Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

BitPoet

Members
  • Gesamte Inhalte

    450
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    20

BitPoet hat zuletzt am 14. September gewonnen

BitPoet hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über BitPoet

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Website URL
    https://lighterpack.com/r/6aon1v

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    Wandern, Radfahren (Touren, kein Rennrad), Bogenschießen, Lesen, Schreiben

Letzte Besucher des Profils

1.639 Profilaufrufe
  1. Ich denke, dass Flüge evtl. ein wenig teurer werden, aber das wird überwiegend die Billigst-Kategorie betreffen, die jemand mit einem zielgerichteten Reiseplan kaum nutzen konnte. Der größte Teil der Flugzeuge steht noch irgendwo herum, sammelt Staub und dient irgendwem als finanzielle Sicherheit, es gibt also eine billionenschwere Interessengruppe, die sie wieder in der Luft sehen will. Vor einer ausufernden Lockdownkultur habe ich keine Angst. In den meisten westlichen Ländern haben die Gerichte durchaus Willen und Möglichkeiten, gegen unverhältnismäßige Beschränkungen der Freiheit vorz
  2. Das bremst sich von allein wieder aus wenn die Kunden das Packmaß erleben und nur noch Mampferei für einen Tag in den Rucksack passt. So einen Schlafsack "mal eben" unten rein stopfen ist dann nicht.
  3. Da gäbe es jetzt auch den Croatian Long Distance Trail mit 2109km. Bei einem Start am südlichen Terminus sollte das Klima ganz gut erträglich sein. Ist noch jung, aber YouTube hat schon ein paar Videos dazu.
  4. Genau das Bis 21 Uhr lesen oder Hörbuch hören, um 4 aufstehen, gemütlich Kaffee kochen, Frühstücken, nochmal Kaffee kochen, Packen und in den Sonnenaufgang laufen. So wie hier im Böhmerwald letztes Jahr September.
  5. Das sollte ganz gut gehen. Mein Tarp hat 2,68m Länge, da kann ich mit 1,75m auch im Winterschlafsack auf der Uberlite noch drin liegen ohne dauernd mit einem Ende am DCF zu kleben.
  6. BitPoet

    Training

    Das sind zwei Tipps, die zwar an sich völlig richtig sind, aber von Anfängern gerne falsch bzw. zu extrem umsetzt werden. Coach / Sportverein / Lauftreff, egal, Hauptsache ein zusätzliches Augenpaar, sind da unbezahlbar, denn die Selbsteinschätzung weicht oft weit von der Wirklichkeit ab. Auch seitliches Abrollen merkt man oft erst selbst, wenn die Sohle einige Millimeter runter hat.
  7. OT: Ging mir am Anfang auch so, bis ich mir ein S2S Aeros UL Pillow in Large gegönnt und mit der Luftmenge herum gespielt habe. Prall aufgepumpt ist es unbequem, mit etwas "Luftmangel" aber schon nah an guten Couch-Kissen. Mittlerweile weiß ich, wieviel Luft hinein muss damit es bequem ist. Die höheren Optionen wiegen aber alle zumindest ein wenig mehr als die 45g im OP, deshalb OT markiert.
  8. Ich habe eine leichte Regenjacke (OMM Halo, 105g), die funktioniert jetzt seit 2 Jahren ganz gut auch als Windjacke. Ich bin damit viel in den Alpen unterwegs und es ist wieder ein Teil weniger. Aber ist natürlich immer eine subjektive Sache, bei der man sich Schritt für Schritt an die persönliche Wohlfühlzone heran arbeitet.
  9. Letzteres. Und es wird noch schlimmer. Die Windjacke darfst du dazu hängen, denn du hast ja schon eine Regenjacke dabei
  10. BitPoet

    Heiß UND Kalt

    Da lässt sich auch einiges mit kleinem Mehrgewicht für Gewürze machen, wenn man die mit Gemüse (auch mit Fleisch) dörrt - entweder warm z.B. mit Curry o.ä. (manche Asia-Shops haben auch interessante fertige Mischungen) als asiatische Variante, oder cold gesoakt mit einem Päckchen-Dressing als Salat.
  11. Irgendwie scheint das ein essenzieller Teil der Westweg-Erfahrung zu sein, egal ob Winter oder Sommer, genau wie Du bist nicht allein. Toller Bericht! Macht richtig Lust, den Westweg auch mal in einer anderen Jahreszeit zu laufen.
  12. Tag 8 - Montag, Krinnenhütte bis Kandern, 33km Das heimelige Ambiente der Krinnenhütte macht es mir leicht, einigermaßen frühzeitig aufzubrechen. Der Morgen ist wieder frisch, so dass es nichts macht, dass es relativ steil bergauf geht. Um viertel nach sieben bin ich schon oben und gehe erwartungsvoll in Richtung des Belchenhauses, in Gedanken schon an einem leckeren Cappuccino schlürfend. Ich sollte es doch mittlerweile besser wissen! Natürlich ist das Haus geschlossen. Am Snackautomat klebt ein Zettel "Automat kaputt, Techniker ist informiert". Ich packe mich gegen den kalten Wind in me
  13. Tag 7 - Sonntag, Titisee bis Krinnenhütte, 37km Es ist schwer, vom Titisee loszukommen, denn er präsentiert sich zur Morgendämmerung von seiner besten Seite. Direkt vom Tarpeingang aus genieße ich kaffeeschlürfend den violett-roten Himmel. Rund herum schlummert noch alles, aber wer den Vogel hat, so früh aufzustehen, der fängt das Morgenrot, oder so. Wir bummeln etwas herum und bunkern noch frische Brötchen, die es erst ab 8 gibt, aber dann machen wir uns doch auf den Weg. Erst mal die nette Teerstrecke zurück, und dann zweigt der Weg etwas unansehnlich in die Hügel ab. Habe ic
  14. Man könnte jetzt argumentieren, dass gerade im Gedanken, dass wir nicht Teil der Natur sind, ein großer Teil unserer ökologischen Misere begründet liegt...
  15. Tag 6 - Samstag, Brend bis Titisee, ca. 36km Der Wetterbericht hat Regen vorhergesagt. Mit etwas Glück können wir noch in Ruhe frühstücken und schaffen es gerade so, unser Zeug zusammen zu packen bevor es nass wird. Es geht jetzt ein gutes Stück durch unschwer zu erkennenden Wirtschaftswald. Der nasse Wald hat seinen ganz eigenen Geruch, der ein wenig für das ungemütliche Ambiente entschädigt. Die Ausblicke halten sich diesen Morgen sehr in Grenzen, und immer wieder treiben tief hängende Wolkenstöcke über uns, begießen uns und blasen uns mit kalter Luft ab. Zwischendurch flücht
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.