Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

TappsiTörtel

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.692
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    10

TappsiTörtel hat zuletzt am 24. März gewonnen

TappsiTörtel hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vor ca. 8 bin ich genau das im September gelaufen, am GR5/GR53 orientiert mit etlichen Abstechern an schöne Aussichten. Hatte zum großen Teil trockenes und sonniges Wetter aber auch ein paar Regen-Sturmtage und Gewitternächte zwischendurch. Temperaturen gingen in den höheren Lagen nachts auch mal bis knapp an die Null ran. Campieren keinerlei Probleme, es fand sich immer ein Plätzchen im Wald, das Tarp stand fast immer sicher. Mit fast meine ich das ich damals Titandrahtheringe mit hatte, einige Male war der Boden so weich und keine Steine aufzutreiben das es mit teilweise anbinden an Bäume gehen musste. Andere Übernachtungsmöglichkeiten kann ich nix zu sagen, war immer draußen unterm Tarp. Abgesehen davon gibt es im nördlichen teil der Vogesen jede Menge Burgruinen und in jeder zweiten davon findet sich ein trockenes Plätzchen in einem noch erhaltenen Raum der höhlenähnlich zur Front hin offen ist. Gas weiß ich nix, hatte Spiritus dabei und wo immer möglich, zumeist war es möglich, den Hobo mit Holz eingeheizt. Auch zu Einkaufsmöglichkeiten kann ich nix sagen, war so 17 Tage autark unterwegs, alles alles uffm Buckel, so mag ich das lieber, dann brauch ich "nicht aus dem Wald raus" ... Viel Spaß, du wirst die Landschaften ganz sicher lieben!
  2. Also auf nem normalen Elektroherd gehts auf jeden Fall problemlos. Wird sicher nicht die energieeffizienteste Kombination sein aber egal, geht.
  3. Als Alternative zu all den Einweg-Plastik-Wegwerftretern = Trailrunner könnte evtl. sowas hier sein: https://www.vitalinus.de/produkt/steinkogler-sneaker-sportler-classic/ Also ein flexzwiegenähter Schuh, nicht mit Meshmaterial oben rum (das bei mir soooo schnell defekt ist) sondern mit viel langlebigerem Leder und unten rum eben von vorn herein aufs Wiederbesohlen ausgelegt. Vom Preis her kaum teurer wie höherpreisige Trailrunner (die dieses Geld aber nie wert sind weil sie leide viel zu schnell kaputt sind und weil diese mit billigen Materialien und riesiger Gewinnspanne produziert werden, laut einem TV-Bericht) dafür aber ganz sicher ein vielfaches an Lebensdauer. Klar, es ist natürlich ein anderes Laufgefühl/verhalten als mit Trailrunnern, dafür ist man mit "nem richtigen Schuh" unterwegs ... Wenn meine in Kürze wieder durch sind werde ich diese mal ordern.
  4. Könnte man deswegen nicht zwei Schienen/Kufen aus dem gleichen Material in Längsrichtung drunter befestigen, dann sollte dieses Problem doch sicher deutlich reduziert werden? Zusätzlich statt Zugseilen entsprechend starre Zugstangen? Ist 1mm nicht etwas dünne für diesen Zweck wegen Abrieb? Außerdem ist das dann schon sehr flexibel in der Größe. Ich kenne solche Platten als Rucksackrückenplatte. Ist das Material unter Wärme formbar? Dadurch die Formgebung? Die oberen Strippen zur Gepäckfixierung oder um die Platte in Form und auf Spannung zu halten?
  5. Das geilste sind die Heringe ... und das man für die zu verpacken zwei Tafeln Schoki essen muss 🤣
