Jump to content
Ultraleicht Trekking

tib

Members
  • Gesamte Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. tib

    Gas oder Spiritus auf Mehrtagestour?

    Hallo Micha, kennst du folgenden Rechner: https://happyhiker.de/gas-spiritus-brennstoff-kalkulator/ der berechnet dir auch das Tagesdurchschnittsgewicht. Vielleicht löst das schon das Problem.
  2. tib

    Mesh-Bodentasche Nachrüsten

    also wenn du trotz @moritz die Meshvariante weiter verfolgst: auf der Rückenseite könnte es vielleicht hängend an dem Gurt, den man an den Hüftflossen auf dem letzten Bild sieht, oder am Tragegurt gehen. Zur Befestigung am Mesh: wenn du es maschenweise befestigen willst, dann solltest du vielleicht bei dem Stretch-Mesh etwas festes an die Kante mit einnähen, dass es nicht ausreißt. Wenn der tatäschlich so wenig belastbar ist, wird der ansonsten bei den wenigen Löchern die das Frontmesh hat ansonsten sehr schnell ausreißen.
  3. als ich mal überlegte ein Einbogen-Zelt zu nähen, da fand ich es in diesem Thread sehr gut beschrieben: https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/86582-Winterzelt-Ein-kg/page1 auf Seite 3 oder 4 kommt glaube ich der interessante Teil für den Gestängekanal. Und auch wenn es nix mit Gestängekanal zu tun hat, vielleicht hilft dir auch noch folgendes für die Planung: http://www.flusslinie.de/zeltformeltun.html Ich war froh, als ich irgendwann das gefunden hatte.
  4. tib

    Süd-Patagonien 2019

    @cergol: das sind gute Informationen schonmal! Du empfiehst grundsätzlich Heringe für harten Boden? Wie sieht das denn in anderen Regionen Patagoniens aus? Ist diese Aussage verallgemeinerbar für Patagonien? (kurze Antwort reicht mir, ich will diesen Thread ja nicht kapern )
  5. tib

    Ein jährlich wiederkehrendes Verhör

    also diese Zelte müssen ja wirklich nen Schaden haben, wenn du die „jährlich wiederkehrend“ kaufst
  6. tib

    Trekkingstöcke Mountain Yoyo "M1"

    Hallo, also um das Thema wieder auf die eigentlichen Stöcke zu lenken: was sind denn eure Langzeiterfahrungen mit den Stöcken? Taugen die was? @mrhardstone, hast du das Verlängern der Stöcke ausprobiert? Hat das gut funktioniert? Was denkt ihr bzgl. der Verwendung zwei ineinander gesteckter Stöcke als Mittelstange für ein Lavvu? Das wird zwar etwas fuddelig, wenn man die Stöcke jeden Tag „umrüstet“ und jedesmal das Gurtband innen umstecken muss, aber da lässt sich ja auch noch was basteln... Jedenfalls gibt es die noch (auch wenn sie nur noch M-Serie oder M5 heißen und sie doch auch teurer geworden sind). Diese Stöcke hier von Naturehike habe ich mir geholt und festgestellt, dass sie recht wacklig als Zeltstange sind...
  7. tib

    Pollenalarm!!!

    @ArminS: ja im Prinzip schon, nur dass es wie eine Tablette sofort wirkt und nicht langfristig anhält. Das ist immer tagesweise. Mittlerweile mag ich im Winter keinen Honig mehr sehen
  8. tib

    Pollenalarm!!!

    um mal noch etwas unkonventionelles in den Raum zu werfen: ich habe letzten Sommer immer Brennnesseltee getrunken. Das soll wohl beim Abbau der Allergie-Symptom-Stoffe im Körper helfen (oder irgendwie so ähnlich). Ich behaupte mal, es hat geholfen Und dann noch ein Tipp, den ich jahrelang praktiziert habe und das mit Erfolg (bei Gräserallergie): jeden Morgen eine Schnitte mit regionalem und saisonalem Honig essen. Dadurch dass dort die Pollen im Honig mit drin sind, kommt der Körper wohl besser damit klar, wenn man über die Luft damit in Kontakt kommt. Wie das genau funktioniert weiß ich nicht. Aber es funktioniert und unterstützt nebenbei die lokalen Imker. (Wer das ganze noch UL haben möchte, sollte reine Pollen vom Imker probieren – soll es wohl in Rerformhäusern geben, habe ich aber noch nie probiert)
  9. tib

    windstopper jacke, stoffe

    Ich habe gerade bei Extex nachgeschaut. Da steht, dass Endurance nur eine Wassersäule von 1.000mm hat.
  10. tib

    Trekkingstöcke gesucht

    Hallo, ich bin auch gerade auf der Suche und hänge mich mal mit einem Vorschlag gleich mit rein. Bei mir sollen die als Stange für ein Lavvu dienen. Ich bin dabei auf diese Stöcke von Naturehike gestoßen: https://www.aliexpress.com/item/Naturehike-Alpenstocks-Ultralight-Folding-Pole-7001-Aluminum-Alloy-EVA-handle-4-section-Two-Size-Adjustable-Canes/32825669825.html Die Alulegierung scheint sinnvoll zu sein. Das Gewicht ist (für mich) auch ok. Sie lassen sich bestimmt auseinander nehmen und so aus zwei Stöcken ein langer zusammenstecken, sodass man eine Zeltstange in einem Stück hat. Das würde der Stabilität doch ganz gut tun! Und wenn ein Teil kaputt geht, kann man auch sehr leicht ein Segment austauschen. Habe eh schon überlegt, ob es Sinn macht, einen dritten mit dazu zu nehmen. Dann kann man ein Segment gekürzt mitnehmen, falls die Standard-Länge für das Zelt nicht ganz passt. Was sagt ihr zu den Stöcken? Taugen die eurer Meinung was? Ist das Biege-Verhalten im Video normal (ich hatte noch nie Wanderstöcke)?
  11. oh, da muss ich gleich mal bei der Stange einhaken: welches Material mit welchen Maßen wurde dafür verwendet? Und wo bekommt man das her? Wieweit kann/sollte man dabei Kompromisse eingehen um Gewicht zu sparen, wenn man immernoch eine windstabile Stange haben will? Und zum Zelt selbst: es sieht wirklich sehr gut aus! Gefällt mir. Wie es aussieht hast du jedes Segment aus zwei Teilen gebastelt. War das einfach vom Zuschnitt nötig, oder hat das noch einen anderen Grund?
  12. tib

