hintanstellen und einfach mal wandern, mal nen Tag, mal 2 Wochen, so wie es passt. Bringt mehr und macht noch mehr Spaß als Üben.
  21. Mir sind's langsam zu viele "wenn, aber.." Diskussionen und sonstige Worte. OT: Nur eins noch (natürlich nix mit UL ), Baumwollzelte haben mit das beste Raumklima aller Zelte die ich kenne und halten bei vernünftiger Pflege sehr lange und sind auch Starkregendicht! Ich hab noch eins das ist >>50 Jahre alt (Doppelwandig!) und viel in Benutzung gewesen -> immer noch tauglich, aber halt sackschwer.
  22. Es ist ein TNF VE25 (imho beidseitig Sil-beschichtet) noch aus der DM-Zeit, seither viel verwendet und auch immer wieder mal mehrere Tage in den Bergen oder am Meer bei hoher UV-Strahlung. Das einzige was die Grätsche gemacht hat sind die beiden Folien-Fenster (nicht UV-tauglich) und eine Stangensegment und der Polyester-Boden (nicht PU!), der eben mit der Zeit schwächelt. Zum edit: ich, für die meisten Komponenten. Justmy2ct.
  23. Es sollte ja gerade ein Zeichen von Lernfähigkeit zu sein, nicht erst jede schlechte Erfahrung selber machen zu müssen. Zu Silnylon, dehnen und Polyester - ich hab ein ziemlich altes TNF Zelt und ja, es dehnt ein wenig bei Nässe, aber nicht wirklich relevant. Aber Innen- wie Außenzelt sind noch sehr gut in Schuß. Der Boden aus Polyester allerdings zeigt langsam Ermüdungserscheinungen und auch die Abdichtbänder dort zerfallen langsam.
  24. Na ja, halte ich für eine etwas, ... nun ja... interessante Ansicht. Brennendes Nylon (bzw. jedwedes geschmolzene Plastik) auf der Haut ist Sche.... . Wenn es brennt und ein sich ein brennender Fetzen ablöst oder abklappt und aufs Gesicht klatscht - muß man mögen ?. Brandschutz spielt schon eine Rolle. Zumindest ist das meine Ansicht. Was überhaupt nicht angesprochen wurde ist, das ein "neuer" Stoff natürlich auch ein Verkaufsargument ist. Angeblich ist das Bessere dann der Feind des Guten, zumindest marketingtechnisch. Und wenn es gewisse, vermittelbare Verbesserungen gegeben hat, die sich auch Kostenmäßig (also beim Hersteller) bemerkbar machen....
×
×
  • Neu erstellen...