Jump to content
Ultraleicht Trekking

flächenbelastung

Members
  • Gesamte Inhalte

    19
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über flächenbelastung

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich denke das kommt daher, dass durch den schweis und das waschen das Wollfett (lanolin) rausgelößt wird, wodurch die Wollfaser die Geschmeidigkeit verliert und verfilzt. Darum gibts spezielle Wollwaschmittel die Rückfetten, meine Oma hat quch irgendwo noch Lanolin, damit werden die Socken wieder weich und eingegangene Wollsachen wieder weiter. Helfen tut auf Tour mit irgend was nicht stark fettentziehendem waschen, daheim nimm ich Schampoo. Eventuell gibts auch irgend ne lanolinhaltige Creme, kann man dann doppelt benutzen, Fuß und Socken. Nachtrag gegoogelt: funktioniert am besten mit lanolium (wollfett) da Lanolin bereits mit Wasser vermischt ist, gibts zu kaufen und funktioniert auch als Creme.
  2. ich hab den beschichteten Stoff genommen um auf den Biwacksack verzichten zu können, weil mir das handling von zwei Reißverschlüssen nicht gefällt. Gibt aber Situationen wo mir n Biwacksack doch lieber wäre, wenn ich irgendwo zwischen heidelbeersträuchern liege und ich wenn ich von der Evazotte runter rutsche in den Ästen hänge. Bei Beschichtung plus Bivi habe ich Angst gar keine Atmungsaktivität mehr zu haben. Drum bin ich mir nicht sicher ob der nächste Schlafsack nen beschichteten Stoff bekommt.
  3. Ich habe nen Lite line 400 mit Quantum endurance als Außenmaterial (müsste ähnlich sein wie das Quantum Pro jetzt) um genau das Problem mit Kondenz und Daune zu beheben. Er wird dadurch schon wesentlich weniger armungsaktiv als mit dem normalen Gewebe und man muss in der Nacht die Öffnung des Reisverschlusses öftes an die Temperatur anpassen um nicht mit Schweißausbruch und Hitzewallungen aufzuwachen. Super ist das Gewebe bei Wind und wenn es in der Nacht taut oder oder es zum Tarp mal reinregnet. Die Daune blieb bis jetz jede Nacht trocken und warm. Einziges Problem ist dass sie nass wird wenn man den Schlafsack in der Früh dann einpackt. Ansonsten bin ich mit dem liteline ziemlich zufrieden.
  4. Frogg toggs light 2? Hab sie seit kurzem und finde sie genial weil man nicht mehr drauf aufpassen muss. Für dich kommt dazu, dass sie ewig groß geschnitten ist.
  5. Den Rucksack als Quader zu rechnen ist auch nicht ganz richtig, die vordeseite ist ja gewölbt, das gibt noch ein bischen mehr Inhalt. Wenn man das Volumen als einen Zylinder berechnen würde mit Umfang 30+17+30+17cm und 45cm Höhe ergeben sich 31,6l. Die wahrheit liegt also irgendwo dazwischen
  6. Segelfliegen, beißt sich leider mit dem Wandern im Frühjahr und Sommer.
  7. Also bei mir am Handy mit Oruxmaps und openandromap Karten schaun die wie ein Springbrunnen aus. Man sieht sie aber erst bei großer Vergrößerung.
  8. Die 4mm ev50 von Extremtextil, wollte ich bei der nächsten Bestellung mitbestellen. War mir aber noch nicht sicher.
  9. Was wiegt die, wenn ihr sie halbiert also 200*50cm? Kommen die 180g die angegeben sind hin?
  10. Ich würde meine x-lite small (plus Differenzbetrag) gegen eine regular tauschen. Wenn du zufällig eine x-lite in regular hast, könnten wir einen Tauschhandel für die beiden Isomatten machen.
  11. Was meint ihr rentiert es sich die x-lite small einzuschicken oder macht das Isolationstechnisch nicht viel aus? Hab erst vor kurzem gesehen das sich das bedampfte Aluminium ablöst (siehe Bild). Oder schaut das nach Schimmel aus und ist deshalb kein Reklamationsgrund?
  12. Ich habe vor in den nächsten Tagen die gleiche Matte zu kürzen, da sie Luft verliert und ich kein Loch finde. Ich hoffe dann, dass das Leck im abgeschnittenen Bereich liegt, wenn nicht ist es auch egal. Das einzige was mich wundert, das du ein gerade Naht gemacht hast, ich würde eher die kleinen Abschnitte zwischen den vorhandenen Schweißstellen zuschweißen, geht denk ich einfacher und es entstehen auch nicht so schnell Falten. Was spricht hier dagegen?
  13. Servus zusammen, Ich bin der Lukas 22 Jahre alt und aus Niederbayern. Bis jetzt hab ich die letzten Jahre sehr viel im Forum mitgelesen und da es hin und wieder mal ne Frage gibt hab ich mich entschlossen mich auch mal anzumelden. Da ich aber nicht gerne und auch nicht gut (verzeiht Rechtschreibfehler, ich bemühe mich) schreibe, werde ich auch in Zukunft weiterhin vor allem mitlesen. An diesem Forum schätze ich, dass die Beiträge sachorientiert beantwortet werden und meistens keine Glaubensdiskussionen geführt werden, dies bleibt hoffentlich auch so. Wandern mit übernachten, tu ich schon seit ich mich erinnern kann anfangs wohl nicht immer freiwillig. Meine Ausrüstung ist inzwischen schon im Bereich des UL angelangt (Baseweight im Sommer 3,5kg, davon 1.5kg Rucksack) ohne das ich das aktiv angezielt habe, viel zu schleppen ist einfach unbequem. Touren gehen meistens in den Bayrischen Wald, oder in den letzten Jahren Studiums bedingt nach Norwegen. Radtouren mit übernachten mache ich auch häufiger. Meistens sind es am Wochenende kurze Touren mit einer Übernachtung. Allerdings ist das Trekking nicht mein einziges Hobby, sondern im Sommer Segelfliegen und Klettern und im Winter Skitouren. Aber auch in diesen Bereichen kann man Aspekte des UL Trekkings gebrauchen. Viele Grüße Lukas
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.