Jump to content
Ultraleicht Trekking

bri

Members
  • Gesamte Inhalte

    51
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über bri

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

290 Profilaufrufe
  1. Eure 2018er Pläne

    Anfang Mai geht's für zwei Wochen auf den Scottish National Trail. Mal sehen, wie weit ich komme Da es meine erste längere Tour ist, betrachte ich die Lowlands als Übungsterrain, um mich erstmal an das Leben in freier Wildbahn zu gewöhnen und Routine im Umgang mit meinem Equipment zu bekommen. Vielleicht kann ich mir im August/September nochmal zwei Wochen freischaufeln, um dann das nächste Stück in Angriff zu nehmen. Ich freue mich schon riesig und werde Euch noch in meinem anderen Faden mit Fragen löchern.
  2. [Umfrage] Wer liest Reiseberichte? Wer schreibt sie?

    Da stimme ich Dir zu. Deshalb lese ich auch lieber die Reiseberichte in den Foren und Blogs, weil die Erfahrungen mehr im Vordergrund stehen und nicht die - wie auch immer geartete - Vermarktungsabsicht. @roliDen von Dir verlinkten Beitrag habe ich auch gern gelesen und finde, dass in dem kurzen Beitrag eine Menge Informationen stehen. Natürlich muss jeder selbst entscheiden und wer gar nicht schreibt, wird schon seine Gründe dafür haben. Es wäre nur schade, wenn jemand keinen Bericht schreibt, nur weil er/sie meint, den Qualitätsansprüchen an Text und Bild nicht zu genügen. Mut zur Lücke
  3. [Umfrage] Wer liest Reiseberichte? Wer schreibt sie?

    Ich lese total gerne Reiseberichte. Die Bilder springen mich an und machen Lust auf die Gegend. Aber auch die Texte finde ich interessant, selbst - oder gerade wenn - keine Abenteuer auf Leben und Tod darin vorkommen. Die kleinen Tourenalltagserlebnisse sind für mich interessant (z. B.: "... dann habe ich mir noch kurz mein Nudelgericht gekocht und mich gefreut, dass ich etwas Chilli mitgenommen hatte ..."). Das hilft mir mehr als ein Thread, in dem 200 mögliche Gerichte vorgestellt werden. Natürlich muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen, aber man kann beim Üben ja mit dem anfangen, was bei anderen in derselben Gegend schon mal geklappt hat. Ich werde auch Berichte schreiben. Die sind dann vielleicht für andere Anfänger interessant, die anderen müssen sie ja nicht lesen. Und zum Thema Thruhike und Bildqualität: Beides sind die Kirschen auf den Sahnehäubchen der Reiseberichte. Wenn aber nur noch über mehrmonatige Touren mit Fotos in Fotografenmeisterqualität berichtet werden würde, wäre das doch von den Möglichkeiten vieler sehr weit entfernt. Deshalb fände ich es toll, wenn vermehrt auch Berichte über Kurztouren, gespickt mit Handyfotos, geschrieben werden würden. @roliDiese Einstellung finde ich etwas unglücklich. Jeder macht doch seine Touren für sich. Aber wenn keiner darüber berichten würde, könntest Du Dich auch nicht mehr über Reiseberichte freuen. Oder man würde nur noch welche von Journalisten lesen, die die Reisen wirklich nur machen, um mit den Berichten darüber Geld zu verdienen (auch ein schöner Job). Welche Art von Berichten interessanter und hilfreicher sind, kann jeder für sich selbst entscheiden.
  4. Sonnenschutz ist sehr wichtig. Nehmt was für die Birne mit. Es gibt nur sehr wenig Schatten auf der Küstenstrecke. Und ein Sonnenstich ist nicht schön. Glaubt es mir.
  5. Beratung bei UL Zelt (2Mann) und Rucksack

    Nee, @Erbswurst war's: Der Jagdrucksack musste mal wieder ins Gespräch. Aber ist ja auch egal.
  6. Beratung bei UL Zelt (2Mann) und Rucksack

    @SouthWestDas hat er doch geschrieben:
  7. Hochwertiger Kaffee auch unterwegs

    Hier gibt's auch sowas: https://www.husumer-kaffeekontor.de/kaffee/32/ab-in-die-tasse (kein Affiliate Link)
  8. kleinschreibung

    Oh, da steht "vollständig"? Sorry, ist klein geschrieben - habe ich überlesen . Darf ich noch mal?
  9. kleinschreibung

    Sätze erhalten ihre Bedeutung nicht beim Sender sondern beim Empfänger. Es ist doch ganz einfach: Will ich nur etwas loswerden, um es geschrieben zu haben, mache ich es mir einfach. Möchte ich, dass andere es lesen und womöglich sogar antworten, mache ich es den anderen einfach.
  10. Nord-Süd-Gefälle?

