Jump to content
Ultraleicht Trekking

tib

Members
  • Gesamte Inhalte

    70
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

tib hat zuletzt am 21. Juli gewonnen

tib hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über tib

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

490 Profilaufrufe
  1. tib

    Projekt Triplex Nachbau

    Das ist doch gut geworden. Und Respekt, dass du dich so schnell schon an ein Zelt gewagt hast... Das mit den Falten ärgert einen natürlich, das kann ich verstehen, ABER so manches gekauftes Zelt weist auch so einige Falten auf... Da sollte man nun wirklich nicht zu streng mit sich selbst sein...
  2. tib

    Lavvu

    so, Zeit für ein kleines Zwischenresume und damit Nutzungs-Auswertung: Mit dem Außenzelt bin ich sehr zufrieden. Es hat mittlerweile zwei Nächte mit starkem und böigem Wind ausgehalten, bei denen die Heringe unbedingt mit Steinen beschwert werden mussten. Es hat teilweise ganz schön gewackelt, aber das Zelt hat das gut weggesteckt. Wenn ich die Stange wirklich gerade in die Spitze reinstelle, steht das Zelt ohne viel Spannung schon gut faltenfrei. Kondens war eigentlich nur bei Temperaturen Nahe 0°C festzustellen. Die Nachbearbeiteten Nähte haben bei moderatem Regen auch dicht gehalten. Der Verschluss der Hutze funktioniert gut und das starke Miederband macht das gut mit. Nach 12h Verschluss hatte es etwas Probleme die alte Form wieder anzunehmen, aber mit etwas Zeit war auch das von allein wieder gerichtet. Damit bin ich also auch zufrieden. Die RV-Abdeckung mit den Magneten funktioniert weitestgehend. Es schließen nicht alle sauber zu, aber zumindest so viele, dass der RV abgedeckt ist. Und ich habe keinen Klett an dem man irgendwie hängen bleiben kann. Das ist gerad praktisch, wenn ich nur den RV öffne und unten den RV-Entlastungs-Haken zu lasse und durch den Schlitz durchsteige. Beim Innenzelt sieht es dagegen anders aus. Die Funktion ist gegeben, die Imprägnierung funktioniert gut und es hat ein gutes Maß aus Moskitonetz und IZ-Stoff. Aber leider hängt es doch sehr. Da hatte ich einfach nicht mit gerechnet, dass es sich so dehnt und kleiner geschnitten werden muss, als man es nutzen will. Und dann kommt noch dazu, dass das 2. Wahl IZ-Material wirklich sehr locker gewebt ist. Ich hatte die bisherigen Warnungen ignoriert (gab ja auch zu dem Zeitpunkt nichts anderes). Aber die Nähte haben sich sehr schnell aufgezogen und der Stoff von leichten Berührungen unschöne Stellen bekommen (weiß nicht, wie ich es beschreiben sollte). Naja, wenn ich noch Zeit habe, werde ich wohl mal mit dem 1. Wahl (schweren) neuen IZ-Stoff von Extex ein Einpersonen-IZ mit leichterem Boden machen. „Zum Glück“ für alle anderen gibt es diesen 2. Wahl Stoff bei Extex mittlerweile nicht mehr ;) Alles in allem ein sehr schönes/gutes Zelt. Das Platzangebot und die gute Liegelänge für mich zahlen sich sehr aus. Es gab abgesehen von den Problemen des IZ nichts, was ich mir wirlkich anders gewünscht hätte.
  3. tib

    Bezugsquellen für MYOG-Stoffe

    @backpackersimon : ach super, dank dir! Ich habe da immer nur nach der Meterware geschaut und es deshalb nicht gesehen. Aber das ist ja immerhin was. Wenn noch jemand eine Quelle für Meterware hat, wäre ich dankbar.
  4. tib

