Jump to content
Ultraleicht Trekking

bri

Members
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über bri

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

200 Profilaufrufe
  1. [Biete] MLD Prophet

    Stimmt!
  2. Die Geschichte von Nimblewill

    Nett von Dir. Danke schön. Dann könnte Dich das hier auch interessieren
  3. Der "Kurze Frage, kurze Antwort"-Thread

    @wanderrentner Danke für die Tipps. Das hilft mir weiter.
  4. Der "Kurze Frage, kurze Antwort"-Thread

    Die polnische Ostseeküste ab Swinemünde sieht so aus, als könnte man kilometerweit am Strand gen Osten lang laufen. Geht das oder ist das irgendein Sperrgebiet? LG Inge
  5. Erste "UL"-Erfahrung im Sarek 2016/09

    Habt Ihr mal bei rome2rio geschaut? Ich bin dort vorgestern in 2 Sekunden zum gleichen Ergebnis gekommen wie vorher nach zwei Stunden Recherche auf diversen norwegischen und schwedischen Seiten.
  6. Impressionen von Touren

    Ostersonntag-Tagestour, um zu testen, ob ich als Ungeübte 30km an einem Tag schaffe. Ausgesucht habe ich mir dafür den Nordpfad Wümmeniederung. Die ersten 12 km sind nicht so prickelnd, weil sie hauptsächlich auf Straßen und Schotterwegen langgehen. Zunächst zwar im Wald bzw. am Waldrand, doch dann durch Ferienhausgebiete. Will ich Häuser sehen? Nein! Dann kommen endlich schmalere Wege: Sandwege, kilometerlange Wiesenpfade und Waldwege. Dieser Teil der Strecke ist sehr schön. Mein erstes Pausenplätzchen an einem Wümmebogen: Durchaus nett sind immer mal wieder die Kunstwerke in der Landschaft. Apropos: Landschaft gibt's hier ziemlich viel. Bedrohliches Wolkenspiel begleitetet mich fast den ganzen Tag. Die Figuren sind übrigens Holzskulpturen. Am Ende will wohl jemand etwas wieder gut machen. Mein Fazit: Ja, ich kann 34 km am Tag wandern, aber ich will es gar nicht . Und ich kann in Zukunft jetzt Touren besser planen.
  7. Verlosung: Tarp/Tent zugunsten von Laufbursche

    Ich bin auch dabei. Bitte 4 Lose für mich. LG Inge
  8. Warum eigentlich Wandern?

    Ich habe das Gefühl, dass man beim Wandern alles viel intensiver aufnehmen kann, weil es nicht an einem vorbeirauscht. Das Gehirn hat Zeit, es zu erfassen und zu verarbeiten. Außerdem fasziniert es mich, an Plätze zu kommen, die man nur zu Fuß erreichen kann. Man muss sie sich quasi "erarbeiten". Und ja, etwas Quälerei darf auch dabei sein. Die Aussicht von Klippen, die man erst nach mehrstündigem Fußmarsch erreicht und auf denen man mit sich und der Natur allein ist, ist doch viel atemberaubender als wenn daneben der große Parkplatz mit Würstchenbude ist. LG Inge
  9. Hier noch ein aktueller Artikel bei Spiegel Online: http://www.spiegel.de/reise/europa/fernwanderweg-rota-vicentina-in-portugal-kueste-korkwaelder-kuhweide-a-1136485.html.
  10. Hallo Stromfahrer, danke für den schönen Film. Da kamen doch gleich Erinnerungen hoch Bei mir war die Strecke die erste mehrtägige Wanderung und ich fand es unbeschreiblich, aus den (zugegeben matschigen) Korkwäldern direkt aufs Meer zuzulaufen und das Ende von Europa zu erreichen. Meiner Meinung nach ist es eine wunderschöne Anfängerstrecke und vielleicht für die Profis etwas für den "kleinen Wanderhunger zwischendurch".
  11. Freut mich, dass ich helfen konnte. Ich weiß nicht, wie es im Januar ist. Hohe Luftfeuchtigkeit ist uns im Februar nicht aufgefallen. In beiden zweiwöchigen Urlauben hatten wir allerdings jeweils zwei Tage Regen. Das war auf der Strecke Santiago do Cacem bis Porto Covo sehr unangenehm, weil die Wege im Wald matschig und rutschig waren.
  12. Hallo Stromfahrer, Mit der Metro vom Flughafen zum Jardim Zoológico (http://lisbon-portugal-guide.com/lisbon-transport/Lisbon-metro-guide.html#map, erst rote Strecke, dann blaue) In der Nähe ist die Busstation (https://www.google.de/maps/place/Rede+Expressos/@38.7423566,-9.1687428,17z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x31d12f92595d9c5c!8m2!3d38.742365!4d-9.166597) Von dort mit dem Rede Expressos nach Santiago do Cacem (http://www.rede-expressos.pt/) So sind wir die Strecke gefahren. Sehr bequeme Busse. Viel Spaß und grüß Portugal! Inge
  13. Fisherman's Trail, welche Richtung ?

    Hallo Magic, wir waren in Santiago do Cacem gestartet und sind durch die Korkwälder aufs Meer zugelaufen. Das war toll, als das Wasser und der wunderbare Strand auftauchten. Nach einem kurzen Abstecher nach Porto Covo sind wir dann nach Süden bis Odeceixe, im folgenden Jahr von dort weiter bis nach Cabo unter Mitnahme aller Rundwege, die zum Meer führten. Die Strecke bis Odeceixe hat uns besser gefallen. Wir sind in beiden Jahren in der zweiten Februarhälfte gewandert und ganz bewusst von Norden nach Süden, um nach den dunklen Tagen möglichst viel Sonne im Gesicht zu haben. Netterweise kam der Wind während dieser Zeit hauptsächlich von Norden. Und was milkmonsta schreibt, ist richtig. Wir haben tagelang den Industriehafen von Sines gesehen, wenn wir nach Norden zurückgeschaut haben. Hat uns auch besser gefallen, den im Rücken zu haben. Ich würde die Nord-Süd-Richtung vorziehen. Liebe Grüße Inge
  14. Vorstellungsthread

    Moin moin, nach längerem Mitlesen habe ich mich jetzt auch hier angemeldet. Ich heiße Inge, bin 56 Jahre und 1 Tag alt und wohne am Südrand der Lüneburger Heide. Nachdem ich ca. 10 Jahre lang vom "einfach immer weitergehen" geträumt habe, aber nicht wusste, wie ich das machen sollte, weil mich das zu schleppende Gewicht immer abgeschreckt hat, bin ich vor etwas mehr als zwei Jahren über die UL-Philosophie und dieses Forum gestolpert. Und auf einmal taten sich Lösungen auf. Seitdem habe ich zwei Urlaube in Portugal verbracht und bin ein Stück den Historical Way und dann den Fishermen's Trail von Norden nach Süden gewandert. Es waren noch "Komfortwanderungen" mit heißer Dusche und Pensionen am Abend, aber trotzdem schon wunderschön. Und auf das Grundgewicht von 5,2 Kilo war ich schon ziemlich stolz Und dann habe ich Bilder vom Kalottleden gesehen. Dort möchte ich 2018 hin, muss aber vorher noch in die Umsetzung meiner Wunschpackliste investieren und eine Menge üben: Meine Hausaufgaben für dieses Jahr. Sicherlich werde ich die eine oder andere Frage an Euch haben. Erst mal herzliche Grüße aus dem Norden.
×