  6. Sehr gut beschrieben, mit minimalen Mitteln unterwegs ... eben so wie es ein Erlebnis ist 🤗 Bzgl, des Coldsoaking schließe ich mich mal @RaulDuke an. Für ein paar Tage kein Problem, für länger ist auch für mich ein warmes Essen am Tag wichtig für die Psyche und den Genuss. Das ist was zum drauf freuen wenn es mehrere Tage kalt und nass ist (so wie auf Vogesentour 10 Tage um letzten Weihnachten). Das möchte ich nicht missen. Eine Kombination aus Coldsoaking und Kochen funzt mit minimalem Spritbedarf (und entsprechend minimalem Gewicht) auch sehr gut. Oft schütte ich das Kochgut (z.B. Nudeln/Bulgur/Rote Linsen plus Trockengemüse plus geschnippelte Wurst plus Knoblauch) noch vor dem Lageraufbau in den Topf, das ganze lasse ich ne gute Stunde einweichen während ich gaaanz gemütlich das Lager richte, die Aussicht genieße, etwas döse, gerade im Winter, lange Dunkelphase, mach ich schon mal ein Schläfchen. Im schlimmsten Falle könnte ich das Kochgut dann sogar essen, naja, Genuss schmeckt anders, aber so brauchts jetzt nur noch einmal kurz aufkochen und es ist gar und schmeckt göttlich. Dazu brauchts bei meinen Portionen im 1,5L Topf max. 30ml Sprit, damit kann ich mit aufgesetztem Dimmring sogar noch 10min köcheln lassen. Topf in meiner Größe (fast jeder nimmt was kleineres, dann werde ich aber nicht satt), Toaks Siphon mit Dimmring (oder ein Dosenkocher), Alutopfstand/Windschutz, 250ml Sprit, reicht so bequem für 8 Tage, vor allem weil ich auch immer für 2-3 Tage kaltes Essen (nicht zum Coldsoaken) dabei habe. Gewicht des Kochzeugs selbst bei meiner Topfgröße locker unter 500g, bei den hier eher üblichen Größen weniger. Dieses Gewicht trage ich gerne für den Koch- und Essgenuss, letzteres wiegt das Gewicht locker auf. Es ist so wie mit dem Rucksack mit nem richtigen Hüftgurt gegenüber solchen UL-Pseudo-Hüftläppchen ... der Rucksack ist 100g schwerer aber das Rucksackgewicht ist auf Tour gefühlt nur halb so schwer zu tragen ...
  7. Müssten dann auch optimal in Kombination mit einem VBL sein? Hasz Du da dsbzgl. Erfahrung?
  8. Die Haben-Will-Gehirnhälfte sagt JA Die Vernunft-Gehirnhälfte sagt NEIN Mal schauen welche von beiden sich durchsetzt ...
  9. Der passt, Gestellmaße sind gleich, einziger Unterschied sind die Hüftbügel. Hatte früher, vorher eine FR Kraxe mit dünneren Alurohren, auch diese war von den Maßen gleich, Packsäcke waren damals für alle Kraxen verwendbar.
  10. Habe meine Nichtgyrokraxe auch im Einsatz. Solch ein Gyro reizt mich schon, könnte allerdings nix mit dem augenkrebsroten Packsack anfangen. Weiß nicht ob der Unterschied zum Nichtgyro wirklich spürbar ist ...
  11. Preis? Ich habe die Nichtgyrovariante, schwer aber unübertroffene Trageeigenschaften. Die Gyro soll das Gewicht noch besser auf die Hüfte bringen weil die Hüftgurtbefestigung vor dem Hüftknochen liegt?
  12. Schafwolle und Baumwolle haben ja nix gemeinsam, da steht nur "zufällig" bei beiden "wolle" in der Bezeichnung. Von den Eigenschaften ist es quasi das komplette Gegenteil.
  13. Musst du kein Snickers zuhause lassen, nee, nimm zwei extra Snickers mit und noch ein paar der längsten Pralinen der Welt und futter die gleich zum Start der nächsten Tour 😁
  14. Mit nen Dateimanager vom Smarti drauf kopieren über BT oder USB OTG (unterstützendes Kabel bzw. Adapter nötig).
  15. Wenn alles Apex so ist wie das meinige, dann ja! Deshalb hab ich den geplanten Quilt gar nicht fertig gestellt. Hab ungern rohe Eier im Rucksack. Bin da sehr enttäuscht von.
×
×
  • Neu erstellen...