    Bezugsquellen für MYOG-Stoffe

    Wird hier nur gesammelt, was man an Quellen kennt, oder ist es auch zum Nachfragen gedacht? Naja, ich frage einfach mal: hat jemand von euch eine Quelle für farbige Aquaguard-RV? Am Besten natürlich mit Bestellung in Europa ;) Danke schonmal!
  5. tib

    Te Araroa 2018/19

    @hmmm_42: Danke für die Antwort. Ich habe anders als tschipsfrisch vor, nur die Südinsel zu gehen. Aber ich habe gerade nochmal nachgerechnet und 2,5 Monate habe ich ganz locker Zeit und selbst dann habe ich noch einen Puffer nach hinten raus. Also von der Seite wird das passen.
  6. tib

    Te Araroa 2018/19

    hast du dir auf der Südinsel sehr viel Zeit gelassen, oder noch was anderes gemacht? Oder sind 3 Monate eine realistische Laufzeit für die Südinsel? Ich hatte eigentlich mit ca. 2 Monaten gerechnet...
  7. tib

    Schlafsack Entscheidungshilfe, Te Araroa

    Ja das hatte ich schon so verstanden. Aber das heißt, dass man viel in feuchten Gegenden unterwegs ist. Also auch höhere Luftfeuchtigkeit, wo das Trocknen halt etwas komplizierter ist als in komplett trockenen Gebieten. Aber klar, mit Disziplin geht das schon.
  8. tib

    Auszeit und wohin jetzt?

    Eine richtige Packliste habe ich noch nicht. Die wird bestimmt zum Vorzeigen auch zu schwer Aber ansonsten können wir uns gern vor und während des Trails austauschen. Und dann treffen wir uns wahrscheinlich irgendwann auf der Südinsel.
  9. tib

    Schlafsack Entscheidungshilfe, Te Araroa

    Hej tschipsfrisch, also ich glaube der TA wird schon eine feucht-fröhliche Angelegenheit. Ich gucke zur Zeit stückchenweise diesen Bericht: https://www.youtube.com/watch?v=I3z91cxBpZk Da sagt er, dass er auf dem ganzen Trail 1/3 der Tage trockene Füße hatte. Nicht gerade die Bedingungen, in denen man einen Daunenschlafsack wieder gut trocknen und lüften kann. Bei solch langen Strecken lohnt sich Kunstfaser schon. Gerade wenn du möglichst viel im Zelt und nicht in den DOC-Hütten pennen willst. Ich werde jedenfalls auf Kunstfaser setzen auf der Südinsel. Interessant sind vielleicht auch nochmal MissX Überlegungen für dich:
  10. Also ich muss mich da mal beschweren! Warum steht da dieses komische neumodische SUP drin, aber so richtiges Kanu® (ist übrigens im Deutschen der Überbegriff für Kajak und Kanadier!) fehlt in der Liste? äh... ups. Dieses Thema ist wohl etwas emotional besetzt bei mir Jedenfalls, Kanu! So in Booten, die nicht einfach mal schnell in den Kofferraum passen.
  11. tib

    Auszeit und wohin jetzt?

    Hej tschipsfrisch, ich will ab Ende November die Südinsel NoBo laufen. Vielleicht sieht man sich ja dann dort. Auf jeden Fall ein schöner Plan und cool, dass du deine Arbeit einfach mal noch länger zurückstellen kannst/darfst ;)
  12. tib