    2-Personen-Zelt: Firstnaht oder nicht?

    Hallo ledertramp, also auf die Frage wie stark der Catcut sein sollte, gibt es unterschiedliche Antworten. Gängig ist zwischen 1-2cm auf 1m Länge. Da würde ich bei dir 1,5cm auf diese Länge sagen. Ich bin auch gerade an einem Zeltprojekt und habe 2,5cm Catcut auf 2,3m genommen. Das wird hoffentlich reichen. Und bei diesen Längen und den paar cm nicht-parallelität hast du auch keine großen Probleme beim nähen. das fällt dabei eigentlich nicht auf. Auch wenn es nicht genäht sondern geklebt ist, kann ich dir sehr diese Anleitungen empfehlen: http://www.pluennenkreuzer.de/001_Landgaenger/419_HexHex/hexhex_01.html https://www.pluennenkreuzer.de/001_Landgaenger/605_Cat-Cut/catcut_01.html Da werden so einige Grundlagen erklärt. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Projekt.
  13. tib

    Variable Tarpstange

    das klingt ja sehr gut! Deine Trekking-Stöcke hatte ich schonmal im Forum gesehen (auch wenn ich nicht mehr wusste, dass die von dir sind) und hatte mir das auch so in der Art vorgestellt (bzw. wollte ich das so in etwa abkupfern ). Die sehen nämlich echt sehr genial aus! Danke auch für die Langzeit-Erfahrung. Das fehlt mir leider bei so einigen Berichten. Und dabei kann man daraus doch sehr viel lernen. Ich bin gespannt auf weitere Rückmeldungen. Dann kann es in der Weihnachtszeit ja vielleicht mit dem Werkeln losgehen...
  14. tib

    Variable Tarpstange

    Wie schön, dass dieses Thema hier wieder auftaucht. Damit wollte ich mich auch zur Zeit beschäftigen. Ich habe da drei Fragen: 1. Wie sind mittlerweile die Langzeiterfahrungen mit der Tarpstange? Bist du immernoch zufrieden? 2. Wäre diese Tarpstange (mit anderen Endstücken und einer Spannschnur innen) auch als Trekkingstock geeignet? 3. Und jetzt wahrscheinlich die Frage mit den verschiedensten Antworten: Bis zu wieviel Wind kann so eine Stange ab? Ich plane mit Zelt nach Patagonien und deren berüchtigten Winden zu reisen (das ist noch 1 Jahr hin...). Ist da dieser Durchmesser dann schon ok, oder sollte man da ein noch breiteres Rohr nehmen? Ich freue mich über konkrete Zahlen für Durchmesser und Wandstärke. Noch ein paar laienhafte Anmerkungen/Ideen: muss das Rohr, welches die Außenrohre verbindet, auch gewickelt sein? Eigentlich sollte hier doch ein einfacheres Rohr reichen, oder? Und bzgl. der Variablen Längenverstellung: wenn es nur um 5-10cm Unterschied geht, kann man ja auch das Innenrohr diese 5-10cm länger machen und ein 5-10cm langes Stück vom Außenrohr einzeln mitnehmen. Dann kann man das wie einen Abstandshalter zwischen die eigentlichen Stangensegmente stecken und verlängert somit die gesamte Stange. Damit vergrößert man zwar das Problem, dass die Stange an der Stelle steifer ist und an anderer Stelle die Bruchwahrscheinlichkeit steigt, aber wenn man nicht viel Wind erwartet, wäre das evtl. eine Möglichkeit... Andreas, hab vielen Dank für diese Anleitung. Ich bin auf eure Rückmeldungen bzgl. meiner Fragen und Ideen gespannt...
  15. tib

    3 Jahreszeiten Daunenquilt

    Hejhej, also ich habe für einen ähnlichen Verwendungszweck/Temperaturbereich auch 4cm gemacht. Da ich das gute Stück noch nicht so viel testen konnte, kann ich dazu nicht so viel sagen, aber denke, dass das schon passen könnte. Diese 23,5 bzw. 17,5 sind ja der Komfort- und der Limit-Bereich bei Schlafsäcken... ich hatte mich da auch einfach mal in der Mitte verortet. Am Ende versuchte ich beim Nähen die Stege eh lieber etwas breiter zu lassen, als zu eng zu nähen und kam dann mitsamt des Overfills an manchen Stellen eher bei 4,5-5cm raus. Auch ok Zu der Farbe innen: ich habe gelesen, dass Innen sich schwarz anbietet, weil es Wärme aufnimmt und diese aber auch wieder schnell abgibt (im Gegenteil zu Weiß: nimmt kaum Wärme auf, gibt aber auch die aufgenommene Wärme langsamer ab). Das hilft zum Beispiel, um morgens den Quilt umgedreht ein bisschen in die Sonne zu legen und ihn dabei zu lüften/trocknen. Viel Erfolg, tib
×