    Das sieht ja spannend aus. Danke dafür!
  11. Dort sind keine Wanderwege mehr vorhanden. Allerdings gibt es ein paar Rundwege, die immer wieder ans Meer und an die Strände führen. Die sind wir damals alle abgelaufen. Auch hier ist die Küste atemberaubend, aber man geht auch immer wieder von ihr weg. Die Strecke bis Odeceixe (übrigens Odßäsch ausgesprochen ) hat uns besser gefallen. Wenn ich mir die Satellitenkarte bei Google so ansehe, würde ich heute versuchen, näher am Wasser zu gehen. Trampelpfade sind dort zu erkennen und es führen auch immer wieder befahrene Sandwege an die Strände, auf denen man auch wieder von der Küste weg kommt, wenn einen das Auf und Ab nervt.
  12. Vorstellung und Tourvorbereitung West Highland Way

    1. Wenn mehrere schreiben, dass sie ohne Rucksackhülle keine Probleme hatten, würde ich mir überlegen, ob ein Schutz nötig ist. Wenn man sich schon für einen Müllbeutel entscheidet, einem dann aber die 40g zu schwer zum Mitschleppen sind, sollte man versuchen, ob ihn dort noch jemand (Unterkunft, Laden, o. ä.) bestimmungsgemäß nutzen kann. Zwei Rollen Frischhaltefolie zu "verbraten" halte ich unter Umweltschutzaspekten für ziemliche Verschwendung. In einem anderen Thread wird diskutiert, ob man seine Fleece-Klamotten wegen der Microplastik-Problematik noch waschen darf und immer wieder taucht LNT auf. Wollen wir unseren naturnahen Urlaub wirklich damit beginnen, erstmal (überflüssigen) Plastikmüll dazulassen? Vielleicht ist das jetzt etwas OT, aber ich halte es für notwendig, sich darüber klar zu sein.
  13. Ich kann den Fishermen's Trail auch wärmstens empfehlen. Wir waren zweimal im Februar für zwei Wochen dort. Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad, jeweils einen Regentag. Über Nachttemperaturen kann ich nichts sagen, weil wir nicht draußen übernahtet haben. Pro Tag kommt man durch einen Ort, in dem man einkaufen kann. Beim Laufen nach Norden sieht man sehr lange den Industriehafen von Sines. Der Wind kommt meist um diese Jahreszeit von Nordwest. Wir sind von Norden nach Süden gelaufen, hatten immer den Wind im Rücken und die Sonne im Gesicht. Das war toll nach dem dunklen Winter in unseren Gefilden. Blick zurück. Am Horizont der Industriehafen von Sines. Foto vom 17.02.2015 Blick nach Süden. Foto aufgenommen am 20.02.2015. Der bedeckte Himmel hat uns vor einem Sonnenstich bewahrt
  14. Hermann-Billung-Wanderweg

    @wanderrentnerIch kannte den Weg bis Mitte September auch noch nicht. Gesucht hatte ich eine Strecke für vier Tage, bei der die An- und Abreise nicht zu aufwändig ist. Und das hat super geklappt. Der Route ist nicht spektakulär, aber die unterschiedlichen Wege und die abwechslungsreichen Wälder haben mir Spaß gemacht. Das Hohe Elbufer sieht auch interessant aus. Das werde ich mal für ein erweitertes Wochenende in Betracht ziehen. Danke für den Tipp. Die Lüneburger Heide ist auch sehr schön, wobei ich noch nie zur Heideblüte dort wandern war. War immer schon alles voll mit Hamburgern. Das hat mich abgeschreckt. Ich werde aber im nächsten Jahr mal den Friedrich-Freudenthal-Weg ins Auge fassen. Ich wünsche allen für's neue Jahr Gesundheit und viele spannende Kilometer unter die Füße!
  15. Navigationslösungen

    Ich stimme SouthWest und Micha90 zu. bei meinem iPhone 6 funktionieren Posionieren und Tracking auch im Flugmodus. Aber wehe, man vergisst, den Flugmodus anzuschalten.
×