    Windjacken

    Heute gibt es mal ein paar Windjacken, die ich euch vorstellen möchte. Nachdem mir meine erste Windjacke nicht mehr ganz so gut gefiel, musste eine neue her. Irgendwie gefiel mir der Glanz von dem Stoff nicht so. Das sah gerade in Kombination mit der Farbe, irgendwie nach Müllsack aus. Außerdem wollte ich mehr Reserve für einen Fleece drunter haben. Aber seht erstmal selbst: Die Jacke hatte mir ansonsten aber gute Dienste beim Wandern und Radfahren geleistet. Vom Konzept und Schnitt war ich also überzeugt. Außerdem hatte ich bei der alten Variante die Stoffkanten nur über dem Spiritusbrenner abgeflammt und nicht ordentlich umgenäht. Das fängt an manchen Stellen mittlerweile an, sich aufzufranseln... Beim Abflammen habe ich dieses Mal nochmal gemerkt, dass man echt vorsichtig sein muss. Der Stoff ist doch sehr dünn und man erzeugt mit den großen Stoffteilen doch Windzüge, die gerade beim Wegziehen nochmal die Flamme Richtung Stoff ziehen. An zwei Stellen hatte ich dann leichte zusammenschmelzungen im Stoff. Zum Glück war die Nahtzugabe groß genug... Also diesmal Pertex Quantum bestellt und dieses Modell erstellt (sieht leider auf dem Foto etwas stark faltig aus – ist es aber eigentlich nicht!): Dazu habe ich das Schnittmuster zu einer 3XL vergrößert. Dabei habe ich feststellen müssen, dass größer kopieren nicht ausreicht und es am Ende nach dieser Methode gemacht. 3XL musste sein, da der Schnitt eigentlich für Baselayer in Stretch gedacht ist. Um es also zum drüberziehen nutzen zu können, habe ich es 2 Größen größer machen wollen. Und ich muss sagen das passt ganz gut. Dann noch überall 2cm Nahtzugabe ran (die ist im Schnittmuster nicht enthalten) und das Nähen konnte losgehen. Die 2cm Nahtzugabe brauchte ich für französische Nähte. Das hat sehr gut funktioniert. Zu sagen ist noch, dass man jeder Naht erst komplett fertig machen sollte (also beide Nähte sofort machen) bevor man an die nächste geht. An ein paar Stellen gab es bei mir beim zusammennähen Überstände von ca. 3cm die von Ungenauigkeiten vom Zuschnitt oder Schnittmustererstellung kommen. Aber da habe ich das einfach großzügig dranvorbei genäht und am Ende weggeschnitten und es passt problemlos. Die neue blaue Jacke wiegt 87g und ist wieder auf Apfelgröße zusammenknüllbar. Die zweite Jacke die ich gleich noch nähte, besteht auch aus PTX Quantum (rot) und diesem hier in schwarz. Das ganze bringt dann genau 100g auf die Waage. an der Seite habe ich einen 9cm breiten Streifen in rot eingenäht. Ich hoffe dass das die winddichtigkeit mit soviel „Ziernähten“ nicht stark beeinträchtigt. Ergebnis sind auf jeden Fall zwei Jacken, die wesentlich besser aussehen und alltagstauglich sind und dazu auch ordentlich verarbeiten sind. Da bin ich doch sehr zufrieden mit.
  13. tib

    Auszeit und wohin jetzt?

    Na das dürfte noch etwas zu früh sein. Ich plane die Südinsel ab Mitte oder Ende November zu laufen. Und da scheint es zu dem Zeitpunkt in manchen Ecken immer noch schwierig zu sein, weshalb mir auch Northbound empfohlen wurde. Nordinsel hingegen dürfte bestimmt schon gehen – aber da bin ich keine verlässliche Quelle. Aber grundsätzlich wird es in Neuseeland ab Ende September vom Wetter „freundlicher“ ;)
  14. tib

    CatCuts für Dummies?

    ich habs damals auch nach HALs Anleitung gemacht. Aber bevor du dich nach Bleischnur dumm und dämlich suchst: du kannst auch im Baumarkt diese kleinen Ketten kaufen, die im Spülbecken am Stöpsel hängen. Das gibts dort als Meterware und kostet nicht viel. Damit hat das bei mir auch sehr gut geklappt. Ansonsten ist der Catcut echt kein großen Hexenwerk. Das waagerechte Ausrichten der Kante ist natürlich selbstverständlich
  15. die Geheimratsecken wachsen und wachsen. Dann ist UL nämlich nicht mehr nur eine Idee, sondern in Fleisch und Blut übergegangen!
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.